Splatter-Satire „Gummifaust“ gewinnt Kurzfilm-Preis bei „Tatort Eifel“

Splatter-Satire „Gummifaust“ gewinnt Kurzfilm-Preis bei „Tatort Eifel“. Foto: © Moritz Tessendorf/DREIFILM

„Gummifaust“, ein Genre-Experiment, erhielt am17. September 2015 den ersten Preis des mit insgesamt 4.500 Euro dotierten Kurzfilm-Wettbewerbes beim Krimifestival Tatort Eifel. „Gummifaust“ erzählt von einem Theaterkritiker der alten Schule, der, umzingelt von Hipstern, in einem kleinen Off-Theater durchdreht, als er sich einer Neuinterpretation von Goethes „Faust“ stellen muss. Auf splatterhafte Weise kollidieren Realität und Inszenierung miteinander. „Marc Steck hat einen konsequent überhöht inszenierten, treffend besetzten, extrem unterhaltsamen, inhaltlich und formal vollkommen schlüssigen kurzen – nicht kleinen – Film gedreht, der von der ersten bis zur letzten Minute Spaß macht“, heißt es in der Begründung der Jury. Dem Expertengremium gehörten in diesem Jahr Ulrich Herrmann (SWR-Redaktionsleiter Tatort), Stefan Dähnert (Drehbuchautor) und Marc Müller-Kaldenberg (Produzent, GF Zieglerfilm Baden-Baden, u.a. Weissensee) an, die die drei Gewinnerfilme aus insgesamt sechs Nominierungen kürten. Marc Steck studiert seit 2012 szenische Regie an der HFF München. Das Buch schrieb er gemeinsam mit Timo Baer und Henning Pulß, der den Preis im Kinopalast Vulkaneifel in Daun entgegennahm.

Der zweite Preis ging in diesem Jahr an den 2014 verstorbenen Filmmacher Andreas Pakull. In dem bereits mehrfach ausgezeichneten 16-Minüter „Anti Cupido“ bringt die bizarre Gestalt eines Anti-Amors ein Ehepaar in gegenseitige Offenbarungssituationen und zu einer ungewöhnlichen Paartherapie. Den Preis nahmen stellvertretend vier Mitglieder des Teams in Daun entgegen.

Drehbuchautor und Regisseur Peter Baumann überzeugte mit „Border Patrol“ (15 Minuten) die Jury und erhielt den dritten Preis.

Mit dem Kurzfilm-Wettbewerb bringt das Krimifestival „Tatort Eifel“ alle zwei Jahre herausragende, spannungsgeladene Kurzfilme von Nachwuchsregisseuren auf die Leinwand. Gezeigt werden Filme, die den Genres Krimi, Thriller, Mystery und Artverwandtem zugeordnet werden können. „In diesem Jahr konnten wir uns über einen absoluten Teilnahmerekord freuen. Aber nicht nur quantitativ, auch qualitativ haben die eingereichten Kurzfilme uns begeistert und viele abwechslungsreiche und unterhaltsame Sichtungsstunden in allen möglichen und einigen sehr überraschenden Spielarten des Krimis beschert“ sagte Dramaturgin Kyra Scheurer, 2015 erstmals Leiterin der Programmsparte Kurzfilm bei „Tatort Eifel“, in ihrer Eröffnungsmoderation.

Der Kurzfilmpreis wird gemeinsam mit dem SWR vergeben.

 

Und hier die Trailer der drei Gewinner-Filme:

Trailer “Gummifaust”:


Trailer “Anti Cupido”:


Trailer “Border Patrol”: