Adrenalin

Der dritte Fall für Bürgermeister Penn Cage. Thriller
Buch
Taschenbuch, 656 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

340416542X

ISBN-13: 

9783404165421

Erscheinungsdatum: 

14.01.2011

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 357.977
Amazon Bestellnummer (ASIN): 340416542X

Penn Cage ist Bürgermeister in Natchez, Mississippi. Um seiner Stadt Geld einzubringen, setzt er auf das Glücksspiel. Nun fahren prächtige Dampfschiffe auf dem Fluss, alle zu Kasinos umgebaut. Doch ein Schiff unterscheidet sich von den anderen: die Magnolia Queen, auf der die finanzstärksten Spieler ein- und ausgehen. Ein Freund von Penn Cage hat Beweise, dass an Bord massive Verbrechen begangen werden. Als er kurz darauf brutal ermordet wird, verbeißt Cage sich in den Fall. Bald stellt er fest: Die Gäste der Magnolia Queen kommen nicht nur wegen des Glücksspiels. Sie wollen Blut sehen: Menschenblut.

Kriminetz-Rezensionen

Ab damit in den Mississippi

"Adrenalin" ist kein Buch, sondern eine Schwarte. Herr Iles hat noch nicht mal ein handwerklich ordentliches Manuskript zustande gebracht, sondern ein aus Textbausteinen des Legokastens für "kleine Autoren" zusammengestückeltes Machwerk.
Wenn Herr Iles in seiner Tätigkeit als Musiker genauso schlecht war wie als Schriftsteller, verstehe ich auch, weshalb er das künstlerische Genre wechselte.
Die Charaktere des Romans sind unglaubwürdig hölzern, ohne Tiefgang, die Dialoge unrealistisch, schwülstig und manieriert, der Plot teils so brutal, dass man sich immer wieder fragt: "Qui bono?" Ein Stück schlechtester Trivialliteratur, dem ich immer wieder einen Jerry Cotton vorziehen würde.

Für mich der schwächste Band der Reihe

Nachdem ich die ersten zwei Bände gerade erst gelesen hatte, waren mir die Hauptfiguren alle noch präsent. Mehr oder weniger einzige Weiterentwicklung: Penn Cage wurde Bügermeister von Natchez.

Ein Freund aus Kindheitstagen tritt an ihn heran und macht ihn auf die diversen illegalen Geschäfte der Casinobetreiber aufmerksam. Bevor er Penn wichtiges Material übergeben kann, wird er ermordet. Penn fühlt sich schuldig an seinem Tod und will eine Aufklärung. Nun kommt der Klüngel von Natchez und die bekannten Machtspielchen um die Zuständigkeiten wieder ins Spiel. Sehr ausführlich werden die Ermittlungen beschrieben und es kommen verwirrend viele Personen ins Spiel. Besonders gut hat mir der Texas Ranger gefallen, der mich mit seinen Aktionen direkt zum Schmunzeln brachte. Ansonsten hatte ich bei dem Buch nichts zu lachen, denn mir persönlich waren die Beschreibungen der Hundekämpfe und das Umfeld schlichtweg zu brutal und zu blutig. Es wurden auch verschiedene „Baustellen“ eröffnet und am Ende blieben etliche Fragen offen. Das Stilmittel mit einem Cliffhanger das Buch zu beenden, kennt man als Leser von Krimireihen mittlerweile bestens und ja ich gebe es zu, ich bin jetzt auf die Fortsetzung gespannt.

Alles in allem ein spannender Thriller mit einigen Längen, aber für mich persönlich mit zu viel Gewalt und nicht der beste Band der Reihe! Mir hätte auch der Originaltitel The Devil's Punchbowl wesentlich besser gefallen.