Cover von: Der Drink des Mörders
Amazon Preis: EUR 14,90
Bücher.de Preis: EUR 14.90

Der Drink des Mörders

Der dritte Fall für Ex-Tanzlehrer Colin Duffot. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 328 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3943709205

ISBN-13: 

9783943709209

Auflage: 

1 (14.10.2017)

Preis: 

14,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 638.221
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3943709205

Beschreibung von Bücher.de: 

Selbst mitten auf dem Atlanktik ist Tanzlehrer Colin Duffot nicht vor Leichen sicher: Niedergestreckt von einem mutmaßlichen Gift-Cocktail wird auf dem Kreuzfahrtschiff »Mermaid« die Leiche eines Lakritzfabrikanten neben dem Pool gefunden. Und so muss Colin, der auf dem Ozeanriesen eigentich nur einen Kollegen beim Tanzunterricht vertreten soll, wohl oder übel doch wieder in einem Mordfall ermitteln.

Seine Freunde, die quirlige Krankenschwester Norma und der schrullige Pfarrer Jasper, gehen den Hintergründen der Tat derweil in der schottischen Heimat des Süßwarenmoguls auf den Grund - und stoßen auf einen weiteren ungeklärten Todesfall.

Es ist ein Spiel gegen die Zeit, denn eines ist auch klar: Der Mörder ist noch an Bord und weiß, dass Colin ihm auf der Spur ist ...

Kriminetz-Rezensionen

Tödliche Kreuzfahrt

Colin Duffot ist Tanzlehrer und es sich sicher nicht seine Schuld, dass er dauernd über Leichen stolpert und dann natürlich gewieft und mit Hilfe seiner Freunde Jasper und Nora die Fälle löst.

Als Colin einem Kollegen aushilft und die Tanzstunden auf dem Kreuzfahrtschifft Mermaid übernimmt, hofft er, davon verschont zu werden. Schlimm genug, dass seine Freundin Lucy wieder schmollt, weil sie nicht mit kann. Was würde erst passieren, wenn sie erführe, dass sich Colin die Kabine mit der Partnerin des Kollegen teilen muss!

Aber es kommt wieder einmal anders: Ted Toole, ein jovialer, etwas derber Lakritzfabrikant wird bereits am ersten Abend ermordet und Colin steckt mittendrin. Der Schiffsarzt will sich das Abenteuer natürlich nicht entgehen lassen und bietet eine gut gemeinte, aber nicht unbedingt erfolgreiche Mithilfe an. Aber Colin kann sich ja auf sein Heimteam verlassen, Jasper und Norma machen sich schon nach Schottland auf, um Teds Familie unter die Lupe zu nehmen.

Eine Schifffahrt, die ist lustig ... Das wusste schon das alte Kinderlied und auf diesen amüsanten Kreuzfahrtkrimi trifft das 100%ig zu. Die Autorin entfaltet ein Feuerwerk von gelungen Gags und Anspielungen. Sie schreibt leicht und locker, unterhaltsam von der ersten Zeile bis hin zum Finale. Die Situationskomik und das ausgezeichnete Timing haben mir gut gefallen. Hier sitzt wirklich jeder Witz.

Ihre Figuren sind voller Spleens und dabei sympathisch. Gern habe ich mich auf diesen witzigen und trotzdem spannenden Krimi eingelassen. Die Suche nach Täter und Motiv hat mir viel Spaß gemacht, vor allem, weil ich lange im Dunkeln tappte. Es ist das dritte Buch in dieser Reihe, die ersten Bände habe ich zu meinem Bedauern verpasst, aber die Fälle sind in sich abgeschlossen, also macht die Reihenfolge nichts aus.

Mord an Bord

Paddy Lore muss die Beerdigung seiner Mutter organisieren und bittet seinen Freund Colin, ihn an Bord des Kreuzfahrtschiffes „Mermaid“ als Tanzlehrer zu vertreten. Lucy ist von diesem angeblichen Urlaub nicht begeistert und sie wäre nicht Lucy, wenn sie Colin einfach alleine ließe. Kaum hat das Schiff abgelegt, gibt es einen Toten. Es handelt sich um den schottischen Lakritzfabrikanten Ted Toole. Schiffsarzt Spencer ist überzeugt, dass Toole vergiftet wurde. Also muss Colin wieder einmal in einem Mordfall ermitteln. Pfarrer Jasper und Krankenschwester Norma wollen nicht außen vor bleiben und machen sich auf den Weg nach Schottland, um dort zu ermitteln.

Dies ist nach „Der Tanz des Mörders“ und „Die Farben des Mörders“ der dritte Band für den Tanzlehrer Colin, den Pfarrer Jasper und die kleinwüchsige Krankenschwester Norma. Das Buch ist gewohnt locker leicht zu lesen.

Ich mag die Protagonisten. Colin ist mit der jüngeren Lucy zusammen und die hat ihn ziemlich im Griff. Dass sie auf dem Schiff auftaucht, hätte Colin eigentlich wissen müssen, auch dass es Probleme gibt, falls Lucy erfahren sollte, mit wem er da eine Kabine teilt. Schlitzohr Jasper kann auch dieses Mal wieder seine Fähigkeiten beim Dart nutzen und die quirlige Norma ist wieder nicht zu bremsen.

Aber auch die Personen auf dem Schiff sind ziemlich skurril, allen voran Schiffsarzt Spencer, der alle Naselang ein neues Gift vermutet. Er ermittelt gern, ist aber als Detektiv nicht gerade fähig. Aber auch Madame Ubu hat mir gut gefallen.

Ein Mörder auf einem Schiff – da ist Eile geboten bei den Ermittlungen, denn sonst ist der Täter am Zielort auf und davon. Ted Toole war ein unangenehmer Mensch, davon konnte seine Mitpassagiere ein Lied singen, aber auch seine Kinder in Schottland haben es nicht einfach unter seiner Fuchtel. Verdächtige gibt es also genug, doch wer hatte ein Motiv und die Gelegenheit?

Auch wenn ich meinen Verdächtigen schon ziemlich früh ausgemacht hatte, so gab es am Ende doch noch Überraschungen. Es ist spannend und gleichzeitig sehr humorvoll.

Ein spannender und unterhaltsamer Krimi.