Amazon Preis: EUR 6,99
Bücher.de Preis: EUR 32.99

Die Brücke – Staffel III

Transit in den Tod.
Film

Darsteller: 

Regie: 

Drehbuch: 

Spielzeit: 

550 Minuten

Anzahl Discs: 

5

EAN: 

4029759108559

Erscheinungsdatum: 

11.03.2016

Preis: 

30,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 6.337
Amazon Bestellnummer (ASIN): B019HU97B6
Beschreibung von Glücksstern

Skandinavische Krimis sind aus dem Erfolgsprogramm des ZDF -Sonntagabendkrimis nicht mehr wegzudenken. Ein absolutes Thriller-Highlight und eine der erfolgreichsten skandinavischen Serien überhaupt ist die mehrfach ausgezeichnete deutsch-skandinavische Koproduktion DieBrücke – Transit In Den Tod (Originaltitel: dänisch Broen, schwedisch Bron), die sich perfekt in die Reihe nordischer Krimi-Größen wie Kommissarin Lund, Wallander oder Kommissar Beck einreiht. Die ersten beiden Staffeln von Die Brücke liefen weltweit mit sensationellem Erfolg, und auch hierzulande verfolgten bis zu 3½ Millionen TV-Zuschauer gebannt die herausragenden Mehrteiler. Selbst die Kritiker überschlugen sich mit geradezu euphorischen Lobeshymnen. Zudem wurde Die Brücke mittlerweile für das US-amerikanische Fernsehen sowie als französisch-britische Koproduktion erfolgreich adaptiert.

Ab dem 14.02.2016 um 22.00 Uhr wird nun die 3. Staffel im ZDF ausgestrahlt. Die BluRay/DVD dazu erscheinen, wie schon die vorherigen Staffeln, ab dm 11.03.2016 bei Edel:Motion. Ebenfalls am 11.03.2016 veröffentlicht Edel:Motion exklusiv bei amazon die 9 BluRay/1 DVD - und 16-DVD-Fanboxen von »Die Brücke« mit allen 3 Staffeln und exklusivem, umfangreichem Bonusmaterial.

Folge 1:

13 Monate später... Saga Norén ermittelt weiter bei der Polizei in Malmö, allerdings ohne Martin Rohde, der als verurteilter Mörder für zehn Jahre im Gefängnis sitzt – in das Saga selbst ihn gebracht hat. Nach wie vor ist sie überzeugt, mit ihrer Aussage das Richtige getan zu haben, auch, wenn sie Martin als Kollegen und als ihren einzigen Freund vermisst.

Als die Gender-Forscherin Helle Anker, Begründerin von Kopenhagens erstem geschlechtsneutralen Kindergarten, ermordet auf einer Baustelle in Malmö aufgefunden wird, muss Saga mit einer neuen Kollegin aus Dänemark, Hanne, zusammenarbeiten. Wie zu erwarten war, kommen die beiden nicht besonders gut miteinander aus. Der verstörende Tatort und die Inszenierung der Leiche geben jedoch Rätsel auf – was will der Täter ihnen sagen?

Als Hanne während der Ermittlungen schwer verletzt wird, bekommt Saga von dänischer Seite einen neuen Partner zugewiesen: Henrik Sabroe. Ein weiterer bizarrer Mordfall bringt die Ermittlungen auf die Spuren der dänischen Bloggerin Lise Friis Andersen, die in ihrem Blog recht freizügig ihre Abneigung gegen die politischen Einstellungen der beiden Mordopfer kundgetan hatte. Natürlich bestreitet Andersen den Zusammenhang zwischen ihrer Stimmungsmache und den Morden. Währenddessen geht die fieberhafte Suche nach dem Sohn von Helle Anker, Morten, weiter, der kein Alibi für die Tatzeit hat und sich vor der Polizei zu verstecken scheint.

Saga ist geschockt, als sie die Nachricht erreicht, dass Hans, ihr Chef, entführt wurde! Saga lässt zunächst alles stehen und liegen und setzt alles daran, Hans zu finden.

Folge 2

In einem Video fordern die Entführer von Hans ein Lösegeld für dessen Freilassung. Es gelingt den Ermittlern, den Aufenthaltsort von Geisel und Kidnappern zu lokalisieren, doch als der Zugriff erfolgt, wartet dort eine Überraschung: Der Entführer ist tot und Hans bleibt verschwunden. Es scheint, als wurde er erneut gekidnappt... Währenddessen wird Morten Anker erschossen aufgefunden, und genauere Untersuchungen ergeben, dass die grausamen Morde alle zusammenhängen. So stehen alle Opfer in Verbindung mit Lise Friis Andersen. Diese beteuert nach wie vor ihre Unschuld, aber vielleicht kann sie helfen, den Täter in eine Falle zu locken? Doch Andersen entpuppt sich als falsche Spur.

Saga fühlt sich zunehmend frustriert, denn nicht nur der Fall wird brisanter, sondern es taucht auch noch ihre Mutter auf und drängt sich nach vielen Jahren zurück in ihr Leben. Und Linn, Sagas neue Chefin, hat sehr viel weniger Geduld und Verständnis für Sagas Eigenarten als es der vermisste Hans immer hatte. Als man Hans endlich findet, liegt er schwerverletzt im Koma. Saga unterläuft ein folgenreicher Fehler während einer Geiselnahme. Linn achtet nun besonders aufmerksam auf ihr Verhalten und ihre Polizeiarbeit.

Währenddessen passiert ein vierter grausamer Mord, und Saga und Henrik müssen feststellen, dass sie den falschen Verdächtigen festgenommen haben. Er ist nur der Täter in einem der Mordfäl
le, ein Nachahmer. Die Ermittler fangen wieder ganz von vorne an: Wo ist der Zusammenhang zwischen den Opfern? Henrik und Saga landen zusammen im Bett und kommen sich auch persönlich näher, was Henrik zum Anlass nimmt, Saga die Akte eines alten, ungelösten Falles zu zeigen: Drei vermisste Personen, eine Frau und zwei kleine Mädchen...

Folge 3

Lillian entdeckt ein Brandmal im Mund von Hans – das nach nochmaliger Untersuchung auch bei den anderen beiden Mordopfern gefunden wird. Anscheinend nutzt der Täter diese Methode, um seine Opfer zu bestrafen. Aber für was? Saga beobachtet ein Treffen zwischen ihrer Mutter und ihrer Chefin Linn, die beiden scheinen über sie zu sprechen. Zudem hinterfragt Linn weiterhin Sagas Arbeit und ihre Vorgehensweise. Saga wird dadurch zunehmend verunsichert. Vielleicht ist sie doch keine so gute Polizistin, wie Hans ihr immer vorgemacht hat? Aber Henrik ist ganz klar auf Sagas Seite und unterstützt sie. Sie sind ein Team! Linn jedoch ist skeptisch geworden und beginnt, in Sagas Vergangenheit zu recherchieren.

Saga und Henrik entdecken einen Zusammenhang zwischen den Morden und einigen Kunstwerken aus einer aktuellen Ausstellung. Die Werke gehören dem Sammler Freddie Holst, einem erfolgreichen dänischen Geschäftsmann. Gibt es eine Verbindung von Holst und den Opfern, oder versucht jemand, ihn hereinzulegen? Währenddessen wird ein fünfter Mord entdeckt – und auch der hängt mit den Kunstwerken zusammen. Die Ermittlungen werden immer komplizierter, und Linn verlangt immer mehr von Saga. Diese steht nicht nur bei der Arbeit unter Druck, sondern auch privat, als sie erfährt, dass ihre Mutter Selbstmord begangen hat und Hans‘ gesundheitlicher Zustand sich bedrohlich verschlechtert. Nach einem Besuch bei Hans im Krankenhaus fährt Saga auf der Suche nach Trost zu Henrik und erfährt dort dessen gutgehütetes Geheimnis.

Folge 4

In einem Haus in Ystad wird ein älteres Ehepaar ermordet aufgefunden. Auch in diesem Fall gibt es eine Verbindung zu den Kunstwerken aus Holsts Ausstellung, und die beide n Opfer haben die charakteristischen Brandmale im Mund. Der zwingenden Logik folgend, fehlt nun nur noch eine einzige Tat – und das Ziel muss Freddie Holst selbst sein, der jedoch jegliche Form des Polizeischutzes verweigert. Als durch eine E-Mail eine Spur zum mutmaßlichen Täter auftaucht, beginnt die heiße Suche auf beiden Seiten der Brücke. Und die Polizei bekommt die Liste mit allen Pflegekindern, die das ermordete Ehepaar aus Ystad betreut hat – ein Name fällt den Ermittlern besonders ins Auge...

Sagas Privatleben entwickelt sich immer dramatischer: Hans wird für gehirntot erklärt, und der Suizid ihrer Mutter war anscheinend Mord! Ein interner Ermittler der Polizei bestellt Saga zum Verhör. Auch die Suche nach dem Mörder spitzt sich weiter zu. Saga und Henrik glauben nun sicher, seine Identität zu kennen. Aber als sie ihn stellen wollen, ist die Person spurlos verschwunden. Dann taucht ein weiteres Opfer auf, was dem Fall eine völlig neue Wendung gibt. Der Mörder scheint einen raffinierten Plan zu haben und steuert zielsicher auf ein großes Finale zu...

Saga wird erneut vom internen Ermittler zum Tod ihrer Mutter befragt. Alle Beweise sprechen gegen sie, und die allgemeinen Zweifel sind groß. Saga wird von Linn vorübergehend von Dienst freigestellt – sie hält Saga für deutlich zu überlastet und persönlich involviert. Nun muss Saga nicht nur ihre Unschuld beweisen, sondern auch dafür kämpfen, ihren Job als Kommissarin zu behalten – das Einzige, was ihrem Leben einen Sinn gibt!

Folge 5

Nicht nur, dass Saga von ihrem Job und den aktuellen Ermittlungen vorübergehend suspendiert wurde. Zu ihrem Unmut übernimmt ihr alter Kollege Rasmus Larsson ihren Platz. Der erfolgreiche Zeschäftsmann Freddie Holst ist derweil auf der fieberhaften Suche nach Jeanette, einer jungen Frau, die als Leihmutter seinen Sohn austrägt. Als sie endlich gefunden wird, hat die Geburt jedoch bereits stattgefunden. Aber das Neugeborene ist verschwunden! Freddie nimmt Kontakt zur Polizei auf und Henrik verlangt von Linn, dass Saga angesichts der dramatischen Ereignisse wieder ihren Dienst aufnimmt. Zusammen suchen Henrik und Saga nun das Baby und entdecken endlich die richtige Verbindung zwischen Holst, den Morden und dem wahren Täter.

Im Mordfall an Sagas Mutter ist die Beweisaufnahme abgeschlossen, und nun beginnt für Saga das bange Warten: Wird sie angeklagt oder von dem fatalen Verdacht freigesprochen? Die Suche nach dem Mörder und Freddie Holsts neugeborenem Sohn geht immer weiter. Holst erhält eine SMS mit einem Foto des Kindes und einem Treffpunkt. In seiner Panik gelingt es ihm, sich aus der Polizeiüberwachung davonzustehlen und den Täter zu treffen. Als Saga und Henrik davon Wind bekommen, ist es zu spät: Sowohl Holst, als auch das Baby und der Täter sind verschwunden. Sie heften sich an deren Fersen und nehmen die richtige Spur auf. Doch werden sie rechtzeitig kommen, um das große Finale und den grausamen Plan des Täters zu stoppen?

Kriminetz-Rezensionen

Hervorragender Anfang

Ich habe bisher nur die erste Folge des 3. Teils gesehen. Die Staffel scheint wie auch die beiden vorherigen sehr spannend zu werden und die Rolle von Saga, hervorragend von Sofia Helin dargestellt, wird wohl eingehender beleuchtet, was ich auch sehr interessant finde, um ihre Distanziertheit zu anderen Personen besser verstehen zu können.

Es geht spannend weiter

So, bevor ich mir jetzt gleich den zweiten Teil der dritten Staffel anschaue, noch kurz ein Statement zum ersten Teil: Die Serie geht genauso spannend weiter, wie die zweite Staffel aufgehört hat und lebt – wen wird es wundern- natürlich wieder von Saga Norén. Denkt nur an die Szene, in der sie gefragt wird, ob sich die Polizei mit den Untersuchungen etwas beeilen kann, da das Business weitergehen muss und sie nach kurzem Nachdenken einfach sagt „Nein“. Wirklich köstlich!

Etwas schade fand ich, dass ihre neue Partnerin Hanne nur ein kurzes Zwischenspiel hatte. Das hätte ich mir durchaus interessant vorstellen können, mit den zwei Frauen …

Ihren neuen Kollegen Henrik Sabroe finde ich dagegen nicht so sympathisch. Aber sein Hintergrund ist interessant, wenn auch nicht unbedingt mein Ding.

Und dass harte Zeiten auf Saga zukommen könnten, deutet sich auch schon an: Einerseits der Konflikt mit ihrer Mutter und andererseits die neue Vorgesetzte, die den Platz von Hans
Einnimmt, nachdem dieser entführt wurde. Ob sie mit der klar kommt, scheint mit etwas fraglich zu sein, hinterlässt Linn bei mir doch eher den Eindruck „Typ Giftzwerg“ …

Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie es gleich weiter geht und freue mich schon die ganze Woche darauf.

Super spannend!

Auch im zweiten Teil der Staffel geht es spannend weiter: Kaum sieht es so aus, also ob der Täter gefasst sei, gibt es auch schon wieder win neues Opfer. Und plötzlich scheint es einen Nachahmungstäter zu geben...

Um alles mitzubekommen und zu verstehen muss man schon sehr konzentriert dabei sein, da es sehr viele Handlungsstränge und auch einen ganze Menge Personen Personen gibt, von denen teilweise noch nicht klar ist, was es mit ihnen auf sich hat und welche Rolle sie spielen. Die Brücke III ist wirklich ein extrem dichter Thriller, der die volle Aufmerksamkeit erfordert, bei dem aber auch jede Minute sehenswert ist. Den Gang zur Toilette kann man sich getrost verkneifen!

Ein traumatisierter Ermittler

Endlich hab ich kapiert, was mit Sagas Kollegen Henrik Sabroe los ist. Der hatte sich für mich bisher ja mehr als merkwürdig verhalten. Aber jetzt ist klar: Er ist selber schwer traumatisiert und schleppt einen persönlichen Fall mit sicher herum, für den er sich die Unterstützung von Saga erhofft.

Dafür spitzt sich der Konflikt zwischen Saga und Linn weiter zu, die sich für meine Begriffe völlig daneben benimmt und einerseits Saga verunsichert und andererseits auch in Sagas Privatleben einmischt, wogegen die sich natürlich wehrt. Völlig zurecht, wie ich finde!

Im Fall gibt es endlich wieder konkrete Hinweise, nachdem sich nach einer Pressekonferenz ein Zeuge gemeldet hat, der eine völlig neue Perspektive eröffnet. Es ist total gut gemacht, wie sich das Bild immer wieder völlig ändert und der Zuschauer plötzlich einsehen muss, dass er bisher völlig in die Irre geführt worden ist. Ich bin schon gespannt, wie es weiter geht!

Faszinierende Ermittlerin

Saga Norén ist einfach klasse. Ich schaue die Serie hauptsächlich wegen ihr an. Sie ist in der Krimi- und Thriller-Landschaft absolut ungewöhnlich, das macht sie zu etwas ganz Besonderem. Toll gespielt von der Schauspielerin! Es ist bestimmt nicht einfach, in die Rolle von jemand zu schlüpfen, der das Asperger-Syndrom hat.