Amazon Preis: EUR 15,00
Bücher.de Preis: EUR 15.00

Das Böse, es bleibt

Thriller
Buch
Broschiert, 432 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3421048061

ISBN-13: 

9783421048066

Erscheinungsdatum: 

26.02.2018

Preis: 

15,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 59.420
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3421048061

Beschreibung von Bücher.de: 

Wenn die Schrecken der Vergangenheit zum Grauen der Gegenwart werden

Südtirol, im Winter. Marlene ist auf der Flucht, panisch steuert sie ihr Auto durch den Schneesturm. Im Gepäck: ein Beutel mit Saphiren, den sie ihrem skrupellosen Ehemann aus dem Safe entwendet hat. Wegener ist der Kopf einer mafiösen Erpresserbande, und Marlene weiß, dass er seine Killer auf sie hetzen wird. Da stürzt ihr Wagen in eine Schlucht. Marlene erwacht in einer abgelegenen Berghütte, gerettet von einem wortkargen Alter. Bei ihm und seinen Schweinen glaubt sie sich in Sicherheit vor ihrem Mann. Bald jedoch stellt sie mit Entsetzen fest, dass von dem Einsiedler eine noch größere Gefahr ausgeht ...

Kriminetz-Rezensionen

Das Böse, es bleibt

"Das Böse, es bleibt" ist eine interessante und auch spannende Geschichte, das Buch lässt sich nur schwer aus den Händen legen.

Spannung ist von Anfang an vorhanden, zieht sich mal mehr mal weniger präsent durch die komplette Geschichte, zum Showdown steigert sie sich, da musste ich aufpassen, nicht etwas zu überlesen ;)

Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet, mir sind sie allerdings nicht wirklich sympathisch gewesen. Ich weiß nicht warum, aber einen "Draht" habe ich weder zu Marlene noch zum Einsiedler aufbauen können. Dennoch habe ich sie gerne begleitet, denn die Geschichte der beiden war einfach interessant und ich musste wissen, wie es ausgeht.

Wir lesen die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, dies steigert die Spannung und lockert das Ganze etwas auf. Es gibt auch einige Rückblenden, wo wir noch einiges mehr erfahren, diese fand ich recht passend eingebunden in das laufende Geschehen.

Die Beschreibungen der Schauplätze und auch die der Handlungen fand ich gelungen, ich konnte mir alles gut vorstellen; Kopfkino anschalten und laufen lassen.

Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, kurz und knackig, die Geschichte lässt sich trotz Perspektivenwechsel flüssig lesen.

Die 424 Seiten wurden in 119 unterschiedlich lange Kapitel unterteilt.

Mich hat "Das Böse, es bleibt" gut unterhalten und hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Ein fesselnder Thriller

Es ist eisig kalt in Südtirol. Marlene kämpft sich mit ihrem Auto durch den Schneesturm. Sie ist auf der Flucht, denn sie hat ihren skrupellosen Ehemann bestohlen. Sie weiß, dass ihr Mann das nicht hinnehmen wird. Sind die Saphire, die sie nun bei sich hat, das wert? Dann stürzt ihr Wagen in die Schlucht und sie erwacht in einer Berghütte bei einem alten Mann. Hier wähnt sie sich sicher vor ihrem Mann. Doch schon bald erkennt sie, dass sie vom Regen in die Traufe geraten ist.

Dies ist nach „Der Tod so kalt“ der zweite Thriller des Autors Luca D’Andrea, der in der Bergwelt Südtirols spielt. Der Schreibstil ist klar und gut zu lesen.

Wenn ich in den Bergen bin, imponiert mir einerseits die mächtige, beeindruckende Bergwelt, andererseits fühle ich mich ein wenig gefangen zwischen dem mächtigen Gestein. So kann ich mir gut vorstellen, wie es Marlene ergeht, die auf der Flucht vor ihrem rachsüchtigen Mann in dieser eiskalten Welt mit dem traumatisierten Simon festsitzt. Die Atmosphäre ist von Anfang an bedrückend, aber das steigert sich im Laufe der Geschichte noch.

Marlene, naiv wie sie derzeit war, hat einen Mann geheiratet, der rücksichtslos und kriminell ist, der aber Order von noch weiter oben erhält. Materiell geht es gut im Hause Wegener, aber sonst …

Der Bergbauer Simon ist freundlich zu Marlene. Was bleibt zu tun in dieser abgeschiedenen Welt? Sie öffnen sich und erzählen von sich, was sie erlebt haben und was sie antreibt. Die Schrecken der Vergangenheit sind aber nicht vorbei und Simon hat dunkle Seiten und die „süße Lizzy“. Aber auch der Mann, der auf Marlenes Spuren gesetzt wurde, ist unerbittlich und er versagt nie.

Die Charaktere sind interessant und vielschichtig beschrieben und sie polarisieren. Ich wurde mit niemand so recht warm.

Ich wurde von diesem Thriller gepackt und konnte nicht aufhören zu lesen. Obwohl es auch blutig wird, ist es die Psychologie, die hier für sich ständig steigerndes Grauen sorgt.

Ein fesselnder Thriller.

Spannende Reise in die Vergangenheit

Luca D'Andreas bei DVA erschienener Thriller "Das Böse - Es bleibt" ist wie sein Vorgänger ein spannender und lesenswerter Thriller. Die Story hat der Autor dieses Mal in der Vergangenheit angesiedelt. Die Wurzeln des Plots reichen bis zum Ende des 2. Weltkriegs in Südtirol zurück. Die Geschichte selbst spielt in den 70er Jahren. Es scheint offensichtlich, dass der Autor eine andere Zeit-Ebene für seinen Thriller benötigte, nachdem auch der 2. Thriller in demselben Setting, der Tiroler Bergwelt, spielt.

Zum Inhalt: Südtirol, im tiefsten Winter. Die junge Frau Marlene ist auf der Flucht und panisch steuert sie ihr Auto durch den Schneesturm. Sie hat eine Besonderheit im Gepäck: einen wertvollen Beutel mit Saphiren, den sie ihrem skrupellos-verbrecherischen Ehemann aus dem Safe entwendet hat. Ihr Mann, Herr Wegener, ist der Kopf einer mafiösen Erpresserbande. Marlene ist sich durchaus bewusst, dass er seine Killer auf sie hetzen wird. Auf der Flucht stürzt ihr Wagen in eine Schlucht. Schließlich erwacht sie in einer abgelegenen Berghütte, gerettet von einem wortkargen Alten. Bei ihm und seinen Schweinen wiegt sie sich in Sicherheit – auch vor ihrem Mann. Bald jedoch stellt sie mit großem Entsetzen fest, dass von dem Einsiedler eine noch größere Gefahr ausgeht …

Die Handlung von "Das Böse - Es bleibt" ist nicht sonderlich komplex – nachgerade für einen Thriller ist sie eher einfach konzipiert. D'Andrea versteht es jedoch durch einen einzigartigen Stil, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite ist garantiert. Allerdings darf bezweifelt werden, dass der Autor noch einen dritten, weiteren Aufguss der Tiroler Bergwelt in Thriller-Form zu gießen vermag. Deshalb sollte "Das Böse - Es bleibt" jetzt genossen werden. Lese-Empfehlung!