Cover von: Diabolic - Fatales Vergehen
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Diabolic - Fatales Vergehen

Band 2 der Wyoming-Reihe. Thriller
Buch
Taschenbuch, 464 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3426522632

ISBN-13: 

9783426522639

Auflage: 

1 (30.12.2019)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 8.240
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426522632

Beschreibung von Bücher.de: 

Drei Freundinnen - eine fatale Entscheidung - eine Bestie, die auf Rache sinnt: Nach »Greed - Tödliche Gier« folgt mit dem Thriller »Diabolic - Fatales Vergehen« der zweite Band der Wyoming-Reihe von den amerikanischen Thriller-Queens und New-York-Times-Bestseller-Autorinnen Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan.

Ein kleines nächtliches Abenteuer wird für die Teenager Shiloh, Kat und Ruth aus Prairie Creek in Wyoming zum Albtraum: Die wilde Shiloh, deren Stiefvater sie misshandelt, Kat, deren Mutter im Sterben liegt, und die scheue Pfarrers-Tochter Ruth wollen einfach nur mal etwas anderes erleben, als sie sich nachts aus dem Haus schleichen, um nackt baden zu gehen. Einen zusätzlichen Kick erhält ihr Vorhaben durch die Tatsache, dass in Prarie Creek vor Kurzem drei Mädchen verschwunden sind.

Doch was die drei Freundinnen am Ufer des abgelegenen Sees erwartet, ist ein Albtraum, über den sie auf Ruth’ Bitte hin jahrelang Stillschweigen bewahren.

Fünfzehn Jahre später wirdin Prairie Creek erneut ein Mädchen als vermisst gemeldet. Ruth, die mittlerweile eine psychologische Praxis eröffnet hat, ringt sich endlich dazu durch, die Ereignisse von damals offenzulegen. Am nächsten Tag finden Shiloh, Kat und Ruth ein Foto in der Post, das sie in jener furchtbaren Nacht vor fünfzehn Jahren beim Baden zeigt. Wer auch immer damals dort am See war, ist zurück - und sinnt auf Rache ...

Die Thriller der Wyoming-Reihe sind das gemeinsame Werk von Lisa Jackson, ihrer Schwester Nancy Bush und der befreundeten Thriller-Autorin Rosalind Noonan. Entdecken Sie auch den ersten Thriller innerhalb der Reihe, »Greed - Tödliche Gier«, in dem ein psychopathischer Killer Jagd auf eine ganze Familie macht. Drei NYT-Bestseller-Autorinnen versprechen Spannung hoch drei!

Kriminetz-Rezensionen

Diabolisch schlecht

15 Jahre zuvor: Drei Mädchen schleichen sich nachts hinaus an einen See, um nackt zu baden, obwohl schon seit einiger Zeit andere Mädchen verschwunden sind. Sie werden beobachtet und überfallen. Auf Wunsch von Ruth, derjenigen, die es am schlimmsten getroffen hat, schweigen sie darüber.

Heute: Aus den Mädchen sind Frauen geworden und es treibt sie aus verschiedenen Gründen zurück in ihre Heimat. Was sie nicht ahnen: Der Mann, der sie damals überfiel, ist auch heute noch da und er hat noch eine Rechnung mit ihnen offen. Aber zuerst verschwindet wieder einmal ein Mädchen und Ruth, Shiloh und Katrina müssen endlich anfangen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, sonst wird jemand sterben. Vielleicht sogar eine von ihnen.

Um Gottes willen, was habe ich hier gehört? Ich kann euch sagen, was ich erwartet habe: einen Thriller. Doch was man hier bekommt, ist eine Katastrophe. Anscheinend waren sich die drei (!!!) Autorinnen nicht einig, ob sie einen Thriller, einen Erotikroman oder Liebesgedöns oder sonst was schreiben wollten, herausgekommen ist jedenfalls eines der schlechtesten Bücher, das ich je das Missvergnügen hatte zu hören. Die Sprecherin trifft jedenfalls keine Schuld, sie gab alles, obwohl ich manchmal das Gefühl hatte, selbst sie langweile sich (Völlig verständlich!). Es wimmelt in diesem Buch vor Wiederholungen und schlechtem Stil bzw. Handwerk. Innerhalb einer Perspektive wird gern mal gewechselt, der Täter ist permanent hart und schwillt an, Ruth ist nur hysterisch, Männer sind entweder Loveinterests oder Schweine und die furchtbaren Liebesbeziehungen geben dem Buch den Rest. Sobald ein Mann auftaucht, weiß man sofort, ob er der nächste Partner der gerade erwähnten Frau wird. Katrina, die jetzt Polizistin ist, stellt sich dermaßen dumm an, dass man sie (oder sich selbst) schütteln möchte, aber jeder bezeichnet sie als schlau und clever. Der Typ, mit dem sie einen ONS hatte, glaubt, er hätte Ansprüche auf sie und sie wehrt sich nicht, sondern findet das romantisch. Das Weltbild folgt hier glasklar einem veralteten amerikanischen: Die Frauen sind dumm und bringen sich in Gefahr, die Männer sind dafür da, sie da herauszuholen. Ende.

Mega spannend

15 Jahre danach, jede der drei Freundinnen Shiloh, Kat und Ruth erinnern sich, diejenigen die beim Nacktbaden einem Vergewaltiger nur knapp entkommen sind und es nie vergessen haben. Die Mädchen können unterschiedlicher sie nicht sein. Auch es wurde nie vergessen, denn die Vergangenheit holt sie jetzt wieder ein, denn jedes der Mädchen erzählt seine Geschichte im Laufe des Buches, des Thrillers. Es hat mich am Anfang der Leseprobe sofort in den Bann gezogen und ich wusste: Das Buch musste ich lesen, aber komplett.

Die Mädchen konnten zwar entkommen, aber eines der Mädchen wurde vergewaltigt, der Vergewaltiger wurde auch verletzt und der Alptraum bleibt, trotz des Versprechens niemanden ein Sterbenswörtchen zu erzählen.

Genau 15 Jahre später treffen sie sich wieder an dem besagten Ort Ihrer Jugend und es verschwindet abermals ein Mädchen und es wird sogar eine Leiche gefunden, eine Frauenleiche. Ist es nun der gleiche Täter oder ein Nachahmer? Am Tag danach bekommen die drei ein Foto mit der Post, das sie in jener furchtbaren Nacht vor fünfzehn Jahren beim Baden nackt zeigt. Wer auch immer damals dort ebenfalls am See war, ist zurückgekommen – und will Rache nehmen, an wen auch immer.

Mir hat es s gefallen, war ein wenig sexistisch manchmal aber darüber kann man hinwegsehen, schließlich war es ja eine Vergewaltigung. Dass es schon der Teil 2 war habe ich nicht mitbekommen, es hat sich wie ein normaler Teil gelesen. Erst am Ende des Buches wurde das Rätsel gelöst, wer der Täter war. Dass es sich um einen perversen Serientäter gehandelt hatte, war schon klar, was mit den anderen Mädchen passiert ist und wer dieser Mann ist, kam erst am Schluss raus, mega klasse geschrieben. Perfekt.

Wyoming 2 – Pferde und Schwänze

Die 3 Teenagermädchen Shiloh, Ruth und Kat baden nackt an einem einsamen Waldsee. Ein Mann verfolgt sie und vergewaltigt Ruth. Die Mädchen fliehen und lassen den Mann schwer verletzt zurück. Sie reden nicht darüber und Ruth und Shiloh verlassen die Stadt. Nach 15 Jahren kehren sie zurück. Schon vor der Vergewaltigung waren 3 Mädchen verschwunden, jetzt passiert es wieder. Als die 3 ein Foto von damals bekommen, ist ihnen klar, dass es der gleiche Täter sein muss.

Das Cover des Buches ist ausgesprochen gut gemacht.

Der Schreibstil der Autorinnen ist sehr gut, allerdings habe ich Bücher von den einzelnen Autorinnen gelesen, wo er besser war. Die Orte und Charaktere werden ausgezeichnet dargestellt, auch der Plot ist eigentlich eine gute Wahl gewesen.

Allerdings widersprachen sich manche Figuren innerhalb von 2 Seiten total. Als Addie z.B. auf den Entführer trifft, ist sie sich absolut sicher ihm vertrauen zu können. Und im nächsten Satz – ohne, dass der Mann etwas tut – ist sie sich unsicher, ob sie ihm trauen soll. Und das ist leider nicht die einzige Stelle.

Die Frage ist natürlich auch, warum die Mädchen/die Frauen das ganze so lange verschweigen. Klar wird es durch Ruths Vater erklärt, aber Ruth war lange Zeit weg von zu Hause und hat schließlich auch Psychologie studiert und eine Familie gegründet. Also so 100%ig glaubwürdig erscheint mir das Ganze nicht.

Spannung ist zwar in diesem Buch gegeben – denn es beginnt ja schon sehr spannend – danach flacht es aber immer wieder in Liebesgeschichten und anderes ab, bis wieder etwas geschieht, was mit dem Fall zu tun hat. Dazu etliche Wiederholungen – das scheint wohl an 3 Autorinnen zu liegen, denn scheinbar wollte es jeder schreiben. Allen voran der Hass der Byrds auf Patrick Starr, den damaligen Ermittler. Auch der Nachname von Ruth wechselt zwischen ihrem Mädchennamen, dem Namen ihres Mannes und einem Doppelnamen hin und her.

Es geht auch viel um Pferde und um die Dillinger-Ranch, aber das Wort »Schwanz« haben die Autorinnen wohl sehr gern, denn es kommt extrem oft vor. Dazu passen auch einzelne Sex-Szenen.

Insgesamt wirkt auch vieles zu konstruiert und die Liebesgeschichten haben die Oberhand vor dem Thriller.

Fazit: Solo ist jede einzelne Autorin besser, denn hier haben sie etwas daneben gegriffen. 4 von 5 Sternen.