Amazon Preis: 17,99 €
Bücher.de Preis: 17,99 €

Die Dämmerung

Der zweite Fall für Ermittler Artur Mayer und Anwärterin Nele Tschaikowski. Thriller
Buch
Broschiert, 480 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3864932629

ISBN-13: 

9783864932625

Erscheinungsdatum: 

27.03.2024

Preis: 

17,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 2.088
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3864932629

Beschreibung von Bücher.de: 

Ich habe mit dem Leben bezahlt. Mit deinem.

Im Königswald wird eine bizarr arrangierte Leiche gefunden, halb Mensch, halb Tier. Art Mayer und Nele Tschaikowski identifizieren die Tote als Charlotte Tempel – eine gefeierte Wohltäterin, bei allen beliebt und für den wichtigsten Medienpreis des Landes nominiert.

Schnell gerät Tempels einundzwanzigjährige Tochter unter Verdacht: Leo ist rebellisch, unberechenbar und zeichnet ein ganz anderes Bild ihrer Mutter. Doch Art Mayer zweifelt an ihrer Schuld.

Bis eine zweite Frau aus dem Kreis der Nominierten stirbt. Zunächst deutet nichts auf Leo, doch dann taucht ein mysteriöses Tonband mit belastendem Inhalt auf. Wer ist Leo – ein Opfer der Umstände? Oder die jüngste Serientäterin von Berlin, unterwegs zu ihrem dritten Opfer?

Wer den Thriller des Jahres sucht, muss Raabe lesen.

Kriminetz-Rezensionen

Schuldige Eltern

Eine ermordete Frau, eine rebellische Tochter und vielleicht der Beginn einer Mordserie. Art Mayer und seine Partnerin Nele Tschaikowski haben viel zu tun um da mit zu kommen. Auch Arts Privatleben wirbelt weiter durcheinander. Der Mord ist bizarr, die Reaktionen darauf genauso. Zynisch zum Teil, sensationslüstern und vorschnelle Verurteilungen sind die Regel. Art ist wieder mal der einsame Wolf der seiner Partnerin zwar viel zutraut und auch zumutet aber nicht restlos vertraut. Ein Gespann das ich so noch nicht in der Krimi Szene kennengelernt habe, sonst sind sie ja immer ein Herz und eine Seele, vertrauen einander blind usw.. Hier ist es anders und dadurch auch spannend.
Die Charaktere sind gelungen, vielschichtig, voller unerfüllter Wünsche an das Leben, mit glaubhaften Problemen die nicht übertrieben sondern teilweise als alltäglich bezeichnet werden können.
Die Anspielungen und Details aus dem aktuellen Zeitgeschehen passen genau. Sei es die Klimakleber oder ein Kanzler der sich oft nicht erinnern kann. Diese Szenen wirken nicht aufgesetzt sondern fügen sich in das Geschehen ein, wie in unserem Alltag wenn wir diese Ereignisse in Presse und TV verfolgen.
Es wird auch bei diesem Ermittler einen dritten Teil geben genau wie in der Babylon Reihe. Es scheint sich auch hier zu bestätigen: Alle guten Dinge sind drei.

Art Mayer zum Zweiten. Besser denn je.

Sophie ist auf der Jagd, als ihr ein Wildschwein samt Frischlingen beinah zum Verhängnis wird. In letzter Sekunde kann sie sich auf einen Baum retten, von dem sie sich erst sehr viel später herunter wagt. In der Dämmerung sieht sie dann etwas Bedrohliches, sie schießt, entdeckt kurz danach einen Baum, an dem eine Gestalt – halb Mensch, halb Tier – hervorzutreten scheint. Dieses an den Baum gefesselte Wesen trägt auf dem Kopf ein Geweih, ist von Wild angefressen, der Anblick kaum auszuhalten. Art Mayer wird an den Auffindeort gerufen, seine hochschwangere Kollegin Nele Tschaikowski ist ebenfalls unterwegs.

Charlotte Tempel ist die Tote vom Königswald, sie ist für den Hirschpreis, einen wichtigen Medienpreis, nominiert. Leo, ihre Tochter, scheint der Tod der Mutter nicht unbedingt nahe zu gehen, sie ist unberechenbar, ist rebellisch, sie gerät unter Verdacht. Art will dies nicht so recht glauben, er gräbt tiefer und wie es nun mal seine Art ist, bringen ihn seine Alleingänge in so mach brenzlige Situation. Als eine zweite Tote – ähnlich arrangiert und auch aus dem Kreis der Nominierten - gefunden wird, gehen sie von einem Serientäter aus und als dann auch noch ein Tonband auftaucht, ist Art ziemlich schnell klar, dass dessen Inhalt mit den Morden in irgendeinem Zusammenhang steht.

„Die Dämmerung“ beginnt mit der Auffindung der ersten Leiche. Danach geht es zwei Wochen zurück, Leo ist im Haus ihrer Mutter, sie springt in den Pool mit Glasboden, der Blick geht direkt darunter in Charlottes weitläufigen Wohnbereich. Leo lehnt nicht nur den Lebensstil ihrer Mutter ab, sie provoziert, ist bei den Klimaaktivisten aktiv dabei, sie begeht so manche Straftat. Dies alles spricht für sie als Täterin, zumal sie sich auch den Ermittlern gegenüber ziemlich auffällig verhält und dann ganz verschwindet.

Art und auch Nele, die nach der Geburt ihres Kindes weiter arbeiten will, dies jedoch ihrem Partner erst noch vermitteln muss, sind ganz in diese aufreibenden Ermittlungen involviert. Ermittlungen, die ihnen physisch und psychisch alles abverlangen. Zudem läuft ihnen die Zeit davon, der Serientäter kann jeden Moment wieder zuschlagen. Auch bei Art läuft privat nicht alles rund, er hat nicht nur mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, auch die kleine Milla, die seit dem Verschwinden ihrer Mutter bei ihrer dementen Oma lebt, macht ihm Sorgen.

Marc Raabe versteht es bestens, sofort Spannung aufzubauen und diese dann bis zum Schluss zu halten. Denn auch wenn man meint, der Fall sei gelöst, so ist das beileibe nicht so. Erst der Showdown rückt alles ins richtige Licht, das Warum ist ganz schön abgefahren. Und ja, auch das Cover passt perfekt zur Story, sowohl der Hirsch samt Geweih als auch das Grüne, denn im Wald wird Charlottes Leiche entdeckt. Ein Thriller vom Feinsten, ich kann ihn wärmsten empfehlen.

Kaputt

Zum Inhalt:
Die bundesweit bekannte Wohltäterin Charlotte Tempel wird tot aufgefunden, - ihre Leiche mit einem Hirschgeweih geschmückt. Ins Visier der Ermittlungen gelangt ihre Tochter Leo, die mit Charlotte eine schwierige Beziehung verband. Ein weiterer Todesfall scheint der Polizei die Richtung zu weisen. Doch handelt es sich möglicherweise um einen Irrweg?

Mein Eindruck:
Marc Raabe widmet sich in seinem zweiten Buch um den Ermittler Art Mayer - welches problemlos ohne Kenntnis des Vorgängers gelesen werden kann - der Problematik von Adoptionen und psychischen Erkrankungen. Sämtliche Figuren sind gut herausgearbeitet, die Dialoge machen Spaß, die einzelnen Umgebungen sind perfekt gestaltet und so lädt die Geschichte perfekt zum Mitfiebern ein. Egal, ob man sich in der Vergangenheit mit einer jungen, werdenden Mutter in einem Kloster aufhält oder im Hier und Jetzt im Wald um sein Leben kämpft, - die Spannung ist zum Greifen.
Hier passt das Privatgedöns prima zur Story und die Probleme wirken lebensnah - auch wenn es sich um Größen aus Showbiz und Politik handelt. Einzig die kolossale Verwicklung des Protagonisten ist ein bisschen sehr viel des Guten. Doch das ist Jammern auf höchstem Niveau und falls man wirklich einmal leicht genervt ist, wirft der Autor gekonnte Bröckchen schwarzen Humors in den Ring - und alles ist wieder gut.
Der Sprecher weiß absolut zu gefallen, einzig eine Figur ist misslungen (wegen Spoilergefahr hier nicht ausgeführt).

Mein Fazit;
Ein Pageturner für die Gehörgänge

Packender und wendungsreicher Hauptstadt-Thriller mit einem gut aufeinander abgestimmten Ermittler-Duo

Mit diesem fulminanten Thriller legt Marc Raabe den zweiten Band seiner Reihe um den eigenwilligen Ermittler Artur „Art“ Mayer und die Kommissar-Anwärterin Nele Tschaikowski vor und konnte mich dabei erneut auf ganzer Linie überzeugen und begeistern.

Man braucht hier grundsätzlich keine Vorkenntnisse aus dem ersten Band, um die Geschichte lesen und nachvollziehen zu können. Alle für das Verständnis erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Um die Entwicklung der Figuren und die eine oder andere eingestreute Anspielung auf frühere Ereignisse in Gänze genießen zu können, empfiehlt es sich aber doch, die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Im Königswald nahe Berlin wird die bizarr arrangierte Leiche von Charlotte Tempel gefunden, der Witwe eines Rüstungsunternehmers, die heute eher als gefeierte Wohltäterin unterwegs ist und demnächst einen großen Medienpreis überreicht bekommen sollte. Wegen der Verbindung zum Rüstungskonzern übernehmen Art und die hochschwangere Nele die Ermittlungen für das BKA. Schnell gerät die rebellische Tochter ins Visier, da sie als engagierte Klimaschützerin immer wieder mit ihrer Mutter aneinandergeraten ist. Doch Art glaubt nicht an die Schuld der jungen Frau und verfolgt zusammen mit Nele andere Spuren.

Dieser ungemein temporeiche Thriller lässt einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen. Bei dem doch recht umfangreichen Personenaufgebot und den immer wieder eingestreuten Rückblenden mit den Erinnerungen einer jungen Frau, die sie auf einem mysteriösen Tonband hinterlassen hat. muss man aber gerade zu Beginn schon sehr aufmerksam lesen, um hier den Überblick zu behalten. Der packende Schreibstil und die mehr als gelungene Charakterisierung der vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen erleichtern dies aber ungemein und sorgen zudem dafür, dass hier die Grenzen zwischen Gut und Böse immer wieder aufgeweicht werden und sogar verschwimmen. Der krachende Showdown sorgt dann für eine überraschende, aber zugleich auch schlüssige Auflösung. Auch die längeren Passagen nach dem Showdown, in denen die letzten noch offenen Fragen geklärt werden, lassen den Spannungsbogen nicht abbrechen, sondern sorgen für ein rundes und absolut stimmiges Ende der Geschichte.

Wer auf abgründige, wendungsreiche und packende Thriller steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Auf den nächsten Auftritt von Art und Nele bin ich nun schon sehr gespannt.

Die verlassenen Kinder

Der neuste Thriller des Autoren hat mich so gefesselt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen mochte. Das grellgrüne Cover mit dem fliehenden Hirsch und den schwarzen Seitenschnitten fällt sofort ins Auge. Dies ist der zweite Band aus der Art Mayer Reihe, den man allerdings ohne Vorkenntnisse lesen kann. Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt und spielt in Berlin. Gleich auf den ersten Seiten geht es spannend los. Eine Jägerin findet im Königswald eine Leiche, halb Mensch, halb Tier. Art Mayer und Nele Tschaikowski (hochschwanger) ermitteln im Umfeld der Wohltäterin Charlotte Tempel. Schnell gerät ihre aufsässige und streitbare Tochter Leo in Verdacht. Diese findet im Safe der Mutter eine alte Kassette mit brisantem Inhalt. Hinter dieser sind einige her. Diesen Teil der Geschichte fand ich besonders spannend und ich habe förmlich mitgelitten. Dann gibt es eine zweite Tote und Leo taucht unter. Am Schluss wartet auf den Leser ein tolles Showdown. Die Handlung ist gut durchdacht und der Schreibstiel fesselt. Die Charaktere kommen real rüber. Bei Art kann man sagen "Harte Schale, weicher Kern". Nele überlegt, bevor sie handelt und Leos Handlungen versteht man erst am Schluss. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, mich hat das Buch super unterhalten.

Packender Page-Turner

Eine schreckliche Tat versetzt die ganze Stadt Berlin in Entsetzen. Die bekannte Wohltäterin Charlotte Tempel ist Opfer eines grausamen Mörder geworden. Ihre Leiche wird im Wald an einem Baum mit einem Geweih über dem Kopf drapiert. Steht der Mord in Verbindung mit ihrer Nominierung zu einem bedeutenden Medienpreis? Schnell werden erste Verdächtigungen gegen die rebellische Tochter Leo ausgesprochen und die Polizei versteift sich auf diese mögliche Strategie,. Nur Art Meyer, der in dem Fall mit seiner Kollegin Nele Tschaikowski ermittelt, traut der Tochter eine solche Tat nicht zu. Zu Recht???

Ich habe bereits einige Thriller aus der Feder des erfolgreichen Autors Marc Raabe gelesen und wurde bisher eigentlich noch nie enttäuscht. So bin ich mit viel Vorfreude und einer entsprechenden Erwartungshaltung in sein neues Werk "Die Dämmerung" gestartet. Nach wenigen Seiten war mir klar, ich werde nicht enttäuscht, denn Marc Raabe erzählt die Geschichte in seinem gewohnt temperamentvollen und hervorragend zu lesenden Schreibstil, der mich schnell in den Bann gezogen hatte. Der Spannungsbogen wird mit dem Auffinden der ersten schrecklich entstellten Leiche klassisch zu Beginn des Buches aufgebaut und über die ereignisreichen Ermittlungsarbeiten auf einem aus meiner Sicht sehr hohen Niveau gehalten. Die Hauptprotagonisten Art Meyer und Nele Tschaikowski werden äußerst interessant gezeichnet, was dem Thriller einen zusätzlichen Charme verleiht. Das Ganze entwickelte sich bei mir schnell zu einem absoluten Page-Turner, bei dem es mir zunehmend schwerer viel, das Buch zur Seite zu legen. Die gut nachvollziehbare Auflösung rundet das Ganze zum Schluss gelungen ab.

Insgesamt ist "Die Dämmerung" die für mich mehr als gelungene Fortsetzung einer spannenden Thriller-Reihe, die mit packenden Fällen, toll gezeichneten Akteuren und dem Erzähltalent von Marc Raabe voll und ganz überzeugen kann. Ich freue mich auf weitere Fälle für den charismatischen Art Meyer, spreche eine unbedingte Leseempfehlung aus und bewerte den Thriller folgerichtig mit den vollen fünf von fünf Sternen.

spannend, ein grosser Unterhaltungswert

Das zweite Buch mit dem Ermittler-Duo Art Meyer/Nele Tschaikowski startet fulminant. Von der ersten Seite an, sitzt man voll im Geschehen. Marc Raabe bestätigt was für ein hervorragender Thriller Autor er ist, wie er die Leserschaft in seine Geschichte einbindet.

Leo Tempel, Tochter schwerreicher Eltern steht hauptsächlich im Mittelpunkt, denn ihre Mutter Charlotte ist das erste Opfer einer bestialischen Mordtat. Rein diese Szene ist so gut beschrieben, dass es mir eiskalt den Rücken runterlief. Für die hochschwangere Nele ein grausamer Anblick. Auffällig ist die rebellische Art, die Leo gegenüber ihrer Mutter zeigt. Ihre Gefühlswelt stürzt sie in einen Abgrund sondergleichen.

Wenig später wird eine weitere sehr bekannte Person auf die gleiche Weise getötet und wiederum zur Schau gestellt. War es Rache?

In einem Handlung Strang erfahren wir eine Geschichte unter dem Titel «Bell und Bo», die es ebenfalls in sich hat. Ein Schicksal, erzählt von der jungen Bell auf einem Kassettenband. Welche wichtige Informationen sich dahinter verbergen, sind gekonnt im Finale dieses Buches erklärt.

Die verschiedenen Figuren allen vor an Art Meyer sind sehr gut beschrieben, was sie denken und warum sie so handeln. Arts Ermittlungsmethoden und sein Vorgehen öfters fragwürdig und nicht unbedingt nach polizeilichen Vorschriften. Das ist die spezielle Würze.

Das Cover wiederum sehr auffällig, reiht sich gut zum ersten Buch ein.

Fazit: Ein weiterer sehr spannender Thriller. Es fiel mehr schwer, das Buch für kleine Unterbrüche aus der Hand zu legen. Schreibstil klar, schnörkellos und einfach klasse. Jetzt heisst es warten, bis das dritte Buch im Frühjahr 2025 erscheint.

Hat mich überzeugt

Im Königswald wird eine Leiche gefunden. Sie ist absonderlich arrangiert - halb Mensch, halb Tier. Es handelt sich um die Wohltäterin Charlotte Engel, die Witwe eines Waffenhändlers. Sie war nominiert für den wichtigsten Medienpreis des Landes. Schon bald steht die einundzwanzigjährige Tochter Leo unter Verdacht, die kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hatte. Doch Art Mayer glaubt nicht an die Schuld der jungen Frau. Doch dann gibt es ein weiteres Opfer, auch sie war nominiert.
Dies ist der zweite Band der Art Mayer-Serie und für mich ist es das erste Buch aus der Reihe. Mich hat dieser Thriller von Anfang an gepackt. Der klare Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Allerdings ist dieses Buch nichts für Leser mit schwachen Nerven. In einem Nebenstrang wird die Geschichte von Jo und Bellerzählt.
Art Mayer und seine Kollegin Nele Tschaikowski sind ein interessantes Ermittlerteam. Art hat Ecken und Kanten, ist mir aber sympathisch. Obwohl er sich ziemlich hart gibt, sieht es innen doch anders aus. Bei den Ermittlungen hält er sich nicht immer an die Vorschriften. Seine junge Kollegin Nele ist schwanger und voller Selbstzweifel. Für sie gibt es nur gut oder böse. Auch die anderen Charaktere sind gut dargestellt.
Viele Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung immer hoch bleibt bis zum Showdown.
Mir hat dieser komplexe und spannende Thriller gut gefallen.

Atemlose Spannung

Charlotte Tempel soll für den hochdotierten Medienpreis "Der Hirsch" nominiert werden, doch sie wird grausam ermordet. Gefunden wird die makaber drapierte Leiche in einem Wald nahe Potsdam von der Jägerin Sophie Bauer, die kurz vorher einen markerschütternden Schrei hört. Tempels Tochter Leo gerät schnell in den Fokus der Polizei, doch Art Meyer und Nele Tschaikowski halten sie für unschuldig. Selbst als ein zweiter Mord passiert, stehen die Ermittler immer noch vor einem Rätsel.

Auch Band 2 um die beiden unterschiedlichen Ermittler Art und Nele konnte mich wieder vollends begeistern. Durch die überaus fesselnden Dialoge war es mir kaum möglich, das Buch aus der Hand zu legen.

Aufgebaut ist die Story in zwei Handlungsstränge, wichtig für den Aufbau ist hier die Geschichte von Bell und Bo, die in der Vergangenheit spielt und auf einer Audio-Kassette festgehalten wurde.

Der Autor versteht es, seine Figuren authentisch darzustellen. Art mit seiner unkonventionellen Art zu ermitteln und die in meinen Augen diesmal sehr unsichere Nele. Hervorragend in Szene gesetzt wurde Leo, die rebellische Tochter des Opfers.

Dieser Thriller mit einem gut durchdachten Fall ist absolute Spitzenklasse.