Amazon Preis: 11,99 €
Bücher.de Preis: EUR 11.99

Blutiges Töwerland

Der siebte Fall für Joost Kramer. Ostfrieslandkrimi
Buch
Taschenbuch, 200 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3965861409

ISBN-13: 

9783965861404

Auflage: 

1 (11.02.2020)

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon Bestellnummer (ASIN): 3965861409
Beschreibung von Rena Larf

Der berühmte Schriftsteller Claas Fokken wird in seinem Haus in den Dünen der Insel Juist ermordet aufgefunden. Für einen grausamen Moment hat das »Töwerland«, wie die ostfriesische Insel auch genannt wird, seinen friedlichen Zauber verloren. Wer hatte ein Motiv, den kauzigen, aber bei seinen Mitmenschen dennoch beliebten Bestseller-Autor zu töten? Kommissar Joost Kramer nimmt einen aufdringlichen Fan des Schriftstellers ins Visier. Doch auch die Rolle von Claas Fokkens Verlegerin, die gleichzeitig seine Lebensgefährtin war, wirft Fragen auf. Der ostfriesische Kommissar ermittelt auf Hochtouren – und ahnt dabei nicht, dass seine Freundin Ricarda zum Opfer eines Überfalls wird, der auf unerwartete Weise mit dem Mordfall in Zusammenhang steht …

In der „Ein Fall für Joost Kramer“ - Reihe sind bisher erschienen:
1. Blutiger Wahn
2. Blutige Affäre
3. Blutiger Verrat
4. Blutiger Pfad
5. Blutige Küste
6. Blutige Insel
7. NEU: Blutiges Töwerland

Die Ostfrieslandkrimis von Dörte Jensen können unabhängig voneinander gelesen werden.

Kriminetz-Rezensionen

Tod eines Bestsellerautors

Für die Einheimischen ist die wunderschöne Insel Juist Töwerland ein Zauberland. Hier gehen die Uhren noch langsamer und die Natur begeistert Inselbewohner und Urlauber gleichermaßen.

In einem schönen Friesenhaus in den Dünen lebt und arbeitet der Bestsellerautor Claas Fokken. Jeder Band seines Romanzyklus um den Friesenteufel wurde von den Lesern sehnsüchtig erwartet und verschlungen. Jetzt hat er den letzten Teil vollendet und blickt zufrieden auf sein literarisches Lebenswerk. Er ist erfolgreich und beliebt. Mit Rita, seiner Lebensgefährtin, die auch die Verlegerin seiner Bücher ist, hat er ein spätes privates Glück gefunden.

Doch die Idylle wird jäh zerstört, als Claas an einem Sommerabend im Juni in seinem Haus überfallen und getötet wird.

Dörte Jensen schildert in ihrem 7. Ostfrieslandkrimi um den Kommissar Joost Kramer, der Leiter der Task Force Ostfriesland ist, eine spannende und fesselnde Geschichte. Das Mordmotiv bleibt lange verborgen. Ein fanatischer Fan gerät ins Visier der Polizei – doch der Mörder ist er nicht. Class Fokken hatte keine Feinde. Jeder auf der Insel kann nur Gutes über den zurückgezogen lebenden Schriftsteller berichten. Erst als im privaten Umfeld seiner Familie recherchiert wird, kommen Widersprüche und Ungereimtheiten zu Tage. Dann wird plötzlich Ricarda, die Freundin von Kommissar Kramer, in ihrer Wohnung überfallen. Der Täter entwendet den von Claas Fokken signierten letzten Band des „Friesenteufels“. Ricarda hatte ihn gerade über den Fanclub gewonnen.

Unterschiedliche Handlungsstränge und Geschichten über Personen im Umfeld des Schriftstellers lassen den Leser mitraten und den Fall aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Dadurch steigt die Spannung kontinuierlich, denn als Leser weiß man oft etwas mehr als die ermittelnden Polizisten. Dennoch gelingt es Dörte Jensen, den Leser immer wieder zu überraschen und auf falsche Fährten zu führen. Die Lösung des Falls ist in sich schlüssig und überraschend. Am Ende ist auch der rätselhafte Prolog, der in Berlin spielt, ein passendes Puzzlestück im Mordfall.

Fazit:
Ein gelungener Krimi mit viel Lokalkolorit, der von Beginn an unterhält und mit vielen unerwarteten Wendungen punkten kann. „Blutiges Töwerland“ ist Lesevergnügen pur. Spannend und unterhaltsam – deshalb vergebe ich gern 5 Sterne und empfehle das Buch allen Freunden von guten Ostfrieslandkrimis.

Mein Dank gehrt an den Klarant-Verlag, der mir kostenlos ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine ehrliche Lesermeinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Der Friesenteufel geht um

Der berühmte Schriftsteller Claas Fokken liebt sein Töwerland, wie die Insel Juist gerne genannt wird. Hier hat er auch seinen Töwerland-Zyklus geschrieben, der sich um den Friesenteufel dreht. Gerade hat er den letzten Band der Reihe abgeschlossen, als der Literaturstudent Markus Storch bei ihm auftaucht und ihm einen ungeheuerlichen Vorschlag unterbreitet. Dann wird Fokken überfallen und er stirbt dabei. Es wird ein schwieriger Fall für Kommissar Joost Kramer, denn der Autor war auf der Insel sehr beliebt. Wer also hatte ein Motiv, ihn zu töten?

Dies ist bereits der siebte Fall, den Kommissar Joost Kramer lösen muss und für mich war es das vierte Buch aus der Reihe. Auch dieser Krimi lässt sich wieder schnell und flüssig lesen.

Die Charaktere sind gut und authentisch dargestellt. Joost Kramer ist ein sympathischer Ermittler, der sich normalerweise an die Regeln hält. Seine Freundin, die Fotografin Ricarda Albers, kommt ihm bei den Ermittlungen immer mal wieder in die Quere und begibt sich damit in Gefahr. Auch Riccardas Freundinnen sind wieder mit dabei.

Bei diesem Fall scheint zunächst einmal der etwas spinnerte Student verdächtig. Aber auch Fokkens Tochter Britta und ihr Mann verwickeln sich in Widersprüche und auch Rita Kirschner, die Fokkens Lebensgefährtin und Verlegerin ist, gerät ins Visier. Doch wer hatte wirklich ein Motiv für einen Mord?

Als Riccarda dann in ihrer Wohnung überfallen wird, ist Joost auch noch persönlich betroffen. Dieses Mal muss er einfach einen Alleingang wagen.

Es gibt immer wieder Wendungen, die die Spannung hochhalten. Auch wenn ich Vermutungen hatte, so konnte ich mir doch nicht sicher sein, ob ich richtig lag. Das Ende ist schlüssig und damit wird auch klar, was es mit dem Prolog auf sich hat.

Es war wieder einmal spannend in Ostfriesland.

Ostfrieslandkrimi

Claas Fokken lehnt sich zufrieden zurück. Soeben hat er seinen neuesten Töwerland-Krimi beendet. Er ist ein erfolgreicher Autor, jedes seiner Bücher wird von seinen Lesern sehnsüchtig erwartet und stürmt die Bestsellerlisten. Auch privat scheint es gut zu laufen, seine Lebensgefährtin ist auch seine Verlagsagentin, eine Kombination die gut zu funktionieren scheint.

Doch dann wird Fokken ermordet in seinem Haus aufgefunden. Der Verdacht fällt sofort auf einen aufdringlichen Fan, der den Autor am Vorabend des Todes aufgesucht und mit einem ungeheuerlichen Vorschlag verärgert hat.

Jost Kramer von der Task Force Ostfriesland hat einen neuen Fall und wie immer mischt auch seine Freundin, die Fotografin Ricarda, mit. Nicht immer mit Einverständnis von Jost, aber als Ricarda verletzt wird und sich Verbindungen zu seinem Fall ergeben, ist er natürlich doppelt motiviert.

Schon der Prolog verrät, dass das Verbrechen auch mit einem Ereignis in der Vergangenheit zu tun haben könnte. Je weiter Kramer in das Privatleben des Schriftstellers vordringt, umso mehr Ungereimtheiten bringt er ans Tageslicht.

Viele verschiedene Handlungsstränge verbinden sich in diesem Küstenkrimi zu einem schlüssigen Ganzen. Dörte Jensen lässt die Insel Juist, auch liebevoll Töwerland genannt, in farbigen Bildern lebendig werden. Die Nordseeinsel ist ein frischer Hintergrund für das Buch und macht das Lesen für Küstenfans zu einem doppelten Vergnügen.

Der Plot bleibt bis zum Schluss spannend und allmählich zeichnet sich für den Leser auch ein Tatmotiv ab, das sehr schlüssig die einzelnen Handlungsfäden verbindet.

Auch wenn es schon einige Vorläufer mit Jost Kramer als Ermittler gibt, jeder Band ist völlig in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden.

Ein temporeiches Buch mit toll charakterisierten Figuren und trickreichen Wendungen in der Handlung für jeden Fan von Küstenkrimis.

3,5 Sterne