Amazon Preis: 17,00 €
Bücher.de Preis: 17,00 €

Abpfiff

Kriminalroman
Buch
Gebundene Ausgabe, 240 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3867541973

ISBN-13: 

9783867541978

Auflage: 

1 (13.04.2015)

Preis: 

17,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 294.579
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3867541973

Beschreibung von Bücher.de: 

An einem schönen Pariser Maimorgen fallen plötzlich Schüsse. Vor einer Einkaufspassage strecken MP-Garben zwei Personen nieder. Ein Motorrad rast davon.

Commissaire Daquin und sein Team sind geschockt: Einer der Ihren ist tot, niedergeschossen an der Seite einer Unbekannten. Warum war Romero ohne Wissen der Kollegen unterwegs? Hat er sich in zwielichtige Machenschaften verstrickt? Eine Fährte gibt es, und die führt ins Fußballstadion des FC Lisle-sur-Seine, der momentan um die Meisterschaft kämpft. Nicht gerade Daquins bevorzugtes Terrain. Doch der Commissaire ist nicht der Typ, der den Ball flach hält …

Kriminetz-Rezensionen

Mehr als nur Noir …

Nachdem die beiden zuletzt im Ariadne Verlag erschienenen Publikationen (Madoffs Traum und Ausbruch; vgl. meine Rezensionen im Kriminetz) von Dominique Manotti nicht zu überzeugen vermochten, ist Besserung in Sicht. „Abpfiff“ überzeugt auf ganzer Linie. Es ist ein knallharter Krimi, der bereits zu Beginn der 90er Jahre Manipulationen im professionellen Fußballsport auf die Agenda hob. Wie meistens bei Manotti vermischt sich die düstere Gesellschaftskritik mit einer brillanten Analyse des zeitgenössischen wirtschaftspolitischen Geschehens.

Der homophile Kommissar Daquin und seine Mitarbeiter sind geschockt, denn Romero wurde von Unbekannten brutal ermordet. Gemeinsam mit seinem Freund Sam, einem Journalisten, ermittelt Daquin und gerät schnell auf die Spur des Fußball-Mäzens Reynaud, der den kleinen Klub FC Lisle-sur-Seine zur französischen Meisterschaft führen möchte. Ihnen erschließt sich ein Dickicht von Korruption, Doping, Drogen und Prostitution, das bis in die höchsten gesellschaftspolitischen Kreise reicht. Doch das schreckt Daquin nicht ab, denn er ist fest entschlossen, den Tod seines Kollegen zu rächen ...

Obwohl Noir derzeit in aller Munde ist und das Feuilleton sich vor Begeisterung beinahe überschlägt, sei an dieser Stelle deutlich gesagt, dass Manotti viel mehr ist als nur Noir. Manotti kombiniert hard-boiled, Noir und feinsinnige sowie schonungslose Gesellschaftskritik und zeigt zudem schockierende Einblicke in die wirtschaftspolitischen Funktionsweisen des Kapitalismus. Dass dieser ambitionierte Anspruch zudem noch ein hohes Maß an literarischer Qualität ermöglicht – diese Leistung ist gar nicht hoch genug einzuschätzen! Chapeau!