Kriminetz Krimi Rezensionen zu Emden

Rezension zu: Tödliches Fehnland

„Das Moor hat schon immer Unglück angezogen!“ (Opa Knut)

Elke Nansen wählt eine ostfriesische Moorlandschaft als gruseligen Schauplatz für ihren achten Krimi aus der „Faber-und-Waatstedt-Reihe“. Nachdem eine frühreife attraktive Fünfzehnjährige während einer Klassenfahrt im Fehntjer Tief spurlos aus der Jugendherberge verschwindet, wird das Moor von einer Hundertschaft unter der Leitung des Polizeihauptkommissars Andreas Suchatzka akribisch durchkämmt....

Rezension zu: Tödliches Fehnland

Mit „Tödliches Fehnland“ als achtem Fall für die Kommissare Faber und Waatstedt bereichert Elke Nansen ihre beliebte Ostfriesland-Krimiserie um ein weiteres Highlight. Erschienen ist das Buch im Klarant-Verlag.

Eine 15-jährige Schülerin ist verschwunden. Sie war auf Klassenfahrt in Emden. Charlotte, oder Charlie wie sie sich selbst nennt, war kein Unschuldsengel. Sie trank gern mehr Alkohol als ihr guttat und auch Bekanntschaften mit jungen Männern war...

Rezension zu: Die Tote am Borkumkai

Der Morgen hätte gar nicht schlechter anfangen können für Kriminalhauptkommissar Ebbo Steen. Erst nervte ihn eine alte Klassenkameradin beim Frühstück im Emder Stadtgartencafé, dann gab es einen grausigen Fund an der Fähre. In der Schiffsschraube hatte sich ein menschlicher Arm verfangen. Steen und sein Team beginnen schon mal mit den Ermittlungen, da sie von Mord ausgehen. Die DNA-Analyse ergibt, dass es sich um den Arm einer Frau handelt. Dann wird eine...

Rezension zu: Tod in Emden

Meine Meinung und Fazit:

Bisher habe ich noch nichts von Thorsten Siemens gelesen, aber dieser Teil, bereits der 4. Teil der Reihe, hat mein Interesse geweckt. Hedda und Enno sind ein junges Pärchen, das in Ostfriesland ermittelt. Witzig und noch mit einigen Ecken und Kanten ermitteln sie und geben solang nicht klein bei, bis der Mord aufgeklärt ist. Hier und da passieren den jungen Ermittlern kleine Fehler, aber das ist sicher auch im echten Leben so und...

Rezension zu: Tod in Emden

Hedda und Enno sind nun Mitglied einer Geheimeinheit, Ennos neuer Deckberuf ist Streetworker und in diesem Zusammenhang wird er in den Mord an einem Jugendlichen hineingezogen.

Für mich ist es der erste Band um die beiden jungen Ermittler. Leider hatte ich große Schwierigkeiten, mich mit dem Roman wohlzufühlen, vieles erschien mir sehr unglaubwürdig, z.B. die Sache mit der Geheimeinheit, die zudem für diesen Fall nur am Rande relevant ist, aber dennoch...

Rezension zu: Tod in Emden

Hedda und Enno sind nicht nur ein unkonventionelles Ermittlerpaar, sondern auch privat liiert. Es ist die ganz große Liebe für beide. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob ich wirklich einen Krimi lese, denn am Beginn geht es hauptsächlich um die persönlichen Befindlichkeiten der beiden jungen Leute.

Doch dann nimmt die Story an Fahrt auf und es wird richtig spannend. Dank des flotten Schreibstils von Thorsten Siemens ist man als Leser schnell mitten im...

Rezension zu: Tod in Emden

In der ostfriesischen Stadt Emden wird ein Jugendlicher brutal erschlagen. Man hat auch gleich einen Verdächtigen ausgemacht, denn die beiden hatten Streit und waren zu einem Kampf verabredet. Ein Freund des Verdächtigen ist überzeugt, dass Navid unschuldig ist, und bittet Enno um Hilfe. Enno und Hedda machen sich gegen den Willen ihres Vorgesetzten an die Ermittlungen. Was sie dabei herausfinden, hätte wohl niemand für möglich gehalten.

„Tod in Emden“...

Rezension zu: Friesenkunst

Ein Krimi, bei dem man die ostfriesische Luft schnuppern kann.

Wir kommen mitten in ein friesisches Dorf mit seinen Menschen, seiner Sprache, den anderen Namen und der Eigenheit dieses spröden Menschenschlages. Es ist der erste Band um die Kriminalkommissarin Diederike Dirks. Vor einer Strandbude wird in einem Volvo die Leiche des Malers Bensersiels gefunden. Es ist unklar, wer diesen stillen und zurückhaltenden Mann umgebracht hat. Die Spur führt in die...

Rezension zu: Mord in Emden

*Inhalt*
Der Unternehmer Peter von Rauhenberg will sein Leben radikal ändern und sich in Zukunft mehr um seine junge Frau Nele und ihren gemeinsamen Sohn Oliver kümmern. Auf seinem fünfzigsten Geburtstag lässt er die "Bombe" platzen, dass er seine gutgehende Im- und Exportfirma verkaufen will. Etliche Familienmitglieder, die in dem Betrieb arbeiten, bekommen fast einen Herzinfarkt. So ein faules Leben wie unter dem gutmütigen Peter werden sie beim neuen...

Rezension zu: Friesenkunst

Interessant an diesem Krimi fand ich, dass der Fall in der Kunstszene angesiedelt ist und dass das beschriebene Bild, um das es hauptsächlich geht, die blauen Fohlen, wirklich existiert. So bekam man neben der Grundgeschichte noch interessante Informationen dazu.

Was mich etwas störte, war, dass alle Charaktere etwas blass blieben und ich keinen richtigen Draht zu ihnen aufbauen konnte. Ich schätze mal, dass es daran gelegen hat, dass man die...