Amazon Preis: 10,95 €

Du hast keine Wahl

Der zweite Fall für Polizeireporter Norman Jacobi und Historikerin Katharina Beck. Thriller
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3423216581

ISBN-13: 

9783423216586

Erscheinungsdatum: 

09.12.2016

Preis: 

10,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3423216581
Kurzbeschreibung Amazon: 

Griechische Buchstaben, geschrieben mit dem Blut des Opfers ...

Während des Wahlkampfs um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters wird der Spitzenkandidat der »Freien Bürger« regelrecht hingerichtet. Am Tatort findet sich eine Botschaft – auf Griechisch und mit Blut geschrieben. Bei ihren Re-cherchen stoßen Polizeireporter Norman Jacobi und die Historikerin Katharina Beck auf politische Machtkämpfe innerhalb der Partei und auf die Verstrickung einzelner Mitglieder in fragwürdige Projekte. Dabei kommen sie dem Täter gefährlich nahe ...

Kriminetz-Rezensionen

Nur heiße Luft bei der Wahl

In Frankfurt soll der neue Oberbürgermeister gewählt werden. Während des Wahlkampfes wird der Kandidat der „Freien Bürger“ mit 3 Schüssen in den Kopf hingerichtet. Am Tatort befindet sich eine Nachricht aus griechischen Buchstaben - mit Blut geschrieben. Hauptkommissar Bruno Demandt ruft Jacobi zu Hilfe. Die Zeichen erinnern Jacobi an seinen letzten Fall „Brennen sollst du“, den er mit der Historikerin Katharina Beck gelöst hat. Sogleich fährt er zu ihr hin, um sie um Unterstützung zu bitten. Schnell finden die beiden heraus, dass es innerhalb dieser Partei fadenscheinige Versprechen gibt und fragwürdige Projekte unterstützt werden.
Schnell haben Katharina und Jacobi eine heiße Spur und befinden sich wieder in Lebensgefahr.

Nachdem mir „Brennen sollst du“ von Frank Uhlmann sehr gut gefallen hat, bin ich von „Du hast keine Wahl“ enttäuscht. Es fehlte von Anfang bis Ende die Spannung, viele Szenen wirkten unglaubwürdig und wurden durch Zufälle gelenkt. Da halfen auch die Perspektivenwechsel nicht. Dem Thriller fehlte diesmal auch die informative Seite. Während in „Brennen sollst du“ über verschiedenen Arten der Hexenverfolgung berichtet wurde, wird in „Du hast keine Wahl“ zwar einmal kurz über die wahren Motive Politiker zu werden berichtet, aber ansonsten bleibt das Wissen um Wahlkampf und Fracking auf der Strecke. Das hätte man noch informativer ausbauen können.

Auch die Charaktere Jacobi und Katharina blieben beim Lesen fremd und man konnte ihre Handlungen schwer nachvollziehen. Besonders übertrieben fand ich, dass so wohl Jacobi als auch Katharina Autoskopien / Nahtoderfahrungen erlebten. Für mich zu viel in einem Buch.

Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen, die Kapitel sind meist kurz und so hat man die fast 400 Seiten schnell durchgelesen. Aber gefangen genommen hat die Geschichte mich nicht!

Der Epilog allerdings war ein guter Abschluss, da wurde doch glatt auf den letzten Seiten die Neugierde geweckt auf den nächsten Band. Denn der Täter ist noch lange nicht gefasst.

Politik, Macht und Gier - In und Um Mainhattan

Ein charismatischer Politiker und sein Mentor werden kurz hintereinander ermordet. Es geht um ein von der Partei initiiertes geheimes Projekt zur unabhängigen Energieversorgung der Stadt Frankfurt.

Seltsam ist nur, dass es bei den Morden einen Zusammenhang zu einer früheren Mordserie zu geben scheint, denn der Täter hinterlässt mysteriöse Botschaften aus Blut in griechischen Buchstaben mit Zitaten von Platon. Dies ruft den Polizeireporter Norman Jacobi und dessen Helferin Katharina Beck, eine Uni-Dozentin und Historikerin, auf den Plan. Sie beginnen zu ermitteln, obwohl sie seinerzeit den damaligen Täter ausschalten konnten. Gibt es einen Nachahmungstäter? Und was ist sein Ziel? Es scheint etwas Großes dahinter zu stecken, und bald wissen die beiden auch genau, worum es geht: ein hochaktuelles und brisantes Projekt: Fracking !!

Nun wird es brandgefährlich für Katharina und Jacobi, aber sie können sich nicht zurückhalten und wollen das Komplott, denn mittlerweile sind sie davon überzeugt, dass sie sich in einem Dschungel von Korruption und Machtmissbrauch befinden das sich bis in allerhöchste Kreise hineinzieht, unbedingt aufdecken. Aber der Antrieb hinter allem scheint viel simpler: Geld, Macht und Gier.

Der Titel des Romans steht für den Zwiespalt fast aller handelnden Personen, hatten sie denn eine Wahl? Einige von ihnen sicher, aber andere mussten sich zwangsläufig mit den Gegebenheiten arrangieren, und die Ermordeten hatten sicher keine Wahl. Was die beiden Hauptprotagonisten angeht, so habe ich zwiespältige Gefühle, irgendwie fehlt mir die Nähe zu ihnen. Auch hätte ich mir gewünscht, mehr zum Thema Fracking zu erfahren, auch wenn man schon viel aus der aktuellen Tagespolitik darüber weiß.

Sprache und Schreibstil, sowie das rasante Tempo besonders in der Mitte des Romans fesseln den Leser, aber dennoch weiß man am Ende immer noch nicht, wer der Drahtzieher des Ganzen ist und seine Beweggründe bleiben im Dunkeln.

Geht es nur um Jacobi? Und warum? Ein gemeiner Cliffhanger, den uns der Autor, Frank Uhlmann, hier im Epilog serviert, und der dazu auffordert, sich unbedingt das nächste Abenteuer um Katharina und Jacobi zu gönnen.