Cover von: Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Der zweite Fall für DCI Cyrus Doyle. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 368 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3746633370

ISBN-13: 

9783746633374

Auflage: 

1 (09.10.2017)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 335.587
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3746633370

Beschreibung von Bücher.de: 

Chief Inspector Cyrus Doyle - charismatisch und eigenwillig Cyrus Doyle wird auf der Straße von einem Fremden um Hilfe gebeten. Sein Sohn wurde wegen des Mordes an seiner Geliebten verhaftet - zu Unrecht, wie sein Vater glaubt. Als einige Leute Cyrus Doyle dazu bewegen wollen, den alten Fall nicht neu aufzurollen, wird er misstrauisch. Seine Nachforschungen führen ihn hinein in die Vergangenheit der Guernsey Police und decken jahrelang gehütete Geheimnisse auf. Bei den Ermittlungen steht ihm seine Kollegin Pat zur Seite - bis sie plötzlich spurlos verschwindet ...

Kriminetz-Rezensionen

Clameur de Haro

Noch ist es sommerlich in St. Peter Port auf Guernsey, als Cyrus und Pat in einer Verhandlungspause etwas essen wollen. Da kniet sich ein Mann vor Cyrus nieder und spricht die Worte des Clameur de Haro. Sein Sohn wurde wegen Mordes verurteilt und der Mann ist überzeugt, dass das zu Unrecht geschehen ist und so versucht er auf altertümlich Art zu seinem Recht zu kommen.

Cyrus ahnt, dass da Unangenehmes auf ihn zukommt, aber er weiß als Mann dieser Insel auch, dass er etwas tun muss, selbst dann, als er Gegenwind verspürt.

Kurz darauf passiert ein Mord und Cyrus sieht einen Zusammenhang. Aber es wird ein schwieriger Fall. Mit wem er auch spricht, alle scheinen etwas zu verheimlichen.

Das Buch lässt sich wie schon der Vorgängerband sehr flüssig lesen. Ganz besonders gut gefällt mir auch dieses Mal wieder, die schöne, bildhafte Beschreibung der Insel. Außerdem fand ich es interessant, etwas über den Clameur de Haro zu erfahren, der aus dem normannischen Recht stammt. Wieder etwas Neues gelernt.

Detective Chief Inspector Cyrus Doyle ist nach über zwanzig Jahren wegen seines Vaters, der dement ist, zurückgekommen. Er fühlt sich wohl auf der Insel und ist ein Ermittler, der auch seinen Instinkten vertraut. Er mag Frauen und seinen schnellen Sportwagen. Seine Jugendliebe Patricia Holburn hat er seinerzeit einfach verlassen, aber er hat immer noch eine Schwäche für sie. Das hindert ihn aber nicht, auch bei anderen Frauen seinen Charme spielen zu lassen, aber auf eine angenehme Art. Auch seine Mitarbeiter gefallen mir. Baker funktioniert am besten, wenn er genügend Schokoriegel hat, und er himmelt Alisette an, braucht sich aber keine Chancen auszurechnen. Aber die gute Seele der Abteilung ist Mildred.

Die Sache ist spannend, auch wenn ich erschüttert war, was da im Nähkreis, von dem angeblich niemand weiß, so passiert ist. Am Schluss wird es dann noch sehr dramatisch und Pat gerät in Gefahr.

Ein Krimi mit toller Atmosphäre und sympathischen Ermittlern.

Das Leben wimmelt von unschuldigen Ungeheuern.

"Unschuld kennt keinen Unterschied des Guten und Bösen, weiß daher auch von keiner Schande oder Scham." (Johann Georg Hamann)

Als DCI Cyrus Doyle von der Gerichtsverhandlung seines letzten Falles aus dem Gebäude kommt, kniet ein Mann vor ihm nieder und richtet das "Clameur de Haro" an ihn. Julian Prideaux erbittet damit Cyrus Doyle, ihm zu helfen, sein Sohn Cameron sitzt für ihn nach dem Mord an seiner Freundin Anne Corbin seit 1 Jahr in Haft. Julian Prideaux glaubt aber an die Unschuld seines Sohnes. Cyrus Vorgänger hat diesen Fall damals recht schnell abgeschlossen, weil alles gegen Cameron sprach. Cyrus ist nicht gerade begeistert, einen alten Fall wieder aufzuwühlen, doch er nimmt auch das Clameur de Haro sehr ernst, denn es gehört zur Ehre, dies zu befolgen. Als Cyrus und sein Team dann doch nachforschen, kommen einige Ungereimtheiten zutage, wie z. B. ein Nähkreis, die ihn neugierig machen. Als es dann einen neuen Todesfall gibt, ist Cyrus klar, dass dieser auch etwas mit der Vergangenheit zu tun haben könnte. Dabei unterstützt ihn seine ehemalige Jugendliebe DC Pat Holburn, die für Cyrus mehr als nur eine Kollegin ist. Ist Cameron wirklich unschuldig und was hat es mit diesem Nähkreis auf sich?

Meine Meinung:
Wie schon bei seinem ersten Fall, erfährt der Leser sehr viel über die Kanalinsel Guernsey und den Bräuchen und Sitten. Dieses "Clameur de Haro" aus dem Buch, gehörte früher speziell zur Normandie und zur Kanalinsel. Die Worte: "Haro! Haro! Haro! A l’aide, mon Prince, on me fait tort." ("Höre mich! Höre mich! Höre mich! Komm mir zu Hilfe, mein Prinz, denn jemand täuscht mich") spricht jemand aus, der Recht und Hilfe benötigt, weil ihm Unrecht getan wurde. Eigentlich gibt es dies heute nicht mehr, aber Jan Lucas bindet diese alte Sitte sehr gut in den neuen Fall von Cyrus und Pat ein. Noch immer gefällt mir die Mischung von Krimi, Reiseführer, Historie und auch ein wenig Liebesroman, was der Autor wunderbar miteinander vermischt. Mir gefällt, dass Cyrus nach wie vor um die Liebe von Pat buhlt und sie ihn noch ein wenig zappeln lässt. Vielleicht könnte die Spannung noch ein wenig mehr sein, das hatte mir ja auch schon im ersten Fall ein wenig gefehlt. Trotzdem liebe ich den Schreibstil des Autors und natürlich den Ermittler Cyrus Doyle, der mir schon an Herz gewachsen ist. Das Cover mit einem Bild von der Insel gefällt mir wieder sehr gut und passt zum Vorband. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall und bin gespannt, was die Liebe von Pat und Cyrus macht. Von mir gute 4 von 5 Sternen für diesen außergewöhnlichen Krimi.