Cover von: Blut ist im Schuh
Amazon Preis: 4,13 €
Bücher.de Preis: EUR 9.95

Blut ist im Schuh

Buch
Broschiert, 256 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3522503309

ISBN-13: 

9783522503303

Auflage: 

1 (20.03.2013)

Preis: 

9,95 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3522503309

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Frau hatte zwei Töchter ins Haus gebracht, die schön und weiß von Angesicht waren, aber garstig und schwarz von Herzen.

Gespenstische Stille liegt über dem Friedhof Amelies einzigem Zufluchtsort vor den Bosheiten ihrer Stiefschwester. Sarah hatte sie bestohlen, gedemütigt, verletzt ...

Wie weit würde sie noch gehen? Schon spürt Amelie wieder das Stechen im Nacken, wie von eiskalten Augen, die ihr überallhin folgen. Ihr einziger Hoffnungsschimmer ist der Abschlussball mit Ben: Wird er sie wach küssen aus diesem Albtraum?

Kriminetz-Rezensionen

Märchenhafter Jugendthriller

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen...
(Zitat aus Grimms ›Aschenputtel‹)

Bei >Blut ist im Schuh< handelt es sich um den Debütroman der Autorin Anna Schneider, die in der Krimiszene schon vorher bekannt war, dank ihrer zahlreichen Kurzkrimi-Veröffentlichungen, für die sie auch teilweise schon Preise erhalten hat. Nun legt Anna Schneider also ihre erste längere Lektüre vor. Da war ich natürlich sehr gespannt.

Zu allererst ist Umdenken angesagt, denn der Roman ist für Leser/innen ab 12 Jahre gedacht. Da ist klar, dass hier mit Grausamkeiten gespart wird. Das musste ich beim Lesen berücksichtigen, da ich ansonsten eher härtere Lektüre gewohnt bin und die Bezeichnung Thriller anders interpretiere.

Mein erster Eindruck vom Buch war: Wow! Ein wahrhaft wunderschöner Einband mit märchenhaft gestaltetem Cover, mit Klappen; Stempelverzierungen im Täubchenlook an den Seitenrändern und am Buchschnitt verleiten zum Träumen; die Kapitel sind liebevoll und dekorativ eingefasst. Teilweise sind Zitate aus dem Originalmärchen >Aschenputtel< voran gestellt. Als Märchenliebhaberin habe ich mich ehrlich gefreut, das Buch zu lesen.

Im Mittelpunkt des Romans steht Amelie, deren Mutter an Krebs gestorben ist und die mit ihrem Vater in eine neue Stadt zieht, da er sich in eine neue Frau namens Heike verliebt hat. Heike hat schon eine Tochter, eigentlich zwei, aber nur eine wohnt bei der Familie und diese Tochter fühlt sich nun vom >Neuzugang< bedroht. Amelies Vater glänzt vor allem durch Abwesenheit, weil er wiederholt monatelang auf Geschäftsreise ist. Amelie wird von ihrer Stiefmutter bestenfalls ignoriert. Ihre Stiefschwester Sarah, ein Gothicmädchen mit selbstverletztendem Verhalten, bestiehlt, demütigt und verletzt Amelie immer wieder. Einziger Zufluchtsort des Mädchens ist der Friedhof, wo sie beginnt verwaiste Gräber zu pflegen. Und da ist noch Ben, der sie zum Abschlussball begleiten soll. Doch in diesen Jungen ist auch Sarah verliebt, obwohl sie mit Eddy zusammen ist. Wie weit wird sie gehen, um zu bekommen, was sie will?

Anna Schneider hat einen berührenden Jugendthriller geschrieben, der junge Leser/innen fesseln wird. Die Ähnlichkeiten mit dem Märchen >Aschenputtel< sind duchaus gewollt, garniert wird das Ganze mit einem Krimiplot. Während des Balls (ja genau!) verschwindet Amelies Stiefschwester plötzlich spurlos.
Den Täter, aus dessen Perspektive auch erzählt wird, hat man allerdings schnell im Visier auch wenn die Autorin versucht den Leser auf falsche Fährten zu bringen. Das kann aber auch am Alter liegen und/oder an der Erfahrung. Für junge Leser/innen sind die Kapitel aus der Sicht des Täters sicher gruselig. Das eigentliche Verbrechen geschieht erst ab Seite 200, es wird aber bis dahin gut aufgebaut. Schließlich fühlt sich Amelie die ganze Zeit über beobachtet und da sind noch die kleinen und größeren Gemeinheiten ihrer Stiefschwester, die Amelie und den Leser auf Trab halten. Der Showdown ist dafür rasant und packend. Beinahe zu schnell geht am Ende alles Schlag auf Schlag. Und natürlich gewinnen, wie bei einem Märchen üblich, am Schluss die Guten.

Die Figuren sind liebevoll gezeichnet und agieren glaubhaft und authentisch. Es gibt mehrere Identifikationsfiguren für Mädchen aber auch für Jungs. Anna Schneider schreibt feinfühlig, spannend und altersgerecht. Es gelingt ihr auch eine düstere Athmosphäre aufzubauen und den Sannungsbogen bis zum Schluss durchzuhalten. Die Dialoge sind jugendgetreu und direkt. Es gibt keine sinnlosen Phrasen und keine langatmigen Beschreibungen. Die Kapitel sind von angenehmer Kürze, was gerade für Jugendliche wichtig ist, auch die Schriftgröße passt sich dem an.

Fazit: >Blut ist im Schuh< ist ein emotionsgeladener, aufwühlender, unheimlicher und absolut gelungener Jugendthriller für Leser/innen ab 12 Jahren, der von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Für Jugendliche und deren Eltern, Tanten, Großeltern...; eben für alle, die Märchen lieben! Das Buch hat mir zwei unterhaltsame Abendstunden beschert. Man darf gespannt sein, womit die Autorin das nächste Mal überrascht. Ich freue mich schon auf das zweite Buch.
Vielen Dank an den Planet Girl/Thienemann Verlag für diese faszinierende Lektüre!
Prädikat: Sehr lesenswert! Der Kauf lohnt sich!