Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Bald ruhest du auch

Thriller
Buch
Taschenbuch, 448 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3453359003

ISBN-13: 

9783453359000

Erscheinungsdatum: 

11.07.2016

Preis: 

9,99 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 148.311
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3453359003

Beschreibung von Bücher.de: 

Töte dich selbst sonst stirbt deine Tochter.

Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Kriminetz-Rezensionen

Temporeicher Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legt

Inhalt:
Daniel und Lena - ein perfektes Liebespaar, was in Liebe für einander aufgeht, nur das heißersehnte Kind fehlt. Doch dann ist Lena endlich schwanger und dann passiert am 2. Juli ein Autounfall und Daniel verliert sein Leben. Lena ist hochschwanger und allein. Emma kommt gesund zur Welt, doch dann ist Emma einfach weg, entführt und kann sich nur von Brief zu Brief mit den entsprechenden Anweisungen hangeln. Wer steckt dahinter und warum sinnt jemand nach Rache?

Fazit:
Wiebke Lorenz schafft mit "Bald ruhest du auch" einen Thriller, der von ersten bis zur letzten Seite, ja Zeile voller Überraschungen und Wendungen gestückt ist, so dass man das Buch nicht weglegen kann und somit seine Familie vernachlässigt - es müsste eigentliche eine Warnung aufs Buch- Macht süchtig - man kann nichts anderes mehr erledigen ;-).

Mit der Hauptprotagonistin Lena fiebert man mit, man kann als Leser gar nicht anders, als in alle Richtungen zu ermitteln und jeden Verwandten oder entfernt Bekannten zu verdächtigen, der aus irgendeinem Grund auf Rache aus ist.

Doch wer kann dahinterstecken, wer kann was gegen das Vorzeigepaar gehabt haben? Sicherlich war Daniel bereits verheiratet und hat seine 1. Ehefrau und seine Tochter Josy wegen Lena verlassen, aber warum sollte man dann die neugeborene Tochter von Lena entführen? Ist sie nicht bereits durchs Schicksal mit dem Tod ihres Ehemannes hart bestraft?

Facetten- und temporeich begibt sich der Leser mit auf die Suche nach Emma und man spürt förmlich selbst, wie sehr die Angst ums eigene Kind das Handeln lenkt und man langsam verzweifelt und Dinge tut, die man nur "Verrückten" zu traut.

Ich weiß, dass man als Thriller-Fan die Bücher von Wiebke Lorenz lesen muss, ich hoffe es kommen noch viel mehr auf den Geschmack, ihre Bücher zu lesen. Es lohnt sich!

Mein Dank gilt dem Team von kriminetz.de und dem Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.

Krasser Thriller

Die Hebamme Lena ist im achten Monat schwanger als ihr Mann bei einem Autounfall ums Leben kommt. Kennengelernt haben sich Lena und Daniel in der Klinik, wo Daniel eine Entziehungskur machte. In einer unglücklichen Ehe gefangen, suchte der erfolgreiche Geschäftsmann jahrelang im Alkohol Trost. Durch Lena sieht er plötzlich wieder Sinn in seinem Leben und lässt sich scheiden, um für sie frei zu sein. Wäre da nicht seine Tochter Josy, die Daniel sehr liebt und die unter der Trennung der Eltern sehr leidet. Lena und Daniel heiraten und als sich endlich ein Kind ankündigt, ist Lena überglücklich. Nur das Glück währt nicht lange. Auf Daniels Beerdigung kommt es zum Eklat, als Josy Lena als Mörderin bezeichnet. Kurz darauf bringt Lena eine Tochter zur Welt. Noch ahnt sie nicht, dass der wahre Alptraum erst beginnt, denn vier Wochen später wird ihr Kind entführt und der Entführer verlangt von ihr, dass sie sich selbst tötet, sonst stirbt ihre Tochter.

"Bald ruhest auch du" ist der zweite Thriller von Wiebke Lorenz, die unter dem Pseudonym Anne Hertz mit Erfolg Liebesromane schreibt. Die Autorin erzählt den Plot nicht chronologisch, der Leser erfährt durch Rückblenden von der Liebesgeschichte zwischen Lena und Daniel. Wiebke Lorenz legt zahlreiche falsche Fährten, dadurch hält sie den Spannungsbogen sehr hoch. Erst ganz am Schluss erfährt der Leser wie alles zusammenhängt. Teilweise ist die Handlung auch sehr blutig, besonders Tierfreunde sollten ein Kapitel komplett überschlagen. Wenn manches auch etwas überzogen erscheint, so ist "Bald ruhest auch du" ein mitreißender Thriller, den man in einem Rutsch lesen möchte.

Nun, o Unsterblichkeit, bist du ganz mein!

Lenas Mann kommt bei einem Autounfall ums Leben. Kurz vorher saß sie noch neben ihm. Sie hatten Streit. Hat der Streit ihn unaufmerksam gemacht? Lena fällt es schwer, den Tod von Daniel zu akzeptieren. Die Geburt der gemeinsamen Tochter Emma hilft ihr da leider auch nicht drüber hinweg. Wie gut, dass ihr ihre Schwiegermutter Esther zur Seite steht.

Eines Tages ist Lenas Tochter Emma spurlos verschwunden. Lena wacht aus ihrer Trauer auf und versucht alles, um ihre Tochter wieder zu finden. Der Kidnapper schickt ihr bedrohliche Botschaften und setzt sie unter Druck. Wo kommt dieser Hass her? Was hat Lena getan, dass jemand ihr so viel Böses will?

Das Cover und der Titel versprachen gute Unterhaltung. Das Buch ließ sich flüssig lesen und die Rückblicke auf Lenas und Daniels Leben machten neugierig. Aber die Geschichte zog sich ganz schön hin bis die Ereignisse sich zuspitzten. Die Spannung wurde aus meiner Sicht auch durch die unüberlegten Handlungen der Protagonistin. Zum Beispiel Kapitel 22 bis 26. Lena fährt die halbe Nacht (sinnlos?) durch die Gegend, dringt ins Internat ein (so einfach?) auf der Suche nach ihrer Stieftochter, dann in die Villa von Rebecca und Martin und macht einen erschreckenden Fund. Sie erzählt eine absurde Geschichte, warum sie dort war. Ich fand das völlig unglaubwürdig.

Am Ende steigert sich die Spannung noch, aber auch der wahre Kidnapper überraschte mich nicht sonderlich. Der Epilog hätte nicht sein müssen, warum noch mehr Verstrickungen, die nicht nachvollziehbar sind? Schließlich wimmelte es in der Geschichte nur so vor lauter Verstrickungen.

Interessante Ansätze, wie die Internetforen zum Thema „Selbstmord“ schneidet die Autorin Wiebke Lorenz leider nur oberflächlich an. Toll, wäre es gewesen, mehr zu diesem Thema zu recherchieren und darüber zu schreiben, so dass ich als Leser mehr und tiefere Informationen bekommen hätte.

Schade, ich hatte mir von dem Buch versprochen.

Sehr spannend, manchmal überdreht

Zum Inhalt:
Lena ist vom Schicksal schwer geschlagen: Zuerst stirbt ihr Mann Daniel bei einem Unfall, dann erleidet sie auf seiner Beerdigung eine Sturzgeburt, weil Daniels Tochter Josy aus dessen erster Ehe sie als Mörderin beschimpft. Emma, Lenas Baby, wird zwar gesund geboren, aber Lena fällt die Liebe zu ihr schwer.

Dann jedoch findet Lena ein widerliches Geschenk auf Daniels Grab, Emma wird entführt und einige Menschen aus ihrem privaten Umfeld sterben unter dubiosen Umständen. Höhepunkt der furchtbaren Ereignisse ist die Forderung, dass sich Lena umbringt, um ihr Baby zu retten.
Es stellt sich die Frage, wer Lenas Tod will und vor allem: Warum?

Mein Eindruck:
Dieser Krimi lässt sich kaum aus der Hand legen, wenn man ihn in dieselbe genommen hat. Schon zu Beginn zieht Frau Lorenz die Spannung an und hält diese auf hohem Niveau. Sehr durchdacht entwickelt sie eine Geschichte um Schuld, Sühne und Verzweiflung. Die Charaktere agieren vielschichtig und sind bis in die Nebenfiguren gut ausgearbeitet. Die Rückblenden auf Kennenlernen und einige Begebenheiten im Leben von Daniel und Lena verhelfen zu einem besseren Verständnis der Umstände, die letztendlich zum Unfall und den daraus resultierenden Ereignissen führen. Leider wird das Agieren Lenas nach der Entführung ihrer Tochter Stück für Stück unglaubwürdig, wenn sie beispielsweise die Polizei - wie gefordert - nicht informiert, aber sehr viele andere Personen davon in Kenntnis setzt, dass ihre Tochter verschwunden ist. Auch einige illegale Handlungen sind - selbst wenn man die Extremsituation bedenkt, denen die Personen ausgesetzt sind - eher unglaubwürdig. Dass z.B. ein Auftragsmörder leicht zu besorgen ist, halte ich für ein Gerücht.

Aber die Story macht - auch durch diese Kapriolen - so viele kurzweilige und überraschende Wendungen durch, dass man dieses Manko gerne verzeiht.

Fazit:
Selbst der Epilog noch mit Aha-Effekt. Ein Pageturner, wie man ihn sich wünscht!

Bald ruhest du auch

"Bald ruhest du auch" ist ein spannender Thriller, den man nur schwer aus den Händen legen kann.

Zu Beginn der Geschichte lernen wir durch Rückblenden Lena und Daniel ein wenig kennen, leider zieht sich diese Einleitung etwas in die Länge, aber es lohnt sich, dran zu bleiben, denn dann beginnt langsam die eigentliche Geschichte. Die kleine Emma ist verschwunden und Lena versucht verzweifelt, sie zu finden. Sie reagiert und handelt nicht immer nachvollziehbar. Einige Handlungen fand ich einfach unlogisch und unpassend, dennoch ist die Geschichte sehr spannend und lässt am Ende keine Fragen offen. Neben wenigen vorhersehbaren Ereignissen sind in der Geschichte aber auch einige Überraschungen und Wendungen enthalten.

Die Spannung baut sich nach und nach auf, zieht sich dann auch durch die ganze Geschichte bis zum Ende, da legt sie nochmal einen richtigen Zahn zu. Der Showdown war sehr spannend, das Ende ist passend.

Lena ist ein sympathischer Charakter, die sich erst einmal an ihre Mutterrolle gewöhnen muss. Sie ist verzweifelt, handelt intuitiv, was nicht immer logisch klingt und nachvollziehbar ist.

Alle Charaktere wurden sehr gut beschrieben, von jedem einzelnen kann man sich ein gutes Bild machen, was den Kreis der Verdächtigen nicht verkleinert ;) Was aber nicht schlimm ist, denn so kommt man als Leser nicht so schnell aus dem Grübeln, wer nun der Täter ist, und warum dieser das tut.

Die Beschreibungen sind gelungen, man konnte sich die Protagonisten, die Schauplätze sowie die Handlungen sehr gut vorstellen. Das Kopfkino kann man anschalten und laufen lassen.

Der Schreib- und Erzählstil ist angenehm. Locker und flüssig ist die Geschichte zu lesen. Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, einmal Gegenwart und die Vergangenheit.

Die 443 Seiten wurden in einen Prolog, sowie 55 unterschiedlich lange Kapitel und Epilog unterteilt.

Ich hatte mit "Bald ruhest du auch" ein paar schöne und spannende Lesestunden, von daher kann ich das Selberlesen nur empfehlen.