Cover von: Beute
Amazon Preis: 20,00 €
Bücher.de Preis: EUR 20.00

Beute

Der siebte Fall für Bennie Griessel. Thriller
Buch
Gebundene Ausgabe, 444 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3352009414

ISBN-13: 

9783352009419

Auflage: 

1 (10.03.2020)

Preis: 

20,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3352009414

Beschreibung von Bücher.de: 

Jäger oder Beute

Bennie Griessel plant zu heiraten - und muss sich dann um einen Fall kümmern, der eigentlich zu den Akten gelegt werden soll. Ein ehemaliger Polizist wurde in einem Luxuszug ermordet, und die geheimen Sicherheitsbehörden Südafrikas tun alles, um es nach einem Selbstmord aussehen zu lassen. Als ein zweiter Todesfall ebenfalls vertuscht werden soll, bekommt Griessel eine Ahnung davon, dass es um viel mehr geht als um Mord. Gewisse Kreise wollen den Präsidenten aus dem Weg räumen. Sie haben dazu jemanden aktiviert, der sich in Bordeaux in Frankreich zur Ruhe gesetzt hat: einen Kämpfer namens Tobela.

Ein brillanter, hochaktueller Spannungsroman vom besten und erfolgreichsten Thrillerautor Südafrikas.

Kriminetz-Rezensionen

Sehr gute Unterhaltung ****

Zuletzt war er für die Sicherheit einer betuchten Holländerin zuständig. Johnson Johnson, genannt JJ, wird an den Gleisen der Bahnstrecke gefunden, auf denen regelmäßig ein Luxuszug von Kapstadt nach Pretoria verkehrt. Ist er gesprungen? Wurde er gestoßen?

Als Mbali Kaleni, Bennie Griessel und Vaughn Cupido das Docket, eine Fallakte der Abteilung Kapitalverbrechen der Kripo Kapstadt bekommen, ahnen sie nichts Gutes. Ein Cold Case, ein Fall, bei dem die wichtigen 72 Stunden schon längst verstrichen sind. Die Aufklärung wird nicht leicht werden. Warum wird dem Mann, der augenscheinlich erstochen wurde, ein Selbstmord seitens der Sicherheitsbehörden angehängt? Was soll hier vertuscht werden?

Tobela, jetzt Daniel Darret, ehemaliger Freiheitskämpfer in Südafrika, hat sich in Bordeaux zur Ruhe gesetzt und arbeitet als Hilfskraft bei einem Restaurator, als ihn seine Vergangenheit einholt. Ein letztes Mal soll er für die Freiheit Südafrikas kämpfen – in Paris.

Dies ist mein erster Thriller, den ich von dem südafrikanischen Autor Don Meyer lese. Aber auch, wenn ich die vorhergehenden Romane mit Bennie Griessel nicht kenne, hatte ich beim Lesen nie das Gefühl, etwas Grundlegendes verpasst zu haben. Nach dem Lesen bin ich mir sicher: Ich habe was verpasst. Aber das lässt sich ja nachholen.

Bennie Griessel und Vaughn Cupido sind zwar zwei sehr unterschiedliche Typen. Aber ich mag sie mit ihren Ecken und Kanten beide. Auch das ich Privates von ihnen erfahre gefällt mir gut. Das macht für mich die Personen erst richtig glaubwürdig. Mit Daniel Darret alias Tobela hingegen habe ich mich schwergetan und bin mit ihm nicht ganz warm geworden.

Die Geschichte wechselt zwischen Südafrika und Bordeaux hin und her. Neben dem Kriminalfall gefallen mir hier die Beschreibungen von Südafrika bzw. die Geschichte von Bordeaux sehr gut.

Innerhalb von 4 Wochen bewegen sich die Geschichten aus Südafrika um den Toten neben den Gleisen und „Tobela“ Daniel Darret in Frankreich ganz langsam aufeinander zu. Ohne Ansehen von Macht und Persönlichkeit werden Morde aufgeklärt, auch wenn es an die eigene Existenz und Substanz geht.

Deon Meyer versteht es, mich in die Geschichte hineinzuziehen und er lässt mich bis zum unerwarteten Schluss nicht mehr los. Die Spannung ist, wenn auch manchmal nur unterschwellig, immer da. Es gibt aber ein paar Längen, gerade wenn es um das Private geht, worunter die Spannung schon etwas leidet. Viele kleine Geschichten nebenbei machen den Thriller komplett und rund.

Zum Schluss noch ein Glossar mit Erklärungen der afrikaanssprachigen Worte, Abkürzungen und anderer Begriffe. Die meisten ergeben sich zwar aus dem Sinn des gelesenen. Aber bei anderen war ich froh, hier schnell nachschauen zu können.

Alles in allem ein interessanter, sehr gut inszenierter Polit-Thriller voller Korruption und Intrigen, der manchmal erschreckend real daher kommt. Gute Unterhaltung mit Brisanz und Spannung.

Großartiger Thriller

Der Expolizist Johnson Johnson, genannt J. J., arbeitet seit einiger Zeit als Personenschützer. In dieser Funktion begleitet er eine ältere Niederländerin auf der Zugfahrt von Kapstadt nach Johannesburg. Doch dann wird er tot neben den Gleisen gefunden. Es sieht wie ein Selbstmord aus. Bennie Griessel nimmt sich mit seinem Kollegen Cupido der Sache an. Doch die Behörden wollen den Fall als Selbstmord ad acta legen. Als ein weiterer Todesfall vertuscht werden soll, ahnt Griessel, dass es um eine sehr brisante Angelegenheit geht.

Ich mag Deon Meyers Reihe um den Ermittler Bennie Griessel. Daher musste ich natürlich auch dieses Buch lesen und wurde von Anfang an gefesselt. Der Schreibstil von Meyer ist einfach genial. Die südafrikanischen Verhältnisse sind gut beschrieben. Auch wenn die Apartheid lange beendet ist, hat sich nicht so ganz viel verändert. Auch der zweite Handlungsstrang, der uns nach Bordeaux führt, ist interessant und spannend.

Bennie ist nun schon eine ganze Zeit trocken und er will Alexa endlich einen Heiratsantrag machen, doch diese Ermittlungen kommen ihm dazwischen. Er ist ein fähiger Polizist, der mit Verbissenheit an seinen Fällen dranbleibt. Cupido und er sind ein gutes, eingespieltes Team.
Der Thriller lässt sich gut und flüssig lesen. Die einzelnen Handlungsstränge werden im Laufe der Zeit gut zusammengebracht. Ständiger Wechsel der Szenen bringen Tempo in die Geschichte, die Aufmerksamkeit wird durch verschiedene Blickwinkel und eine komplexe Handlung hochgehalten. Auch die Charaktere sind gut und komplex dargestellt.

Mir hat dieser brisante und aktuelle Politthriller wieder sehr gut gefallen.

Hochspannend und authentisch!!!

»BEUTE«ist ein Thriller von Deon Meyer, vom besten und erfolgreichsten Thriller-Autor Südafrikas. Das Cover mit dem Luxuszug hat mich sofort angesprochen, es verspricht eine düstere und spannende Geschichte.

Ich wurde nicht enttäuscht, denn der Autor schreibt hier authentisch und raffiniert, sein lockerer aber fesselnder Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.

Seine Protagonisten sind hervorragend detailliert beschrieben und ausgearbeitet. Sie sind menschlich und besitzen wie im realen Leben Stärke und Schwäche. Beide Seiten lernt man besonders gut von dem Ermittlerteam Bennie Griessel und seinem Partner Cupido kennen. Er stellt sie sehr gut dar und ihre Ermittlungen gegen extreme Korruption und Lügen von Politikern und Sicherheitsbehörden sind sehr spannend geschrieben. Sie sind Ermittler, denen die Wahrheit am Herzen liegt und die so ihr Leben und ihren Job riskieren. Private Details wurden zwischendurch auch sehr gut eingearbeitet, der Spannung hat es nicht geschadet.

Greissel und Cupido ermitteln in einem Fall, in dem der Tod eines Mannes als Selbstmord abgestempelt wird. Er soll sich angeblich aus einem Luxuszug geschmissen haben. Doch die erfahrenen Ermittler merken schnell, dass an der Sache was faul ist und ermitteln im Geheimen weiter. Die Spur führt sie zu zwei ältere Männern mit falscher Identität und noch einiges mehr. Dies ist der erste Handlungsstrang des Thrillers.

Der zweite handelt von Daniel Darret, der sich in Frankreich zur Ruhe gesetzt hat und plötzlich wieder an seine Vergangenheit erinnert wird. Als ehemaliger Kämpfer für die Befreiung Südafrikas wird er von einem ehemaligen Mitkämpfer nach Jahren kontaktiert, um erneut einen tödlichen Auftrag auszuführen. Obwohl er es nicht mehr will und mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat, zwingen ihn tödliche Umstände zum erneuten Handeln. Seine gefährliche Reise beginnt …

Beide Geschichten sind gleichermaßen spannend geschrieben, man erfährt ganz geschickt, was beide Handlungen verbindet und am Ende konnte ich das Buch mit einem zufriedenen Lächeln beenden.

Dieser Spannungsroman hat mir sehr gut gefallen und ich empfehle ihn, ohne mit der Wimper zu zucken, weiter.

Spannender Thriller aus Südafrika

Daniel Darrets arbeitet bei einem Schreiner in Bordeaux. Er ist aus Südafrika und lebt inkognito in der französischen Stadt. Allerdings muss er, um einer Frau beizustehen, seine alten Fähigkeiten wieder aufrufen und merkt, dass er eingerostet ist.

Zur gleichen Zeit in Kapstadt sind die Detektive Bennie Grissel und Vaughn Cupido mit einem mysteriösen Mordfall befasst, der nach einem Selbstmord aussieht. Nur langsam kommen sie in diesem Fall weiter und müssen einige bürokratische Hindernisse überwinden, denn nicht jeder ist glücklich damit, dass dieser Fall von der Valke, der südafrikanischen Kriminalpolizei, weiterbearbeitet wird. Aber die beiden bleiben, auch weil ihre Chefin ihnen den Rücken stärkt, dran an dem Fall.

In Südfrankreich wird Daniel wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert und trifft auf einen alten Kampfgenossen aus Südafrika. Dieser hat einen Auftrag für ihn. Doch Daniel merkt, dass noch andere Agenten in diesem Spiel mitspielen und er muss fliehen, um seinen Auftrag ausführen zu können.

In Südafrika haben die beiden Ermittler herausgefunden, dass der ehemalige Polizist ermordet worden ist und auch von wem, doch die beiden alten Männer sind nicht auffindbar. Außer diesem Mord steht Bennie noch vor einer anderen lebenswichtigen Entscheidung, er will seiner Angebeteten einen Heiratsantrag machen. Vince hat andere Sorgen, denn er muss gegen die Gerüchte seines Stiefsohns, der behauptet die Valke sei korrupt, ankämpfen. Doch dann werden die beiden Ermittler zu einem weiteren Toten gerufen!!!!!

Deon Meyer hat wieder einen spannenden und sehr tiefgründigen Thriller über Südafrika nach der Apartheid geschrieben. Durch das oftmalige Wechseln der Szenen, trägt er zur Spannung bei, die den Leser fesselt und ihn neugierig macht auf die Fortsetzung. Der Spannungsbogen und die Beschreibung der Hauptfiguren sind sehr detailliert und zeigt nicht nur eine Seite der Charaktere, sondern auch die unterschiedlichsten Facetten der Personen. Außer Spannung bekommt der Leser auch einen Eindruck in das politische Leben von Südafrika. Tolles Buch und sehr empfehlenswert.

Die Unbestechlichen

Der neue Fall von Benny Griessel erweist sich als deutlich rätselhafter und tiefgründiger als zunächst vermutet. Ein ehemaliger Polizist wird in der Nähe der Gleise gefunden. Anscheinend ist er aus dem fahrenden Zug gesprungen oder er wurde gestoßen. Wer könnte einen Grund haben, den mittlerweile als Personenschützer aktiv gewesenen Mann zu töten? Die Ermittlungen entwickeln sich nur äußerst schleppend und als der Fall auf Antrieb der Geheimdienste als Selbstmord dargestellt werden soll, um die Akten schließen zu können, wird Benny Griessel schnell klar, dass auch die höheren Kreise einen Grund haben, den Fall möglichst bald in der Versenkung verschwinden zu lassen …

»Beute« ist mittlerweile der siebte Band um den charismatischen und geradlinigen Ermittler aus Südafrika. Die Vorgängerbände konnten mich bereits begeistern, so dass ich mit einer hohen Erwartungshaltung in das Buch gestartet bin. Schnell wird wieder klar, welch ein guter Geschichtenerzähler der erfolgreiche Autor Deon Meyer mit seinem lebendigen und hervorragend zu lesenden Schreibstil ist. Manchmal war mir im vorliegenden Band aber die Detailverliebtheit ein wenig zu ausgeprägt, so dass es im Verlauf zu kleineren Längen kam. Auf der anderen Seite schafft Deon Meyer aber mit diesen ausführlichen Schilderungen normaler Lebensumstände seiner Hauptprotagonisten eine Nähe zum Leser, die die Geschichten erlebbarer macht. Der Spannungsbogen wird mit dem rätselhaften Tod zu Beginn des Buches gut aufgebaut. Über zwei Handlungsstränge führt uns der Autor durchs Buch. Die zunächst zusammenhanglos wirkenden Geschehnisse werden mit viel Geschick miteinander verknüpft und zu einer komplexen und clever inszenierten Geschichte verbunden, die den Leser bis zum packenden Finale in Atem hält.

Insgesamt ist »Beute« aus meiner Sicht eine gute Fortsetzung der spannenden Reihe aus Südafrika, die mit interessanten Einblicken in das Land und einem überzeugenden Hauptprotagonisten besticht. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit guten vier von fünf Sternen.

Zug um Zug

Bennie Griessel und sein Partner Vaughn Cupido sind nicht erfreut, als sie einen Fall auf den Tisch bekommen, der nicht nur schon Wochen alt ist, sondern auch schlampig bearbeitet wurde. Ein ehemaliger Polizist, der jetzt als Leibwächter arbeitete, wurde in einem Luxuszug ermordet. Je mehr die beiden ermitteln, desto offensichtlicher wird es, dass in ihrer Heimat Südafrika viele Dinge politisch im Argen liegen und versucht wird, die Hintergründe des Mordes zu vertuschen.

Zur selben Zeit wird in Bordeaux in Frankreich ein gealterter Hitman aus der Rente geholt: Jemand möchte, dass er einen letzten Auftrag erledigt. So macht sich ein alter Kämpfer des ANC auf den Weg, um Unrecht zu korrigieren. Doch hängen diese beiden Sachen miteinander zusammen?

Zugegeben, das ist mein erster Bennie-Griessel-Krimi, auch wenn ich schon einiges darüber gehört hatte. Anfangs vermochte mich das Buch auch sehr zu fesseln, es gibt schön ausgearbeitete Charaktere und einen interessanten Fall, in dem man lange nicht durchblickt, wie genau alles abgelaufen ist. Doch sobald der Frankreich-Erzählstrang begann, wurde es ein wenig langatmig, obwohl ich nicht mal behaupten kann, dass ich mich gelangweilt habe. Es war schon spannend erzählt, konnte mich jedoch nicht so fesseln wie die Ereignisse in Südafrika. Vielleicht haben die den Exotikbonus und halten daher besser bei der Stange. Tatsache ist, dass ich für meine Verhältnisse recht lange für das Buch brauchte, weil mich die Ereignisse und Tobela immer wieder rausbrachten. Genau betrachtet haben wir mit diesem Buch eher eine politische Milieustudie vorliegen als einen wirklichen Krimi, nicht uninteressant, aber manchmal ein bisschen zu langgezogen. 3,5/5 Punkten.