Amazon Preis: 11,76 €

Eisesdunkel

Calista Gates ermittelt 4
Buch
Taschenbuch, 440 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

1777919762

ISBN-13: 

9781777919764

Auflage: 

1 (01.12.2023)

Preis: 

10,89 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 73.171
Amazon Bestellnummer (ASIN): 1777919762
Beschreibung von LEXI

Eine blutige Axt im Schnee. Blutspritzer auf Manuskriptseiten. Eine Autorin verschwindet spurlos aus einer einsamen Waldhütte. Hat das Verschwinden mit ihrem Buch über einen wahren Kriminalfall zu tun? Ist sie dem Mörder zu nahegekommen? Detective Sergeant Calista Gates muss das unbedingt herausfinden, denn in dem Buch geht es um den gewaltsamen Tod der zwölfjährigen Becca, die einst Calistas Schulfreundin war. Die junge Polizeichefin ist zurück in ihrer Heimatstadt Vancouver. Dort wird sie von Hirnforschern untersucht, nachdem sie einen brutalen Überfall überlebt hat. Doch schon bald fährt sie in die Wildnis im Innern von British Columbia, wo die kleine Becca vor dreiundzwanzig Jahren an einen Baum gefesselt den Tod fand.

Calista wagt ein gefährliches Experiment: Sie will sich in den verschneiten Hügeln um Kamloops als Köder anbieten, um den Mörder aus seinem Versteck zu locken. Die wahre Gefahr kommt indes aus einer Richtung, die sie nie vermutet hätte.

Der vierte Fall der Ermittlerin Calista Gates ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den ersten beiden Bänden gelesen werden.

Kriminetz-Rezensionen

Ein Cold Case und weitere Verbrechen

Obwohl es sich um den 4. Band der Detective-Calista-Gates-Reihe handelt, hatte ich als Neueinsteigerin keine Verständnisschwierigkeiten mit dem Buch. Durch Rückblenden erfahre ich von wichtigen Ereignissen in der Vergangenheit, die noch unaufgeklärt sind und Calistas Leben privat und als Ermittlerin der Royal Canadian Mounted Police RCMP nachhaltig verändert haben.

Bernadette Calonego überzeugt mit einem lebendigen, bildhaften und packenden Schreibstil, die Autorin ist immer sehr nah an ihren Figuren und beschreibt auch eindrucksvoll die winterliche Gegend um Kamloops und die Stadt Vancouver, in der gleichzeitig ganz andere Temperaturen herrschen. Die riesigen Entfernungen in Kanada wurden mir sehr deutlich vor Augen geführt.

Die komplexe Geschichte wird aus kapitelweise wechselnden Perspektiven erzählt. Calistas Kapitel sind aus der Ich-Perspektive geschrieben, wodurch ich ihren Überlegungen und ihrem Vorgehen immer sehr nah bin.
Spannende und temporeiche Ermittlungen zu mehreren Fällen und durch verschiedene Polizisten führen mich immer wieder auf falsche Fährten und erst langsam werden die Zusammenhänge klar und am Schluss aufgelöst.

Bernadette Calonegos Figurenzeichnung ist auch psychologisch glaubhaft, das Verhältnis zwischen Privatleben und Krimifall finde ich gelungen.
Gefallen hat mir auch, dass die Autorin bestehende Landansprüche indigener Personen anspricht oder die schockierenden und bisher nicht aufgearbeiteten Vorgänge in der Kamloops Residential School, in der indigenen Kindern jahrzehntelang großes Leid angetan wurde.

Eisesdunkel hat mir sehr gut gefallen und ich werde die anderen Bücher der Calista-Gates-Reihe auch noch lesen. Ich hoffe, dass es weitere Fortsetzungen geben wird.

hier zittert man nicht nur wegen des Winterkälte in Kanada

In diesem spannenden Krimi hat man nicht nur wegen des kalten Winters in Kanada gezittert, sonders es war ein sehr spannendes und nervenaufreibendes Abenteuer mit Detective Sergant Calista Gates in Britisch Columbia im Winter. Mir haben diese tollen und sehr bildhaften Beschreibungen der Gegend um Vancouver in den Bergen sehr gut gefallen. Ich habe beim Lesen richtig gefroren, wenn ich mir diese eisigen Temperaturen in der winterlichen Landschaft vorgestellt habe. Das Stapfen durch den hohen Schnee und die so einsam liegenden Hütten im dichten Winterwald - das brachte schon die richtige Atmosphäre mit sich. Wir erleben eine noch etwas traumatisierte Calista, die sich aber nicht durch ihre geheilte schwere Verletzungen nach dem Überfall vor einiger Zeit ausbremsen lassen möchte. Sie durchlebt eine schwere Zeit und die Erinnerungen an den Tod ihrer Freundin vor Jahrzehnten lässt nicht nach und sie möchte gerne den Täter finden. Allerdings ist das nicht so einfach. Die äußeren Umstände sind gegen sie, aber Calista gibt wie immer nicht auf. Ich fand ihre Motivation und ihre Fixierung auf Becca und ihren Mörder sehr gut dargestellt. Man kann sich in sie hineinversetzen und versteht ihr Anliegen. Calista ist mir sehr sympathisch und ihre Erlebnisse in der Vergangenheit sind sehr emotional rübergekommen. Sie hat viel negatives erlebt, aber bleibt irgendwie doch immer positv eingestellt. Sie möchte mit der Vergangenheit abschließen können. Mir haben diese Erinnerungen aller Beteiligten sehr gut gefallen. So konnte man sich ein gutes Bild über die damaligen Ereignisse aus Sicht der unterschiedlichsten Personen machen. Und irgendwie hat der Mord an Becca das Leben vieler Menschen verändert. Das kommt hier sehr gut rüber. Und nicht nur dieses Ereignis aus der Vergangenheit hat noch Nachwirkungen bis in die Gegenwart. Die Autorin spricht auch ein sehr dunkles und schreckliches Kapitel in der Geschichte Kanadas an. Das fand ich sehr gut, denn diese schrecklichen Verbrechen sollen nie in Vergessenheit geraten und gehören genauso zur Geschichte Kanadas wie andere oft zitierte Ereignisse. Es passt auch sehr gut in die Geschichte und wird gekonnt in die Geschichte eingearbeitet. Die Protagonisten sind auch sehr vielschichtig und durch ihre unterschiedlichsten Charaktere und ihre Handlungen bringen sie eine authentische Sicht auf alle Geschehnisse rüber. Es ist eine sehr spannende und interessante Geschichte. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen. Man möchte einfach unbedingt wissen, was weiterhin geschieht. Mir hat sehr gut gefallen, dass jedes Kapitel aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt wird. Dadurch bekommt man die unterschiedlichsten Blickwinkel auf das Geschehen. Außerdem lässt sich der Text gut und flüssig lesen. Der Spannungsbogen bleibt die ganze Zeit auf einem hohen Niveau und es wird dadurch nie langweilig. Mir hat das Zusammenspiel der Natur und der menschlichen Abgründe gut gefallen. Ich war gefesselt von den Handlungen und auch die vielen Personen mit den seltsamsten Verbindungen untereinander haben mir gefallen. Sie waren natürlich nicht alle sehr sympathisch, aber es müssen ja auch die negativen Charaktereigenschaften der Menschen dargestellt werden, mitsamt ihren Motivationen hinter ihren Handlungen. Auch die Schilderungen aus den Privatleben der Ermittler gehört dazu und macht die ganze Geschichte so realistisch.

Ich habe diesen spannenden Ausflug nach Kanada mit den interessanten Protagonisten, allen voran natürlich Calista, sehr genossen und freue mich auch auf weitere Abenteuer mit Calista in Kanada.

Spannung in der kanadischen Wildnis

"Eisesdunkel" ist ein spannender Krimi von Bernadette Calonego, der die Geschichte der kanadischen Polizistin Calista Gates erzählt. Sie ist gezwungen, gegen alle Widerstände zu kämpfen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen und Gerechtigkeit für die Opfer zu finden. Sie gerät dabei schnell in ein Netz aus Geheimnissen und Verdächtigen.

Der Fall führt Calista tief in die kanadische Wildnis und in eine Verflechtung aus Lügen, Geheimnissen und ungelösten Verbrechen, die Jahrzehnte zurückreichen. Während sie versucht, die Wahrheit ans Licht zu bringen, gerät sie immer wieder in Gefahr und muss sich mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen.

"Eisesdunkel" ist ein packender Krimi, der den Leser in die Tiefen der kanadischen Wildnis entführt und eine Geschichte voller Spannung erzählt.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Handlung ist fesselnd bis zum Schluss. Sie ist mit unerwarteten Wendungen gespickt, die den Leser bis zum Ende in Atem halten.

Der Schreibstil ist fesselnd. Die kurzen Kapitel lassen die Seiten nur so dahin fliegen.

Die Autorin schafft es, die Landschaft und die Stimmung perfekt zu beschreiben.