Amazon Preis: 13,85 €
Bücher.de Preis: EUR 11.00

Die Abbieger

Hauptkommissar Schüppes vierter Fall. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 285 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3894254858

ISBN-13: 

9783894254858

Auflage: 

1 (28.02.2017)

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3894254858

Beschreibung von Bücher.de: 

Klaus-Werner Lippermann hat es satt: Von Juli 2012 bis März 2016 hat er abzüglich Urlaubs- und Krankheitstagen auf den knapp sechzig Kilometern zwischen Dortmund und Duisburg 209 Stunden im Stau gestanden. Für diese größtenteils sinnlos vergeudete Lebens- und Leidenszeit soll jetzt jemand bezahlen.

Als der Chef von Straßen.NRW entführt wird, staunt Kommissar Georg Schüppe nicht schlecht: Eine Organisation, die sich TuS-V! nennt, fordert in ihrem Bekennerbrief nur 55.000 Euro, dafür aber Maßnahmen zur Verkehrsflussverbesserung.

Trotz intensiver Suche bleibt der Entführte verschwunden, dafür macht die Bildzeitung mit unerwarteten Schlagzeilen auf: "Vorbild für ganz Deutschland: Straßen.NRW will Staus abschaffen!" Reporter Tom Balzack ahnt, dass hinter dieser Botschaft kein Pressesprecher steckt. Aber sein Versuch, dem Geheimnis der Geschichte auf den Grund zu gehen, führt ihn erst mal zu einer ganz anderen Leiche ...

Kriminetz-Rezensionen

Die Abbieger

„Die Abbieger“ ist bereits der vierte Fall vom Kommissar Schüppe und Reporter Balzack. Ich kenne die Vorgänger nicht, habe mich aber dennoch recht schnell eingefunden, denn es ist ja hier ein neuer Fall, um den es geht.

Ich fand den Klappentext sehr vielversprechend, drum musste ich das Buch einfach lesen ...

Wenn man jeden Tag im kilometerlangen Stau steht, dann kommt man schonmal auf kuriose Ideen, warum denn nicht mal den seiner Meinung nach „Stauverantwortlichen“ entführen und versuchen, so ein paar Verbesserungsvorschläge durchzusetzen? Versuchen kann man’s ja mal, dachte sich Klaus-Werner, und ließ seinem Reden tatsächlich auch Taten folgen.

Mit tat der Dr. Weissfeldt richtig Leid, was der arme Mann alles über sich ergehen lassen musste, nicht nur dass er behandelt wurde wie Karnickel, was er sich alles anhören durfte, alles was Klaus-Werner und auch Freddy auf den Nägeln brannte wurde rausgelassen, nicht nur dem Dr. Weissfeldt qualmten mit der Zeit die Ohren. ;) Ich fand es witzig bei denen Mäuschen spielen zu dürfen. Dieser Part der Entführung macht den humorvollsten und den größten Teil der kompletten Geschichte aus, mir hat dieser Part am besten gefallen.

Den zweitgrößten Teil nehmen die Reporter in Anspruch, diesen Part fand ich auch interessant, mir war er zeitweise aber zu langatmig gewesen, da hätte ich mir ein bisschen weniger, dafür mehr Polizeiarbeit gewünscht, denn irgendwie ging Schüppe mit seinem Team ein wenig unter, bei der ganzen Reporterarbeit.

Die Charaktere fand ich alle gelungen, alle total verschieden, vor allem aber Klaus-Werner und Dr. Weissfeldt, sowie Klaus-Werners Mutter haben mir sehr gut gefallen.

Beschrieben werden uns alle Charaktere, so dass wir uns ein gutes Bild von ihnen machen können, auch die Umgebungs- und Handlungsbeschreibungen sind gelungen, das Kopfkino kann man anschalten und bis zum Ende laufen lassen.

Der Schreib- und Erzählstil ist angenehm, die Geschichte lässt sich trotz der Perspektivenwechsel flüssig lesen. Zu Beginn gibt es ein Personenregister, es sind viele Personen, die hier mitspielen, dennoch fand ich dieses Register sehr hilfreich. Die 282 Seiten wurden in 58 unterschiedlich lange Kapitel unterteilt.

„Die Abbieger“ ist kein klassischer Krimi, denn die Täter sind uns gleich bekannt, so gibt es nicht wirklich etwas zum miträtseln, die Handlungen sind nicht immer nachvollziehbar und realitätsnah, dennoch ist er spannend, und vor allem humorvoll.

A40 - "Ruhrschnellweg"

Für Klaus-Werner Lippermann bricht eine Welt zusammen, als er seine beiden geliebten Kaninchen in seinem Schrebergarten ermordet vorfindet.  Aus Klaus-Werners Sicht misst de Polizei dieser blutrünstigen Tat nicht genug Aufmerksamkeit zu, so dass ihm nach drei Wochen ohne Ermittlungserfolg der Kragen platzt und er ein Zeichen setzen will. Die Staus auf der A40 haben ihm so viel Zeit mit seinen geliebten Hasen geraubt, so dass er beschließt, den Hauptverursacher hierfür zu entführen. Sein einziger Gefährte, Alfred Kruppel, hilft ihm dabei Dr. Reiner Weissfeldt, den Leiter der Strassenbau-NRW, zu kidnappen. Danach läuft einiges aus dem Ruder, was das Gespann um Kommissar Georg Schüppe und Tom Balzack auf den Plan ruft ...

Der Vorgängerband "Die Abdreher" von Thomas Schweres hatte mir als intelligenter Kriminalroman schon richtig gut gefallen. "Die Abbieger" ist ein wenig anders und nicht so komplex, aber dafür besticht er mit einem unglaublich hohen Unterhaltungswert. Der Autor versteht es aus meiner Sicht hervorragend, die beiden Bereiche Spannung und Humor ins Verhältnis zu setzen und würzt das Ganze noch mit einer ordentlichen Portion Lokalkolorit aus dem Ruhrgebiet. Die Charaktere sind interessant und authentisch beschrieben und es hat mir großen Spaß gemacht sie bei ihrem Treiben im "Pott" zu begleiten. Die Spannung kommt nicht zu kurz und wird über die gesamte Länge des Buches aufrechtgehalten. Die vielen kleinen Spitzen vor allem gegen die Verkehrspolitik im bevölkerungsreichen Ruhrgebiet konnte ich als leidgeprüfter Nutzer der A40 bestens nachvollziehen. Die Charakter, die Handlung und die sehr lebendige Schreibweise haben mich an das Buch gefesselt und ich hoffe, noch einige Fälle im Ruhrgebiet verfolgen zu dürfen.

Insgesamt ist "Die Abbieger" aus meiner Sicht ein humorvoller und auch spannender Kriminalroman mit vielen satirischen Ansätzen. Ich kann das Buch wärmstens empfehlen und bewerte es daher auch mit fünf von fünf Sternen.