Cover von: Der Betrachter
Amazon Preis: 16,99 €

Der Betrachter

Der neunte Fall für LKA-Ermittlerin Laura Kern. Thriller
Buch
Broschiert, 350 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3944676602

ISBN-13: 

9783944676609

Auflage: 

1 (16.07.2024)

Preis: 

16,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.643
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3944676602

Beschreibung von Bücher.de: 

Er sieht alles – auch dein Ende.

In einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung zeichnet Lilly, die eigentlich Blumen liebt, plötzlich verstörende Bilder einer toten Frau in einer Holzkiste. Ihre Kunst wird zur Realität, als genau solch ein Mord geschieht.

Spezialermittlerin Laura Kern steht vor einem Rätsel: Woher kennt die von der Außenwelt isolierte Lilly derartige Details?

Doch schon bald kündigen weitere Zeichnungen neue Morde an und ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Laura muss in die Abgründe der menschlichen Psyche vordringen, um das Geheimnis hinter Lillys unheimlichen Bildern zu lüften und einen skrupellosen Serienmörder zu stoppen.

Kriminetz-Rezensionen

Sehr spannend

„Der Betrachter“ ist der 9. Teil der Laure-Kern-Reihe.
In einer Lagerhalle wird eine tote Frau gefunden, eingesperrt in einer kleinen Kiste. Laura Kern und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf.
Währenddessen zeichnet Lilly, eine Patientin der geschlossenen psychiatrischen Abteilung, verstörende Bilder von toten Frauen, die auf unterschiedliche Weise dargestellt sind und noch gar nicht gefunden wurden. Das erste Bild zeigt eine Frau in einer Kiste. Die Betreuerin findet das Bild und informiert die Polizei. Bevor diese richtig ermitteln kann, wird die zweite Leiche gefunden. Nun stellt sich die Frage, woher Lilly von den Morden und der Fundsituation wissen konnte. Da Lilly seit Jahren nicht mehr spricht, gestaltet sich die Befragung als schwierig. Für Laura und ihre Kollegen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn sie versuchen, weitere gemalte Morde zu verhindern. Doch immer wieder stehen sie vor neuen Rätseln und der entscheidende Durchbruch lässt auf sich warten.
Die Hauptfiguren kennt man schon aus den vorherigen Büchern. Laura ist oft etwas ungeduldig und prescht auch mal alleine los. Eine große Unterstützung ist natürlich ihr Kollege Max. Die beiden sind ein sehr gutes Team und können sich in jeder Situation, ob beruflich oder privat, aufeinander verlassen.
Der Schreibstil ist gewohnt gut und flüssig, spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich kann mich in meiner Rezension nur immer wiederholen. Denn auch hier glänzt die Autorin wieder mit einem hervorragenden, spannenden Krimi mit immer neuen Wendungen. Das Cover ist perfekt auf die Vorgänger und den Inhalt abgestimmt.
Ich bin wieder restlos begeistert und überzeugt von diesem Buch. Natürlich kann man es ohne Vorkenntnisse lesen, die Handlung ist in sich abgeschlossen. Aber es wäre ein großes Versäumnis, diese andren Bücher nicht zu kennen und die Entwicklung der Hauptpersonen miterleben zu dürfen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Ich hatte spannende und unterhaltsame Lesestunden.

Spannend und Gänsehaut ab Seite 1

Ein Obdachloser findet in einer Lagerhalle in eine Kiste hineingestopft eine leblose junge Frau. Es stellt sich heraus, sie wurde erdrosselt. Zwischen ihren Fingern finden Spezialermittlerin Laura Kern und ihr Kollege Max Hartung einen Schmetterlingsflügel.
Am nächsten Tag beobachtet Krankenpflegerin Martina Nowak die Insassin der psychiatrischen Klinik in der sie arbeitet, Lilly Krüger, eine junge Frau, die normalerweise nur Blumen malt und seit ihrer Einlieferung vor 7 Jahren nicht spricht dabei, wie sie ein Szenario skizziert, wie sie es gerade in der Zeitung gelesen hat. Woher kann Lilly die Einzelheiten zur Auffindung der Kiste so genau kennen? Bald tauchen weitere dieser verstörenden Bilder auf und weitere Frauen werden in genau diesen Situationen gefunden. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und Laura und Max geben alles um weitere Frauen aus den Händen des Serienkillers zu befreien.

„Der Betrachter“ ist nun schon der 9. in sich abgeschlossene Fall aus der Feder von Bestsellerautorin Catherine Shepherd für die sympathische Spezialermittlerin Laura Kern und ihren Kollegen Max Hartung, der mir ebenso ans Herz gewachsen ist, beim LKA Berlin. Und auch wenn man die ersten 8 Fälle bisher verpasst hat, kann man diesem hier ohne Vorkenntnisse gut folgen. Mir persönlich macht es allerdings mehr Spaß die Ermittler sowohl in ihrer privaten als auch in ihrer Arbeitsumgebung von Anfang an kennenzulernen und sie bei ihrer Entwicklung zu begleiten.
Dieser Fall hat es wirklich in sich und es hat schon seine Zeit gedauert, bis ich mit klitzekleinen Hinweisen der Autorin auf den Täter gestoßen bin. Es jagt mir eine Gänsehaut über den Rücken, wenn ich mir vorstelle, wie grausam und brutal er mit den Frauen über Wochen umgeht um sie dann zu erdrosseln und irgendwo abzulegen. Und es macht mich sprachlos zu lesen, aus welchen Gründen er dies tut.
Der Erzählstil von Catherine Shepherd ist flüssig und leicht verständlich und die kurzen Kapitel, die immer wieder die Lokation wechseln, machen die Geschichte atemberaubend schnell und rasant. Klar, dass die Spannung bis zur Auflösung unaufhörlich ansteigt, zum zerreißen gespannt ist und sich dann mit einem tiefen Atemzug logisch auflöst. Ich habe es wieder so genossen, den beiden sympathischen Ermittlern über die Schulter schauen zu können; habe mit ermittelt und Spuren versucht zu entschlüsseln. Es gibt einige Verdächtige, viele Spuren, die doch ins Nichts laufen und einen Täter, der den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Aber auch hier siegt am Ende der Spürsinn von Laura, die nicht locker lässt und damit alles zu einem ziemlich guten Ende bringt.
Obwohl der Fall sehr zeitintensiv ist, erfahre ich auch diesmal wieder Neues aus dem Privatleben der Beiden. Max kann froh sein, in Laura eine so tolle Partnerin und Freundin zu haben. Warum? Lest selbst!

Wieder ein super spannender, interessanter und absolut gelungener Thriller, der mich ab Seite 1 gepackt, fasziniert und begeistert hat; bei dem alles stimmt; mit einem Täter, der für den Grund seines Handelns von mir kein Mitleid erwarten durfte. Spitzenmäßig gute Unterhaltung!

Erniedrigung

Die Spezialermittlerin Laura Kern bekommt es mit einem neuen und sehr rätselhaften Fall zu tun. In einer verlassenen Fabrikhalle wird die Leiche einr jungen Frau in einer kleinen Kiste entdeckt. Der Täter muss sie über längere Zeit in die Enge der Kiste gezwungen und am Ende erdrosselt haben. Die Ermittlungen führen in eine geschlossenen psychiatrische Abteilung, in der eine traumatisierte und zugleich isolierte Patientin Bilder malt. Während für sie bisher nur Blumen als Motive galten, malt sie plötzlich getötete Frauen, unter anderem eine in einer kleinen Holzkiste. Gibt es weitere Todesfälle zu befürchten? Woher hat die seit Jahren kein Wort sprechende Patientin die Informationen? Für das Ermittlungsteam wird es nun ein Welttlauf mit der Zeit...

Die Autorin Catherine Shepherd hat mich schon mit so vielen ihrer Thriller begeistern können, so dass ich mit einer sehr hohen Erwartungshaltung in den neunten Fall ihrer Ermittlerin Laura Kern gestartet bin. Sie erzählt die GEschichte wieder in ihrem unglaublich temporeichen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil, der das Buch für mich schnell wieder zu einem absoluten Page-Turner machte. Der Spannungsbogen wird mit dem Auffinden der grausamen getöten Frau sehr gut zu bEginn des Buches aufgebaut und über die ereignisreichen Ermittlungen aus meiner Sicht auf einem sehr hohen Niveau gehalten. Die Weiterentwicklung der Protagonisten mit ihren persönlichen Zügen ist mehr als gelungen in die spannende Geschichte integriert, so dass mich der Thriller bis zum fulminanten Finale, welches, wie ich es von der Autorin auch nicht anders kenne, mit einer überraschenden und nachvollziehbaren Auflösung aufwartet, völlig in den Bann ziehen konnte.

Insgesamt wird mit "Der Betrachter" für mich wieder einmal klar, dass die Autorin Catherine Shepherd ein Garant für spannende Lesestunden ist und egal mit welcher ihrer drei Thriller-Reihen einfach zu überzeugen weiß. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es folgerichtig mit den vollen fünf von fünf Sternen.

sehr rätselhafter Fall

Diesmal hat Laura Kern wirklich einen sehr seltsamen Fall zu lösen. Denn es ist brutal und alles ist sehr rätselhaft. Man kann sich vieles nicht richtig erklären und auch Laura braucht viel Phantasie und Einfühlungsvermögen, um diesen Fall zusammen mit ihren Kollegen zu lösen. Aber es hat wieder großen Spaß gemacht ihnen bei ihren Ermittlungen zu folgen. Die Arbeit geht hier wirklich an die Grenzen des Möglichen. Mir hat sehr gut gefallen, wie einfühlsam Laura hier bei ihren Gesprächen mit Lilly vorgeht. Die Art und Weise hat Laura auch viel an Mut gekostet, denn sie öffnet sich nicht gerne anderen Menschen. Aber hier hat sich ihr "Bauchgefühl" bestätigt und sie ist den richtigen Weg bei den Ermittlungen gegangen. Es war alles sehr undurchsichtig und man zweifelte wirklich manchmal an den gemalten Bildern. Aber es ist ja wohl doch ein sehr geerdeter Krimi und bringt nur das Böse in den Menschen zum Vorschein. Es war wirklich sehr interessant die Motive und Gedankengänge der Verdächtigen zu erleben. Man kann alles später gut nachvollziehen und die Lösung ist schlüssig und erklärt die Handlungen. Es ist aber nicht nur dieser interessante und ungewöhnlicher Fall, der das Buch so lesenswert macht. Man erlebt ja unsere Protagonisten, wie Laura oder Max auch in ihren Privatleben und auch dort geht es nicht immer sehr ausgeglichen und ruhig zu. Gerade Max macht wieder einige Dinge, die ihm nicht gerade gut tun. Und da greift auch die tiefe Verbundenheit zwischen Laura und Max wieder. Sie haben eben ein besonderes Verhältnis und auf dieser helfenden Ebene ist das auch gut so. Die Handlung ist wirklich durchweg spannend und man bleibt die ganze Zeit in Aufregung und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen und es hat mir eine sehr aufregende und abwechslungsreiche Lesezeit gegeben. Die Personen sind sehr unterschiedlich in ihren Wesenszügen und das macht es auch interessanter. Sie ergänzen sich gut. Die Beschreibungen sind sehr detailreich und alles kommt sehr authentisch rüber. Ich konnte mir auch immer alles gut vor meinem inneren Auge vorstellen. Und wer schwache Nerven hat, der sollte sich auf einiges einstellen. Aber es lohnt sich. Man erlebt einen lebendigen und fesselnden Thriller, der keine Langweile aufkommen lässt und für spannende Lesestunden sorgt. Ich kann auch diesen Band um Laura Kern mit einem guten Gewissen weiterempfehlen. Und auch wer die vorherigen Bänder nicht kennt, kann sofort einsteigen. Wichtige Dinge aus der Vergangenheit bekommt man auch im Laufe des Buches durch kurze Erwähnungen erklärt.

Also, ran an diesen spannend Thriller - trau dich....