Böser Wolf

Der sechste Fall für Bodenstein und Kirchhoff. Kriminalroman
Buch
Gebundene Ausgabe, 480 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3550080166

ISBN-13: 

9783550080166

Erscheinungsdatum: 

11.10.2012

Preis: 

19,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 42.085
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3550080166

Beschreibung von Bücher.de: 

'An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordet, und niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen unter anderem zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich.

Kriminetz-Rezensionen

Kindesmissbrauch auf höchster Ebene

Zum Inhalt:
Eine Mädchenleiche wird gefunden, eine Fernsehmoderatorin fast zu Tode misshandelt und ein weggelobter Ex-Kollege taucht auf. Drei Vorkommnisse, die das Team um Oliver und Pia in Atem halten und in die Tiefen eines Pädophilen-Rings führen, der bis in die höchsten Ebenen von Kultur, Politik und Wirtschaft reicht.

Zum Cover:
Eindeutig Taunus-Krimi, genauso eindeutig nicht auf den Inhalt bezogen. Schade eigentlich…

Mein Eindruck:
Für mich einer der besseren Krimis um das von Nele Neuhaus konstruierte Krimi-Team. Erstens gefällt, dass das in diesen Krimi verwickelte Personal nicht nur differenziert gezeichnet ist, sondern einige Charaktere zusätzlich eine Wandlung ihrer Persönlichkeit durchmachen. Hier hat die Umgebung bzw. das, was diesen Personen widerfährt, tatsächlich einen Einfluss und das führt zu einem größeren Verständnis beim Lesenden - selbst für eigentlich unsympathisch agierende Menschen.

Dass auch Männer in hohen Positionen nicht vor der Begehrlichkeit auf kleine Kinder gefeit sind, ist gerade hier in Deutschland im momentanen Fokus des Interesses. Und dass keine Kosten und vor allem Mühen gescheut werden, dieses so ziemlich mieseste Verbrechen zu vertuschen, kleinzureden oder mit absolut unsäglich niedrigen Strafen zu belegen (im Vergleich z.B. zu Steuerhinterziehung) macht wütend und sprachlos.

Wenn Nele Neuhaus aus der Sicht des kleinen Mädchens schreibt, läuft es einem kalt den Rücken herunter und die Kaltschnäuzigkeit der Täter (selber Eltern) lässt einen fassungslos zurück.

Gut gefällt der Bezug auf vorhergehende Aktivitäten aus früheren Büchern. Einerseits führen sie zur Aufklärung manchmal dubios und seltsam erscheinenden Verhaltens, andererseits sind sie so in diese Geschichte eingebettet, dass auch ohne Kenntnis der alten Bücher keine imaginären Fragezeichen den Lesegenuss stören.

Nur die mehrfache persönliche Verstrickung Pias fand ich doch an den Haaren herbeigezogen und überflüssig.

Fazit:
Ein wichtiges Thema gekonnt dargeboten

4 Sterne