Cover von: Dreimal Tote Tante
Amazon Preis: EUR 9,95
Bücher.de Preis: EUR 9.95

Dreimal Tote Tante

Der vierte Fall für Thies Detlefsen. Ein Küsten-Krimi
Buch
Taschenbuch, 304 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3423216336

ISBN-13: 

9783423216333

Erscheinungsdatum: 

18.03.2016

Preis: 

9,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 26.582
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3423216336

Beschreibung von Bücher.de: 

»Moin Moin, wo is denn hier die Leiche?«

»Dat is ne Riesensauerei. Ihr müsst euch Gummisachen mitbringen. Unbedingt.«

Große Aufregung in dem sonst so verschlafenen nordfriesischen Örtchen Fredenbüll: Im Jauchebecken des Schweinezüchters Schlotfeldt tauchen die Leichen zweier vermisster Frauen auf.

Pensionswirtin Renate verschwindet - und findet sich angekettet in einem Kellerverlies wieder. Für Dorfpolizist Thies Detlefsen ist klar: Ein wahnsinniger Frauenmörder geht um! »Kein Wunder«, meint Piet Paulsen, »dat is wie in den Skandinavien-Krimis. Die dänische Grenze is ja nich weit weg.

Da kann schon mal wat rüberschwappen... «

Kriminetz-Rezensionen

Dreimal Tote Tante

"Dreimal Tote Tante" ist nun schon der vierte Küstenkrimi von Krischan Koch, der uns ins beschauliche Fredenbüll zu Kuhblick-Thies und Konsorten führt. Wie auch seine Vorgänger lässt sich dieses Buch genauso wenig aus den Händen legen.

Man kann "Dreimal Tote Tante" lesen, ohne die Vorgänger zu kennen, es sind alle vier in sich abgeschlossene Geschichten, nur die Charaktere entwickeln sich weiter, und neue kommen dazu. Trotzdem, sollte man "Rote Grütze mit Schuss", "Mordseekrabben" und "Rollmopskommando" nicht kennen: Holt dieses einfach nach, empfehlen kann ich sie alle, denn sie sprudeln alle nur so vor Spannung, Witz und Charme. Ich liebe diesen Humor einfach.

... ob da wirklich was über die Grenze nach Fredenbüll "geschwappt" kam? Dem gehen Thies und Nicole, die wieder angereist kommt, nach. Doch Thies und die Einheimischen beschäftigt nicht nur der neue Fall, auch Nicole sorgt für reichlich Gesprächsstoff ...

Potenzielle Täter gibt es einige, zwischen denen nicht nur Thies und Nicole schwanken...
Der Kriminalfall ist spannend, der Showdown ein bisschen überzogen, aber es passte zum Schluss.

Die Charaktere finde ich auch hier wieder alle sehr gelungen, wir haben die Stammbesetzung aus Fredenbüll, typisch friesisch, und weiterentwickelt. Und es gibt neue Gesichter: Mandy zum Beispiel, dem Postboten Klaas seine "Bekannte", beglückt uns mit ihrem doch recht witzigen Dialekt.

Die Handlungs- und Umgebungsbeschreibungen sind detailliert, aber nicht ausschweifend. Ich hatte das Gefühl, mittendrin zu sein. Kopfkino anschalten und einfach genießen. Der Schreib- und Erzählstil ist klasse, gespickt mit viel Witz und Spannung lässt sich dieser Küstenkrimi flüssig und gut in einem Rutsch lesen. Lesen tun wir aus verschiedenen Perspektiven, das steigert die Spannung.

Die 280 Seiten sind in 45 recht unterschiedlich langen Kapiteln unterteilt. Am Ende gibt es noch das Rezept "Tote Tante" zum Nachmachen ;)

"Dreimal Tote Tante" ist, wie seine Vorgänger, ein toller Küsten-Krimi in dem viel Witz und Charme steckt ... Einfach selber Lesen, und sich von Kuhblick-Thies verzaubern lassen.

Viel Spaß

Bei diesem Buch hatte ich wirklich foole Spoos (viel Spaß). Dies ist inzwischen der vierte Nordfrieslandkrimi von Krischan Koch und ich wurde auch diesmal keineswegs enttäuscht. Die Krimis sind in gewohnter leichter Art geschrieben, sprachlich sehr gut zu verstehen. Ein Buch, bei dem man sich wieder voll als Freizeitdetektiv beschäftigen kann.

In der Jauchegrube von Bauern Schlothfeldt werden zwei weibliche Leichen gefunden, die aber schon ziemlich lange dort gelegen sind. Ist vielleicht eine Leiche die verschwundene Frau des Bauern? Aber nein, sie hat ja noch eine Ansichtskarte von ihrer bevorstehenden Reise geschrieben und sich damit auch zugleich verabschiedet. Auffallend ist, dass um die beiden Skelette eine Krawatte in den friesischen Farben gebunden war. Dann aber verschwindet aber plötzlich die Pensionswirtin Renate, nachdem sie sich mit den Landfrauen getroffen hat.

Mit diesen Fällen wird Thies, ein Polizeibeamter beauftragt. Dieser hält sich sehr gerne mit den anderen Männern in der "Hidden Kist" auf, wo der Alkohol fließt und sie sich die leckeren "Croque Störtebeker" schmecken lassen. Mandy, die Freundin vom Postboten, hilft dort aus und lässt sich regelmäßig ihre "Tote Tante" schmecken. Sie kommt aus Sachsen, was man unschwer aus ihrem Dialekt erkennen kann. Thies wird die Kollegin Nicole zur Seite gestellt, die schwanger ist. Für die Vaterschaft kämen da so manche Fredenbüller in Frage. Auch die Landfrauen haben da so ihre sündigen Geheimnisse. Dann wird auch noch eine Touristin verschleppt. Bisher konnte die Polizei trotz Mithilfe der Dorfbevölkerung den Täter nicht finden, Auffällig ist nur, dass alle die Frauen eine Beinverletzung haben/hatten.

Das Buch ist sehr interessant geschrieben, dass man auch die anderen Bewohner des Dorfes besser kennenlernt, mit ihren großen und kleinen Sorgen. Im Laufe des Lesens hat man so einige der Personen in Verdacht, was sich dann jedoch immer als Irrtum herausstellt. Und dann hilft auch noch die dänische Polizei bei den Ermittlungen. Wir dürfen am Schluss auch noch erfahren, was es mit den Toten Tanten so auf sich hat. Ich kann nur von erfreulichen und kriminalistischen Lesestunden berichten

Von wegen verschlafenes Nest

Wer meint, Fredenbüll in Ostfriesland wäre ein verschlafenes Nest, der wird in diesem Buch eines Besseren belehrt. Denn es ist mächtig was los in Fredenbüll. Da wird doch tatsächlich im Jauchebecken von Schweinezüchter Schlotfeldt eine Frauenleiche gefunden. Dann verschwindet auch noch Pensionswirtin Renate, die in einem Kellerloch angekettet ist und sich mehr Sorgen um ihre Fingernägel macht, als um ihre Situation.

Polizist Thies Detlefsen hat somit alle Hände voll zu tun. Ist diese nicht ganz frische Leiche etwa Schlotfelds vor Jahren verschwundene Frau? Doch eine Leiche kommt selten allein. Thies hat aber auch noch ein weiteres Problem, denn Ehefrau Heike zeigt sich plötzlich eifersüchtig. Hat sie etwa einen berechtigten Grund?

Dieses ist der erste Fall, bei dem ich Thies in Aktion erleben durfte, obwohl er schon dreimal vorher ermittelt hat. Dabei stand weniger die zielgerichtete intensive Polizeiarbeit im Vordergrund, sondern das Dorfleben mit jeder Menge skurriler Dorfbewohner. Klatsch und Tratsch ist in Fredenbüll an der Tagesordnung und jeder meint, seinen Beitrag zu den Ermittlungen beisteuern zu müssen. Dabei ist fast jeder irgendwie verdächtig. Es würde zu weit führen, hier alle Originale aus Fredenbüll zu beschreiben. Besonders gut aber hat mir Mandy gefallen, die ehemalige Eiskunstläuferin aus Sachsen, die das Dorf voll aufmischt. Dabei helfen auch so einige „Tote Tanten“, ein Getränk aus heißer Schokolade mit Rum und Sahnehaube.

Am Ende zeigt sich, dass die Fredenbüller sich nicht so leicht von ein paar Leichen schocken lassen, ihnen sind ganz andere Sachen wichtig.

Der Schreibstil ist locker leicht und sehr humorvoll. Ich habe die ganze Zeit mitgerätselt und wurde doch immer wieder in die Irre geleitet. Es hat ungeheuer viel Spaß gemacht, diesen Krimi zu lesen.

Böse Tante, tote Tante

In dem nordfriesischen Dörfchen Fredenbüll ist die Aufregung groß: Bei Schlotfeldt wurden zwei Leichen aus dem Jauchebecken gezogen. Schnell stellt sich heraus, dass das eine die vermisste Frau vom Bauern selbst war, die nach ihrem Verschwinden eine Karte geschickt hatte. Auf der Karte hatte sie angekündigt, weit weg ein neues Leben zu beginnen.

Während Thies Detlefsen noch rätselt, was das zu bedeuten hat, verschwindet Pensionswirtin Renate. Piet Paulsen munkelt, dass das sich nach einem Skandinavien-Krimi anhört. Damit gibt er den entscheidenden Tipp, denn in Dänemark gab es auch eine Leiche, die ihr Verschwinden mit einer Postkarte ankündigte. Die Motive der Karten ähneln sich stark.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Nicole Stappenbeck von der Mordkommission in Kiel nimmt Thies die Ermittlungen in alle Richtungen in die Hand.

„Dreimal tote Tante“ von Kirschan Koch ist der 4. Band, der im eigentlich beschaulichen Fredenbüll spielt. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

Thies Detlefsen ermittelt wieder in seiner ruhigen, bedächtigen, dennoch gründlichen Weise. An seiner Seite die attraktive Kollegin Nicole Stappenbeck aus Kiel. Das ganze Dorf tratscht schon über den sich rundenden Bauch von der Kripobeamtin und ihrem guten Appetit. Wo sie den wohl herhat? Thies Ehefrau Heike ist auf hundertachtzig!

Der Kriminalroman besticht wieder mit seiner Wortgewandtheit und seinem trockenen Humor. Amüsant ist diesmal auch Mandy, die neue Freundin von Klaus. Sie bereichert die friesische Hidden Kist mit ihrem sächsischen Dialekt. Aber nicht nur ihr Dialekt sorgt für Aufregung, sondern auch das ganz besondere rollende R einer heißen Telefonstimme hinter der Renate steckt. Spannend kann der Leser Renates Gefangenschaft verfolgen. Die Ereignisse spitzen sich zum Schluss dramatisch zu und nicht nur Renate befindet sich in Lebensgefahr.

Dieser amüsante Friesen-Krimi bekommt die volle Leseempfehlung.