Cover von: Dunkles Arles
Amazon Preis: EUR 15,00
Bücher.de Preis: EUR 15.00

Dunkles Arles

Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc. Fall 5
Buch
Broschiert, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

383219875X

ISBN-13: 

9783832198756

Auflage: 

1 (22.05.2018)

Preis: 

15,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 12.924
Amazon Bestellnummer (ASIN): 383219875X

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein dramatisches Katz-und-Maus-Spiel in den malerischen Gassen von Arles - Der fünfte Fall für Capitaine Roger Blanc.

November in der Provence: Capitaine Roger Blanc verabredet sich mit seiner heimlichen Geliebten, der Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre, zu einem Wochenende in Arles. Die beiden haben das römische Amphitheater der Stadt als Treffpunkt ausgemacht. Dort wird Aveline zufällig Zeugin eines kaltblütigen Mordes. Ganz knapp entgeht sie selbst dem Tod - doch der unbekannte Täter raubt ihr eine Tasche mit wichtigen Unterlagen, die sie ihrem Ehemann, dem politisch mächtigen Staatssekretär, unbedingt in Paris präsentieren muss.

Blanc und Aveline haben nur zwei Tage, um den Mörder zu finden und sich die Dokumente zurückzuholen. Allerdings darf ja niemand wissen, dass sie in Arles sind. In den düsteren Gassen entspinnt sich ein Duell auf Leben und Tod: Sie jagen den Unbekannten - und der Unbekannte jagt sie. Dabei hat er mächtige Helfer. Nach und nach finden Blanc und Aveline heraus, dass der Tote im Amphitheater nicht das erste Opfer einer mysteriösen Gruppe ist, zu der sogar Politiker und Polizisten gehören. Als dann auch noch sein Kollege Marius Tonon, den Blanc in einer Klinik glaubte, bei diesen Verschwörern auftaucht, weiß er endgültig nicht mehr, wer sein Freund ist - und wer sein Feind ...

Auszug aus »Dunkles Arles« von Cay Rademacher:
Blanc war den Gang erst wenige Schritte weit hinuntergelaufen, als er plötzlich einen Schrei hörte. Ein Mann in Todesangst. Das steinerne Oval warf den schrecklichen Laut tausendfach zurück, er hätte von überall kommen können. Dann vernahm er einen dumpfen Schlag, ein hässliches Knacken, der Schrei brach abrupt ab. Eine Sekunde lang war es, als hielte die Zeit den Atem an. Dann zerschnitt der Ausruf einer Frau die Stille im Amphitheater. Angst lag in dieser Stimme, aber auch Zorn.

Avelines Stimme.

Blanc rannte los. Der Gang. Die Treppen hinauf in den Turm. Irgendwo hinter sich hörte er hysterischen Lärm aus der Arena. Jemand rief nach der Polizei. Zwei, vier, sechs Stufen, Blanc nahm sie in großen Sprüngen. Doch plötzlich rutschte er auf einer der Steinplatten aus, taumelte einen endlos langen Moment und schlug schließlich mit der Schulter so hart gegen die Seitenwand, dass es ihm die Luft aus den Lungen presste. Er kämpfte sich hoch. Weiter. Tageslicht. Die Plattform des Turms. Blanc blickte sich atemlos um.

Neben der Mauer, die hoch über der Stadt aufragte, kämpfte Aveline um ihr Leben.

Der muskelbepackte Mann, den er wenige Minuten zuvor noch mit Marius zusammen im Gewölbe gesehen hatte, hielt sie gepackt. Aveline schlug mit der rechten Faust auf ihn ein, doch sie traf bloß seine Schultern. Der wird Aveline vergewaltigen, fuhr es Blanc durch den Kopf, aber dann erkannte er, was der Unbekannte wirklich vorhatte: Er zerrte Aveline näher und näher zur Mauer und zwang sie auf den Abgrund zu ...

Mord in der Provence - Capitaine Roger Blanc ermittelt:
Band 1: Mörderischer Mistral
Band 2: Tödliche Camargue
Band 3: Brennender Midi
Band 4: Gefährliche Côte Bleue
Band 5: Dunkles Arles (erschient Mai 2018)

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Kriminetz-Rezensionen

Riskantes Spiel

Capitaine Roger Blanc unterhält ein gefährliches und schwieriges Verhältnis mit der Untersuchungsrichterin Aveline. Nicht nur, dass sie seine Vorgesetzte ist, ihr Mann, der Staatssekretär Vialaron-Allègre ist Blancs Intimfeind. Ihm hat er seine Strafversetzung zu verdanken und was passieren würde, käme seine Liaison ans Licht, möchte er sich gar nicht ausdenken. Ihre Treffen finden immer sehr heimlich statt. So auch dieses Mal für ein Wochenende in Arles. Doch dann passiert unter ihren Augen ein Mord und Aveline muss verschwinden, dabei verliert sie ihre Tasche, in der wichtige Dokumente für ihren Mann sind – so lässt sie es jedenfalls Blanc wissen.

Nun hat er also 51 Stunden um seiner Herzdame aus der Patsche zu helfen und gleichzeitig sich aus der Schusslinie zu nehmen.

Ich mag die Provence Krimis von Rademacher sehr gern lesen, sie sind spannend, haben mit Roger Blanc einen interessanten Protagonisten, der durch seine Unbestechlichkeit und seine Geradlinigkeit überzeugt. Die gefährliche Amour fou mit Aveline bringt da immer zusätzliche Würze. Obwohl ich manchmal denke, dass Roger da eher ein Spielball für ihre Leidenschaft ist.

Aber dieses Mal war mir die wilde Verfolgungsjagd durch Arles mit all den gestohlenen Autos, heimlichen Unterkünften und Nachforschungen zu sehr wie ein Hollywood-Blockbuster gestaltet. Verschwörungstheorien, rechte Bruderschaften, Politikklüngel, alles ist mit in den Plot eingeflossen, dazu das rätselhafte Verhalten der Madame Aveline, bei der ich nie weiß, ob sie ein ehrliches Spiel mit ihrem Lover Blanc spielt.

Mir war diese Geschichte ein wenig zu konstruiert und erschien mir nicht immer logisch. Zwar hält das rasante Tempo der Story die Spannung hoch und auch werden zum Ende hin, alle losen Fäden einigermaßen verknüpft, aber insgesamt war es für mich nicht das beste Buch aus der Reihe.

Trotzdem warte ich gespannt auf den nächsten Band, ich will schon wissen, wie es mit Blanc und Madame le Juge weitergeht.