Cover von: Abgetrennt
Amazon Preis: 14,99 €
Bücher.de Preis: 14,99 €

Abgetrennt

Der dritte Fall für Rechtsmediziner Paul Herzfeld. True-Crime-Thriller
Buch
Broschiert, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426524422

ISBN-13: 

9783426524428

Auflage: 

1 (01.10.2021)

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426524422

Beschreibung von Bücher.de: 

Ominöse Leichenteile tauchen in Kiel auf - ein neuer brisanter Fall für Prof. Paul Herzfeld, authentisch und atemberaubend spannend erzählt von Michael Tsokos, Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner.

In einem privaten medizinischen Lehrinstitut werden Leichenteile beschlagnahmt. Es besteht der Verdacht der illegalen Beschaffung.

In der Kieler Rechtsmedizin erkennt Paul Herzfeld auf einem der beschlagnahmten Arme ein auffälliges Nazi-Tattoo wieder: eine schwarze Sonne. Der versierte Rechtsmediziner beweist anhand von DNA-Untersuchung und Blutprobenvergleich, dass er den Mann, zu dem dieser Arm gehört, schon einmal seziert hat. Verkauft einer seiner Kollegen etwa Leichenteile? Oder stammen die Körperteile von Mord-Opfern?

Auf der Suche nach Antworten kommt Herzfeld den Schuldigen so gefährlich nahe - allen voran einem Mann, der buchstäblich über Leichen geht -, dass auf einmal sein Leben nur noch an einem seidenen Faden hängt …

»Abgetrennt« ist der 3. Band der True-Crime-Thriller-Reihe um Paul Herzfeld. Band 1 ist unter dem Titel »Abgeschlagen« und Teil 2 unter dem Titel »Abgefackelt« erschienen.

Kriminetz-Rezensionen

Gute Unterhaltung

Herzfeld ist zurück – endlich! Er ist schon so was wie ein alter Vertrauter, der aus dem Nähkästchen plaudert. Basierend auf echten Fällen geht es auch im dritten Buch der Herzfeld-Trilogie ganz schön zur Sache. Nichts für schwache Nerven, aber ist der Mensch nicht das grausamste Lebewesen überhaupt? Garniert mit Privatem passt die Mischung, auch droht die Vergangenheit Herzfeld einzuholen.

Als in einem privaten Lehrinstitut Leichenteile gefunden werden, wird schnell klar, dass zumindest ein Arm mit auffälligem Tattoo schon über Herzfelds Tisch gegangen ist. Einer seiner Mitarbeiter – Heinrich von Waldstamm, ein Kind reicher Eltern – arbeitet Herzfeld als Sektionsassistent zu. Kann er zur Aufklärung beitragen, weiß er mehr?

Man möchte es kaum glauben, dass hier wirklich Passiertes gut lesbar aufbereitet wurde. Natürlich kann ein Insider authentisch von seiner Arbeit berichten, seinen Arbeitsplatz und das Drumherum am besten erklären und davon erzählen. Garniert mit allerlei Wissenswertem wie diese ominöse Madenrinne, die eine aufmerksame Besucherin entdeckt hat, geben solch eingeflochtene Kleinigkeiten eine feine Würze – echt und unverfälscht.

Eine gute Story, die für mich einige Logikfehler enthält, die das Ganze zwar rasant und grausam macht, unerbittlich das eigennützige Ziel verfolgend, aber manches Mal zu konstruiert wirkt wie der falsche Professor, der so unbedarft agiert. Oder der Treffpunkt, über den er nicht nachdenkt – das mutet zu gestellt an, das hätte es nicht gebraucht. Tsokos kann das wesentlich besser.

Kurzweilig, flott und unterhaltsam zu lesen allemal, aber doch vorhersehbar. Trotz allem habe ich auch den dritten Teil genossen. Für alle Herzfeld-Fans ein absolutes Muss – eh klar! Auch weiterhin werde ich Tsokos hinter die Kulissen folgen, ich freue mich auf neuen Lesestoff.

Typisch Tsokos

Wir haben alle Bücher von Michael Tsokos gelesen. Dies ist der 3. und leider vermutlich letzte Band, in dem der Rechtsmediziner Herzfeld wieder sehr authentisch ermittelt. Er ist einem mittlerweile schon sympathisch geworden. In diesem Buch »stolpert« er über Leichenteile, die er bereits einmal untersucht hatte. Dies reizt Herzfeld dann selbst nachzuforschen.

Das Cover ist deutlich dieser Reihe zuzuschreiben. Sowohl die Abbildung des in Schwarz gehaltenen Armes wie auch der Titel.

Der flüssige Schreibstil und die Beschreibungen von Tsokos stechen auch hier wieder hervor.

Zu Beginn werden die Obduktionen sehr detailliert beschrieben, was ich persönlich sehr gerne mag. Allerdings in einer Art und Weise, dass es auch ein Laie nachvollziehen kann. Es geht auch mal recht blutig zu. Sollten manche wohl vorher wissen.

Die Geschichte an sich ist interessant und spannend zugleich. Wobei sich das eher wellenartig verhält. Also nicht immer auf höchstem Niveau. Was ich als sehr lebhaft empfinde. So kann man das Buch auch mal gut aus der Hand legen. Zudem ist es in relativ kurze Kapitel aufgeteilt, damit bleibt man gut »drin«.

Schade, falls dies der letzte Band mit Herzfeld sein soll. Jedoch für dessen Fans und auch Tsokos-Fans ist das Buch wieder ein Muss.

Wildwest im Rechtsmediziner-Milieu

Der letzte Teil der Trilogie um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld und den Ermittler Tomforde passt sich nahtlos an die vorherigen zwei Bände an.

Während Pauls ehemaliger Chef immer noch spurlos verschwunden ist und das voran durchlebte Trauma bei ihm und seiner kleinen Familie langsam verblasst, bahnt sich schon wieder eine neue Ungereimtheit im Sektionssaal an. Denn plötzlich tauchen Leichenteile auf, die eigentlich schon längst eingeäschert worden sind. Seine Neugierde bringt daraufhin erneut Herzfeld dazu, seine Nase in Dinge zu stecken, die eigentlich Sache der Polizei wären. Und prompt bringt er sich damit wieder eine gefährliche Situation …

Nachdem ich die ersten zwei Bände voller Begeisterung gehört hatte, beendete ich nun die Trilogie mit dem konventionellen Buch.

Mir gefielen sehr gut die teils ultrakurzen Kapitel und häufig wechselnde Sicht der Personen. Ein großer Pluspunkt sind die detaillierten Kapitelüberschriften, wobei es somit sehr leicht fällt, den Überblick über die Geschichte zu behalten.

Vorteil dieser Trilogie ist ganz klar das medizinische Fachwissen, welches die Buchreihe gut prägt. Zusammenfassend ist dies ganz klar ein Buch, das äußerst spannend ist und mich bestens unterhalten hat.

Als einziger Nachteil aber, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft: Ich ärgerte mich fürchterlich, als ich bemerkte, dass am Ende des Buches über viele, viele Seiten eine Leseprobe des vorherigen Bandes eingebunden ist. Beim heutigen Denken über Nachhaltigkeit finde ich es traurig, dass Buchseiten, ein Rohstoff, so verschwendet wird und die meisten Leser des dritten Bandes ja sowieso schon alles wissen bzw. diesen Band zu Hause im Bücherregal stehen haben.

Eine klare Leseempfehlung für das Finale der Paul Herzfeld-Reihe!

»Abgetrennt« ist der dritte Band der True-Crime-Thriller-Reihe um Paul Herzfeld von Michael Tsokos, der am 1. Oktober 2021 im Droemer Knaur-Verlag erscheint. Band eins ist unter dem Titel »Abgeschlagen«, Band zwei unter »Abgefackelt« erschienen. »Abgetrennt« beendet nun die Trilogie und der Autor schildert eine Handlung, wie sich jemand an illegal erworbenen Leichenteilen bereichert. Als plötzlich diese ominösen Leichenteile in der Kieler Rechtsmedizin auftauchen, kommt Paul Herzfeld ins Stocken. Denn von diesem Wiedersehen ist der Rechtsmediziner alles andere als begeistert.

‎Dieser neue brisante Fall, der aus einer gelungenen Mischung aus authentischen rechtsmedizinischen Erfahrungen/Einblicken und spannender Fiktion besteht, hat mir wieder unheimlich gut gefallen. Obwohl ich den Verlauf der Story recht schnell erkennen konnte, war es von Anfang bis Ende spannend. Mir wurden keine falschen Fährten gelegt und auch überraschende Wendungen gab es nicht, was dieser Thriller aber auch nicht nötig hat. Was die Täter hier im Schilde führen, war recht schnell klar, dessen Umsetzung hat für rasante und unheimlich spannende Lesestunden gesorgt. Interessante Einblicke aus der Arbeit eines Rechtsmediziners, der gut strukturiert an seine Arbeit rangeht, fand ich auch in diesem Band wieder unheimlich klasse. Mir als Laie wurden verschiedene Praktiken verständlich und vor allem detailliert erklärt. Paul Herzfeld selbst ist ein gelungener Protagonist und es macht mir immer wieder großen Spaß, ihm bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen. Er ist mit viel Leidenschaft und Eifer bei seinen Fällen, die er täglich auf dem Seziertisch untersucht. Außerdem arbeitet er sehr gründlich und seinen geschulten Augen entgeht nichts, was ihm auch dieses Mal wieder eine Menge Ärger einbringt. Herzfeld steht zu hundert Prozent auf der Seite der Gerechtigkeit, was einigen Menschen ein ziemlicher Dorn im Auge ist.

Kurze und prägnante Kapitel, die jeweils mit Orts-, Datums- und Zeitangaben versehen sind, sorgen für einen unheimlich schnellen Lesefluss. Viele Cliffhanger nötigen quasi zum Weiterlesen, denn im Verlauf der Handlung spitzt sich der Spannungsbogen immer mehr zu. Herzfeld ist nicht nur auf der Suche nach weiteren Informationen der ihm bekannten Leichenteile, auch sein schlimmster Feind kriecht aus seiner Höhle, um sich an ihm zu rächen. Als er anfängt auf eigene Faust zu ermitteln, wird er in eine tödliche Falle gelockt, die ein grausames Ende nimmt.

Die bildhaften Beschreibungen und der flüssige Schreibstil sorgen für ein reines Lesevergnügen. Dieser Thriller ist wieder einmal packend, interessant und sehr authentisch geschrieben. Reale Hintergründe wurden super in eine fiktive Handlung eingebunden, sodass hier auf jeden Fall eine Gänsehautgarantie vorhanden ist. Von mir zum dritten Mal eine klare Leseempfehlung für das Finale der tollen Paul Herzfeld-Reihe!

Grandioses Buch

»Abgetrennt« von Michael Tsokos habe ich als E-Book mit 312 Seiten gelesen, die in 102 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 3. Fall für Dr. Paul Herzfeld. Die Kapitel sind mit Datum, Uhrzeit und Ort überschrieben.

»Die Handlung dieses Buches spielt sechs Monate nach den Ereignissen in ›Abgefackelt‹ und erstreckt sich über einen Zeitraum von sieben Tagen. Paul Herzfeld ist siebenunddreißig Jahre alt und Assistenzarzt am Institut für Rechtsmedizin in Kiel.«

Nach den Ereignissen in Itzehoe hat sich Paul Herzfeld eine Auszeit genommen und sich der Familie gewidmet und einige Dinge geregelt. Nun ist er wieder zurück im Kieler Institut für Rechtsmedizin. Doch auch hier kommt er nicht zur Ruhe. Es tauchen Leichenteile auf, es gibt einen Bombenanschlag in der Kieler Innenstadt und das ominöse Epimetheus-Institut zur Vorbereitung von Medizinstudenten, welches in den Fokus des Gesundheitsamtes gerät.

Als Paul einen einzelnen Arm erkennt, wird er misstrauisch und will der Sache auf den Grund gehen. Bei ihm heißt das, er bringt sich in Gefahr, was auch hier wieder geschieht. Außerdem tauch ein alter Bekannter wieder auf, der ihm das Leben schwermacht.

Es ist wieder ein grandios geschriebenes Buch. Die Kapitel sind kurz und prägnant, ohne großartige Nebensächlichkeiten und oft beginnen sie aus einer anderen Perspektive. Von Kapitel zu Kapitel steigt die Spannung und man kann nicht aufhören zu lesen. Die Charaktere sind wieder sehr gut und authentisch beschrieben. Paul ist eine charismatische Person, die besonnen und überlegt agiert. Auch sein Privatleben scheint er endlich in den Griff bekommen zu haben, was ich ihm sehr wünschen würde.

Hochinteressant finde ich immer die sehr detaillierte Beschreibung der Arbeit in der Gerichtsmedizin, die manchmal nicht leicht zu verkraften ist.

Auch das Cover passt super zur Handlung.

Es war wieder ein sehr spannendes und unterhaltsames Lesevergnügen. Davon bekommt man einfach nicht genug.

Pageturner mit Nervenkitzel

In der Rechtsmedizin bei Paul Herzfeld schlagen ominöse Leichenteile auf. Sie wurden zuvor in einem privaten medizinischen Lehrinstitut beschlagnahmt. Herzfeld erkennt einen Arm mit einer tätowierten Nazi-Sonne. Mittels DNA- und Blutprobenvergleich beweist er, dass er die dazugehörige Leiche schon einmal auf dem Seziertisch hatte. Verkauft einer seiner Kollegen Leichenteile oder stammen die Körperteile von Mordopfern. Auf seiner Suche nach Antworten kommt Paul Herzfeld mal wieder den Schuldigen gefährlich nahe, sodass sein Leben auf dem Spiel steht.

»Abgetrennt« ist der dritte und leider letzte Teil der Herzfeld-Trilogie. Man kann die Teile auch unabhängig voneinander lesen. Die nötigen Hinweise, um den Hintergrund zu verstehen, werden während der Handlung eingestreut, doch es empfiehlt sich, die Trilogie in der Reihenfolge zu lesen sonst wird man gespoilert oder versteht doch nicht so ganz den Hintergrund von Herzfeld.

Die Schuldigen sind dem Leser von Anfang an bekannt. Man könnte nun meinen, dass Herzfelds Ermittlungen langweilig zu lesen sind, aber nein, es ist grade spannend und interessant zu lesen, wie er den Schuldigen Schritt für Schritt immer näher kommt. Dabei gerät er mal wieder selbst in Gefahr und das zu lesen ist grade im grandiosen Finale nervenzerreißend. Beim Showdown am Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil ist wieder sehr detailreich und ausführlich. Die Handlungsorte und auch die Handlungen selbst wurden wieder sehr gut und anschaulich beschrieben. Aber Achtung – nichts für schwache Gemüter. Da kann sich schonmal der Magen umdrehen. Ich aber fand es sehr interessant, wie dem Leser dadurch die Arbeit in der Rechtsmedizin näher gebracht wurde.

Die recht kurzen Kapitel mit Perspektivwechseln und Cliffhängern lassen einen nur so durch das Buch fliegen. Von Kapitel zu Kapitel wurde es immer spannender bis hin zum grandiosen Showdown.

Was ich aber ein bisschen schade finde, dass manches nicht ganz aufgeklärt wurde. Bei mir blieben noch ein paar Fragen – fallbezogen und auch aus Herzfelds privatem Umfeld – offen. Dafür, dass es der Abschluss der Trilogie sein soll, hätte da ruhig noch etwas im Nachgang kommen können, zumindest eine kleine Zusammenfassung. So fand ich das Ende ein wenig abgehackt.

Mein Fazit:
Nervenkitzel und Herzklopfen pur. Ein packender Pageturner. Da mich das Ende ein wenig unbefriedigt zurückgelassen hat, vergebe ich 4,5 Sterne und das Buch muss man gelesen haben.

Spannender Abschluss der Herzfeld-Trilogie

»Abgetrennt« von Michael Tsokos (Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner) ist der 3. und letzte Band der True-Crime-Serie um den Rechtsmediziner Dr. Paul Herzfeld.

Herzfeld ist wieder zurück in Kiel am Sektionstisch. Diesmal bekommt er es mit gestohlenen Leichenteilen zu tun, die im rechtsmedizinischen Institut auftauchen. Herzfeld ermittelt selbst auf eigene Faust und kommt dabei einem skrupellosen Täter gefährliche nah, der ihn in eine tödliche Falle lockt. Zudem taucht sein totgeglaubter ehemaliger Chef und Todfeind Prof. Schneider wieder auf, um seinen lange gehegten Racheplan endlich umzusetzen.

Von der Handlung war ich auch diesmal wieder sofort gefesselt. Kurze Kapitel mit ständigen Ortswechseln sorgen für ein hohes Lesetempo und es bleibt durchgängig spannend bis zum dramatischen und im wahrsten Sinne des Wortes explosiven Showdown in Bad Segeberg in einer ganz besonderen Location.

Tsokos erzählt wie schon in den beiden ersten Bänden sehr spannend und sachkundig. Er lässt auch hier wieder reale Fälle aus seinem Alltag als Rechtsmediziner in die Handlung einfließen, was alles viel realer und authentischer macht. Die Obduktionen sind wie gewohnt sehr detailliert und realistisch geschildert, selbst das Olfaktorische wird nicht ausgespart. Auch die Erklärung der Madenrinne im Sektionssaal sorgte bei mir für Gänsehaut.

Im Nachwort erfährt man, welche wahren Fälle Tsokos in die Handlung mit aufgenommen hat.

Somit ist »Abgetrennt« ein gelungener Abschluss der Herzfeld-Reihe und allen True-Crime-Fans und Lesern der Herzfeld-Reihe unbedingt zu empfehlen. Ich empfehle allerdings für den vollen Lesegenuss die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

True Crime

Paul Herzfeld kehrt nach einer halbjährigen Pause zurück ans Institut für Rechtsmedizin in Kiel. Als Leichenteile auftauchen und Herzfeld ein Tattoo mit einer Obduktion vor einiger Zeit in Zusammenhang bringt, stellt sich die Frage, ob jemand aus dem Institut damit zu tun hat. Ebenso verdichtet sich der Verdacht, dass Volker Schneider noch lebt. Auf der Suche nach der Wahrheit gerät Herzfeld in das Blickfeld von Tätern.

Das Buch ist eine Mischung aus True Crime und Fiktion. Der Autor nimmt im Nachwort auch Bezug auf diese Tatsache.

Der Alltag der Rechtsmedizin wird relativ detailliert und interessant beschrieben. Doch die Geschichte konnte mich dieses Mal nicht überzeugen, da diese zu konstruiert wirkte, überraschende Wendungen fehlten und sie trotz einem dramatischen Ende vorhersehbar ist. Die Protagonisten sind entsprechend ihrer Rolle angelegt und erzeugen das richtige Maß an Sympathie und Antipathie, allerdings fehlt mir die Tiefe und die Personen agieren phasenweise sehr naiv. Aufgrund der kurzen Kapitel und des flüssigen Schreibstils liest man das Buch schnell.

Zwar kann jeder Band einzeln gelesen werden, aber zum besseren Verständnis der Zusammenhänge und einiger Details ist es auf jeden Fall sinnvoller, die Trilogie in der Reihenfolge zu lesen.

Schwächster Teil der Trilogie

In einem Kieler Lehrinstitut werden Leichenteile beschlagnahmt und zur Untersuchung ins rechtsmedizinische Institut gebracht. Dr. Paul Herzfeld fallen dabei gewisse Ungereimtheiten auf und durch seine Nachforschungen gerät er mal wieder in brenzliche und gefährliche Situationen.

Wie auch in »Abgeschlagen« und »Abgefackelt« haben mich die detaillierten Beschreibungen und Erklärungen der Obduktionen fasziniert. Tsokos versteht es, diese Informationen sehr gut mit der Story zu verflechten.

Der Schreibstil ist wie immer fesselnd und temporeich. Die Spannung baut sich erst nach und nach auf und gipfelt in einem actionreichen Showdown.

Auch der dritte Teil der A-Reihe war wieder ein True-Crime-Thriller der Extraklasse, obwohl mir die beiden Vorgänger-Bände besser gefallen haben. Bei der Handlung an sich hat mir leider das gewisse Etwas gefehlt, es war mir zu vorhersehbar und konstruiert.