Autorin Ottessa Moshfegh auf Lesereise vom 16. bis 20. September

Autorin Ottessa Moshfegh begibt sich mit »Eileen« auf Lesereise. Foto: © Kimiya Ayubi

Ottessa Moshfegh wurde in Boston geboren und ist kroatisch-persischer Abstammung. Sie steht auf der Granta-Liste der zwanzig besten jungen Autoren aus den USA. Für ihre Novelle »McGlue« erhielt sie den Believer Book Award sowie den Fence Modern Prize. Ihr Roman »Eileen« stand auf der Shortlist des Man Booker Prize und wurde mit dem PEN/Hemingway Award ausgezeichnet. Sie lebt in Los Angeles.

Mit »Eileen« liefert Ottessa Moshfegh eine packende Charakterstudie einer jungen Frau vor der Kulisse einer von Bigotterie geprägten Kleinstadt in Neuengland 1964. In ihrem preisgekrönten Roman beschreibt Ottessa Moshfegh das Schicksal einer jungen Frau, die aus ihrer von dunklen Obsessionen und roher Gewalt geprägten Welt ausbrechen will.

Lesetermine:

Samstag, 16. September: Berlin
19:30 Uhr
Internationales Literaturfestival Berlin
Literaturen der Welt
Haus der Berliner Festspiele - Seitenbühne
Schaperstraße 24 • 10719 Berlin
Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 4
Moderation: Bernhard Robben

Montag, 18. September: Hamburg
21:00 Uhr
Harbour Front Literaturfestival
Cap San Diego, Luke 5, Überseebrücke • 20459 Hamburg
Eintritt: 14 Euro
Moderation: Susanne Weingarten
Deutscher Text: Lisa Grosche

Dienstag, 19. September: Zürich
19:30 Uhr
Literaturhaus Zürich
Limmatquai 62 • 8001 Zürich
Eintritt CHF 20, ermässigt 14, Mitglieder 12
Moderation: Jennifer Khakshouri
Deutscher Text: Florian Steiner

Mittwoch, 20. September: München
20:00 Uhr
Literaturhaus München - Bibliothek
Salvatorplatz 1 • 80333 München
Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 7
Moderation: Tobias Döring (LMU)
Deutscher Text: Sabrina Khalil