Mörderisches Ostfriesland am 13./14. August 2016 in SOEST-Ampen

Mörderisches Ostfriesland am 13./14. August 2016 in Soest-Ampen
erstmals mit Heike Gellert

Dieser absolute Krimi-Event wirkt nach!
Ostfrieslands Autorinnen und Autoren sowie die KollegInnen, die über Ostfriesland schreiben, gaben sich in Soest-Ampen „die Klinke in die Hand“. So sagen wir es „am Rande des Ruhrpotts“, doch das stimmt so nicht. Sie waren von Beginn an dort, vom Einlass bis zum Abschluss, bis das Gruppenfoto gemacht wurde. Aber der Reihe nach – es waren ja zwei Tage …

Ein DANKESCHÖN an den Initiator und Organisator Markus Kohler/Markus Bücherkiste.

I.
Merkt Euch den Namen Klaus-Dieter Bleeker. Klaus der Ostfriese, eröffnete den Event mit Straßenmusik-Plattdeutsche Lieder.
Es folgten das Autorinnen-Duo Christiane Franke & Cornelia Kuhnert. Diese Damen wurden in der letzten OMA – Ostfriesland-Magazin – mit einem mehrseitigen Bericht hervor gehoben; das sollte sich bis Soest herumgesprochen haben.
Nun erschienen zunächst drei Männer auf der Bühne: Hardy Pundt, Peter Gerdes (LEDA-Verlag Leer) sowie Manfred C. Schmidt. Bei Manfred standen mir die Tränen in den Augen – vor Lachen. Konnte also meiner Meinung nach gerne so weiter gehen …
Sybille Baecker ist keine Ostfriesin, sondern wohnt am Neckar. Sie las aus ihrem neuen Kurzkrimi-Band und erläuterte ihre Recherche-Methoden.
Christian Jaschinski & Jonas Pütz erfreuten uns zunächst mit Musik. Jonas sollte man/frau in einer Suchmaschine eingeben: Überraschung. Christian las aus der 2016 erschienenen Anthologie „Grünkohl, Mord und Pinkel“ - Hg. Regine Kölpin, die ja übrigens anwesend war.
Ein Highlight jagt bekanntlich das nächste … Mit Untermalung (Meeresgeräusche, Funkgespräche, Schiffshorn, Klänge) trug Heinrich-Stefan Noelke aus seinem aktuellen Niedersachsen-Krimi vor.
Es folgten Regine Kölpin sowie Klaus-Peter Wolf & Bettina Göschl als krönender Abschluss dieses Abends.
Es wurde sehr spät, doch das gehört nicht in diesen kleinen Lesungsbericht.

II.
Klaus der Ostfriese eröffnete diesen Lese-Marathon.
Bis dato kannte ich 'Leander' noch nicht. Thomas Breuer hat diese Romanfigur erfunden und mir gefiel das Vorgetragene aus „Leander und der lange Schatten“ absolut.
Und endlich – er war am Samstag bereits mit einem Büchertisch anwesend – erschien Joergen Bracker auf der Bühne. Er ist Historiker und Archäologe. Er wurde Direktor und Professor am Museum für Hamburgische Geschichte! 26 Jahre lang !
Die Musik-Einlage lieferte wiederum Klaus-Dieter Bleeker, und beim nochmaligen Auftritt von Hardy Pundt, der am Samstag bereits las, wurde ich so langsam nervös. Denn ich war die nächste.

In der Anthologie „Möwenschrei & Meuchelmorde“ - Hg. Regine Kölpin, befinden sich Kurzkrimis von den ostfriesischen Inseln & HELGOLAND. Da ich über Helgoland schrieb, stellte ich das Buch lediglich vor. Den ostfriesischen Kurzkrimi „Abseitig“ aus „Grünkohl, Mord und Pinkel“ - Hg. Regine Kölpin, las ich mit einer kleinen Anekdote vor: Das real existierende Restaurant in diesem Krimi wollte keine Leichen in ihrem Hause sehen; also zog ich in Altfunnixsiel ein Restaurant weiter. Zwei Haiku-Krimis noch hinzu – okay – fertig gelesen.

Es folgten die Autoren Peter Gerdes, Arnold Küsters (mit Mundharmonika) sowie Dirk Trost.

Ich freue mich auf das Jahr 2017. Wenn ich dort nicht lese, dann besuche ich Euch trotzdem.
Auf der B 1 Richtung Soest – 35 km immer gerade aus ... Oder aus Ostfriesland ca. 300 km.