Amazon Preis: 11,00 €
Bücher.de Preis: 11,00 €

Dunkelmeer

Der erste Fall für Kommissarin Kerrin Iwersen und Inselpolizist Hark Hansen. Ein Föhr-Krimi
Buch
Taschenbuch, 416 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492316026

ISBN-13: 

9783492316026

Erscheinungsdatum: 

06.04.2021

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492316026

Beschreibung von Bücher.de: 

Eine Mordserie. Zwei ungleiche Ermittler.

Als eine Frau unter rätselhaften Umständen am Strand zu Tode kommt, erschüttert der Fall das beschauliche Föhr. Kurz darauf werden mehrere junge Männer erschossen, die Freunde kannten sich seit Kindertagen.

Der erfahrene Inselpolizist Hark Hansen soll gemeinsam mit der jungen Flensburger Kommissarin Kerrin Iwersen ermitteln, doch das ungleiche Team steht vor einem Rätsel: Wie passen diese Morde zusammen? Die verschwiegene Inselgemeinschaft scheint die Geheimnisse der Opfer zu wahren - aber bald stellt sich heraus, dass der Freundeskreis der Toten von Verrat, Neid und Eifersucht zerfressen war.

Stefanie Rogge ist in Kiel aufgewachsen und hat in ihrer Kindheit alle Ferien auf Föhr verbracht. Die studierte Juristin arbeitet halbtags in einer Anwaltskanzlei und widmet sich in jeder freien Minute dem Schreiben. Mit ihrem Mann und ihren Kindern lebt sie heute in Hamburg, doch ihre Bindung zu Föhr ist nie abgerissen. Sie steht unter anderem mit der Polizeidienststelle von Wyk in Kontakt.

Kriminetz-Rezensionen

Insulaner halten zusammen

»Dunkelmeer« ist ein klassischer Whodunit mit viel Mitrate-Potential. Viele Hinweise, Spuren und Verdächtige lassen mich zwar als Leser auch schon mal in die falsche Richtung laufen, aber das macht ja oft genug auch den Spaß an so einer Geschichte aus. Ich hatte zwar relativ früh einen Verdacht, wer der Täter ist – fand aber kein Motiv. So blieb auf jeden Fall die Spannung für mich bis zum Ende erhalten.

Inselflair
Natürlich darf bei einem Inselroman auch das entsprechende Inselflair nicht fehlen. Es gibt malerische Friesenhäuser, bodenständige Friesengärten, traditionelle Fischbuden, windgepeitschte Deiche – also alles, was man sich für einen Nordseeurlaub so wünscht. Ich mag diese ausgiebigen Beschreibungen der Umgebung, allerdings liest sich Dunkelmeer stellenweise schon ein bisschen wie die Beschreibung aus einem Urlaubskatalog.

Einwohner
Die Inselgemeinschaft besteht überwiegend aus etwas skurrilen, aber netten Typen. Zusammenhalt wird hier noch großgeschrieben und die Tatsache, dass Kerrin Iwersen ursprünglich von der Insel stammt, hilft bei den Ermittlungen nur bedingt. Das Team um Hark Hansen scheint auch eine nette Truppe zu sein, aber das Kerrin für den Moment die leitende Ermittlerin ist, sorgt schon für die eine oder andere Missstimmung.

Mobbing
Im Laufe der Ermittlungen stoßen Kerrin und Hark aber auch auf die weniger schönen Aspekte einer kleinen Schicksalsgemeinschaft, die man ja auf einer Insel bildet. Neid und Eifersucht sind hier gerne mal konzentriert und bei Phänomenen wie Mobbing hat man einfach nur wenig Ausweichmöglichkeiten oder Hilfen. Hier findet man auch das Motiv für die Morde – aber da halte ich es wie die Insulaner und sage nix …

Strandkorblektüre
Ein bisschen Romantik darf natürlich auch nicht fehlen und so flattern bei Kerrin dann doch so einige Schmetterlinge im Bauch. Was aus diesem kleinen Flirt wird und ob er mehr als nur eine Urlaubsliebe wird? Da ja schon Nachfolgebände geplant sind, werde ich es sicher demnächst erfahren. Mit hat dieser kleine – leider rein gedankliche – Ausflug an die Nordsee viel Spaß gemacht und »Dunkelmeer« ist, wenn es wieder passt, auf jeden Fall die geeignete Strandkorblektüre.

Mein Fazit
»Dunkelmeer« von Stefanie Rogge ist ein spannender Krimi, der Lust auf einen Strandurlaub an der Nordsee macht. Wer klassische Whodunits gepaart mit Inselfeeling mag, der liegt mit diesem Buch auf jeden Fall richtig.

Mordserie auf Föhr

Die schöne Insel Föhr wird von einem Todesfall erschüttert. Eine Frau kommt unter rätselhaften Umständen am Strand zu Tode. Nur kurze Zeit später hat es anscheinend jemand auf eine Freundesclique abgesehen und erschießt die Männer. Kerrin Iwersen ist die neue Kripo-Ermittlern, die für Föhr zuständig ist. Gemeinsam mit Inselpolizist Hark Hansen soll sie die Mordserie lösen. Sie stehen vor einem Rätsel: Wie passen die Morde zusammen. Schnell wird klar, dass nicht alles eitel Sonnenschein in der Clique war.

»Dunkelmeer« ist der Auftakt in die neue Föhr-Krimi-Reihe mit Inselpolizist Hark Hansen und Kommissarin Kerrin Iwersen.

Viel Lokallolorit macht das Buch zu einer richtig tollen Urlaubslektüre. Passend zu meinem diesjährigen Urlaub auf der Insel auf Föhr habe ich es direkt auf der Insel gelesen. Die Umgebung, bestimmte Orte und das besondere Föhrer Flair hat die Autorin sehr gut in die Story eingewoben. Beim Lesen hatte ich alles direkt vor Augen und wusste, wovon sie gerade spricht.

Der schöne Schreibstil lässt sich angenehm und flüssig lesen. Mit den Perspektivwechseln zwischen den einzelnen Protagonisten wird für die nötige Abwechslung und Spannung gesorgt.

Allerdings wird teilweise recht oft etwas wiederholt. Erst liest man es in der einen Perspektive und dann nochmal in einer anderen. Auch treten die beiden Ermittler gefühlt nur auf der Stelle, führen quasi nur Befragungen bei den Inselbewohnern durch, untersuchen die Tatorte, aber eine wirkliche Spur gab es nicht. Es wirkte etwas durcheinander, wie als wenn die Autorin keine wirklich gute Idee hatte. Dadurch wurde es auch leider recht eintönig. Was ich ihr aber lassen muss, war, dass ich bis zum Schluss nicht gewusst habe, wer es gewesen ist. Das hat sie super hinbekommen.

Viele Personennamen sind während der Handlung auf den Leser eingeprasselt und haben mich ab und zu ins Straucheln gebracht. Die Hauptprotagonisten aber haben ihre ganz eigene Geschichte und Gesicht bekommen und sind dadurch sehr lebendig. Sie waren mir alle sympathisch und sind mir auch ans Herz gewachsen.

Mein Fazit:
Ein schöner Urlaubskrimi auf der Insel Föhr mit viel Lokalkolorit, aber für mich zu wenig Ermittlungsarbeit. Er ist trotzdem auf jeden Fall lesenswert, grade, wenn man gedanklich Urlaub auf der Insel machen möchte. Die Protagonisten, der Schreibstil und das Inselflair haben mit so gut gefallen, dass ich den Folgeband direkt im Anschluss gelesen habe. 4 von 5 Sternen.

Inselkrimi mit Urlaubsfeeling

Am Strand auf der Insel Föhr wird in einem Strandkorb eine Leiche gefunden. Zunächst sieht es ganz danach aus, als hätte die Frau einen Alkoholexzess nicht überlebt. Aber nachdem sich die Ungereimtheiten in diesem Fall häufen, bekommt der Inselpolizist Hark Hansen Unterstützung von der Flensburger Kommissarin Kerrin Iwersen.

»Dunkelmeer« ist der Auftakt einer Wohlfühl-Insel-Krimi-Serie mit zwei sympathischen Ermittlern. Viel Lokalkolorit lässt diesen Krimi zu etwas Besonderen für mich werden. Da Föhr meine Lieblings-Urlaubsinsel ist, hatte ich die Handlungsorte sofort vor Augen.

Die beiden Hauptprotagonisten wurden hier sehr schön bildlich gezeichnet und als Leser konnte man leicht einen Bezug zu den Charakteren finden.

Die Story ist leicht zu lesen, allerdings gehen nach meinem Empfinden einige Szenen zu sehr ins Detail. Obwohl die Ermittler oft nur von A nach B gefahren sind und Personen befragt haben, baute sich doch eine gewisse Spannung auf und die Handlung lud zum Miträtseln und Kombinieren ein.