Kriminetz Krimi Rezensionen zu Wien

Cover von: Wiener Totenlieder
Rezension zu: Wiener Totenlieder

Ein vielschichtiger Krimi um Carlotta Fiore, die Tochter einer verstorbenen Opernsängerin, die widerwillig zur Ermittlerin wird, einen Clown mit kriminalistischem Vorleben und einen echten Ermittler, der ein wenig hilflos wirkt.

Carlotta, die alles rund um Oper und Künstler hasst, fristet ihr Dasein als Kaufhausdetektivin, als in der Wiener Staatsoper mehrere Personen unter mysteriösen Umständen ums Leben kommen. Die ratlose Polizei bittet sie, als...

Rezension zu: Totenvogel

Innenminister Liebermann wurde ermordet. Potentielle Täter gibt es genug, denn Liebermann missbrauchte seine Stellung und seine Gier nach Geld und Macht war riesengroß. Auch Affären hat er jede Menge.

Radek Kubica wurde lange durch eine Schussverletzung außer Gefecht gesetzt und sie macht ihm immer noch zu schaffen. Auch sein Privatleben läuft nicht rund. Nun aber wird er überraschend befördert und ist gleich für den Fall Liebemann verantwortlich. Bei den...

Rezension zu: Fast ein Mord

Der Gruppeninspektor Kruppa wird nach 37 Jahren Polizeidienst in den Ruhestand versetzt. Dass diese Aktion für ihn kein Spaziergang ist, war allen klar und so kümmern sich Gerti und Wolfgang Durben um den armen Mann, als dieser sich auf seiner Abschiedsfeier hoffnungslos betrinkt.

Doch sie bekommen einen regelrechten Schock, als sie sehen, wie Kruppa lebt. Alleine, von seiner Frau verlassen, zwischen dutzenden Kisten, so dass nur ein schmaler Trampelpfad...

Cover von: Pratermonster
Rezension zu: Pratermonster

Autor Max Kauer hat für seinen Debüt-Krimi einen recht unterhaltsamen Rahmen gewählt: Den Wiener Wurstelprater.

Eine der dortigen Hauptattraktionen ist die Geisterbahn. Just in dieser findet ein Mitarbeiter eine zerstückelte Leiche. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob das Geisterbahn-Monster – ein Mittelding zwischen Godzilla und dem Basilisken – sein Opfer in Stücke gerissen hätte. Doch auch für Peppi, das Monster, gilt – wie sonst für alle...

Rezension zu: Totenvogel

Wie schon in seinem ersten Wien-Krimi „Donauwölfe“ entführt uns Hans-Peter Vertacnik in die Intrigen-geschwängerte Luft der österreichischen Innenpolitik.

Mehrere Handlungsstränge werden zu einem dicken Zopf geflochten. Man muss schon genau lesen, wer gerade welcher Fraktion und/oder Connection angehört.

Der allseits unbeliebte Innenminister Liebermann wird erschossen aufgefunden.

Der Verdächtigen gibt es viele. Zitat der Frau Gemahlin: „Er...

Rezension zu: Totenvogel

Radek Kubica, Polizeibeamter, kämpft an mehreren Fronten. Nach einer Schussverletzung im Einsatz noch nicht wieder ganz hergestellt, außerdem auf Alkoholentzug, möchte ihn der Amtsarzt in Frühpension schicken. Sein Kollege spekuliert auf seinen Posten, seine Frau hat ihn verlassen und ist mit dem Sohn nach London gezogen. Mit seiner Freundin läuft es überhaupt nicht rund, sein Sohn, möchte nicht mehr bei der Mutter leben – Radek hat das Gefühl, dass sein Leben...

Cover von: Mörderische Wahrheiten
Rezension zu: Mörderische Wahrheiten

Es handelt sich bei diesem Buch um die Fortsetzung des Buchs "Wiener Totenlieder", welches ich auch gelesen habe. Carlotta Fiore ist inzwischen Mutter des kleinen Konny, Hannes Fischer möchte sie heiraten, was Lotta kategorisch ablehnt.

Nun ist er aber erstmal beruflich gefordert, wobei Lotta ihn tatkräftig unterstützt. In Wien taucht ein vierzehnjähriges Mordopfer auf. Das Mädchen wurde mit 21 Messerstichen getötet, in ein gelbes Shirt gekleidet, die...

Rezension zu: Das Böse in euch

Wenn Jugendliche verschwinden, wird häufig angenommen, dass sie vor Schwierigkeiten im Elternhaus flüchten. Das kommt häufig vor und beunruhigt die Polizei nicht sehr. Doch dann taucht in Wien ein verschwundenes Mädchen tot auf. Sie ist nackt und sieht aus, als habe sie lange nicht genug zu essen bekommen. Die Ermittlerin Michaela Baltzer vom LKA übernimmt diesen Fall. Bei den Untersuchungen wird auf dem Körper des Mädchens die DNA von zwei weiteren...

Cover von: Der Anruf
Rezension zu: Der Anruf

2012: Henry Pelham, CIA-Agent, ist 2012 mit dem Flugzeug auf dem Weg nach Carmel-by-the-Sea in Kalifornien. In einem Nobelrestaurant trifft er sich mit Celia Favreau, seiner alten Liebe und Ex-CIA-Agentin. Ihre gemeinsame Vergangenheit beinhaltet ein schlimmes Ereignis, bei dem 120 Menschen ums Leben kamen.

2006: Terroristen bringen einen Airbus mit 120 Passagieren in ihre Gewalt, um Sympathisanten freizupressen. Eine Befreiungsaktion ging dank eines...

Cover von: Der Anruf
Rezension zu: Der Anruf

Zum Inhalt:
Vor sechs Jahren kam es zu vielen Toten bei einem Terroranschlag auf ein Flugzeug in Wien. Grund dafür war ein Anruf eines Mitglieds des amerikanischen Geheimdienstes bei dem Anführer der Terroristen. Jetzt trifft sich Henry mit seiner damaligen Freundin und Kollegin Celia in ihrer neuen Heimat, um den Verrat von damals aufzuklären. Ein Duell entspinnt sich: Welches Mitglied ihres Teams war der Täter, was der Grund für seine Tat und wer...

Cover von: Mörderische Wahrheiten
Rezension zu: Mörderische Wahrheiten

Teresa Prammers zweiter Krimi „Mörderische Wahrheiten“ knüpft nahtlos an ihren ersten Erfolgsband „Wiener Totenlieder“ an. Aber keine Angst, man muss das erste Buch nicht kennen, um sofort von der Geschichte gefangen genommen zu sein und allen Handlungssträngen zu folgen zu können.

Konrad Fürst ist aus dem Koma erwacht und gleich danach fordert sein ehemaliger Polizeichef seine Hilfe ein. Vor 30 Jahren, noch als aktiver Polizist, überführte Fürst den...

Cover von: Der Anruf
Rezension zu: Der Anruf

Im Jahr 2006 wird auf dem Wiener Flughafen ein Airbus mit 120 Passagieren an Bord von vier Terroristen gekapert. Sie verlangen die Freilassung von mehreren politischen Gefangenen. In der CIA Zentrale in Wien versucht man, die Geiselnahme unblutig zu beenden. An Bord befindet sich ein Kurier der CIA, der per SMS Nachrichten aus dem Flugzeug übermittelt. Doch er wird entdeckt und getötet. Wer hat ihn verraten? Sechs Jahre später erhält Henry Pelham, CIA-Agent und...

Cover von: Mörderische Wahrheiten
Rezension zu: Mörderische Wahrheiten

Zum Inhalt:
In Wien werden einige Jugendliche mit 21 Messerstichen ermordet. Diese Serie ähnelt Fällen vor mehren Jahren. Der damalige Mörder, dessen DNA bei den Leichen gefunden wird, ist jedoch vor kurzer Zeit im Gefängnis verstorben. Da er damals von Konrad Fürst überführt wurde, hofft die Wiener Polizei auf dessen Mithilfe. Er ist zwar gerade aus dem Koma erwacht, leidet aber an einer Amnesie, die ihn selbst sein Umfeld nicht erkennen lässt. Da die...

Cover von: Wiener Totenlieder
Rezension zu: Wiener Totenlieder

In der Wiener Oper geschehen Morde an den Künstlern bei den Aufführungen vor Publikum. Nach dem zweiten Mord wendet sich die Polizei hilfesuchend an die Kaufhaus-Detektivin Carlotta Fiore, genannt Lotta. Lottas Mutter war eine berühmte Opernsängerin, die unter anderem auch an der Wiener Oper gesungen hat. Sie ist aber vor 2 Jahren an Krebs gestorben.

Da die Polizei überzeugt ist, dass der Täter in der Oper beschäftigt ist, aber bei ihrem Ermittlungen...

Cover von: Mörderische Wahrheiten
Rezension zu: Mörderische Wahrheiten

Theresa Prammers Kriminalroman "Mörderische Wahrheiten" erschien im April 2016 im List Verlag. Es ist die zweite Geschichte, die sich um die Kaufhausdetektivin und gescheiterte Opernsängerin Carlotta Fiore dreht. Der erste Band heißt "Wiener Totenlieder", war das Krimidebüt von Theresa Prammer und wurde 2015 mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnet.

Klappentext:
Ein Serienmörder geht um in Wien. Mehrere Teenager werden tot aufgefunden, alle gekleidet...

Cover von: Der Administrator
Rezension zu: Der Administrator

Bei meinem letzten Wien-Besuch bin ich auf folgende Buchrezension für "Der Administrator" (Autor: Ferit Payci) aufmerksam geworden:

Aufgeblättert - "DER ADMINISTRATOR" von Ferit Payci

Es handelt sich hierbei um einen Thriller, in dem ein Wiener Psychopath seine Opfer mit Hilfe des Internets findet und tötet. Ich...

Cover von: Wiener Totenlieder
Rezension zu: Wiener Totenlieder

Makabre Todesfälle in der Wiener Oper beherrschen Presse und Publikum, meist sind es mittelmäßige Künstler die auf der Bühne zu Tode kommen, jedes Mal ist der Mord geradezu theaterreif inszeniert.

Carlotta Fiore und Konrad Fürst sind beide vom Schicksal gezeichnet. Lotta versucht ihr verpfuschtes Leben mit Alkohol und zunehmend gefährlicheren One Night Stands zu betäuben. Zu engeren Bindungen scheint sie nicht mehr fähig. Konrad, ein Expolizist, wurde...

Rezension zu: Als Gott schlief

Ein Serienkiller treibt sein Unwesen. In Wien wird ein Weihbischof und in München ein Priester bestialisch ermordet. Während Kriminalbeamtin Jutta Stern und ihre Kollegen Georg Kunze und Thomas (Tom) Neumann zunächst keine Verbindung zwischen den beiden Gottesmännern herstellen können, müssen sie jedoch bald feststellen, dass sich die beiden Toten doch gekannt haben. Die Spur führt zu einem alten Kloster – einem ehemaligen Kinderheim, in dem die Geistlichen in...

Cover von: Schlossteichleich
Rezension zu: Schlossteichleich

Mit „Schlossteichleich“ liegt nun der dritte Kriminalroman um die Gemeindebedienstete Dorothea Wiltzing und dem Wiener Privatdetektiv Lupo Schatz vor. Eines fällt Fans sofort auf: Auf Titel und Cover „tanzt“ diesmal keine Sau mehr, sondern fliegt eine Feder. Ein sehr stimmungsvolles Cover, das Emons diesmal gezaubert hat.

Die Haupthandlung spielt diesmal (nach einem Abstecher in Sautanz ins Burgenland) wieder im schönen Triestingtal in Niederösterreich...

Rezension zu: Verspielt

Das Spiel ist das einzige, was Männer wirklich ernst nehmen. Deshalb sind Spielregeln älter als alle Gesetze der Welt. (Peter Bamm)

Der Gmeiner Verlag ist dafür bekannt, neue, junge Autor/innen zu entdecken und zu fördern. So geschehen auch mit Roman Klementovic, einem jungen Wiener, der im Juli sein Debüt im Gmeiner Verlag veröffentlicht hat. Der Verlag, der bis vor kurzem vorwiegend für Regionalkrimis bekannt war, hat nun auch eine Thriller-Schiene...

Seiten