Cover von: Devil's River
Amazon Preis: 1,91 €
Bücher.de Preis: EUR 16.99

Devil's River

Thriller
Buch
Broschiert, 512 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426517159

ISBN-13: 

9783426517154

Erscheinungsdatum: 

02.03.2015

Preis: 

16,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426517159

Beschreibung von Bücher.de: 

Durch den Tod ihrer Großmutter aufgerüttelt, begibt sich die Londoner Medizinstudentin Eve auf die Spur eines alten Familiengeheimnisses. Anscheinend liegen ihre Wurzeln in Kanada, tief im Indianerland 1878. River, die Tochter eines Landvermessers, wurde nach dem spurlosen Verschwinden ihrer Eltern vom Stamm der Ojibwe aufgezogen. Zur Heilerin herangewachsen, muss sie miterleben, wie das Dorf von etwas heimgesucht wird, das kein Mensch sein kann. Die Hütten von einer gewaltigen Kraft zerstört, Männer und Frauen grausam ermordet, scheint eine dunkle Indianerlegende zum Leben erwacht zu sein. River schwört, den Dingen auf den Grund zu gehen, doch allein hat sie keine Chance. Ausgerechnet der flüchtige Frauenmörder Nathan Blake bietet ihr Hilfe an. Blake, von dunklen Trieben geleitet, hofft auf diese Weise seinen Verfolgern zu entkommen. Entlang des Teufelsflusses folgt er der Heilerin hinauf in die Berge. Und schon bald verbindet die beiden mehr als nur die Suche nach dem furchteinflößenden Baykok

Kriminetz-Rezensionen

Der Wortzauberer und Geschichtenmaler

Legenden und Märchen sind oft näher an der Wirklichkeit als amtliche Verlautbarungen. (Heinrich Albertz)

Die Medizinstudentin Eve, verlobt mit Rupert, muss an einem Freitag den 13. zu einer Testamentseröffnung. Ihre geliebte Großmutter ist gestorben. Sie hat ihr eine Truhe vermacht, in der sie zahlreiche seltsame Gegenstände, alte Dokumente, Zeichnungen und eine Geschichte in einem alten Tagebuch findet. Sie beginnt zu lesen und legt damit nach und nach ein Familiengeheimnis frei, das auch ihr Leben für immer verändern wird.

Diese Geschichte spielt im Jahre 1878. Die Tochter eines Landvermessers wird vom Stamm der Ojibwe aufgezogen, nachdem ihre Eltern spurlos verschwunden sind. Der Stamm gibt ihr den Namen River. Sie lernt die Kunst des Heilens und wird trotz der anderen Hautfarbe vom Stamm respektiert. Als sie eines Tages auf der Suche nach Kräutern ist und erst einige Tage später wieder ins Dorf zurückkehrt, ist ihre Heimat zerstört. Das ganze Dorf wurde brutal abgeschlachtet. Von wem? River will der Sache auf den Grund gehen und bekommt ganz unerwartet Hilfe von einem der meist gesuchten Verbrecher, dem Frauenmörder Nathan Blake. Gemeinsam kommen sie einem Wesen auf die Spur, das viele nur für eine Legende halten...

Dem Autor Thomas Thiemeyer ist mit seinem neuen Roman eine interessante Kombination aus Thriller, Mystery, Horror und Western gelungen. Schon seit vielen Jahren eine fixe Größe am deutschsprachigen Literaturhimmel, reiht sich sein 15. Buch nahtlos in seine großen Erfolge ein. Thiemeyer ist bekannt für sein Faible für mysteriöse Themen, rund um versunkene oder/und alte Kulturen, aber auch Wissenschaftsthriller und Jugendbücher kommen aus seiner Feder. Der Autor hat nicht umsonst bereits eine große Fangemeinde.

Auch das neue Buch »Devil´s River« wird die Leser/innen begeistern. Drei sehr starke Figuren nehmen sie mit auf eine ganz spezielle Reise.

Da ist zum einen Eve, eine Studentin, die nicht sehr glücklich mit ihrer Situation als Verlobte ist, sich von ihrer Mutter unterbuttern lässt und gar nicht genau weiß, was sie eigentlich will. Durch die Erbschaft gewinnt sie Klarheit.

Dann River, eine mutige Frauenfigur, die es nicht nur schafft, sich den Respekt eines ganzen Stammes zu sichern, sondern auch zu überleben.

Und mit Nathan Blake hat Thiemeyer einen Antihelden erschaffen, den man trotz seiner schweren Verbrechen am Ende sogar sympathisch findet.

Diese Figuren und ihre – anfangs nicht klaren – Beziehungen untereinander bilden das Band, das die Geschichte zusammenhält und zu einem packenden Plot verknüpft, dem sich der Leser nicht mehr entziehen kann. Die Mystik- und Horror-Elemente werden gezielt eingesetzt, wirken nie zu fantastisch und abgehoben. Ebenso ist der Western-Touch wunderbar passend. Als Leser würde es einen nicht wundern, käme auf der nächsten Seite Clint Eastwood um die Ecke. Im Gegenteil.

Thomas Thiemeyer hat mit »Devil´s River« einen völlig neuen Genre-Mix kreiert und ist dabei nicht abgestürzt. Nicht jedem Autor wäre das so meisterhaft geglückt.

Raffiniert verwebt der Autor das Leben von drei Charakteren und zwei Zeitebenen und verknüpft somit gekonnt zwei komplett unterschiedliche Geschichten ohne sich zu verheddern. Der Erzählstil ist den Geschichten angepasst. In der Gegenwart meinen wir eine Familiensaga zu lesen. Eve hadert mit ihrer Mutter, die ihr den Zugang zur Vergangenheit verwehren will und es nicht gern sieht, dass sie das Tagebuch ihrer Vorfahrin liest. Außerdem ist sie sich ihrer Beziehung nicht sicher, denn sie hegt nicht genug Gefühle für ihren Verlobten Rupert.

Auf der anderen Seite ist der Ausflug in die Vergangenheit. Eine abenteuerliche Tour durch das alte Kanada. Hier fiebern wir mit River mit und fürchten uns zuerst vor den Halunken, später vor dem Monster. Wir bangen mit River und Nathan um deren Leben. Hier entspinnt sich zusätzlich eine zarte Romanze. Doch stellt man sich die Fragen: Wie sehr kann man einem Mörder vertrauen? Können sich Menschen ändern? Kennt man einen anderen jemals wirklich richtig? Gibt es eine zweite Chance im Leben?

Die Spannung wird in diesem Teil des Romans deshalb noch so richtig auf die Spitze getrieben, da wir es mit zwei »Jagden« zu tun haben. Die nach dem Monster, das den Ojibwe Stamm auf dem Gewissen hat und die nach Nathan Blake, auf den ein Kopfgeld ausgesetzt ist.

Thomas Thiemeyer verlässt mit diesem Buch die ausgetretenen Pfade des Mainstreams und bewegt sich auf noch unbekanntem Terrain. Ein exzellenter Schriftsteller wie er darf das nicht nur, sondern soll das sogar.

Durch seinen ausgefeilten Schreibstil schafft er es, die Figuren vor dem inneren Auge lebendig werden zu lassen, die bildhaften Beschreibungen der Landschaften und Szenerien malen dreidimensionale Bilder im Kopf, durch die man gerne geht, läuft, schwimmt und reitet.

Auch die Nebenfiguren bekommen genug Raum zur Entfaltung und wurden wundervoll und authentisch sowie ihrer Zeit angepasst gezeichnet.

Zusätzlich bringt der Autor den Lesern eine nahezu unbekannte - top recherchierte - alte indianische Legende näher, und zaubert Gruselstimmung und Historienfeeling vom Feinsten.

Diesen Roman kann man in keine Schublade stecken. Auf dem Cover steht zwar Thriller, aber »Devil´s River« ist viel mehr. Er ist Historienroman, Western, Abenteuergeschichte, Mystery-Roman, Horrorstory, Familiensaga, Fantasy und Liebesromanze in einem.

Fazit: Nervenzerreißende Spannung von einem Wortzauberer und Geschichtenmaler. »Devil´s River« ist der perfekte Roman für Leser/innen, die nach dem Besonderen, dem Neuen und dem Anderen suchen, die sich gern überraschen und auf unbekannte Pfade (ent)führen lassen.

Prädikat: Mein Top-Tipp des Jahres! Sehr lesenswert!