Amazon Preis: 16,00 €
Bücher.de Preis: 14,00 €

Bewährungsprobe

Lorenz Lovis ermittelt zum zweiten Mal. Ein Brixen-Krimi
Buch
Broschiert, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3710402158

ISBN-13: 

9783710402159

Auflage: 

1 (18.03.2021)

Preis: 

14,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3710402158

Beschreibung von Bücher.de: 

Mord im Weinberg.

Lorenz Lovis, Junggeselle, Bauer wider Willen und Privatdetektiv, steckt in Schwierigkeiten: Um seinen Bauernhof ist es nicht gut bestellt, und dann sorgt auch noch eine Leiche für Trubel - ausgerechnet in seinem Weinberg …

Lovis hat alle Hände voll zu tun: Die Schulden seines Erbbauernhofs wachsen von Tag zu Tag, der neu eröffnete Reiterhof wartet vergeblich auf Kunden und seine Angebetete Angelika macht sich rar. Zum Glück ist da noch sein Knecht Paul, der sich um den Hofbetrieb kümmert und das Vieh versorgt.

Doch dann taucht eine Leiche in Lovis' Weinberg auf: Es ist ausgerechnet die streitsüchtige Jasmin Oberegger, die mit Paul ständig in Konflikt war. Ungünstig für Lovis, noch ungünstiger für Paul, der in der Mordnacht so einen Rausch hatte, dass er sich an nichts erinnern kann …

Nun muss Lovis all seinen Spürsinn aufbringen, um seinem Knecht und damit auch sich selbst aus der Patsche zu helfen und den wahren Mörder zu finden.

»Ein bisschen selbstironisch, ein bisschen hemdsärmelig entwirft Heidi Troi einen höchst liebenswürdigen Ermittler, dem es aber nicht am nötigen Spürsinn fehlt.« Neue Südtiroler Tageszeitung

Kriminetz-Rezensionen

Pferdehotel

Lovis ermittelt im Fall von mehreren toten Pferden auf dem Perwanger Hof,  lernt dabei zwei zerstrittene Reiter kennen und verdächtigt sie die Taten ausgeführt zu haben, kann es aber nicht beweisen.

Eine der Reiterinnen sucht einen neuen Stellplatz und kommt auf dem Hof von Lorenzo unter. Sie wird eines Morgens tot in Lovis Weinberg gefunden. Paul, der Arbeiter auf Lorenzos Hof, wird verdächtigt, die Obereggerin ermordet zu haben. 

Der zweite Reiter, Liam Verginer, stellt auch sein Pferd bei Lorenzo unter, was diesem nicht passt, er aber das Geld braucht. Außerdem ist er der Ex von Angelika, seiner Mitbewohnerin. 

Lovis ermittelt derweil, wer denn die Obereggerin ermordet hat und hat auch schon Verdächtige im Visier. Er hat außerdem noch Helfer, die mitermitteln und dann noch das Huhn Alma, mit dem er seine Strategie »bespricht«. Und trotzdem bedarf es noch eines weiteren Mordes, um Lovis endlich Klarheit zu schaffen.

Ein sehr spannender Krimi aus Südtirol, der mit Lorenz Lovis einen Detektiv als Hauptfigur hat, der aber auch von seinem Onkel Sebastian einen Pferdehof und einen Weinberg geerbt hat. Also ein Mensch mit vielen Eigenschaften. Dieser Lovis lebt auf einem Dorf und die Menschen werden mit all ihren Besonderheiten sehr genau beschrieben. Er ist sehr hilfsbereit, aber auch total klamm, d.h. er muss sich sehr krummlegen. Die Autorin hat die innere Zerrissenheit der Hauptperson sehr gut beschrieben. Sein Verhältnis zu Angelika, die ebenfalls auf dem Hof lebt, ist sehr ambivalent, er will ja, aber irgendwie bekommt er die Kurve nicht. 

Als dann auch noch ein Mord in seinem Weinberg geschieht und sein Knecht Paul der Hauptverdächtige ist, muss er die Ermittlungen aus eigenem Interesse ankurbeln. Sehr schön beschrieben ist die Situation in der Dorfkneipe, wo im Prinzip jede Neuigkeit sich sehr schnell verbreitet. Interessant ist auch das Auftreten der Hobby-Detektivin Hanne, die auf dem Bauernhof eigentlich  Urlaub mit ihrer Familie macht. Nett beschrieben ist auch das Verhältnis zu seinem ehemaligen Kollegen von der Polizei, mit dem er eigentlich befreundet ist.

Die Story ist in meinen Augen sehr authentisch, eine richtige Dorfidylle mit einigen Macken. Authentisch auch die Darstellung des mundfaulen Paul, der dann bei seiner Mutter unterschlüpft, um nicht ins Gerede zu kommen. Aber trotz aller Idylle ist der Krimi auch sehr spannend aufgebaut und erst auf den letzten Seiten wird so richtig klar, was sich abgespielt hat.

Ich habe den Krimi genossen, weil ich auf der einen Seite die Südtiroler Atmosphäre genossen habe und dann auch wegen des sehr spannenden Erzählstils. Dieser Roman war sehr gute Unterhaltung und das ist, was ich erwarte!

Die Tote im Weinberg

»Bewährungsprobe« von Heidi Troi, Servus-Verlag, habe ich als Taschenbuch mit 320 Seiten gelesen, die Kapitel sind mit Wochentagen überschrieben. Es ist ein Brixen-Krimi und der 2. Fall für Lorenz Lovis.

Lorenz hat erst vor zwei Monaten den Bauernhof seines Onkels geerbt und wird schon wieder in einen Mordfall verwickelt. In seinem Weinberg liegt die Tote Jasmin Oberegger, eine allseits unbeliebte Person, die gegen fast jeden im Ort ein Verfahren laufen hat. Sie hat ihr Pferd bei Lorenz eingestellt und gleich am ersten Tag einen heftigen Streit mit dem Knecht Paul gehabt, der nun der Hauptverdächtige ist und sich an nichts erinnern kann.

Da Lorenz‘ Freund Scatalon von der italienischen Staatspolizei sich auf Paul eingeschossen hat, will Lorenz den Fall selbst in die Hand nehmen. Als ehemaliger Kollege von Scatalon stellt er sich aber nicht sehr geschickt an. Dafür hat er eine Menge Helfer, die für ihn ermitteln und spionieren. Die Urlauberin und eifrige Krimileserin Hanne kam wie eine Naturgewalt über Lorenz, zu Beginn war er genervt, aber dann war die Hobbydetektivin sehr hilfreich. Inzwischen gibt es einige Verdächtige. Er selbst ist total überfordert mit dem Hof, den Ermittlungen, den Urlaubsgästen und deren lauten Jungs, mit einem Rivalen, der seiner Angelika schöne Augen macht und den Pferdemörder soll er auch noch finden.

Einen Ruhepol zum Verschnaufen und eine sehr gute Zuhörerin hat er bei Alma gefunden.

Wie schon geschrieben, gibt es in dem Buch mehrere »Baustellen«, die aufgelöst werden müssen. Hauptsächlich wird sich aber auf den Mord an der Oberegger konzentriert. Die Handlung ist von Beginn an sehr rasant, es wird nie langweilig, immer passiert irgendetwas. Ich konnte sehr schnell lesen, was auch an der relativ großen Schrift und dem guten Schreibstil lag.

Die Hauptpersonen haben mir sehr gefallen, sie waren authentisch beschrieben, man erfährt aber auch nicht zu viel von ihnen, sodass man vom Thema abgelenkt wäre. Das Verhältnis zwischen Lorenz und Angelika kommt nicht richtig voran, weil er sich nicht traut, ihr seine Gefühle zu zeigen. Lieber schaut er zu, wie sie mit ihrem Ex-Freund ausreitet. Lorenz fand ich oft etwas naiv – dafür, dass er mal bei der Staatspolizei gearbeitet hat. Eigentlich haben alle anderen die Fälle gelöst. Auch die Beschreibung der Dorfkneipe mit ihren Gästen und dem Wirt mit seinen Gendarm-Witzen fand ich sehr lustig.

Überhaupt war das Buch trotz der kriminellen Machenschaften auch recht amüsant. Und die Auflösung fand ich auch toll, damit hätte ich nicht gerechnet.

Die Buchgestaltung hat mir sehr gut gefallen, das schöne Cover, der farbige Buchschnitt und die Schach-Pferdchen zwischen den Abschnitten.

Für mich war es ein großer Lesegenuss und ich kann das Buch nur empfehlen.

Spannender Brixen-Krimi

Inhalt
Lorenz, ehemaliger italienischer Staatspolizist, hat auch im 2. Teil wieder mit vielen Situationen zu kämpfen. Er versucht seinen Erbbauernhof am Laufen zu halten und zu seinem Entsetzen wird eine Leiche auf seinem Weingut gefunden. Das Opfer ist Jasmin Oberegger, Reiterin und neu auf Lovishof, aber mit jedem zerstritten. Tatverdächtiger ist Lorenz Knecht Paul. Und Paul hat ein Problem, er war am Tattag restlos betrunken und kann sich an nichts mehr erinnern. So hat Lorenz nicht nur den Mord aufzuklären, sondern soll auch das Pferdesterben auf dem Perwanger-Hof aufklären.

Meine Meinung
Es ist auch mein 2. Fall mit dem Privatdetektiv Lorenz Lovis. Nachdem ich schon vom ersten Teil begeistert war, hat mich der 2. Teil komplett überzeugt. Heidi Troi ist mit Lorenz ein toller, sympathischer und auf seine zum Teil tollpatschige Art liebenswerter Hauptprotagonist gelungen. Sehr bildhaft und detailliert ausgearbeitet wie auch Beschreibung des Umfeldes. Man ist mittendrin im Weinberg und auf dem Hof. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und macht dadurch das Lesen zum Vergnügen. In diesem Fall ermitteln nicht nur die drei Jungen wieder mit, sondern auch die Urlauberin Hanne, die mich ein wenig an Miss Marple erinnert. Die Spannung ist durchgehend gegeben und für mich ist damit eine Steigerung zum ersten Band zu erkennen. Das Cover und der rote Buchschnitt runden das Gesamtbild vom Krimi ab. Ich habe lange im Dunkeln getappt, was den Täter angeht. Die Lösung ist aber absolut schlüssig, wie der gesamte Inhalt des Krimis.

Fazit
Ein toll geschriebener, spannender Krimi mit liebenswerten Protagonisten und einem Hauch von Urlaubsfeeling. Absolute Leseempfehlung und verdienten 5 von 5 Sternen. Ich freue mich auf den nächsten Fall mit Lorenz.

Bewährungsprobe: Lorenz Lovis ermittelt

Leider, ich muss leider sagen, habe ich den ersten Teil des Privatdetektives Lorenz Lovis nicht gelesen. Aber auch bei dem zweiten Buch bin ich relativ schnell hineingekommen.

Lovis hat den heruntergewirtschafteten Hof von seinem Onkel geerbt, aber gleichzeitig ist er auch noch Privatdetektiv. Am Perwanger Hof werden die Pferde vergiftet und Lovis soll nun den Täter finden. 

Hier lernt er auch die giftsprühende Jasmin Oberegger kennen, die sich von dem Schönling Liam belästigt fühlt und ihn auch in Verdacht hat. Sie will ihr Pferd bei Lovis unterstellen, was ihm gerade recht ist, da er ständig in Geldnöten ist. Aber auch Liam will nun bei ihm einstellen.

Doch dann wird auf Lovis Weinberg die Obereggerin ermordet aufgefunden. Sofort kommt Lovis' Knecht Paul in Verdacht, da er in dieser Nacht sturzbetrunken war. Und dann zeigt auch Lovis Pony Vergiftungserscheinungen.

Und zur gleichen Zeit macht eine deutsche Familie bei Lovis Urlaub auf dem Bauernhof. Hanne, die Frau aus Deutschland, liebt Krimi über alles und will mitermitteln. Außerdem sind ihre beiden Kinder die größten Nervensägen, die ihre Finger überall haben. Und Liam ist ausgerechnet der Ex-Lover von Lovis Mitbewohnerin Angelika, auf die Lovis ein Auge geworfen hat.

Jedenfalls ergeben sich in diesem Buch so viele negativen Ereignisse, dass man selbst Mitleid mit Lovis hat. Zumal auch die italienische Polizei nicht die schnellste in ihren Ermittlungen ist und Lovis' Verdachtsmomente als falsch abtun.

Hier handelt es sich um einen wunderbaren Cosy-Krimi. Die Figuren sind so exakt und lebensnah dargestellt, dass man sich von allen ein genaues Bild machen kann. Ich hatte so einige Verdächtige im Visier und war mehr als überrascht, als mir der wahre Mörder präsentiert wurde. Lovis ist ein Mensch mit vielen Schwächen und Ecken und Kanten. Aber ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Auch die Südtiroler Landschaft wird hier traumhaft beschrieben und auch das Cover ist sehr interessant. Sehr exquisit ist der rote Seitenschnitt.