Cover von: Die dunkle Spur
Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: 12,00 €

Die dunkle Spur

Eine traumhafte Insel. Zwei junge Frauen. Ein tödliches Geheimnis. Thriller
Buch
Taschenbuch, 368 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3404189957

ISBN-13: 

9783404189953

Auflage: 

1 (29.09.2023)

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 295.946
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3404189957

Beschreibung von Bücher.de: 

Martha’s Vineyard im Sommer – traumhafte Sandstrände, Villen mit Meerblick, ein Hafen mit millionenschweren Segelbooten.

Die junge Engländerin Blair ist fast ein wenig neidisch auf ihre Schwester Savannah, als diese einen Ferienjob auf der Insel ergattert. Und umso besorgter, als sie plötzlich nichts mehr von ihr hört. Alarmiert reist Blair auf die Insel, um Savannah zu suchen.

Hilfe erfährt sie von Gina, deren Schwester vor fünf Jahren unter rätselhaften Umständen ums Leben kam. Gemeinsam begeben die beiden Frauen sich auf die Suche nach Savannah – und kommen dabei einer elitären Gesellschaft auf die Spur, hinter deren glänzender Fassade dunkle Abgründe lauern …

Kriminetz-Rezensionen

So spannend wie verwirrend

Jenny Blackhurst bürgt für fesselnde Lesestunden und natürlich lasse ich mir ihre „dunkle Spur“ nicht entgehen, schon ihre vorherigen Bücher haben mir allesamt aufregende, sehr spannende Momente beschert. Sie nimmt mich mit auf Martha´s Vineyard, auf die Insel der Reichen und Schönen.

„…Fahre für ein paar Tage weg, werde kein Netz haben…“ Diese Nachricht erreicht Claire, ihre Schwester Holly hat sie geschrieben. Seit Tagen hat sie auch nichts mehr gepostet, Claire ist dies nicht geheuer und so beschließt sie kurzerhand, dorthin zu fliegen. Noch von London aus hat sie die örtliche Polizei kontaktiert, diese konnten oder wollten ihr nicht weiterhelfen, sie haben Hollys Verschwinden als harmlos abgetan. Auf der Insel angekommen macht Claire sich auf die Suche, sie wendet sich an Hollys Arbeitgeber, lernt so einige Leute kennen, die ihr nahe stehen und doch kommt sie nicht recht vorwärts. Rückblicke erzählen von Holly, von ihrer Zeit auf der Insel, von ihrer Arbeit und ihrem Freundeskreis und allem, was dazu gehört.

Die beiden Zeitebenen erhöhen die Spannung. Peu á peu erfahre ich von Hollys Leben und ihrem Umfeld auf Martha´s Vineyard und bald kristallisieren sich Verdächtige heraus, die mit ihrem spurlosen Verschwinden zu tun haben könnten. Und auch, wenn alles auf eine Person hindeutet, sind doch Zweifel angebracht. Die Autorin justiert den Blickwinkel immer wieder neu aus, sie lässt mit ihren bad boys viel Raum für Spekulationen, sodass die Grenze zwischen Gut und Böse ständig wechselt. Aber nicht genug damit, zwischendurch benehmen sich noch so einige mehr als verdächtig. Was ist mit Holly geschehen? Diese Frage schwebt über allem, ich bin ständig hin- und hergerissen, habe meine Lieblingscharaktere und auch jene, denen ich nicht unbedingt begegnen möchte. Mit Claires Verhalten bin ich nicht immer einverstanden, sie scheint fest entschlossen, ihre Schwester im Alleingang zu finden. So einiges ist anders, als es zunächst den Anschein hat. „Du hast ja keine Ahnung, mit wem du es zu tun hast“ lässt Böses ahnen. Diese Aussage, diese Spur, scheint vielversprechend zu sein und doch streut die Autorin auch hier geschickt noch anderes dazwischen, sodass erst gegen Ende das ganze Ausmaß der Tragik sichtbar wird.

„Die dunkle Spur“ ist ein spannender Thriller, der mich gut unterhalten hat, der mich lange hat rätseln lassen. Gestört hat mich hier, dass einige Vorkommnisse lediglich angerissen und dann nicht weitererzählt werden, was aber weder für die Story von Belang ist noch sind diese Passagen besonders aufregend. Dies ist aber jammern auf hohem Niveau. Jenny Blackhurst hat es wiederum geschafft, mich zu verwirren und mich gehörig aufs Glatteis zu führen. Eine fesselnde Story, ein wendungsreicher Thriller, den ich gerne weiterempfehle.
4 Sterne

Spurensuche im Paradies

Zum Inhalt:
Holly hat eine seltsame SMS verschickt und ist seitdem nicht mehr erreichbar. Deshalb macht sich ihre ältere Schwester Claire auf nach Martha's Vineyard, wo Holly sich nach dem Tod der gemeinsamen Mutter erholen wollte. Dort angekommen stellt Claire fest, dass Holly nach einer Veranstaltung am Strand verschwunden ist, die auch von einigen reichen Urlaubsgästen besucht wurde. Reiche Gäste, die meinen, über dem Gesetz zu stehen.

Mein Eindruck:
Jenny Blackhurst gliedert ihren Krimi in zwei Erzählstränge. Einerseits lernt man Holly und ihre Erlebnisse im Urlaubsgebiet kennen bis zu ihrem Verschwinden, anderseits darf man sich mit dem Hoffen und Bangen von Claire nach Hollys Verschwinden befassen und - ja - auch ein bisschen gruseln. Denn je weiter das Buch fortschreitet, desto mehr fürchtet man um Holly Leben und irgendwann ebenfalls um Claires Gesundheit. Es gefällt, dass Blackhurst ihre Charaktere nicht eindimensional gestaltet, sondern Wert auf Vielschichtigkeit legt. So sind selbst die "Bösen" nicht nur böse und auch die Guten haben ihre Macken (selbst, wenn es nur das wöchentliche Steak des Möchtegern-Veganers ist).
Einzig das Ende ist nicht für jeden zu empfehlen, beinhaltet es doch auf mehreren Ebenen ein Rechtsempfinden, welches nicht unbedingt mit dem eigenen kompatibel ist.

Mein Fazit:
Über weite Strecken absolut spannend, zum Ende fragwürdig