Amazon Preis: 11,99 €
Bücher.de Preis: 11,99 €

Blutiger Abschied

Der dreizehnte Fall für Joost Kramer. Ostfrieslandkrimi
Buch
Taschenbuch, 200 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3965864971

ISBN-13: 

9783965864979

Auflage: 

1 (10.12.2021)

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon Bestellnummer (ASIN): 3965864971
Beschreibung von Marcel Gröger

»Da will euch jemand aus dem Weg räumen!«

Offensichtlich versucht jemand, Kommissar Joost Kramer und seinen Kollegen Robert Fengler bei ihren Mordermittlungen auf Norderney mit aller Macht zu stoppen. Erst wird Robert brutal zusammengeschlagen, dann wartet auf Joost eine noch perfidere Überraschung.

Die beiden Ermittler hatten den brisanten Fall Marten Dekker übernommen. Der Polizistenkollege aus Aurich wurde ertrunken am Nordstrand von Norderney gefunden, der Mörder hatte ihn vor seinem Tod betäubt. Ist der Täter in den Reihen von Marten Dekkers Boßelverein zu finden, der auf der Ostfriesischen Insel das Wochenende verbrachte? Lässt der bereits verhaftete Verdächtige nun aus dem Gefängnis seine Kontakte spielen? Und hatte der ermordete Polizist selbst eine Leiche im Keller?

Die Sorgenfalten des ostfriesischen Kommissars werden immer größer, als auch noch seine schwangere Freundin Ricarda auf Norderney erscheint und es sich in den Kopf setzt, ihn bei den Ermittlungen zu unterstützen …

Kriminetz-Rezensionen

Spannende, fesselnde Handlung!

Ich mag die Reihe, in der Kommissar Joost ermittelt seit Anfang und verfolge sie seitdem wahnsinnig gerne. Der Klappentext hat mich zudem auf Anhieb neugierig gemacht und so konnte ich es kaum erwarten zu erfahren, welche Probleme Joost in diesem Fall entgegentreten werden. Denn nicht nur die Ermittlungen bzw. Ereignisse, die hier geschehen, sind eine echte Herausforderung für ihn, sondern auch die Veränderungen in seinem Privatleben. Aber wenn ihr die Reihe, in der Joost ermittelt, kennt, wisst ihr auch, dass er sehr stur ist und so schnell nicht aufgibt. Die Autorin spricht hier einige Themen an, wobei die zwischenmenschlichen Beziehungen im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Es wird definitiv nicht langweilig, so viel kann ich euch garantieren.

Die Handlung in »Blutiger Abschied« wird dem Leser aus Sicht der einzelnen Charaktere in der dritten Person geschildert. So erhält man einen wunderbar umfassenden Einblick in die Geschehnisse, was mir sehr gefallen hat. Die Ereignisse werden von allen Seiten beleuchtet und man hat so die Möglichkeit, sich selbst in die Geschichte hineinzuversetzen. Zu Beginn des Werks gibt es zwei verschiedene Handlungsstränge, die aber gekonnt miteinander verknüpft werden. Man befindet sich schon nach wenigen Seiten mitten im Geschehen, was wunderbar Spannung aufkommen lässt. Diese wird dann durch zahlreiche Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hatte, noch konstant erhöht. Der Schreibstil von Dörte Jensen ist angenehm flüssig und konnte mich von Beginn an fesseln. Auch gelang es mir gut, mir die beschriebenen Situationen direkt vor Augen zu halten.

Fazit:
»Blutiger Abschied« konnte mich wunderbar unterhalten und ich war von Anfang an gefesselt. Ich wurde immer wieder durch unerwartete Wendungen überrascht und konnte mitfiebern. Daher spreche ich eine klare Empfehlung aus!

Wenn du nur tief genug in den Abgrund blickst, verschlingt er dich irgendwann

Mit »Blutiger Abschied« geht es für Joost Kramer in die finale Runde. Was mich einerseits total traurig macht, was ich aber andererseits auch total nachvollziehen kann.

Ich mag diese Reihe um Joost und Ricarda unglaublich gern und hab mich auf diesen Band wahnsinnig gefreut und was soll ich sagen: Dörte Jensen hat wieder einen sehr vielschichtigen Ostfrieslandkrimi geschaffen, der nicht nur menschlich nahe geht, sondern auch in manch tiefe Abgründe blicken lässt. Ihr Schreibstil ist wie gewohnt sehr einnehmend und fesselnd. Ich konnte mich der düsteren und gleichzeitig magischen Atmosphäre Ostfrieslands nur schwer entziehen und hab es in einem Zug inhaliert.

Ricarda und Joost haben mich wieder unglaublich begeistert mit ihrer Art. Besonders Ricardas Hormonschübe haben mich so manches Mal schmunzeln lassen. Joost zeigt sich dagegen von einer sehr verletzlichen und gebrochenen Seite. Besonders bei dem, was er hier mitmachen muss, hat mich das wirklich schmerzlich berührt. Denn Joost zeigt, dass er in erster Linie Mensch ist und um jeden Preis um Gerechtigkeit kämpft. Komme, was da wolle. Das kann schon mal mit sehr unkonventionellen Methoden geschehen. Aber das ist eben Joost.

Auch die Nebencharaktere wurden sehr authentisch und greifbar ausgearbeitet. Dabei hat jeder seine Leichen im Keller. Interessant hierbei, wie diese verpackt wurden.

Der Einstieg war direkt megaspannend und nervenaufreibend zugleich. Tragend, zerstörerisch und traumatisch zugleich. Da wurde mir ganz anders. Danach ging es direkt mit dem eigentlichen Fall weiter und der hätte komplexer nicht sein können.

Dörte Jensen erhöht die Spannung immens, da sie gleich die Fährten gekonnt in mehrere Richtungen auslegt. Zunächst hatte ich noch keine Ahnung, was da überhaupt passiert. Als jedoch die Abgründe immer tiefer und verstörender wurden, machte es allmählich klick. Die Blickwinkel erweitern sich zusehends, wodurch es nicht ganz so eindimensional ist. Es hat mich zutiefst schockiert und erschüttert, wozu Menschen fähig sind und mit welchem Ausmaß dies geschieht. Der Fall selbst ist ab einer gewissen Zeit recht vorhersehbar, aber die Ermittlungen von Joost haben mich unglaublich begeistert. Dabei treten einige emotionale Aspekte sehr stark hervor, was ich unglaublich gern mochte. Ebenso ist offensichtlich, wem die Loyalität gehört.

Joost muss aber auch erkennen, wie schnell man ins Aus befördert werden kann. Und daneben wird aufgezeigt, was traumatische Erlebnisse mit Menschen machen können. Wie sehr es sie und ihr Umfeld zerstört und beeinflusst. Durch die Hintergründe geht es extrem nahe und man weiß nicht, wie man selbst damit umgehen würde.

Das letzte Drittel war extrem spannend und wendungsreich, die Ereignisse haben sich förmlich überschlagen und das Ende ist einfach nur unglaublich gut.

Dörte Jensen hat hier einen perfekten Abschlussband geschaffen, der mich absolut begeistert hat.

Fazit:
Nun heißt es Abschied nehmen von Joost und Ricarda. Dörte Jensen hat mich auch mit dem finalen Band absolut begeistert, emotional berührt und so viel erleben lassen. Ein vielschichtiger und emotionaler Band, der vor allem viel über Menschlichkeit, Trauer, Loslassen und Rache zu erzählen hat. Wenn du nur tief genug in den Abgrund blickst, verschlingt er dich irgendwann. Eine absolute Leseempfehlung. 5 von 5 Sternen.