Cover von: Aberglaube und Geschäfte
Amazon Preis: EUR 14,00
Bücher.de Preis: EUR 14.00

Aberglaube und Geschäfte

Der dritte Fall für Jurist Konrad von Velten. Historischer Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839222230

ISBN-13: 

9783839222232

Auflage: 

1 (08.08.2018)

Preis: 

14,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 538.754
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839222230

Beschreibung von Bücher.de: 

Winter 1582/1583. Leichenfunde in den Wäldern um Wolfenbüttel und im Erzbergwerk Rammelsberg bei Goslar geben dem jungen Juristen Konrad von Velten Rätsel auf. Während sich Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel Ruhe in seinem Herzogtum wünscht, da ein wichtiges Kolloquium zur Einigung von lutherischen Theologen und Fürsten bevorsteht und ein Handelsabkommen geschlossen werden soll, wecken höhnische Gedichte einen unglaublichen Verdacht. Und wieder einmal scheint Konrad von Velten den Ereignissen - auch im privaten Bereich - hinterherzulaufen.

Kriminetz-Rezensionen

Aberglaube und Geschäfte

Bei diesem Kriminalroman handelt es sich um den dritten Teil über das Leben des Juristen und Kriminalisten Konrad von Velten. Wir schreiben das Jahr 1582/83, ein eiskalter Winter. Das Herzogtum will endlich Frieden mit den Theologen schließen, es besteht ein wichtiges Kolloquium, der Abschluss eines Handelsabkommen steht kurz bevor. Konrads Mutter hat sich mit einem evangelischen Priester verehelicht, Laura, die er im letzten Buch vor ihrem Stiefbruder gerettet hat, wohnt nun bei seiner Mutter. Da erhält der junge Jurist eine eilige Depesche. Es wurden im Wald von Wolfenbüttel zwei Leichen gefunden, eine junge Frau und ein völlig verunstaltetes Baby. Neben den Leichen lagen Zettel mit Schmähschriften in Versform. Einige Tage später wird die Leiche eines Jungen in einem Stollen gefunden. In der Stadt soll des Öfteren ein verkrüppelter Mann gesehen worden sein, dessen Gesicht mit einer Kapuze verdeckt war. Steckt er hinter den Morden? Dann gerät auch noch Laura in Gefahr.

Auch dieses Buch ist wieder sehr spannend und interessant geschrieben. Die Autorin lässt den Leser in die Welt um 1600 schauen. Wir lernen deren Unterkünfte, Krankheiten und Verhaltensweisen kennen. Was außerdem noch so faszinierend ist, ist die Tatsache, dass die Autorin gekonnt Fiktion mit tatsächlichen geschichtlichen Ereignissen vermischt. Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar, das uns die damals verwendeten Ausdrücke und Worte erklärt. Ein besonderer Eyecatcher ist das Cover. Hier wird die Stadt Wölfenbüttel in einem Stich aus der damaligen Zeit dargestellt. Daneben sehen wir eine Art Kontor, wo Geld gezählt und in ein Buch eingetragen wird. Die Innenseiten sind jeweils mit Blütenranken und Totenköpfen versehen. Ein wirklich interessanter historischer Krimi.