Cover von: Brennende Narben
Amazon Preis: EUR 11,00
Bücher.de Preis: EUR 11.00

Brennende Narben

Der dritte Mara Billinsky Thriller
Buch
Taschenbuch, 448 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3404178726

ISBN-13: 

9783404178728

Auflage: 

1 (30.08.2019)

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 24.553
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3404178726

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Vergangenheit lässt der eigenwilligen Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky keine Ruhe. Der Mörder ihrer Mutter wurde nie gefunden.

Zudem halten der Mord an einer Edel-Prostituierten und ein Bombenanschlag auf der Autobahn das gesamte Kripo-Team in Atem.

Eines Tages erhält Mara eine anonyme Warnung: Der »Wolf« sei in der Stadt und im Visier habe er: sie! Als Mara endlich erkennt, dass sie und ihre Kollegen nur Spielfiguren in einem kaltblütigen Krieg sind, ist es fast zu spät ...

Kriminetz-Rezensionen

Der persönlichste Fall der Krähe

Die Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky und ihre Kollegen haben alle Hände voll zu tun, denn sie müssen gleichzeitig im Mord an einer Edel-Prostituierten und im Bombenanschlag auf der Autobahn ermitteln. Es schein einen Zusammenhang zu geben. Aber Mara hat auch noch ein privates Problem, das sie beschäftigt. Ihre Mutter wurde vor zwanzig Jahren ermordet und Mara ist immer noch hinter dem Täter her. Dann erhält Mara einen Hinweis, die gleichzeitig Warnung ist. Der „Wolf“ ist in der Stadt und er hat es auf sie abgesehen. Erst spät erkennt die Polizei, welch perfides Spiel da im Gange ist.
„Brennende Narben “ ist der dritte Band einer Thriller-Reihe um die ungewöhnliche Ermittlerin Mara Billinsky von der Frankfurter Mordkommission. Sie ist eine außergewöhnliche Erscheinung mit ihren Piercings, Tattoos und den schwarzen Klamotten. Daher nennt man sie die „Krähe“, was zunächst abwertend gemeint war, aber nun aufgrund ihrer Arbeit Respekt ausdrückt. Aufgrund ihrer traumatischen Erfahrungen ist sie ein Einzelgänger geworden. Aber sie will ihre Fälle klären und macht verbissen weiter, auch wenn man ihr in die Suppe spuckt oder wenn es Rückschläge gibt. Sie ist eine Person, an der man sich reiben kann, doch ich mag sie. Auch ihr Kollege Jan Rosen gefällt mir gut.
Der Schreibstil ist packend und hat mir gut gefallen, das Tempo ist hoch.
Ein interessanter und sehr spannender Thriller mit einer ungewöhnlichen Ermittlerin.

Absolut spannend

„Brennende Narben“ von Leo Born hat 388 Seiten auf meinem Reader, die in 4 Teile und 79 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 3. Fall mit Mara Billinsky.
In Frankfurt wird die Edelprostituierte Denise ermordet. Auf der Autobahn wird ein Transporter mit Menschen durch eine Bombe in die Luft gesprengt. Mara bekommt einen anonymen Tipp über eine Drogenlieferung und auch eine Warnung, dass der „Wolf“ in der Stadt ist. Der geheime Informant hat noch weitere hilfreiche Tipps für Mara.
Außerdem versucht sie immer noch, den früheren Staatsanwalt Grigoleit zu sprechen wegen des Mordes an ihrer Mutter. Aber der blockt weiterhin ab und droht sogar, rechtliche Schritte gegen sie einzuleiten. Da scheint etwas vertuscht zu werden, was auch ihr umtriebiger Vater weiß. Erst ganz langsam nach und nach erfährt sie mehr.
Also wieder viel zu tun für sie und ihr Team. Im Fall Denise ist schnell ein Verdächtiger gefasst. Dieser war jedenfalls für mich eine Überraschung.
Dann gerät Mara in den Fokus des „Wolfes“. Wie sich heraus stellt, ist er kein Unbekannter.
Es wird zu einem sehr persönlichen Fall für Mara, da sie endlich den Mörder ihrer Mutter finden und überführen will. In diesem Buch erfährt man auch etwas mehr über ihren Vater, Edgar Billinsky, und die Vergangenheit der Familie.
Außerdem ergibt sich für Mara eine interessante persönliche Beziehung, mit der man eher nicht gerechnet hätte.
Dienstlich ist sie wieder die bekannte Alleingängerin, streift unermüdlich nachts durch die Gegend, beobachtet und fragt. Und hat sich natürlich weitere Feinde gemacht.
Mit Jan Rosen hat sie zwar inzwischen einen angenehmen Kollegen gefunden, aber er ist für den Außendienst eher zu ängstlich und zweifelt auch selbst an seinen Fähigkeiten als Polizist. Bis er nach guter Mara Art nachts durch die Stadt streift und eine tolle Rettungsaktion im Alleingang durchzieht, was ihm endlich den Respekt des Chefs und der Kollegen einbringt.
Es ist wieder ein typischer Mara-Billinsky-Thriller, von Anfang an spannend, mitreißend, eigenwillig.
Auch das Cover mit der Krähe passt wieder perfekt zu den Vorgängern.

der persönlichste Fall für die Krähe

Kurz zum Inhalt:
Ein unerklärlicher und grausamer Mord an einer Edelprostituieren wirft für die Ermittlerin Mara Billinsky und ihren Kollegen Jan Rosen viele Fragen auf. Kurz darauf explodiert ein Transporter auf der Autobahn. Wie hängen diese Morde zusammen?
Zusätzlich erhält Mara von einem anonymen Anrufer mehrere Tipps sowie die Warnung, dass "der Wolf" in Frankfurt umgeht.
Und als Mara dann auch noch der Vergangenheit keine Ruhe lässt und im Fall ihrer ermordeten Mutter trotz Warnungen weiter ermittelt, gerät sie in Schwierigkeiten...

Meine Meinung:
"Brennende Narben" ist der 3. Teil der Reihe um die außergewöhnliche Ermittlerin Mara Billinsky und ihre persönlichste Geschichte. Der Roman ist jedoch in sich geschlossen und kann eigenständig gelesen werden. Alle wichtigen Informationen aus den Vorgänger-Bänden sind geschickt im Geschehen integriert. Man trifft alle alten Bekannten wieder und ist sofort wieder mitten drin im Geschehen Frankfurts!
Die Schreibweise von Leo Born ist mitreißend und schnell, auch aufgrund der kurzen Kapiteln, dem konstant aufrecht gehaltenen Spannungsbogen und der Cliffhanger am Ende der Kapitel.
Nach jedem Kapitel gibt es einen Sprung zu einer anderen Szene, die sich erst im Verlaufe des Buches nach und nach zu einem Ganzen zusammensetzen.

Mara Billinsky ist wieder typisch sie - lebendig, eigensinnig und stark; sie will den Fall auf alle Fälle auflösen, und geht dabei auch über Anweisungen ihres Chefs hinweg und gerät so in lebensgefährliche Schwierigkeiten.
Allerdings erfährt man in diesem Buch aber auch viel über ihre verletzliche Seite - die sie auf jeden Fall hat - und lernt sie noch besser kennen. Da dies ihre persönlichste Geschichte ist, ist sie daher auch am emotionalsten.
Der Fall mit den getöteten Prostituierten, den sie lösen muss, empfand ich diesmal eher nur als nebensächlich - denn tatsächlich interessierte mich die private Seite hier viel mehr: die Aufklärung um den Tod ihrer Mutter, die ermordet wurde, als Mara noch ein Kind war; und dass sie sich mit ihrem Vater, Edgar Billinsky, endlich sowas ähnliches wie ausgesöhnt hat - zumindest gibt es eine aussichtsreiche Annäherung.
Eine kleine Liebesgeschichte peppt den Thriller zusätzlich etwas auf; hier bin ich schon gespannt, ob sich daraus mehr entwickeln wird bzw. ob dies aufgrund den Gemeinsamkeiten aus der Vergangenheit und den aktuellen Gegebenheiten überhaupt möglich ist.
Leider war mir eine Schlüsselszene mit den Bösewichten zu schnell abgehandelt und teilweise nicht ganz nachvollziehbar.
Besonders gut hat mir jedoch gefallen, dass diesmal der Fokus auch auf Maras Kollegen Jan Rosen, dem Spatz, liegt, der hier nach großen Anfangsschwierigkeiten aus sich herauskommt und Mut zeigt und sich beweist. Gefiel mir sehr gut!
Man sieht, die Figuren von Leo Born entwickeln sich weiter - wie auch Menschen im echten Leben. Mit Ecken und Kanten und Gefühlen. Daher ist man ganz drin in der Geschichte, weil man mit den Protagonisten so mitfiebern muss.

Das Cover passt perfekt zu den ersten beiden Teilen - es befindet sich wieder die schwarze Krähe (Mara's Spitzname im Kommissariat) auf einfärbigem Hintergrund (diesmal weiß) mit roter Schrift. Es lässt sich somit eindeutig der Mara-Billinsky-Reihe zuordnen, was mir sehr gut gefällt.

Fazit:
Gelungene Fortsetzung der Reihe mit hohem Spannungsbogen, grausamem Bösewicht, authentischem Plot und realistischer Auflösung. Diesmal auch viel Persönliches aus der Vergangenheit von Mara. Ich vergebe 4,5 Sterne.

Rezension zu Brennende Narben

Mara Billinsky, die eigenwillige Frankfurter Kommissarin kann die Vergangenheit nicht ruhen lassen, denn der Mörder ihrer Mutter konnte bis heute nicht gefunden werden. Dabei hat Mara und das gesamte Kripo-Team im Moment viel um die Ohren, denn ein grausamer Mord an einer Edel-Prostituierten und ein Bombenanschlag mit vielen Toten auf der Autobahn sind zu untersuchen. Eine anonyme Warnung, dass der „Wolf“ in der Stadt ist erzeugt weiteren Druck.

Brennende Narben ist der dritte Teil um die „Krähe“ Mara Billinsky aus der Feder von Leo Born.

Die eigenwillige, unangepasste Kommissarin Mara Billinsky hat es diesmal nicht nur mit einem brisanten und gefährlichen Fall zu tun, sondern auch der Mord an ihrer Mutter lässt sie nicht mehr los. Ihr ganzes Leben änderte sich durch diesen Mord und bis heute wurde kein Täter gefunden. Neben ihren beruflichen Fällen, die sie wie gewohnt mit Engagement bearbeitet, nimmt die Suche nach dem Mörder ihrer Mutter viel Raum ein. Dabei bekommt man als Leser einen weiteren Einblick ins Maras Vergangenheit und ihrem Gefühlsleben. Dem Autor ist es wirklich gut gelungen, die Fälle zu kombinieren, so dass man als Leser nie das Gefühl hatte hier kommt etwas zu kurz, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.

Der wirklich grausame Mord an der Edel-Prostituierten hat es wirklich in sich und ist nicht unbedingt für zartbesaitete Leser geeignet. Die Ermittlungen gestalten sich lange nicht einfach, denn ein Motiv und Spuren des Täters können erstmal nicht gefunden werden. Auch der Bombenanschlag wirft Rätsel auf. Erst nach und nach schält sich langsam heraus was sich gerade in Frankfurt abspielt. Auch wenn man als Leser manchmal mehr weiß als die Ermittler war es wirklich spannend den Ermittlungen und den Zusammenhängen zu folgen, und in die Welt der kriminellen Banden abzutauchen. Was mir auch sehr gefallen hat war die Entwicklung die ihr Kollege Rosen in diesem Teil durchmacht und ich bin gespannt wie es mit ihm weitergeht.

Auch Maras Suche nach dem Mörder ihrer Mutter empfand ich, obwohl ich bald eine Ahnung hatte, sehr spannend erzählt. An diesem Fall beißt sie sich fast die Zähne aus, denn sie rennt gegen eine Mauer des Schweigens an, auch muss sie sich wieder von ihr ungeliebten Erzeuger auseinander setzten was zusätzlichen Sprengstoff liefert.

Das Tempo in diesem Thriller empfand ich von Anfang an sehr hoch und wurden nur ein wenig durch die privaten Ermittlungen von Mara gedrosselt, da in diesen Abschnitten für mich mehr Ruhe herrschte. Zum Finale hin stieg das Tempo sogar nochmal deutlich an und gipfelte für mich in einem wirklich spannenden und gelungenen Finale, das mich richtig fesseln konnte.

Mein Fazit:
Ein sehr spannender dritter Teil der Thriller-Reihe um die „Krähe“ Mara Billinsky, der mich von Anfang an für sich einnehmen und mich fesseln konnte.