Cover von: Neumondnacht
Amazon Preis: EUR 8,99
Bücher.de Preis: EUR 19.99

Neumondnacht

Krimi
Buch
Gebundene Ausgabe, 280 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3854853262

ISBN-13: 

9783854853268

Auflage: 

1 (07.08.2013)

Preis: 

19,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 1.527.106
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3854853262
Beschreibung von J-B-Wind

Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 7. August 2013
Nach ERDENKINDER der zweite Roman mit der Kriminalbeamtin aus Steyr, Christina Kayserling. Diesmal sind die Ermittlungen besonders delikat: Der Tote wird in einer Wurst- und Fleischlagerhalle gefunden, und er ist deren Besitzer: ein Fleischlieferant, der kurz zuvor in einen wütenden Disput mit dem Chefkoch eines Nobelrestaurants verwickelt war. So scheint es ziemlich klar, wer als Hauptverdächtiger gilt. Doch sehr rasch stellt die Polizistin fest, dass der Tote genug Feinde hatte, um die Ermittlungen in alle Richtungen ausdehnen zu müssen. Auf dem Weg nach oben war er wenig rücksichtsvoll, sein eigener Sohn hat ihn gehasst, und welche Rolle spielt eigentlich die zweite Ehefrau des Toten, deren psychische Probleme kein Geheimnis sind? Dann schiebt sich allmählich die militante Gruppe der Anti- Fleisch-Liga ins Bild, Tierschützer, für die ein Menschenleben vielleicht keinen besonderen Wert hat. Günther Neuwirth schafft es, Menschen aus Fleisch und Blut darzustellen, denen man jedes Wort glaubt bis man merkt, dass man dem Autor schon wieder in die Falle gegangen ist und dass Schein und Wahrheit zwei verschiedene Dinge sind.

Über den Autor
Günther Neuwirth, geboren 1966, wuchs in Wien auf. Nach dem Studium der Philosophie und Germanistik zog es ihn nach Graz. Der Autor wohnt und arbeitet am Waldrand der steirischen Koralpe. Nach Liebeleien mit der Jazzmusik und dem Kabarett lebt er nun für die Literatur, seine Familie und den Gemüsegarten. Der erfolgreiche Krimiautor ist Jury-Mitglied des Friedrich-Glauser-Preises. Bei Molden erschien 2012 der Öko-Krimi Erdenkinder ; zuletzt bei Styria Premium der Roman Das Nadelöhr .

Kriminetz-Rezensionen