Cover von: Der Countdown-Killer
Amazon Preis: 15,00 €
Bücher.de Preis: EUR 15.00

Der Countdown-Killer

Nur du kannst ihn finden. Thriller
Buch
Broschiert, 432 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3651000907

ISBN-13: 

9783651000902

Auflage: 

1 (24.02.2021)

Preis: 

15,00 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3651000907

Beschreibung von Bücher.de: 

Er entführt immer drei. Jede ein Jahr jünger als die andere. Der Countdown hat begonnen - die Thriller-Entdeckung des Jahres.

True-Crime-Podcasterin Elle Castillo will Gerechtigkeit. Gerechtigkeit für die Opfer nie aufgeklärter Verbrechen. Jetzt wagt sie sich an einen spektakulären Fall: den des »Countdown-Killers«. Er entführte immer drei. Drei junge Frauen im Abstand von drei Tagen. Jede ein Jahr jünger als die andere, jede innerhalb von sieben Tagen tot. Bis sein zehntes Opfer entkam. Die Serie brach ab, der Killer konnte nie gefasst werden.

Als Elle anfängt, die Morde in ihrem Podcast neu zu beleuchten, verschwindet wieder eine junge Frau. Ein Trittbrettfahrer, dem es um Aufmerksamkeit geht? Oder der Killer von damals, der jetzt zurück ist, um sein grausames Werk zu Ende zu bringen?

»Kann man nicht mehr aus der Hand legen.« Wendy Walker

»Treibt den Puls beim Lesen in die Höhe.« Candice Fox

»Zum Nägelkauen spannend - Thrill in Reinform.« Amy Gentry

Kriminetz-Rezensionen

Spannender Blog-Thriller

Der Countdown Killer entführte und ermordete einst junge Frauen nach einem bestimmten Zahlenschema. Die True-Crime-Podcasterin Elle Castillo zeigt nun diese Fälle erneut auf und zieht Parallelen zu einer aktuellen Mordserie. Ist es erneut der Countdown Killer oder ein Nachahmer?

Der für mich typisch amerikanische Thriller hat mich gut unterhalten und auf den letzten Seiten konnte ich ihn nicht mehr zur Seite legen.

Die Geschichte von Elle und schlussendlich auch ihre Beweggründe sich in einem Podcast bzw. Blog mit ungeklärten Kriminalfällen zu befassen,  ist gut nachzuvollziehen.

Sehr gut gefiel mir auch Elles private Seite mit einem liebevollen Partner und ihre Freundschaft zu Sash und ihrer Tochter.

Das Buch hat eine gute Kapitellänge und die Abwechslung zwischen einer normalen Erzählweise und der Dokumentation des Podcasts bringen eine gute Abwechslung in das Ganze.  

Gute Grundidee

Da sie mithilfe ihrer Radiosendung »Justice Delayed« einen Kriminalfall aufklärte, besitzen Elle Castillo und ihr Podcast Kultstatus im Netz. Eigentlich war Elle beim Jugendamt angestellt, aus dieser Zeit kennt sie auch die somalischstämmige Polizistin Ayaan. Mittlerweile ist  »Justice Delayed« Elles Vollzeitjob. Mit ihrem Mann Martin, dessen Familie aus Mexiko stammt, lebt sie in Minnesota. Tatkräftig unterstützt wird Elle von ihrer Producerin Tina. Tina kümmert sich um die technischen Details, sie sortiert aber auch Elles Post vor & sie löscht die schlimmsten Hasskommentare. «Gutmenschen – Scheiß» gehört zu den harmlosen Anfeindungen, Elle wird auch mit dem Tod bedroht.

Als junge Mädchen verschwinden, fühlt sich Elle an einen ungelösten Fall aus den 1990er Jahren erinnert und so beginnt sie im Jahr 2019, den Fall des »Countdown Killers« in ihrem Podcast aufzuarbeiten. Eines Tages nimmt ein Informant Kontakt mit der Podcasterin auf, da er glaubt, die Identität des berüchtigten Serienmörders enthüllt zu haben. Als Elle zum Treffen mit dem Hörer eilt, findet sie ihn ermordet vor. Treibt ein Nachahmungstäter sein Unwesen? Eine bestimmte Zahlenfolge spielt eine auffällige Rolle. Elle beginnt zu ermitteln …

Amy Suiter Clarkes Idee, eine Podcasterin als Ermittlerin agieren zu lassen, ist unglaublich innovativ. Im Text wechseln sich Podcast-Folgen mit Elles Ermittlungen ab. Durch diesen Ansatz ist »Der Countdown Killer – Nur du kannst ihn finden« total am Puls der Zeit – auch Twitter und Reddit spielen eine Rolle, durch Hörer- bzw. Leserkommentare wie »mikrofonfallenlass« wirkt das Ganze authentisch. Ich finde es toll, dass mal nicht eine Pathologin oder ein Cop mit Suchtproblem im Mittelpunkt steht.

Der Handlungsort ist der amerikanische Bundesstaat Minnesota. Während der Lektüre konnte ich die klirrende Kälte förmlich spüren. Den Winter im Mittleren Westen beschreibt Clarke perfekt! Ich mochte auch die Diversität der Figuren und den True Crime Podcast, wie eingangs erwähnt. Es gibt keine Längen im Roman, der Stil der Autorin ist flüssig. »Zum Nägelkauen spannend« ist der Krimi in meinen Augen jedoch nicht, und es gibt Logiklöcher und Vorhersehbares.

Einerseits ist der Thriller innovativ, andererseits aber sehr konventionell, wenn es um die Motivation des Killers geht. In dieser Hinsicht wirkt das Ganze ausgelutscht, Ähnliches hat man in dem Genre schon oft gelesen. Insgesamt fehlte mir die Raffinesse im Roman, der komplette Handlungsverlauf wirkt ziemlich konstruiert, manche Phrasen sind regelrecht platt: »Dass Weiße von der Polizei besser behandelt wurden, war nichts Neues.«

Andere Sätze sind unfreiwillig komisch: »Er […] atmete den Duft von Parfüm und billigem Aftershave ein, das bei ewigen Studenten so beliebt war.« »In dieser Gegend wohnten viele Rentner, die sich gegen den unvermeidlichen Umzug in ein Altenheim stemmten […].«

Die Autorin reißt sehr viele Phänomene der Postmoderne an: Rassismus, den ideologischen Kampf zwischen der amerikanischen »Rechten« und »Linken«, alternative Lebensmodelle. Für eine Vertiefung fehlt ihr jedoch die Zeit, da die Thriller-Handlung forciert werden muss. Die gesellschaftskritischen Aspekte wirken daher unausgereift, das finde ich schade, da es wichtig ist, soziale Ungerechtigkeit nicht nur zu benennen, sondern auch zu analysieren.

Die Figuren bleiben eher blass. Leider war mir Elle nicht sympathisch, dabei wollte ich sie wirklich mögen. Flache Charaktere sind jedoch ein Grundproblem in dem Genre; man muss auch bedenken, dass der »Countdown Killer« Amy Suiter Clarkes Debüt ist.

Die Autorin prangert sehr glaubwürdig das Gift der Misogynie an – darin liegt die große Stärke des Romans.

Fazit:
Für Amy Suiter Clarkes Debüt vergebe ich 3,5 von insgesamt 5 möglichen Sternen. Die Autorin konnte mich mit einer guten Grundidee begeistern. Aus dem Stoff hätte sie aber viel mehr machen können, die Ausarbeitung ihres Konzepts konnte mich leider nicht vollends überzeugen.

3 – 7 – 21

Vor mehr als 20 Jahren versetzte ein Serienkiller das Land in Angst und Schrecken. Seine Opfer: junge Frauen, jede immer ein Jahr jünger als die nächste. Die Zahlen 3, 7 und 21 spielen für ihn offenbar eine große Rolle, sie sind sein grausiges Markenzeichen. Als sein letztes Opfer, ein junges Mädchen, fliehen kann, endet die Mordserie. 

In der heutigen Zeit geht es um die Podcasterin Elle, die sich mit ungelösten Mordfällen beschäftigt, und sie nimmt sich die alten Fälle wieder vor. Dann ruft sie jemand an und behauptet, er hätte neue Beweise – und dieser Jemand stirbt. Und plötzlich verschwindet ein Mädchen im richtigen Alter …

Es ist nicht das erste Buch mit einem Thriller, das unter Podcastern angesiedelt wird, aber zumindest das erste, das ich gelesen habe. Und ich muss sagen, dafür, dass es sich um das Debüt der Autorin handelt, hat sie das sehr gut hinbekommen. Ich fand die abschnittsweisen Wechsel zwischen der »Stimme aus dem Off« als Podcast und der eigentlichen Handlung gut gelungen und auch spannend. Worauf ich gerne verzichtet hätte, wäre der Teil über den Killer gewesen, denn – um ehrlich zu sein – hat der nichts zur Spannung beigetragen und ich fand seine Motive sogar eher enttäuschend. Trotzdem, alles in allem hat mich das Buch gut abgeholt und ich würde gerne sehen, welche Fälle Elle weiterhin mithilfe ihrer Community löst.

Der Thriller hat mich nicht losgelassen

Die Podcasterin Elle geht einem alten, ungelösten Fall nach. Vor vielen Jahren wurden junge Frauen entführt und getötet. Auffällig war deren Alter, so wie auch der Zeitpunkt ihres Todes und der Praxis, die zum Tode führte. Einige Jahre ließ der Täter nichts von sich hören, man vermutete ihn tot. Doch nun schlägt er wieder zu. Die Opfer werden immer jünger, und bald schon trifft es ein Mädchen aus dem Umfeld von Elle.

Leo Toca setzt sich mit Elle in Verbindung, er hat einen Hinweis zum Mörder. Doch als Elle ihn trifft, ist er bereits tot, umgebracht.

Der Thriller spielt auf zwei Ebenen. Einmal ist da die aktuelle Handlung, die sich um Elle dreht. In der zweiten Ebene geht es um die Beiträge im Podcast. Zusätzlich erfährt man etwa nach der Hälfte des Buches etwas über den Täter, wie er aufgewachsen ist und zum Täter wurde. Diese Sequenzen finde ich sehr spannend.

Insgesamt finde ich es als einen gelungenen Thriller, den ich fast nicht beiseitelegen konnte.

Der Countdown läuft wieder …

True-Crime-Podcasterin Elle Castillo wagt sich an den spektakulären Fall des Coutdown-Killers. Er entführte immer drei junge Frauen. Alle in einem Abstand von drei Tagen und jede war immer ein Jahr jünger als die andere. Jede war innerhalb von sieben Tagen tot, bis sein zehntes Opfer ihm entkam. Die Serie riss ab und der Countdown-Killer wurde nie gefasst. Elle möchte Gerechtigkeit für die Opfer und so beleuchtet sie diesen Fall des Countdown-Killers in ihrem Podcast. Nur kurze Zeit später verschwindet wieder eine junge Frau. Ein Trittbrettfahrer oder ist der Killer von damals wieder zurück?

»Der Countdown-Killer« soll der erste Teil der neuen Reihe um Podcasterin Elle Castillo sein. Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl,  es wäre schon Teil X dieser Serie. Bei ihrer Zusammenarbeit mit Commanderin Aayan hat man recht stark das Gefühl. Immer wieder wird auf vergangene Fälle Bezug genommen und wie Elle sich da verhalten hat.

Den Beginn der Handlung fand ich recht zäh und die Podcastabschnitte, in denen die Vorgehensweise von dem Countdown-Killer erläutert wurde, fand ich  zunächst etwas störend, weil ich darauf gewartet habe, dass endlich etwas Spannendes passiert.

Aber im weiteren Verlauf fand ich diese Podcastabschnitte eine willkommene Abwechslung. Während dieser Abschnitte konnte man sich noch mal Gedanken über das gerade in der Gegenwart Passierte Gedanken machen.

Ich finde diesen Podcast sehr zeitgemäß. Man kann die Abschnitte auch hören. Das wurde vom Verlag toll umgesetzt.

Der Erzählstil ist recht innovativ. Es lässt sich super lesen und es ist abwechslungsreich. Die Story bekommt durch die True-Crime-Podcasterin Elle eine eigene Dynamik. Ich fand es eine tolle Idee, eine Podcasterin in die Rolle einer Ermittlerin schlüpfen zu lassen.

Allerdings fand ich es die ganze Zeit etwas vorhersehbar. Ich hatte schon sehr früh eine Ahnung, wer dahinter steckt, und so waren die Wendungen nicht mehr wirklich überraschend.

Elle hat in ihrer Kindheit ein traumatisches Erlebnis erfahren, welches das war, erfährt der Leser ziemlich zum Ende. Dadurch bekommt der Charakter Ecken und Kanten und man versteht auch zum Ende ihrer Hintergründe. Allgemein finde ich, dass die Autorin eine Vielfalt mit den Charakteren, die unterschiedlicher nicht sein können, ins Buch bringt.

Mein Fazit:
Wenn das Zähe am Anfang und die Vorhersehbarkeit nicht gewesen wäre, wäre es ein Top-Buch gewesen. Aber es war trotzdem recht spannend und interessant. Es gibt auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung von mir.
4 von 5 Sternen.

Packender Thriller mit einem furiosen Finale, das für ein paar Längen in der ersten Hälfte mehr als entschädigt

Bei ihrem Debüt gelingt der Autorin Amy Suiter Clarke gleich ein packender Thriller, der das Genre zwar nicht neu erfindet, ihm mit seiner eher ungewöhnlichen Ermittlerin aber doch ein paar neue Facetten abgewinnen kann.

Ella Castillo betreibt einen True-Crime-Podcast, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Opfern von bislang unaufgeklärten Fällen doch noch Gerechtigkeit zu verschaffen. In der aktuellen Staffel befasst sie sich nun mit dem sogenannten Countdown-Killer, der vor über 20 Jahren sein Unwesen in Minneapolis getrieben hat. Damals wurden im Abstand von 3 Tagen 3 junge Frauen entführt, von denen jede 1 Jahr jünger war als das vorherige Opfer. Genau 7 Tage nach ihrer Entführung wurden die Frauen dann tot aufgefunden und ein Jahr später verschwanden die nächsten 3 Frauen. Als Opfer Nr. 10 die Flucht gelang, brach die Serie ab. Als Elle in ihrem Podcast nun einige neue Ermittlungsansätze findet, verschwindet plötzlich wieder eine junge Frau unter ähnlichen Umständen. Ist der Countdown-Killer zurück oder ist hier ein Nachahmungstäter am Werk?

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran, legt dabei geschickt einige falsche Fährten und sorgt durch die Wechsel zwischen den Geschehnissen in der Gegenwart und den Podcastfolgen, in denen die Ereignisse der damaligen Mordserie beleuchtet werden und die so auch wie eine Art Rückblende fungieren, für reichlich Spannung, die sich schlussendlich in einem fulminanten Showdown mit verblüffender Auflösung entlädt. Die rasante zweite Hälfte des Buches macht dann auch die eine oder andere kleinere Länge in der ersten Hälfte mehr als wett. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen.

Wer auf spannende Thriller mit ungewöhnlichen Ermittlern steht, wird hier sehr gut bedient und unterhalten.

Der Countdown-Killer

Elle Castillo widmet sich mit ihrem True-Crime-Podcast nicht aufgeklärten Fällen, denn sie will Gerechtigkeit für die Opfer und die Hinterbliebenen.

Nun greift sie einen Cold Case auf, der vor etwa zwanzig Jahren sehr spektakulär war, nämlich den Fall des Countdown-Killers. Dieser Täter entführte jeweils drei Opfer im Abstand von drei Tagen. Jede war ein Jahr jünger als die andere. Nach sieben Tagen waren alle tot. Doch als sein zehntes Opfer entkommen konnte, hörte man nichts mehr von ihm. Er wurde nie gefasst.

Doch als Elle sich dieses alten Falls annimmt, verschwindet wieder eine Frau. Macht der Täter nun weiter, wo er damals aufgehört hat? Oder gibt es einen Nachahmer?

Die Autorin Amy Suiter Clarke hat ihren Thriller auf ungewöhnliche Weise aufgebaut, denn immer wieder wird die Geschichte von den Podcasts unterbrochen. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und die Geschichte ist sehr spannend. Der Zusammenhang zwischen dem Cold Case und dem aktuellen Fall ist nicht zu übersehen.

Die Charaktere gefallen mir gut. An Elle kann man sich reiben, dennoch finde ich es beachtlich, wie sie sich einsetzt. Natürlich gibt es einen Grund, der sie antreibt und der mit der Zeit sehr offensichtlich ist. Ich finde es merkwürdig, wie offen die Menschen mit ihr kommunizieren, wo sie doch sonst eher verschlossen sind.

Es ist spannend und diverse Wendungen sorgen dafür, dass es bis zum Showdown auch so bleibt. Mir hat dieser Thriller gut gefallen.

Ein Thriller mit Podcast-Elementen

Elle Castillo verarbeitet durch ihren True-Crime-Podcast ihre Vergangenheit. Ihr Hauptaugenmerk liegt unter anderem bei den Opfern von nicht aufgeklärten Verbrechen. In ihrem aktuellen Podcast geht es um den Countdown-Killer, der vor einiger Zeit mehrere Mädchen entführt und getötet hat. Doch sein 10. Opfer konnte entkommen. Nachdem Elle ihre Nachforschungen gestartet hat, verschwindet wieder ein Mädchen und der Fall entwickelt sich zu Elles persönlichem Alptraum.

Durch die wechselnden Perspektiven ist dieser Thriller ganz angenehm zu lesen. Einige Szenen waren für mich allerdings etwas undurchsichtig, vielleicht habe ich aber auch nicht aufmerksam genug gelesen.

Die Charaktere sind sehr vielseitig und gut beschrieben, aber auch sehr klischeehaft. Die Spannung verliert sich in zu detaillierten Szenen-Beschreibungen, Wiederholungen und einigen Längen.

Die in einem Interview-Stil eingefügten Podcast-Szenen sind sicherlich eine gute Idee und mal etwas anderes, ich empfand sie allerdings als störend in meinem Lesefluss.

Dieser Thriller hat mir nicht so gut gefallen, schade, denn das Thema an sich war interessant.