Cover von: Commissario Pavarotti probt die Liebe
Amazon Preis: 14,00 €
Bücher.de Preis: EUR 13.00

Commissario Pavarotti probt die Liebe

Der fünfte Fall für Commissario Pavarotti. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740807814

ISBN-13: 

9783740807818

Erscheinungsdatum: 

25.06.2020

Preis: 

13,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740807814

Beschreibung von Bücher.de: 

Nervenkitzel trifft Zeitgeschichte.

Pavarotti ermittelt wieder - in einem Cold Case, der Ländergrenzen sprengt. Vor 30 Jahren verschwand der Vater seiner Liebe Lissie, ein Frankfurter Anwalt. Die Spur führt zurück in das Meran der 80er Jahre und in die Welt der italienischen Geheimdienste, als Italien die letzte Welle der Terroranschläge in Südtirol mit allen Mitteln niederzwingen wollte. Doch was ist damals wirklich geschehen?

Kriminetz-Rezensionen

Auch Pavarottis 5. Fall ist einfach grandios

Commissario Luciano Pavarotti aus Meran ist gerade in privaten Angelegenheiten in Deutschland im Taunus unterwegs. Seine große On- und Off-Liebe Lissie von Spiegel, die durch eine Kugel aus Pavarottis Waffe in ihren Kopf, ihr Gedächtnis teilweise verloren hat, hat ein Buch veröffentlicht und Pavarotti begleitet sie zu ihren Lesungen. Bei ihrem neuesten Buchprojekt, das sich mit dem Tod ihres Vaters vor 30 Jahren beschäftigen wird, will er sie tatkräftig unterstützen. Noch ahnen die beiden nicht, auf welches Wespennetz von Geheimdiensten, Spionen und Spionage sie dabei treffen werden.

Dies ist nun schon der fünfte Fall für den Kommissar aus Südtirol, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Held der Opernbühne, und seine große Liebe, Lissie von Spiegel aus dem Taunus, aus der Feder von Elisabeth Florin. Gleich nach den ersten Seiten hatte ich Angst, es könnte auch sein letzte Fall sein. Doch nun bin ich zuversichtlich, dass mich Luciano und Lissie auch in den kommenden Jahren ein Stück mit ihrem kriminellen Engagement begleiten werden. Das würde mich schon sehr freuen. Denn gerade an die beiden habe ich, obwohl sie so unterschiedlich sind, mein Herz verloren. Aber in diesem Buch gibt es noch jemanden, dessen Bild ich nicht mehr aus dem Kopf bekomme: Spock. Wer das ist, müsst ihr schon selbst herausfinden.

Toll finde ich, dass ich in dieser Geschichte auch mehr Privates von Ispettore Emmenegger, dem Vertreter von Pavarotti, erfahre. Auch er spielt in dieser Geschichte eine starke Rolle, zusammen mit seiner neuen Partnerin.

In diesem sehr persönlichen Fall für Pavarotti und vor allem für Lissie nimmt mich die Autorin mit in die Vergangenheit Italiens von vor 30 Jahren. Zu der Zeit, als Lissies Vater über Nacht verschwand und nicht wieder aufgetaucht ist. Mit den diversen Geheimdiensten und Spionen, sowohl auf deutscher als auch auf italienischer Seite war ich anfangs etwas überfordert. Vielleicht auch, weil ich mich bisher damit überhaupt nicht auseinandergesetzt habe. Aber die Autorin hat die Gabe sogar mir diese Seiten der deutsch/italienischen Geschichte so nahezubringen, dass ich vollkommen darin untertauchen konnte. Ein gekonntes Zusammenspiel zwischen Wahrheit und Fiktion, das mich vollkommen in seinen Bann geschlagen hat. Erst kurz vor Ende der Geschichte habe ich in allen Einzelheiten begriffen, was damals los war, wer gut und wer böse war und ist. Nach einem superspannenden, dramatischen Showdown fand ich es schade, dass das Buch schon ausgelesen war. Aber die Protagonisten müssen jetzt erst mal wieder zur Ruhe kommen.

Wie alle Bücher von Elisabeth Florin ist auch dieses hier keines, das man schnell mal in zwei Tagen wegliest. Dazu ist es zu vielschichtig und undurchsichtig. Durch die dauernden Zeitenwechsel musste ich mich schon sehr konzentrieren um nicht wichtige Details, die mich der Lösung näher brachten, zu überlesen. Aber gerade das macht für mich den Reiz an diesen besonderen Krimis der Autorin aus. Ich merke beim Lesen, wie viel Mühe und Zeit diese intensive Recherchearbeit gekostet haben muss, um die Geschichte so dicht weben zu können.

Da während der Geschichte immer wieder kleine Andeutungen bzw. Erläuterungen und Erklärungen zu den bisherigen Fällen von Pavarotti gegeben werden, ist auch dieser Band sehr gut ohne Vorkenntnis der anderen Bücher (die ich sehr empfehlen kann) zu lesen und zu verstehen.

Im Anhang gibt es noch einige zeitgeschichtliche Einträge, die ich sehr interessant finde und die das Gelesene bei mir noch mehr vertiefen. So habe ich auch hier wieder noch etwas gelernt.

Alles in allem ein spannender, fesselnder, geschichtlich sehr interessanter und vielschichtiger Krimi, mit dem ich einige sehr intensive Lesestunden verbracht habe, den ich absolut empfehlen kann und der von mir die vollen 5 Sterne bekommt.

Ein packender und komplexer Kriminalroman

Lissie lässt das ungeklärte Geschehen um ihren vor Jahren spurlos verschwundenen Vater keine Ruhe, sie möchte die damaligen Umstände unbedingt klären und bittet Pavarotti, sie bei ihren Recherchen zu unterstützen. Der willigt, von einem schlechten Gewissen und seinen Gefühlen Lissie gegenüber geleitet, ein und gemeinsam beginnen sie in der Vergangenheit zu suchen. Dabei stoßen sie auf einige Ungereimtheiten und bringen, ohne es zu ahnen, sich selbst und andere in große Gefahr. Es ist wohl einigen Personen viel daran gelegen, die Vergangenheit ruhen zu lassen …

»Commissario Pavarotti probt die Liebe« ist mittlerweile der fünfte Band um den charismatischen Ermittler Pavarotti. Die Vorgängerbände konnten mich bereits in den Bann ziehen, so dass ich mit viel Vorfreude und einer hohen Erwartungshaltung in das neue Abenteuer gestartet bin. Nach wenigen Seiten war mir klar, dass mich die Autorin Elisabeth Florin mit ihrem lebendigen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil nicht enttäuschen wird. Sie baut aus dem mysteriösen Verschwinden Lissies Vater eine sehr komplexe und raffiniert konzipierte Geschichte auf, deren Spannungsbogen sich mit dem Beginn der Recherchen gleich auf einem hohen Niveau begibt und dieses über überraschenden Wendungen im Verlauf des Buches niemals verlässt. Hervorragend gefallen haben mir aber auch die Weiterentwicklungen der einzelnen Protagonisten. Gerade die beiden Hauptprotagonisten, aber auch beispielsweise Emmenberger, der Vertreter Pavarottis, werden interessant und facettenreich charakterisiert. Dies verleiht dem Buch aus meiner Sicht noch einmal einen ganz besonderen Charme.

Insgesamt ist für mich »Commissario Pavarotti probt die Liebe« eine mehr als gelungene Fortsetzung einer außergewöhnlichen Krimi-Reihe, die mit spannenden Protagonisten und dem Erzähltalent der Autorin zu überzeugen weiß und sich damit aus der Masse des Genres hervorhebt. Es bleibt zu hoffen, dass wir die Charaktere noch über einige Zeit begleiten dürfen. Ich empfehle sowohl das aktuelle Buch, als auch die gesamte Reihe sehr gerne weiter und bewerte den Kriminalroman mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Interessant und spannend

Dies ist nun schon der 5. Band um Commissario Pavarotti und immer noch so interessant wie beim ersten Buch.

Der Meraner Commissario legt seine Amtsgeschäfte in die Hand von Commissario Emmenegger und geht für einige Wochen nach Deutschland, um bei der Buchautorin Lissie wieder privat einiges ins Lot zu bringen. Lissie bittet ihn, ihr bei der Suche nach ihrem seit 30 Jahren verschwundenen Vater zu unterstützen. Lissie hat vor einiger Zeit durch eine Schussverletzung ihr Erinnerungsvermögen verloren, das langsam Schritt für Schritt wieder zurückkommt. Bei der Suche nach Arno involvieren sie auch seinen früheren Chef und nun in Ruhestand befindlichen Rechtsanwalt Mars, der ihnen so einige Tipps gibt. Im Zuge ihrer Recherchen kommen sie auf viele Ungereimtheiten aus Arnos Leben, kurz vor seinem Verschwinden hat er ein Mandat einer RAF-Terroristen angenommen.

Pavarotti und Lissie stechen in ein Wespennetz, Arnos Verschwinden wird von verschiedenen Terrororganisation wie RAF, BWD, SISM und noch manch anderen verschwiegen und sie sind darauf bedacht, nichts an die Öffentlichkeit kommen zu lassen. Lissie und Pavarotti entgehen ein paarmal tödlichen Anschlägen, nur mir Emmeneggers Eingreifen können sie gerettet werden.

Die Autorin beschreit das ganze Geschehen derart interessant und spannend, dass man das Buch keineswegs aus der Hand legen kann. Am Schluss können wir Freund und Feind nicht mehr unterscheiden, wir wissen wirklich nicht, wem sie noch vertrauen dürfen und wer ihren Aufenthalt verrät. Ein Buch, bei dem teilweise politische Wahrheit und Fiktion vermischt werden. Wie gesagt, am Ende sind wir erstaunt, wer hinter diesen Organisationen versteckt ist. Auch das Cover ist wieder wunderbar ausgewählt. Wir dürfen hoffen, dass es bald eine Fortsetzung dieser Reihe geben wird.