Cover von: Darwyne
Amazon Preis: 18,00 €

Darwyne

Thriller
Buch
Broschiert, 300 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3518474243

ISBN-13: 

9783518474242

Auflage: 

1 (17.06.2024)

Preis: 

18,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 72.521
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3518474243

Beschreibung von Bücher.de: 

In Bois Sec, einem kleinen, elenden Slum im Amazonasgebiet von Französisch-Guayana, lebt der zehnjährige Darwyne mit seiner Mutter Yolanda. Yolanda ist schön, stark und klug. Darwyne ist klein, ein wenig körperlich beeinträchtigt und meistens schmutzig. Er möchte so sehr von seiner Mutter geliebt werden, sie aber hält ihn für ein Monster.

Sieben ihrer Liebhaber sind bis jetzt spurlos im Dschungel verschwunden. Ein achter, Jhonson, taucht gerade auf. Auch er bekommt keinen Draht zu Darwyne. Im Gegensatz zu Mathurine, einer Sozialarbeiterin, die versteht, dass Darwyne eine besondere Beziehung zur Natur hat, anscheinend mit den Tieren und den Pflanzen kommunizieren kann und dass er in der Tat »anders« ist, irgendetwas zwischen den Spezies. Und ihr drängt sich mit der Zeit der Verdacht auf, dass Darwyne womöglich mit dem Verschwinden der ersten sieben Lover etwas zu tun hat. Nach einem dramatischen Erdrutsch, der den Slum vernichtet, fliehen Yolanda und Jhonson – ausgerechnet in den Dschungel …

Kriminetz-Rezensionen

EIne fantasievolle Geschichte voller Geheimnisse und Gefahren

Das Cover zeigt einen nächtlichen Ausschnitt aus dem Dschungel, den Boden bedeckt mit dichtem, feuchtem Wurzelgeflecht und manchem Getier, rutschigem Blattwerk und Moosen. Der untere Coverbereich weist eine zusätzliche Beschichtung auf, den optischen 3D-Effekt mit einem haptischen Gefühl verstärkend. Lichteffekte in diversen Grüntönen betonen die düstere Atmosphäre im dichten Wald gekonnt. Die Beschreibung der Hauptfiguren überzeugt, auch die Problematik des Lebens ohne Aufenthaltsgenehmigung, Arbeit etc. in Slums wird deutlich. Die starke Persönlichkeit der schönen, klugen Mutter steht in starkem Gegensatz zu ihrem zehnjährigen außergewöhnlichen Sohn, umwoben mit einer heimlichen, unmenschlichen, bösen Gabe, die allmählich durch eine Sozialarbeiterin der Kinder – und Jugendhilfe entdeckt wird. Durch die Fehlbildung der unteren Extremitäten mit der Möglichkeit, umgekehrte Fußabdrücke zu hinterlassen, erhält die Geschichte um den Jungen etwas Fantastisches und Monsterhaftes, eingebettet in mannigfache naturkundliche Aufzählungen der dortigen Tier-und Pflanzenwelt. Thematisiert werden auch mütterliche Misshandlung und Mutterliebe, illegale Einwanderung, Erstellung von Evaluationen durch Sozialarbeiterinnen der Kinder- und Jugendhilfe und in-vitro-Fertilisation. Realität und Fantasie treffen insgesamt spannend aufeinander. Der bedrohliche und bedrohte Amazonas mit seiner Abholzung und der dadurch befürchteten Klimaveränderung machen die dortige Problematik sehr realistisch. Der Schreibstil überzeugt. 4*