Cover von: Die Akte Rosenthal - Teil 1
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Die Akte Rosenthal - Teil 1

Band 2 der Seelenfischer-Tetralogie. Thriller
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492309631

ISBN-13: 

9783492309639

Erscheinungsdatum: 

03.04.2017

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 21.003
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492309631

Beschreibung von Bücher.de: 

Lukas von Stetten hat den Jesuitenorden verlassen und beginnt mit Frau und Kind ein neues Leben in Nürnberg. Doch seine dramatische Vergangenheit holt ihn bald ein. Sein Sohn wird entführt. Statt Lösegeld verlangen die Entführer Geheimdokumente, die Lukas in Rom anvertraut worden waren und die er längst nicht mehr besitzt. Verzweifelt sucht er nach einer Lösung. Eine erste Spur führt ihn nach Barcelona. Dort trifft Lukas unvermittelt seine Erzfeindin wieder und entdeckt, dass auch seine Frau ein doppeltes Spiel treibt. Dabei will Lukas nur eines: seinen kleinen Sohn retten ...

Kriminetz-Rezensionen

Die Rosenthal-Akte

Lukas von Stetten hat den Jesuitenorden verlassen und lebt mit seiner Familie in Nürnberg. Aber dann holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Sein Sohn Matti wird entführt. Doch die Entführer wollen kein Lösegeld, sondern geheime Dokumente, die ihm Rabea kurz vor ihrem Tod überlassen hat. Aber Lukas hat diese Dokumente nicht mehr. Wie kann er seinen Sohn nun aus den Händen der Entführer retten? Wieder einmal ist Lukas auf der Jagd und es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Dieses Buch schließt an „Die Seelenfischer“ an. Auch wenn es nicht unbedingt erforderlich ist, den Vorgängerband zu kennen, denke ich doch, dass es sinnvoll ist, alle Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Das Buch besticht durch seinen tollen Schreibstil, der sich leicht und flüssig liest. Es geht wieder spannend und actionreich weiter. Auch die Charaktere sind gut und authentisch beschrieben. Lucie, Lukas und Rabea haben wir ja bereits schätzen gelernt. Aber mir fehlte dieses Mal das Zusammenspiel der drei, welches mir gut gefallen hatte. Auch der sympathische Jules ist wieder an Lukas Seite.

Lukas ist in einer verzweifelten Situation und bald weiß er nicht mehr, wem er trauen kann. Selbst seine Frau scheint ein falsches Spiel zu spielen. Die Akte, die ihm gestohlen wurde, enthält solch brisantes Material, dass sich sogar die amerikanische Regierung dadurch bedroht fühlt. Aber auch die Interessen eines Wirtschaftssyndikates sind in Gefahr. Es sind also verschiedene Interessengruppen, die hinter ihm her sind.

Manchmal erscheint das Ganze etwas konstruiert, denn auch Rabea taucht wieder auf, die doch angeblich tot war. Die Kirche spielt zwar auch in diesem Teil wieder eine Rolle, aber nicht mehr so wie im vorigen Band.

Es geht wieder wendungsreich und spannend zu und weckt das Interesse für die Fortsetzung.

Wer Macht hat, bestimmt

Inhalt: Beschreibung aus Buecher.de
Lukas von Stetten ist nach den folgenschweren Ereignissen in Rom nur eine kurze Atempause vergönnt: Sein Sohn Matti wird entführt. Unvermittelt findet sich der junge Vater inmitten einer Verschwörung wieder, die bis in höchste Regierungskreise reicht. Die Entführer verlangen kein Lösegeld, sondern die Übergabe einer Akte, die ihm die Journalistin Rabea kurz vor ihrem Tod überlassen hat - eine Akte, deren Inhalt so brisant ist, dass sie die amerikanische Regierung stürzen kann. Doch Lukas ist nicht mehr im Besitz dieser Geheimdokumente. Auch ein mächtiges Wirtschaftssyndikat, deren Interessen durch die Akte ebenfalls in Gefahr sind, hat die Jagd auf ihn eröffnet. Verzweifelt sucht Lukas nach einer Lösung, wie er sein Kind aus den Händen der Entführer retten kann. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ...


Meine Meinung und Fazit:
Falsche Informationen werden gestreut, um Lukas in die Irre zu führen und seine Gedanken zu vergiften. Zitat Seite 154 "nichts wächst so schnell wie der Keim des Misstrauens" und Seite 195 "Nichts flüstert so laut wie die Stimme des Misstrauens".

Wem kam er noch Glauben schenken bzw vertrauen? Das Wechselbad der Gefühle wird sehr gut dargestellt. Was hat es mit dem Verschwinden seiner Frau Magali auf sich? Warum hat sie gar keine Angst, hat sie was damit zu tun? Eines ist jedoch sicher, seiner Zwillingsschwester kann er immer trauen.

Als Leser "reist" man von Nürnberg über Barcelona nach London. Wenn man glaubt, dass sich etwas geklärt hat, so wurde man doch wieder auf eine falsche Fährte gelockt oder man hat den Anschein vermittelt bekommen. Der Fortgang der Geschehnisse entwickelt sich zu einem Katz- und Mausspiel.

Die Autorin hat beim Fortgang der Geschehnisse den Weg gewählt, dass der Leser mehr weiß, als die Zwillinge Lukas und Lucie und somit den Keim des Zweifels zumindest bei Lukas genährt. Für mich ein gelungenes Stilmittel.

Zwischendrin habe ich mir beim Lesen gedacht, dass es mitunter ein "zu viel" an Aktion ist und es irgendwie arrangiert wirkt, etwas weniger hätte auch gereicht.

Nicht desto trotz hat mir auch der 2. Teil der Seelenfischer-Reihe sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wie es im 3. Teil weitergeht und sich die Protagonisten entwickeln. Erwähnen möchte ich noch, dass mir ja bereits im 1. Teil die bildhafte vergleichende Sprache sehr gut gefallen hat und dies auch in der Akte Rosenthal 1 fortgesetzt und zur Situation passende Zitate gewählt wurden.

Mein Dank gilt dem Team von kriminetz.de und dem Piper-Verlag für das Rezi-Exemplar.