Tödliche Perfektion

Poesie der Macht. Thriller

Seiten: 

402

Verlag: 

ISBN-10: 

3955202534

ISBN-13: 

9783955202538

Erscheinungsdatum: 

01.08.2013

Preis: 

6,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 113.558
Amazon Bestellnummer (ASIN): B00E3UH92U
Beschreibung von J-B-Wind

„Ihre Augen glitzerten gefährlich. ‚Du hast doch keine Angst vor mir, oder?‘, fragte sie. Der Klang ihrer Stimme ließ ihn schaudern. Das Spiel hatte begonnen.“

Hongkong, Sitz eines internationalen Pharmakonzerns. Robert Faber, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär, kann sein Glück kaum fassen: Einer seiner Wissenschaftler hat eine revolutionäre Entdeckung gemacht – der neue Wirkstoff Rebu 12 stoppt den Alterungsprozess! Das Milliardengeschäft mit der ewigen Jugend ist zum Greifen nah. Doch Faber ahnt nicht, dass die Information trotz höchster Geheimhaltung schon in falsche Hände geraten ist – und eine skrupellose Sekte sich bereit macht, alles zu tun, um die Formel der Makellosigkeit unter ihre Kontrolle zu bringen …

Fesselnd, dramatisch, eiskalt: Der Thriller über die Schattenseiten der Schönheit und die Abgründe der menschlichen Seele.

„Nicht Krimis à la Agatha Christie sind Astrid Kortens Metier, sondern Gänsehautthriller im Stil von Minette Walters.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Zur Autorin:

Astrid Korten eröffnet mit ihren Kriminalromanen eine verstörende Reihe einer Poesie des Verbrechens. Bereits mit 13 Jahren begann sie zu schreiben: Ihre erste Kriminalgeschichte "Die Leiche im Brunnen" fand bei den Schülern großen Anklang, landete aber dann doch im Papierkorb.

Ihre zweite Kurzgeschichte fand die Aufmerksamkeit ihres Lehrers: "Der Garten": eine poetische Reise durch den Garten ihrer Großeltern. Ihr Lehrer motivierte sie, weiterhin Geschichten zu schreiben. Von da an entstanden kleine Anekdoten rundum ihre Familie und ihre Freunde. Bis sie ihre literarischen Ergebnisse allerdings der Leserschaft präsentieren konnte, sollten noch einige Jahre vergehen.

Die in den Niederlanden geborene Krimiautorin studierte nach dem Abitur Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leiden und Maastricht. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie viele Jahre als Marketing- und Vertriebsleiterin und Geschäftsführerin für renommierte Firmen im In- und Ausland.

1988 wurde ihre Kurzgeschichte "Herr Habgenug und Frau Willnochmehr" publiziert. 2004 traf sie die ersten Vorbereitungen, das Schreiben zu ihrem Beruf zu machen. Ihre Kurzgeschichten rund um die Freundschaft und die Liebe - mal nachdenklich, mal frivol, mal traurig, mal komisch - wurden unter dem Titel "Café Wichtig" veröffentlicht.

Sie selbst sagt von sich und ihren Krimis: "Psychopathen faszinieren mich. Sie leben außerhalb der Norm und stehen über dem Gesetz. Meine Feder kann so furchtbar böse und gnadenlos sein, ich weiß, aber ich kann nicht anders. Doch meine Leser müssen sich nicht fürchten, denn ich persönlich glaube an das Mysterium des Lebens, an die Gewalt der Liebe und an das schmerzlich Unberechenbare."

Ihre Romane sind exzellent recherchiert. Ihre weltweite berufliche Tätigkeit führte sie an die internationalen Schauplätze ihrer Romane. Ihre Berater kommen aus den Fachbereichen Forensik, Psychologie, Gentechnologie, Pathologie und Medizin. Sie selbst verfügt über fundierte pharmakologische und pharmakokinetische Kenntnisse.

Zurzeit arbeitet sie an einer Fortsetzung des Thrillers Tödliche Perfektion - Poesie der Macht, der im August im dotbooks Verlag erschienen ist.
Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie eine leidenschaftliche Malerin. Astrid Korten lebt mit ihrer Familie in Essen.

Kriminetz-Rezensionen

Wohin kann Jugendkult führen?

Wohin kann Jugendkult führen? Astrid Korten trifft mit Thriller „Tödliche Perfektion“ den aktuellen Zeitgeist

Schönheitswahn bizarr:

Charis, Waisenkind und aufgewachsen in der verstörenden Umgebung einer Sekte, liebt die Makellosigkeit. Sie selbst, durch das Sekten-Umfeld geprägt, ist makellos schön – aber auch eiskalt und narzisstisch. Das Streben nach vollendeter Schönheit und ewiger Jugend ist ihr Lebensinhalt. Dass in diesem Leben Intrigen, Mord und perfide Spiele an der ganz normalen Tagesordnung sind, davon erzählt Astrid Kortens Thriller „Tödliche Perfektion“. Während sich in den Weiten Schottlands eine obskure Vereinigung der perfekten Schönheit verschrieben hat, geschieht am anderen Ende der Welt, in Hongkong, ein kleines Wunder: ein Wissenschaftler erfindet einen Wirkstoff, der die ewige Jugend verspricht.

Das Mittel, „Rebu 12“, wird zum Objekt der bizarren Begierde und seine Erfindung markiert den Auftakt eines tödlichen Spiels, in denen sich Morde, überraschende Wendungen, Berechnung, Machtspiele - aber auch Zwischenmenschliches - abwechseln.

Astrid Korten trifft mit ihrem gesellschaftskritischen Thriller den Zeitgeist messerscharf.

Das Thema „Schönheit“ ist tagtäglich präsent – sei es in fragwürdigen Castingshows, in denen das perfekte Erscheinungsbild auf befremdende Art und Weise bejubelt wird oder in Diskussionen um dicke oder dünne Barbiepuppen. Dass bereits Körperteile, wie Oberschenkellücken einen ungeahnten „Beauty-Hype“ erfahren, ist ein weiterer, verstörender Part im Zirkus um`s gute Aussehen.

Im Buch wird der Leser sowohl von der Story als auch von den detailliert und ausführlich beschriebenen Handlungsorten von der ersten Seite an gefesselt. Korten entführt sowohl in die Pharma- als auch in die Sektenszene. Beide Bereiche sind im Thriller eng mit dem Thema „Schönheit“ verknüpft und werden für Laien verständlich dargestellt.

Schockierende und brutale Szenen der Rituale der Sekte erfordern beim Lesen gute Nerven, erhöhen aber auch den Gänsehaut-Faktor. Korten hat dafür im Vorfeld bis ins Detail recherchiert. Allein in Nordrhein-Westfalen - der Heimat der Autorin – gibt es über 400 Sekten, was der Allgemeinheit im Alltag gar nicht so bewusst ist. Im Buch wird das Treiben der Sekte, die vor allem mit brutaler Gewalt agiert und über Leichen geht, eingehend beschrieben.

Auch der Blick hinter die Kulissen der Pharmaindustrie ist faszinierend und interessant zugleich. Die detaillierte Recherche merkt man dem Buch an. Korten spricht im Vorfeld ihrer Thriller mit Forensikern, Psychologen, Genspezialisten und auch mit Insidern der Pharma-Industrie. Ihre Geschichten sind an reale Fälle angelehnt - Korten kommt für ihre Geschichten auch mit Tätern ins Gespräch.

Im Kontext des täglichen Schönheitswahns bekommt man eine verstörend-schockierende Ahnung, welche Konsequenzen die Sucht nach Makellosigkeit haben kann. Konsequenzen, die im Buch erschreckend realiätsnah dargestellt werden und aus deren Melange des perfiden Tötens, des Schönheits-Kults, der Maßlosigkeit und brutaler Besessenheit die Autorin einen spannenden Thriller geschaffen hat.

„Tödliche Perfektion“ – eine gekonnte Mischung aus Gänsehautfeeling und profanen Realitäten. Erschienen bei dotbooks GmbH Verlag.