Cover von: Der blaue Hammer
Amazon Preis: 10,00 €
Bücher.de Preis: EUR 14.90

Der blaue Hammer

Der 20. Fall für Lew Archer. Roman
Buch
Broschiert, 424 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3257300158

ISBN-13: 

9783257300154

Auflage: 

1 (26.03.2013)

Preis: 

14,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3257300158

Beschreibung von Bücher.de: 

Als dem kalifornischen Kupfermagnaten Jack Biemeyer und seiner Frau ein Gemälde gestohlen wird, wenden sie sich an niemand Geringeren als Lew Archer. Ein Bravourstück des Privatdetektivs: Lew Archer geht über dreißig Jahre in die Vergangenheit zurück, um seinen schwierigsten Fall zu lösen.

Kriminetz-Rezensionen

Ross Macdonalds Der blaue Hammer

Vorweg geschickt sei an dieser Stelle, dass hier nicht die Meinung der New York Times Book Review geteilt wird, dass der »amerikanische Detektiv: verewigt durch Hammett, verfeinert durch Chandler, auf dem Zenit bei Macdonald« sei. Für mich ist und bleibt der Höhepunkt des amerikanischen Detektivromans Raymond Chandlers Phil Marlowe. Aber man muss Ross Macdonald zu Gute halten, dass er Chandler weiterentwickelt und das Ganze um psychologische Komponenten bereichert hat. Dieses Innovationspotenzial ist nicht gering zu veranschlagen. Es ist das große Verdienst des Diogenes Verlags, die Klassiker von Hammett, Chandler und Macdonald seit Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum zu veröffentlichen.

So liegt »Der Blaue Hammer« in einer gelungenen Neuübersetzung vor, die die zahlreichen Nuancierungen der meisterhaften Sprache Macdonalds treffend reflektiert. Zwar halte ich den »Blauen Hammer« nicht wie Donna Leon (im übrigens eher mittelmäßigen Nachwort) für Macdonalds Meisterwerk. Aber »Der Blaue Hammer« ist ein großartiger Detektivroman. Macdonalds Spätwerk zeichnet sich durch das Merkmal der künstlerischen Selbstreflexivität aus.

Lew Archer erhält in Santa Teresa vom schwerreichen Kupferminenbesitzer Biemeyer den Auftrag, ein gestohlenes Gemälde zu suchen. Was harmlos beginnt, offenbart sich bald als düstere Reise in eine gefährliche Vergangenheit. Der Maler des Bildes, Richard Chantry, ist nämlich vor vielen Jahren auf mysteriöse Weise verschwunden. Wurde er ermordet oder ist er abgetaucht? Der Fall offenbart viele menschliche Abgründe und zeigt schonungslos die Zerrissenheit der amerikanischen Gesellschaft. Es geht um Sucht, Liebe und Geld. Und schnell gibt es Tote. Je näher Archer der Lösung des Falles kommt, desto stärker gerät sein eigenes Leben in Gefahr. Und ebenso wie sein Vorläufer Marlowe verliebt sich Archer in seinem letzten Fall und droht in den Fängen der schnöden Bürgerlichkeit zu versumpfen …

Macdonalds »Der blaue Hammer« ist ein großartiges Lesevergnügen, das sich der Fan amerikanischer Detektivgeschichten auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Macdonalds Roman ist zwar beinahe 40 Jahre alt, hat aber immer noch nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Und er ist den meisten aktuellen Autoren immer noch Lichtjahre voraus.