Kriminetz Krimi Rezensionen

Cover von: In tiefen Schluchten
Rezension zu: In tiefen Schluchten

Nach dem frühen, jedoch absehbaren Tod ihres Ehemannes, zieht sich die 42-jährige Tori Godon in ihr Sommerhaus in Belleville, Südfrankreich zurück. Sie gilt unter den Einheimischen als Außenseiterin, denn sie ist Deutsche und hat auch noch das schönste und älteste Haus im Ort in ihrem Besitz. Der einzige Pluspunkt in der abgeschiedenen Dorfgemeinschaft ist die Tatsache, dass die Vorfahren ihres Mannes aus dieser Gegend stammen. Auf ihre Vergangenheit als letzter...

Ein verdächtig unscheinbarer Brief aus London, zugestellt an den Besitzer eines kleinen Bauernhofes in der Bretagne und ebendieser weiß sofort, dass ihn die Vergangenheit eingeholt hat. Das Schreiben kommt vom Service und der Empfänger ist der Geheimdienstagenten a.D. Pierre Guillam, der umgehend nach London zu einer Befragung gebeten wird. In London wird er sofort zum Service zitiert und zwei Agenten befragen ihn zur Operation Windfall und zu seiner Rolle bei...

Rezension zu: Der Lavendel-Coup

Die verdeckt agierende Ermittlern Molly Preston arbeitet für eine geheime Abteilung der EU. Ihr erster Fall führt sie nach Frankreich, in einen kleinen Ort in der Provence. Dort mimt sie eine junge Studentin der Kunstgeschichte aus Paris. Sie hilft einem Restaurationsteam bei den Arbeiten an einer kleinen Kapelle. Ihr Auftraggeber ist der Chef einer großen französischen Bank, der aus dieser Gegend stammt. Sie will damit bezwecken, in den Dunstkreis des Bankiers...

"Das Fenster der Vergangenheit zeigt mir eine Welt, wie sie heute nicht mehr ist. Das Wichtigste darin fehlt: Du!" (Margit Strott-Heinrich)

Es ist dieses Jahr ein trauriges Thanksgiving im Hause Scott, das Sadie und Norman gestalten, so ganz ohne Fanny. Allen fehlt sie sehr und nichts ist mehr wie zuvor nach dem Auftauchen von Rick und dem was er an Schrecken zurückgelassen hat. Doch das Leben muss weiter gehen, Matt ist inzwischen an der...

Rezension zu: Mordsmäuschenstill

Zum Inhalt:
Die Psychologin Hannah hat sich auf Schlafstörungen spezialisiert. Eines Abends erhält sie einen Schlag mit einem Golfschläger auf den Kopf und fällt ins Koma. Vier ihrer Patienten wollen diesen Anschlag aufklären und kommen dabei der Polizei in die Quere.

Mein Eindruck:
Kurze Kapitel, die sich jeweils mit der Sicht einer beteiligten Person befassen, lassen den Leser nur so durch die Seiten fliegen. Dazu bedient sich die Autorin...

Cover von: In tiefen Schluchten
Rezension zu: In tiefen Schluchten

Dieser Sommerkrimi rund um alte südfranzösische Traditionen und die Geschichte um das Land, die Bewohner und die Höhlen der Cevennen ist sehr stimmig und gut recherchiert. Die Figuren und ihre Handlungen sind großteils glaubhaft und nachvollziehbar. Sehr stimmig sind auch die vielen Landschaftsbeschreibungen und Freizeitaktivitäten (die erwähnten Restaurants gibt es wirklich).

In der Geschichte rund um die Deutsche Tori, die mit ihrem Mann nach Belleville...

Rezension zu: Mord extra scharf

Darina Lisle ist eine hervorragende Köchin, sie hat schon für das erste Treffen der „Gesellschaft für historische Kochkunst“ assistiert und wird nun gebeten, die Ausführung dieser Veranstaltung für das zweite Treffen hauptamtlich zu übernehmen. Ihre Cousin Digby, Vorsitzender und Veranstalter dieser Veranstaltung, hat Darina diese Aufgabe übertragen, die sie mit großer Freude und Leidenschaft ausführt. Die Veranstaltung findet standesgemäß in einer geeigneten...

Cover von: Fildermädchen
Rezension zu: Fildermädchen

Das neugegründete Dezernat "Tote ohne Mörder" des Landeskriminalamtes Stuttgart bearbeitet alte ungeklärte Verbrechen. Nachdem das Team um Oberkommissar Sebastian Franck den ersten Aktendeckel erfolgreich schließen konnten, steht ein neuer unvergessener Fall auf der Agenda. Vor gut sechs Jahren ist die damals siebzehnjährige Jasmin auf ihrem Schulweg spurlos verschwunden. Es konnten kurze Zeit später lediglich ihre blutdurchtränkten Sachen gefunden werden, von...

Rezension zu: Tödlicher Schatten

Das Leben läuft für Marc Renner gerade nicht wirklich gut. Seine getrennt lebende Frau macht ihm das Leben mit einem Rosenkrieg zur Hölle, seinen Job als Lehrer hat er aufgrund von Budgetkürzungen verloren, seine neue Freundin hat sich aus unerfindlichen Gründen von ihm getrennt und für sein selbstverfasstes Buch findet er trotz aller Bemühungen keinen Verlag. So schlägt er sich mehr schlecht als recht als Taxi-Fahrer in New York durchs Leben. Eines Tages stößt...

Rezension zu: Mord extra scharf

Darina Lisle betreibt einen kleinen Partyservice und dadurch soll sie die Gesellschaft für historische Kochkunst verköstigen. Wenn Darina nur daran denkt ist sie schon sehr aufgeregt.

Doch bevor es richtig losgeht wird Digby, einer der Vorsitzenden des Vereins, tot aufgefunden. Recht schnell gehört Darina zum Kreis der Verdächtigen und dies kann sie nicht auf sich sitzen lassen und versucht, den Fall auf eigene Faust zu klären.

Dies ist der...

Rezension zu: Racheblind

Ein Buch, das dem Leer unter die Haute geht und ihn sehr zum Nachdenken anregt. Allein schon das minimalistische, in schwarz gehaltene Buchcover ist sehr beeindruckend.

Rahel lebte als Kind mit ihren Eltern und ihrem Bruder in einer Sekte, doch diese Familie wurde ihr vor fast 20 Jahren durch diese Sekte genommen. Sie hat ihr Leben lang darunter gelitten, machte Therapien und wurde letztendlich adoptiert. Nun will sie Undercover zu dieser Sekte zurück...

Rezension zu: Dunkle Vergangenheit

Die Journalistin Kim Jansen erhält einen Anruf, in welchem sie zu einem Hochhaus gelockt wird für die Story ihres Lebens. Wenn sie dort nicht erscheint, will sich der Anrufer vom Dach stürzen. Die Babysitterin für ihre 8-jährige Tochter Lilly ist auf dem Heimweg, wird aber noch etwas Zeit benötigen. Kim muß jedoch unbedingt zu dem Selbstmörder und muß deshalb Lilly für 15 Minuten alleine lassen. Es kommt jedoch ganz anders, denn als sie ankommt, stürzt sich der...

Cover von: Der Fluch der Kartenlegerin

Weimar 1798: Christian Vulpius, Goethes Schwager in spe und inzwischen erfolgreicher Romanautor, befindet sich in den Räumen der Herzoglichen Bibliothek als sich die stadtbekannte Hebamme Josefina Bleichwein vor seinen Augen erhängt. Wenig später wird ihr Bruder, der Tabakhändler Erasmus Bleichwein, grausam ermordet. Christian glaubt nicht an einen Zufall. Bald mehren sich die Hinweise, dass die berühmte Kartenlegerin Madame Europe, die gerade in Weimar weilt,...

Rezension zu: Tausend Teufel

"Der Krieg ist die Mutter allen Elends, er ist ein großer Wüterich gegen das Leben und die Seele." (Franziskus)

Dresden 1947: Nach Ende des Kriegs herrscht in Dresden noch immer das Chaos. Die Stadt ist zerstört, Hunger, Not, Krankheiten und Kälte bestimmen momentan diese Zeit. Oberkommissar Max Heller und sein Kollege Werner Oldenbusch gehören nun der neu gegründeten Volkspolizei an. Max und Karin warten auf die Rückkehr ihres Sohnes...

Cover von: Der Engel von Graz
Rezension zu: Der Engel von Graz

Das bekannte Freilichtmuseum Stübing ist Schauplatz dieses vierten Kriminalfalls für Armin Trost. Eine Frau wird tot aufgefunden. Dem brutal zugerichteten und ausgeweidetem Leichnam fehlt das Herz.

Der kauzige Armin Trost ermittelt und stößt schon bald auf Parallelen zu historischen, steirischen Gewalttaten wie den „Herzerlfresser von Kindberg“. Und die Mordserie geht weiter. Was bezweckt der Mörder? Will er Aufmerksamkeit erheischen?

"Das Böse ist...

Rezension zu: Die Geister von Graz

Dieser Krimi mit Chefinspektor Armin Trost ist der dritte einer Serie, der in der steirischen Landeshauptstadt Graz spielt.

Schon der Titel verheißt nichts Gutes. Während Armin Trost sich im Krankenstand und in seinem Baumhaus befindet, verändert sich Graz langsam aber sicher. Jede Menge Bettler kommen ans Tageslicht und verunsichern die Einwohner. Als dann noch ein abgetrennter Kopf durch die Halle des Hauptbahnhofs kullert, nimmt man auf Trosts Befinden...

Rezension zu: Graz im Dunkeln

Für den zweiten Band rund um Chefinspektor Armin Trost hat sich Autor Robert Preis ein ganz besonderes Fleckerl der Steiermark ausgesucht: Die Gegend um Vorau (in der Nähe von Hartberg, Oststeiermark), in der prähistorische Stollen sogenannte „Erdställe“ den Historikern allerlei Rätsel aufgeben. Und dort, wo man mit Wissenschaft nicht weiterkommt, blüht der Aberglaube …

Doch zum Inhalt:

Armin Trost gerät während eines Einkaufs im Einkaufzentrum...

Rezension zu: Tausend Teufel

"Tausend Teufel" ist nach "Der Angstmann" der zweite Fall für Max Heller. Es macht nichts, wenn man "Den Angstmann" nicht kennt, es sind in sich abgeschlossene Fälle, man kommt daher auch ohne Vorkenntnisse mit, dennoch kann ich den Vorgänger nur empfehlen, es lohnt sich, hier beide zu lesen, denn beides sind spannende und fesselnde Kriminalromane aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges, in denen Realität und Fiktion sehr nah beieinander liegen.

Spannung ist...

Cover von: Trost und Spiele
Rezension zu: Trost und Spiele

Nach Jahren des Kriminalbeamtentums beschließt Chefinspektor Armin Trost, seinen Beruf an den Nagel zu hängen. Noch bevor er dies mit seiner, mit dem dritten Kind schwangeren, Frau Charlotte besprechen kann, überstürzen sich die Ereignisse.

Beim Verlassen seines Grundstückes findet er ein Messer im Gartenzaun stecken, das er einpackt, um seine Familie nicht zu beunruhigen. Unmittelbar darauf wird er zu einer Leiche gerufen, in der ein Schwert steckt. Das...

Rezension zu: Tausend Teufel

Frank Goldammer entführt seine Leser in das saukalte, zerstörte Dresden im Jahr 1947. Es mangelt an allem, an Lebensmitteln, an Wohnraum, an Heizmaterial. Das Einzige, das nicht Mangelware ist, sind Menschen, die den Nazis nachtrauern und die neuen Machthaber, die Sowjets, hassen.

Max Heller und sein Assistent Werner Oldenbusch gehen ihrem Tagwerk als Kriminalbeamte – wie schon während der Nazizeit – weiter nach. Heller, weil er weder seinerzeit der NSDAP...

Seiten