Cover von: Gierige Naschkatzen
Amazon Preis: EUR 17,90
Bücher.de Preis: EUR 17.90

Gierige Naschkatzen

Frau Sandmann ermittelt. Kriminalroman
Buch
Broschiert, 192 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3955581071

ISBN-13: 

9783955581077

Auflage: 

1 (20.05.2015)

Preis: 

19,90 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 1.303.433
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3955581071

Beschreibung Verlag: 

Ironisch beschreibt Ines Thorn die gesellschaftliche Vielfalt einer Großstadt. Junge, hippe Familien mit einem Lebensstil, der von einem trendigen Ökologieverständnis geprägt ist, verändern das Bild der Stadtviertel. Die Alteingesessenen können und wollen bei dieser Modernisierung nicht mitmachen. Das führt zu Konflikten, aber auch zu kriminellen Taten …

Eva Sandmann, eine Privatdetek­tivin, die in schlechten Zeiten ihren Lebensunterhalt an der Kasse eines Bio-Supermarktes verdient, soll einen neuen Schokoriegel unter die Leute bringen. Trotz ihrer eigenen Skepsis, ob der Riegel wirklich aphrodisierende Wirkung hat, reagieren die Kunden sehr positiv auf das neue Produkt. Aber dann häufen sich die Todesfälle in ihrem Viertel …

Frau Sandmann ermittelt: Der gemeinsame Nenner scheint der Riegel zu sein. Doch es gibt weitere Verstrickungen. Was hat ein Immobilienmakler mit der Markteinführung eines Öko-Aphro­disiakums zu tun? Wer profitiert von solch einem ungewöhnlichen Produkt? Und warum mussten deshalb Menschen sterben?

Kriminetz-Rezensionen

Spritzige Sommerlektüre

Eva Sandmann arbeitet in einem Bio-Supermarkt in Frankfurt-Bornheim. Naja, eigentlich ist sie ja Privatdetektivin. Aber da die Geschäfte nicht so gut laufen sitzt sie halt an der Kasse des Bio-Supermarktes, um über die Runden zu kommen. Und da erlebt sie so Einiges mit den Kunden, denen Sie eigentlich einen neuen Schokoriegel mit aphrodisierender Wirkung schmackhaft machen soll.

Es ist wirklich herrlich, wie es Ines Thorn mit viel Witz und Humor schafft, die Bornheimer Originale zu porträtieren, die Leute aus der Bio-Szene zu beschreiben und den Eifer abzubilden, mit dem die jungen Mütter versuchen, für ihren Nachwuchs den optimalen Start in das Leben zu organisieren (»Englisch gibt es jetzt überall. Ich hätte für meine Penelope gern eine Kita mit Fremdsprache und Musikunterricht. Wir sind zwar in der Chinesisch-Kita im Westend angemeldet, aber dort lernen sie nur Blockflöte. Ohne Noten!« Das ist einfach köstlich zu lesen! Und demgegenüber tritt zeitweise sogar die Krimihandlung in den Hintergrund.

Apropos Krimihandlung: Die gibt es natürlich auch noch: Kurz nach der Markteinführung der neuen Schokoriegel kommt es zu einigen Todesfällen in Bornheim. Zwar können alle mit medizinischen Ursachen erklärt werden, aber die Häufung und der Kontakt mit den neuen Riegeln lässt Frau Sandmann mehr vermuten. Und so nimmt sie ihre Ermittlungen auf …

Erzählt wird aus auktorialer Perspektive, wobei der Fokus meistens bei Frau Sandmann liegt. Aber auch über ihren Chef, Konrad Auer, erfahren wir viel. Er ist derjenige, der in dem Roman eine wirkliche Entwicklung durchläuft. Vom Computerfreak (wie wir aus Rückblenden erfahren) über den erfolgreichen Geschäftsmann hin zum Immobilien-Hai, wobei er selbst nicht so genau weiß, ob ihm diese Entwicklung gefällt.

Alles in einem eine schöne Sommerlektüre, die mit ihren 189 Seiten in einem Rutsch zu lesen ist und dem Leser einige vergnügliche Stunden beschert, wobei die Krimihandlung – wie gesagt – zeitweise gar nicht so wichtig ist …