Amazon Preis: 10,99 €
Bücher.de Preis: 10,99 €

Bis in den Tod hinein

Der erste Fall für Kommissar Severin Boesherz. Thriller
Buch
Taschenbuch, 352 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426528525

ISBN-13: 

9783426528525

Auflage: 

3 (01.02.2022)

Preis: 

10,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 47.912
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426528525

Beschreibung von Bücher.de: 

Drei Morde in vier Tagen - Fall 1 für Kommissar Severin Boesherz!

»Bis in den Tod hinein« ist der erste harte Thriller mit dem genialen Kommissar Boesherz von Bestseller-Autor Vincent Kliesch.

Berlin wird von einem selbsternannten Racheengel terrorisiert: Ein polizeibekannter Brandstifter, der bei lebendigem Leib in einem Auto verbrennt, ist bereits das dritte Opfer innerhalb von nur vier Tagen. Der Serienkiller geht so kreativ wie sorgfältig vor, die Mord-Methode entspricht jeweils dem »Vergehen« seines Opfers, und er hinterlässt keine verwertbaren Spuren am Tatort - außer scheinbar zufällig gewählten Zahlen. Für das Team vom LKA um den neu nach Berlin gezogenen Kommissar Severin Boesherz tickt die Uhr, denn die Abstände zwischen den Morden werden immer kürzer. Als auch noch ein internationales Topmodel entführt wird, müssen Boesherz und seine junge Kollegin Olivia Holzmann alles aufs Spiel setzen, um den Code des Killers zu knacken.

Kommissar Severin Boesherz ist der leitende Ermittler in Vincent Klieschs Thrillern »Bis in den Tod hinein« und »Im Augenblick des Todes«. Mit »Im Auge des Zebras« hat der Bestseller-Autor (u. a. »Auris«) eine neue Thriller-Reihe gestartet, in der Boesherz den Staffelstab an Olivia Holzmann als leitende Kommissarin übergibt.

Hinweis: Neuauflage des ursprünglich 15.07.2013 bei blanvalet erschinenen Titels.

Kriminetz-Rezensionen

Sehr gut durchdachter und fesselnder Thriller

Inhalt: Eine Serie von grausamen Hinrichtungen erschüttert Berlin. Jede der Leichen ist mit einer Zahl versehen, die keiner ersichtlichen Logik folgt.

Hauptkommissar Severin Boesherz und sein Team ermitteln. Offenbar steht jede Zahl für eine Eigenschaft, die dem Täter so sehr an seinen Opfern missfällt, dass er sie dafür tötet: Einer der Toten ist ein Brandstifter, der in seinem eigenen Feuer stirbt, ein anderer ein Lügner, dem die Zunge abgetrennt wird.

Als immer mehr Leichen gefunden werden und eine Frau verschwindet, zerrinnt Boesherz die Zeit zwischen den Fingern. Können ihm die Zahlen den Weg zum Mörder weisen?

Meine Meinung: Dieser Thriller startet gleich mit dem ersten Mord und danach werden einige Protagonisten, wie z.B. der neue Ermittler Severin Boesherz genau vorgestellt.

Was mich etwas gestört hat ist, dass seine Gedanken zur Ermittlung erst komplett zum Ende hin offenbart werden. Ich finde zwischendurch ein paar mehr Details zu seinen Gedanken hätte nicht geschadet.

Den Täter lernt man sehr früh kennen und man erfährt sehr viel über ihn. Wobei beim Täter nicht nur die Vorgeschichte eine Rolle spielt sondern auch seine psychischen Probleme. Das finde ich immer sehr spannend. Wenn es nicht nur um die Tätersuche sondern hauptsächlich um das Tätermotiv geht.

Dass der Täter so früh zu erkennen war, hat überhaupt nichts von der Spannung genommen. Man konnte dann mit fiebern, wer das nächste Opfer wird und was dieses in seinem Leben falsch gemacht hat.

Die Zahlen, mit denen die Opfer gekennzeichnet werden, spielen in diesem Buch eine sehr große Rolle. Dies führt am Anfang natürlich zu Verwirrungen, aber es klärt sich schnell auf, welche Rolle die Zahlen spielen. Und zum Schluss macht auch der Titel einen Sinn. Etwas verfolgt den Täter "Bis in den Tod hinein" ;)

Durch die kurzen Kapitel läßt sich das Buch schnell lesen und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Und auch sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.

Vincent Kliesch hat mit Severin Boesherz einen neuen Ermittler geschaffen, er es locker mit Julius Kern aufnehmen kann.

Fazit: Ein sehr gut durchdachter und jederzeit fesselnder Thriller, der auch mit seinen detailreich beschriebenen Charakteren überzeugt. Ich freue mich schon auf den zweiten Fall von Severin Boesherz.

Diese Buch bekommt 5 Sterne von mir.

Der Countdown läuft

Diese Rezi behandelt das Hörbuch.

Zum Inhalt:
In Berlin werden Menschen, die sich nicht an Regeln halten, auf grausame Weise umgebracht und die Tatorte mit Zahlen versehen – ein tödlicher Countdown liegt in der Luft. Zeitgleich verschwindet ein Top-Model spurlos. Um dem Ermittler-Team um Severin Bösherz auf die Sprünge zu helfen, wird eine berühmte Profilerin engagiert. Nach kurzem Zaudern lässt sich Severin gerne auf die Mitarbeit ein, denn die Dame hat nicht nur berufliche Qualitäten.

Mein Eindruck:
Dieses Buch spielt auf mehreren Ebenen mit seinen Genießern: Einerseits gibt es Opfer, denen man – wenn auch nicht den Tod – eine Strafe gönnt: Sozialschmarotzer, Autozündler, Schläger. Andererseits entlarvt Kliesch früh den Mörder, – nicht ganz das Richtige für einen wahren Connaisseur harter Krimis. So fühlt man sich hin- und hergerissen von Erwartungshaltung und schlechtem Gewissen, ob man wirklich noch so viele Seiten hören mag – schließlich scheint ja alles klar zu sein.

Doch der Schein trügt, der Autor baut ein paar Schikanen in die geradlinige Autobahn und bringt seine Leser/innen immer wieder von der Strecke der Vorhersehbarkeit ab. Das seltene Gefühl, bis zum Schluss im Nebel zu laufen, ist bei einem Thriller das ersehnte Gefühl, – und Kliesch lässt alle im Trockeneis waten. Eine absolute Hörempfehlung für das von Uve Teschner eindringlich gelesene Hörbuch.

Mein Fazit:
So wünscht man sich Spannungsunterhaltung!

Ein spannender Thriller, der die Psyche einer zwanghaften Persönlichkeitsstörung gut hervorhebt!

Berlin wird von einem selbsternannten Racheengel terrorisiert: Ein polizeibekannter Brandstifter, der bei lebendigem Leib in einem Auto verbrennt, ist bereits das dritte Opfer innerhalb von nur vier Tagen. Der Serienkiller geht so kreativ wie sorgfältig vor, die Mord-Methode entspricht jeweils dem »Vergehen« seines Opfers, und er hinterlässt keine verwertbaren Spuren am Tatort – außer scheinbar zufällig gewählten Zahlen.

Für das Team vom LKA um den neu nach Berlin gezogenen Kommissar Severin Boesherz tickt die Uhr, denn die Abstände zwischen den Morden werden immer kürzer. Als auch noch ein internationales Topmodel entführt wird, müssen Boesherz und seine junge Kollegin Olivia Holzmann alles aufs Spiel setzen, um den Code des Killers zu knacken.

»Bis in den Tod hinein« von Vincent Kliesch ist ein Thriller und der erste Fall für Kommissar Severin Boesherz, das Hörbuch ist am 01.02.2022 im Argon Hörbuch-Verlag erschienen. Drei Morde in vier Tagen halten Severin Boesherz ganz schön auf Trab. Denn lange tappt er im Dunkeln, während ein Mörder in Berlin sein Unwesen treibt. Der Inhalt wird 9 Stunden und 10 Minuten vom Sprecher Uve Teschner gesprochen. Seine Stimme hat dafür gesorgt, dass diese Geschichte für mich ein spannendes und rasantes Hörerlebnis wurde.

Boesherz ist in diesem Fall der leitende Ermittler, wo ihm seine Kollegin Olivia Holzmann zur Hand geht. Obwohl sie hier keine allzu große Rolle einnimmt, ist ihre Präsenz deutlich zu spüren gewesen. Dies ist Holzmanns Anfangszeit in eine Welt voller Abgründe.

In dem Thriller »Im Auge des Zebras« konnte ich die sympathische Protagonistin als leitende Kommissarin viel besser kennenlernen, während Boesherz sich zurückgezogen hat und ein einsames, abgeschottetes Leben führt. In der Boesherz-Dilogie ermittelt er hauptsächlich alleine, bevor er die Leitung in »Im Auge des Zebras« an Olivia Holzmann übergibt.

Dieser Rollentausch hat dafür gesorgt, dass ich Boesherz’ Charakter besser kennenlernen konnte. Ich hatte tiefe und zahlreiche Einblicke aus seinem Leben und in seine Denkweise. Privat konnte ich einiges aus dem Leben des intelligenten und sehr eigenwilligen Kommissars erfahren, besonders seine Leidenschaft für klassische Musik und Querkus blieb nicht unerwähnt. Dies konnte ich, besonders bei der ständigen Erwähnung des Weins, irgendwann nicht mehr hören. Dieser Protagonist ist sehr speziell und spricht aus, was er denkt. Dabei ist er wirklich gut ausgearbeitet, sodass ich ihn mir bei jeder seiner Handlungen bildlich gut vorstellen konnte. Sein Charakter ist nicht jedermanns Sache, da er oftmals arrogant und etwas unnahbar rüberkommt. Seine Ermittlungen gehen meist in die unkonventionelle Richtung, damit er sein Ziel erreichen kann. Denn wenn er ermittelt, dann lässt er seine Boesherz-Seite komplett freien Lauf. Dann ist er im Alleingang dem Täter mit messerscharfem Verstand auf der Spur und nicht mehr zu stoppen.

Zu seiner Enttäuschung bekommt er in diesem Fall zusätzlich eine Kriminalpsychologin zur Seite gestellt und sein Verhalten ihr gegenüber hat sich überraschenderweise komplett anders als gedacht entwickelt. Hier zeigt er auch mal seine weiche Seite, die jedoch mit viel Mühe geknackt werden musste.

Nicht nur Severin Boesherz, auch die restlichen Charaktere besitzen ordentlich Tiefe. Vor allem der zwanghafte Psychopath, der eine brutale Mordserie in Berlin veranstaltet. Warum er gezielt mordet und was seine Botschaft hinter jedem Mord ist, konnte ich klar und deutlich verstehen. Seine Motive, die mit seiner Vergangenheit zu tun haben, wurden ebenfalls mit der Zeit vertieft, was auch sein krankhaftes Zwangsverhalten erklärt hat. Er lebt ein höchst überkorrektes Leben, welches er auch von seinen Mitmenschen verlangt. Seine zwanghafte Persönlichkeitsstörung und sein obsessives Verhalten kamen immer wieder sehr gut und deutlich rüber, sodass ich über die hier geschilderten extremen Zwangsvorstellungen, Zwangshandlungen und Zwangsgedanken oft mit dem Kopf schütteln musste. Auch sein impulsives Verhalten, wenn es um die deutsche Rechtschreibung geht, hat mir gute Einblicke in eine gestörte Psyche erlaubt. Alle Details ergeben bis zum Schluss ein schlüssiges und nachvollziehbares Gesamtbild.

Während die Zeit der Kriminalpolizei rennt, muss gleichzeitig ein weiterer Fall aufgeklärt werden, da ein Topmodel spurlos verschwunden ist. In diesem Handlungsstrang ermittelt Boesherz’ Kollege Dennis Baum, doch das Model scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Lange habe ich mich gefragt, wie und ob diese Handlung zur aktuellen Mordserie gehört, weshalb ich eine Menge spekuliert und mitgerätselt habe. Die Auflösung am Ende kam überraschend und für mich unvorhersehbar. Dieser Strang hat mich etwas an die deutsche Castingshow »Germany’s Next Topmodel« erinnert.

Um den zwangsgestörten Täter wurde von Anfang an kein Geheimnis gemacht. Da er regelmäßig zu Wort kommt und seine Identität für mich schnell bekannt war, konnte ich seine Gedanken, Handlungen und Gefühle sehr gut mitverfolgen. Ich wusste – im Gegensatz zu Boesherz und seinem Team – von seinen nächsten Plänen immer Bescheid. Es wurde hauptsächlich aus seiner und Bösherz’ Erzählperspektive geschrieben, weshalb die beiden hier definitiv im Mittelpunkt stehen.

Das entführte Model hat sich zwischendurch ebenfalls zu Wort gemeldet, doch trotzdem war mir der Grund ihrer Entführung bis zur Aufklärung ein großes Rätsel. Ihr Martyrium wird detailliert beschrieben, weshalb ich oft mit ihr mitgefiebert und mitgelitten habe.

Der Plot des Gesamtinhalts ist gut durchdacht und komplex, der Spannungsbogen wurde meiner Meinung nach von gelegentlichen kleinen Längen gestört. Doch besonders am Ende wurde es sehr rasant, denn die clever eingebauten und überraschenden Wendungen habe ich so nicht kommen sehen.

Der Sprecher Uve Teschner hat mit seiner Stimme für eine unheimlich dichte Atmosphäre gesorgt, weshalb die Geschichte sehr lebendig rüberkam. Vor meinen Augen liefen die meisten Handlungen wie bei einem Film ab. Er hat die Protagonisten mit passenden Stimmlagen hervorragend wiedergeben und somit besonders hervorgehoben. Diese rasante Handlung wird von ihm temporeich erzählt, eingebaute Cliffhanger bekamen so doppelt so viel Aufmerksamkeit von mir.

Der Täter, dem Recht, Ordnung und besonders die deutsche Rechtschreibung sehr wichtig sind, wurde richtig gut dargestellt. Mir hat der Thriller gut gefallen, jedoch habe ich schon besseres vom Autor gelesen/gehört, von mir gibt es gute vier Sterne!len, jedoch habe ich schon Besseres vom Autor gelesen/gehört. Von mir gibt es gute vier Sterne!