Kriminetz Krimi Rezensionen zu Wien

Rezension zu: Als Gott schlief

Ein Weihbischof in Wien und ein Priester in München werden auf brutale Art und Weise ermordet. Was haben beide Fälle miteinander zu tun? Alle Spuren führen zu einem alten verlassenen Kloster. Was ist in diesem Kloster geschehen? Wer hat es auf die Mitarbeiter des ehemaligen Klosters abgesehen?

Kriminalbeamtin Jutta Stern, Georg Kunze und Dr. Tom Neumann begeben sich auf die Suche nach Menschen, die in diesem Kloster waren. Diese Suche gestaltet sich...

Rezension zu: Als Gott schlief

Als Gott schlief: Im Mittelpunkt des Romans stehen ein toter Pfarrer und weitere grausame Morde ähnlicher Struktur im Umkreis der Kirche, ein altes, lange geschlossenes Kinderheim und die Geschichte eines kleinen Mädchens, Rebecca. Wehrlos, hilflos und mit einem grausamen Schicksal.

Jennifer B. Wind legt mit „Als Gott schlief“ ein furiosen Debütroman vor, gespickt mit allem, was eine gute Story ausmacht. Spannung und Nervenkitzel, gepaart mit Sensibilität...

Cover von: Caddielove
Rezension zu: Caddielove

Zwischen Golfern und normalen Menschen liegt immer ein kleiner Ball, der gespielt werden kann.
(Manfred Barthel (*1924), dt. Schriftsteller )

Sabina Naber ist in der Krimiszene seit Jahren wohlbekannt und hat bereits einen großen Fankreis.
›Caddielove‹ ist der zweite Fall für Mayer und Katz, einer neuen Krimireihe der Autorin, die im Gmeiner Verlag erscheint. Der Vorgänger „Marathonduell“ wurde für den Leo Perutz Preis 2013 nominiert. Auch die...

Cover von: Herzgrab
Rezension zu: Herzgrab

Nachdem ich andere Bücher von Andreas Gruber gelesen habe, bin ich mit großen Erwartungen an Herzgrab heran gegangen. Ganz wurde die leider nicht erfüllt. Spannend ist das Buch in Teilen schon, aber 150 Seiten Straffung hätten hier sicher die deutlichen Längen, die sich immer wieder einschleichen, verhindert. Es ist immer schade, wenn ein gutes Buch schlicht zu sehr "ausgewalzt" wird. Das schien mir hier der Fall zu sein. Von der Schreibe hat der Autor hier eine...

Rezension zu: Gleichenfeier

Inhalt: (G)Leichenfeier ist schon ein ausgefallener Titel, denn zu feiern gibt es für den Privatdetektiv Marco Martin eigentlich nichts. Im Gegenteil, jede Menge Arbeit wartet auf ihn. Da ist zum einen der Tod eines Arbeiters, der bei einer Baustellenkontrolle in die Tiefe stürzt. Warum ist er weggerannt, war er etwa illegal beschäftigt? Dann wird auch noch sein Schwager in den Fall hineingezogen, denn der wird verdächtigt, den Arbeiter in die...

Cover von: Herzgrab
Rezension zu: Herzgrab

Eine Frau aus Österreich verschwindet in der Toskana spurlos. Da die italienische Polizei nur halbherzig ermittelt, verständigt die Nichte der Vermissten das österreichische BKA. Die starten sofort die Ermittlung, doch diese stellt sich als nicht so einfach heraus.
Zeitgleich nimmt eine Privatdetektivin die Suche nach einer weiteren, in der Toskana vermissten Person auf. Sowohl die Polizei als auch die Ermittlerin stoßen in der Toskana auf ein Netz aus...

Cover von: Herzgrab
Rezension zu: Herzgrab

»Die Wölfe überfallen das Lamm im Dunkel der Nacht, doch die Blutspuren haften auf den Steinen im Tal, und das Verbrechen wird für alle sichtbar, wenn die Sonne aufgeht.«
Khalil Gibran, Sämtliche Werke

Der österreichische Autor Andreas Gruber ist längst kein Geheimtipp mehr sondern mittlerweile sehr bekannt und das aus gutem Grund. Um den zu erfahren, müssen Sie nur eines seiner Bücher lesen. Sie werden sich dem Sog seiner Geschichten nicht...

Cover von: Die Kunstjägerin
Rezension zu: Die Kunstjägerin

Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will. (Galileo Galilei)

Verschwörungstherorien kommen nicht nur seit Dan Browns »Illuminati« bei den Lesern gut an. Rätsel zu lösen und uralte Mythen aufzudecken liegt in der Natur des Menschen. Wir alle sind neugierig. Geheimnisse ziehen uns an und lassen uns nicht mehr los, bis wir die Wahrheit erfahren. Besonders wenn es um unser eigenes Leben, unsere Vergangenheit oder die...

Cover von: Macht
Rezension zu: Macht

Diese Buch sprüht nur so vor Fakten und historischem Wissen. So erfährt man einiges über Geheimbunde, Savants und Urmütter und vieles mehr. Oft habe ich noch mal nach gegoogelt, da ich es so interessant fand.
Der Autor hat sich da nichts ausgedacht, sondern viel recherchiert.
Leider konnte der Erzählstil mich nicht überzeugen. Für mich war er unpersönlich und ich konnte die Geschehnisse und Protagonisten nicht vor meinem inneren Auge lebendig werden...

Cover von: Marathonduell
Rezension zu: Marathonduell

„Ein Alibi ist, wenn man mal nichts Böses tut und dabei auch noch beobachtet wird.“
Wolfram Weidner (*1925), dt. Journalist

Die Wiener Autorin Sabina Naber ist längst keine Unbekannte mehr. Seit Jahren gehört sie zur österreichischen Krimiszene und ist auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt, und das nicht erst seitdem sie mit dem Friedrich-Glauser-Preis (im Jahre 2006 in der Sparte Kurzkrimis) ausgezeichnet wurde. Schon fünf Jahre vorher...

Rezension zu: Operation Sonnenwende

Hier hat der Autor eine Geschichte in eine Geschichte geschrieben, die der Hauptakteur Peter seinem Sohn Robert erzählt.
Es wird in der dritten Person erzählt, Peter seine Geschichte ist jedoch aus Peters Perspektive geschrieben.

Der Schreibstil ist sehr schön, das Buch lässt sich flüssig lesen.
Die Kapitel fand teilweise sehr groß, aber der Autor hat die Kapitel dem Erzählfluss angepasst, soll heissen, das jede Station der Reise sein eigenes...

Cover von: Selmas Zeichen
Rezension zu: Selmas Zeichen

Selmas Zeichen" ist ein Psychogramm einer einseitigen Beziehung.

Amaryllis Sommerer hat eine besondere Interpretation zum Thema "Stalking" geschrieben. Im Buch wird aus der Sicht des Täters und des Opfers gleichermaßen erzählt. Die Geschichte der beiden zieht sich über Jahre und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite.
Es gibt Punkte, die ich persönlich nicht so gelungen finde, wie das Ende und auch die "spontane" Reise, an die sich der...

Rezension zu: Bildermord

Ein Kriminalroman, wie er für mich sein soll, lebensnah, logisch, unaufgeregt, trotz des außergewöhnlichen Milieus hinter den Kulissen einer Festspielaufführung. Wer Starhysterie oder Schicki-Micki Auftrieb erwartet, mag enttäuscht sein, wer präzise Charakterzeichnung und Spannung bis zum Ende liebt, wird dieses Buch genießen!

Cover von: Im Himmelreich ist der Teufel los

Ernst Schmids Ermittler ist der türkischstämmige Polizist Kemal Özylimazkorucu, der gerne zu passender Gelegenheit die Spruchweisheiten seines Vaters wiedergibt. In seinem Kriminalroman „Im Himmelreich ist der Teufel los“ schickt Ernst Schmid ihn in die österreichische Provinz nach Andling im Mühlviertel. Dort wird ein Toter am Fuße des Teufelstisches gefunden.
Das Personal, mit dem Schmid seinen Krimi belebt, ist teilweise sehr humoristisch, wie etwa...

Cover von: Die Unzertrennlichen
Rezension zu: Die Unzertrennlichen

Lilian Faschingers Roman „Die Unzertrennlichen“ ist im Paul Zsolnay-Verlag erschienen. Ihre Romanfigur Sissi, zur Hälfte wegen ihrer südamerikanischen Mutter Ausländerin, treibt es immer wieder in ihre alte Heimat, die sie doch nur zu gerne fliehen würde. Aber zur Beerdigung ihres unangepassten Vaters, Außenseiter im Dorf wie sie selbst, muss sie wohl oder übel aus Wien in die Steiermark reisen. Und so trifft die Rechtsmedizinerin denn mal wieder ihre...

Cover von: Triangel
Rezension zu: Triangel

Nach ihrem Romandebüt „Das Leben ist schmutzig“ ist mit „Triangel“ der zweite Kriminalroman der Autorin Anne Goldmann bei Ariadne Krimi im Argument-Verlag erschienen. Die Hauptperson, Regina Aigner, ist Justizwachbeamtin neben vielen männlichen Kollegen. Sie hat sich einen äußeren Rahmen für ihre Existenz aufgebaut, der sie durchs Leben trägt. Dazu gehört auch ein Haus im Grünen. Doch im Garten hat jemand eine Leiche vergraben, und das nicht nur im übertragenen...

Seiten