Image of Badisch kriminelle Weihnacht: 24 Krimis und Rezepte
Amazon Preis: EUR 12,95
Bücher.de Preis: EUR 12.95

Badisch kriminelle Weihnacht

24 Krimis und 24 Rezepte
Buch
Taschenbuch, 340 Seiten

Mit Beiträgen von: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3954282283

ISBN-13: 

9783954282289

Auflage: 

1 (20.09.2017)

Preis: 

12,95 EUR

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 33.670
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3954282283

Beschreibung Verlag: 

Ob in Mannheim oder Walldürn, im beschaulichen Odenwald oder in scheinbar friedlichen Schwarzwaldtälern – zur Weihnachtszeit geht es längst nicht nur besinnlich zu. Omas Luisenplätzchen sind traumhaft, aber was Erwachsene drum herum veranstalten, ist schon kriminell. Ein Hobbyfilmer will mit einem besonders gruseligen Film punkten, aber mit einer wirklichen Hexe an Heiligabend hat er nicht gerechnet. Wenn es ein Heiratsschwindler auf Mama abgesehen hat, helfen schließlich nur einschlägige Kenntnisse aus dem Zweitberuf.

Wir wünschen Ihnen mit Luisenplätzchen, Badischen Lebkuchen, Ofenschlupfern, Lummelbraten und vielem mehr kulinarische Weihnachtsfreuden und mit 24 Badischen Weihnachtskrimis eine mörderisch spannende Advents- und Weihnachtszeit.

Kriminetz-Rezensionen

Mörderischer Advent

Die Krimianthologie "Badisch-kriminelle Weihnacht" weckt bereits die Vorfreude auf gebrannte Mandeln und Glühwein. Beim Lesen vermeint man, den verlockenden Duft bereits zu riechen. 18 namhafte Krimiautoren zwischen Mannheim und Freiburg haben sich 24 Kurzkrimis ausgedacht und diese mit weihnachtlichen Rezepten versehen. Dabei trifft man auf alte Bekannte wie Edelgard und Norbert, die der Feder von Claudia Schmid entsprungen sind. Edelgard ist es immer noch nicht gelungen, ihren Norbert auf elegante Art und Weise um die Ecke zu bringen. Dafür müssen aber einige andere dran glauben, wie der Obdachlose Marian in Volker Hesses "Das Beste kommt immer zum Schluss" oder die gierigen Geschwister Marga und Mats in "Pah" von Sarah Geraldine Nisi. Sehr gut geeignet ist das Buch auch als literarischer Adventskalender.

Eine spannende und sehr gefährliche Anthologie

Weihnachten steht vor der Tür. Für mich also wieder mal Zeit, mich auch lesetechnisch darauf einzustimmen.

Passend zur Weihnachtszeit sind wieder einige neue Adventskrimianthologien erschienen. Da ich selbst in der Badischen Region lebe, war natürlich mein erster Griff zur Badisch-kriminellen Weihnacht. In diesem Buch haben sich 18 Autoren die Mühe gemacht, neben einem Kurzkrimi, auch noch dazu passende Rezepte zusammenzutragen. Bei jeder Geschichte ist vermerkt, wo sie spielt, so dass man einen regionalen Bezug nicht nur bei den Rezepten, sondern auch bei den Geschichten hat.

Es handelt sich also wieder mal um eine sehr gefährliche, ja regelrecht mörderische Anthologie und das in zweifacher Hinsicht.

Im Einzelnen findet man in diesem Buch folgende Geschichten/Rezepte:
1. Susanne Hartmann: Und strolcht so finster durch die Stadt (Pochierte Kretzerfilets in Weißweinsauce)
2. Sylvia Schmieder: Der Mann, der von unten herauf lächelte (Speckeier Schwarzwälder Art ohne Erbsen)
3. Claudia Schmid: Dunnerlitt! (Herzhafter Apfelkuchen mit Ziegenkäse)
4. Anne Grießer: Walldürn Witch Projekt (Runde Anisplätzchen und Magenbrot)
5. Johannes Diez: Containern im Advent (Kartoffel-Bohnenauflauf)
6. Dominik Mondorff: Der tödliche Weihnachtsbaum (Weihnachtslebkuchen nach altem Hausrezept)
7. Ulrich Maier: Nikolaus auf Abwegen (Dinnele / Dinnete)
8. Kerstin Lange: Inspiration (Badisches Rinderfilet / Lummelbraten)
9. Regine Kölpin: Die letzten Dichter(Fleischfondue)
10. Lilo Beil: Die Villa (Luisenplätzchen oder Luises Weihnachtsbrot)
11. Claudia Schmid: Was dich trägt (Badische Hochzeitssuppe)
12. Volker Hesse: das Beste kommt immer zum Schluss (Eisauflauf)
13. Kerstin Lange: Der Duft des Todes (Kirschenplotzer)
14. Ursula Schmid-Spreer: Der fliegende Nikolaus (Ofenschlupfer / Scheiterhaufen)
15. Claudia Schmid: Bleeder Tag (Badischer Flammkuchen)
16. Johannes Diez: Oh Heiland süß (Entenbrust mit Wirsing)
17. Lilo Beil: Die Backmodel (Badener Lebkuchen)
18. Alexa Rudolph: Königinnen (Badisches Forellensüppchen)
19. Sarah-Geraldine Neu: Pah (Hutzelbrot)
20. Dagmar Werthebach: Ihr Kinderlein kommet (Glühweinmarmelade)
21. Markus Guthmann: Der Malscher Falke (Bibbelkäs)
22. Bettina v. Cossel: Lasst uns froh und munter sein (Bratäpfel mit Feigen und Marsala)
23. Birgit Hermann: Weihnachtsgeld (Kischlikör)
24. Markus Guthmann: Aller Laster Anfang (Badische Mautaschen)

Die Geschichten sind so abwechslungsreich wie die Rezepte. In manchen wird gemordet, in anderen wird ein Mord aufgeklärt oder es geschieht einfach nur ein Unfall. Es gibt aber auch lustige Geschichten, bei denen niemand ums Leben kommt, sondern nur irgendwelche Pläne geschmiedet werden. Freunde der Figur Edelgard von Claudia Schmid kommen ebenfalls auf ihre Kosten, gibt es doch ein kurzes Wiedersehen mit Edelgard und ihrem Norbert.

Passend zur Vorweihnachtszeit, sind in diesem Buch 24 Geschichten vereint. So hat man einen literarischen Adventskalender zur Hand mit kleinen Geschichten, die man schnell an einem Tag gelesen hat. Natürlich klappt das bei mir nicht. Nein, ich musste natürlich schon vorher reinlinsen in das Buch und zack, war ich auch schon durch.

Und was meinte ich nun mit einer gefährlichen, ja gar mörderischen Anthologie? Nun, während mich in der Vorweihnachtszeit sowieso schon der Geruch nach gebratenen Mandeln, warmen Kastanien und frisch gebackenen Plätzchen umgibt, wird in diesem Buch nicht nur gemordet, sondern auch noch mehrere Anschläge auf mein Gewicht verübt. Die Rezepte klingen bisweilen so lecker und werden, da sie in den Kurzgeschichten vorkommen, auch entsprechend angepriesen, dass ich regelrecht neugierig darauf werde und das eine oder andere Rezept schon ausprobiert habe bzw. noch ausprobieren werde.

Fazit:
Ja, es weihnachtet schon wieder sehr, um uns herum und auch zwischen zwei Buchdeckeln wird nicht nur geschlemmt, sondern auch noch gemordet, Pläne geschmiedet und Unfälle geschehen. Wie das eben so ist an Weihnachten.