Cover von: Eiskalte Spiele
Amazon Preis: EUR 11,90
Bücher.de Preis: EUR 10.90

Eiskalte Spiele

Der dritte Fall für Skirennfahrer Marc Gassmann. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 240 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740804343

ISBN-13: 

9783740804343

Erscheinungsdatum: 

11.10.2018

Preis: 

10,90 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 105.939
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740804343

Beschreibung von Bücher.de: 

Packender Krimi im Profi-Ski-Milieu mit realem Dopingbezug.

Eine Selbstmordwelle unter Profi-Trainern erschüttert die Wintersportszene - neben den Toten wird jeweils die gleiche Nachricht aufgefunden. Doch die Polizei tappt im Dunkeln. Als das Leben von Marc Gassmanns Trainer ebenfalls bedroht ist, entscheidet der Skistar, zusammen mit seiner On/Off-Freundin Andrea undercover bei den Olympischen Winterspielen zu ermitteln. Sind die beiden dem größten Doping-Verbrechen auf der Spur, das die Ski-Welt je erlebt hat?

Kriminetz-Rezensionen

Doping

Nach dem letzten Fall ist das Verhältnis von Marc Gassmann und Andrea Brunner immer noch zerbrechlich. Andrea ist nun bei der Verkehrspolizei, wo sie nicht so gefordert ist, wie sie sich das wünscht. Marc dagegen weiß nicht so recht, wie sein weiterer Weg aussehen soll. Gerade als er sich entschließt, mit dem Skisport aufzuhören, gibt es einige Selbstmordfälle von Profi-Trainern. Als dann auch noch Marcs langjähriger Trainer Hans bedroht wird, entschließt sich Marc doch noch an den olympischen Spielen in Korea teilzunehmen, um Hans zusammen mit Andrea, die undercover dabei ist, zu schützen.

Dieser Krimi wurde von dem Skifahrer Marc Girardelli und der Autorin Michaela Grünig gemeinsam produziert. Das Buch liest sich sehr angenehm und verschafft einen guten Einblick in den Skizirkus.

Zwischendurch gibt es Einschübe, in denen wir das Gefühlsleben des „Täters“ kennenlernen. Seine Gedanken fand ich ziemlich verstörend, obgleich man manchmal fast Mitleid mit ihm haben konnte.

Marc und Andrea sind ein sympathisches Paar, aber sie machen sich das Leben schwer. Es ist eine ständige On/Off-Beziehung. Während die beiden in Südkorea ihren Job machen, ermittelt Passini in Europa und versucht einen Zusammenhang zwischen den Selbstmorden und einem verschwundenen Ex-Trainer zu finden. Er gibt nicht auf.

Wir konnten miterleben, wie schwer es für Marc nach der Trainingspause ist, wieder in Form zu kommen. Aber er ist ehrgeizig und nimmt den Kampf auf. Doch die Konkurrenz schläft nicht und schafft verblüffende Ergebnisse. Geht das alles mit rechten Dingen zu? Wir erfahren sehr viel über das Thema Doping und konnten erleben, wie die Labore arbeiten, aber auch, was der Sportler alles beachten müssen. Immer wieder gibt es schwarze Schafe unter den Athleten, die bedenkenlos ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Sogar der Breitensport bleibt nicht verschont.

Doch wie hängt das alle mit den Selbstmorden der Ex-Trainer zusammen? Ich werde natürlich hier nicht zu viel verraten. Aber es ist ein sehr spannender Krimi in einem ungewöhnlichen Setting.

Ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich schon auf den nächsten Krimi mit Marc und Andrea.

Doping und die Folgen

Ein spannender Kriminalroman im Skisport-Milieu mit Dopinghintergrund. Andrea Brunner und Marc Gassmann ermitteln in ihrem dritten gemeinsamen Fall.

Mehrere renommierte Profi-Skisport-Trainer begehen Selbstmord. Bei den Leichen werden gleichlautende Geständnisse gefunden. Ein weiterer Trainer ist verschwunden und Hans Bischoff, der Trainer von Marc Gassmann, erhält ebenfalls eine Morddrohung. Gassmann versucht bei den Spielen in Südkorea noch einmal nach olympischem Gold zu greifen. Zusammen mit seiner On/Off-Freundin, der Polizistin Andrea Brunner, die Bischoff bewachen soll, macht er sich auf zu den Winterspielen in Pyeongchang. Gelingt es Andrea, Marc und Hans zu schützen oder gerät sie selbst in Gefahr?

Das Buch ist in 20 spannende Kapitel eingeteilt, die in übersichtliche Leseabschnitte aufgeteilt sind. Das Autorenduo hat als Stilmittel die auktoriale Erzählweise gewählt. Die Erzählung gliedert sich in zwei Erzählstränge. Der Teil aus der Sicht des Täters ist in kursiver Schrift gedruckt, deshalb hat der Leser zu jeder Zeit Gelegenheit, sich in der Handlung zurechtzufinden. Lebhafte Dialoge und ein bildhafter, wortgewaltiger Erzählstil gewähren eine flüssige und schnelle Lektüre.

Grünig und Girardelli haben es wieder einmal geschafft mich zu verblüffen, die Story, die schon mit einem Knaller beginnt, steigert sich bis zu einem nervenzerreißenden Finale – ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Bis zum letzten Kapitel wusste ich nicht, wer für die Taten verantwortlich ist, das Ende ist so überraschend, die Gedanken und Pläne des Täters haben mich komplett in die Irre geführt. Chapeau! Nebenbei habe ich noch sehr viel über das Thema Doping erfahren, diese Abschnitte zeugen für hervorragende Recherchearbeiten. Immer wieder faszinieren mich in den Krimis der Autoren, die Beschreibungen eines Abfahrtsrennens aus der Sicht des Sportlers, oder das harte Training, das einem Erfolg vorangeht. Ich war mir bewusst, dass für diese Szenen Girardelli verantwortlich ist, er weiß schließlich, wovon er schreibt. Meine Lieblingscharaktere, Marc und Andrea, die ich nach dem 3. Krimi nun schon sehr gut kenne, waren mir wieder sehr sympathisch, ich bin schon ein Fan der beiden geworden und hoffe, dass es für die Zukunft noch viel zu erzählen gibt. Mit dem Mörder hatte ich zwar kein Mitleid, ich konnte aber die Gründe für die Taten nachvollziehen.

Ein hervorragender Ski-Krimi, der sich fast von alleine liest. Es ist den Autoren tatsächlich gelungen, die Spannung und meine Begeisterung noch zu steigern. Geeignet für Wintersport-Fans die Krimis mögen, für die Fans der Reihe und alle anderen, die sich von einem hervorragend recherchierten Krimi begeistern lassen. Es ist möglich dieses Buch als Einzelband zu lesen, es wäre aber schade sich die Vorgängerbände entgehen zu lassen. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.

Von mir die Goldmedaille, 5 verdiente Sterne.

Abfahrtslauf

Der gefeierte Skirennläufer Marc Gassmann hat Probleme, sich für eine weitere Saison zu motivieren. Sein Privatleben leidet unter der unklaren Beziehung mit der Polizistin Andrea und ihm fehlt der Wille, sich weiter im Training zu schinden.

Dann scheint es eine Selbstmordwelle unter Wintersport-Trainern zu geben oder waren es doch Morde? Auch Hans Bischoff, Gassmanns früherer Trainer, bekommt einen Drohbrief. Deshalb beschließt Gassmann bei den Winterspielen in Südkorea teilzunehmen und auf diese Weise für Bischoffs Sicherheit zu sorgen. Begleitet wird er von Andrea, die mit Rückendeckung der Kantonspolizei mitreist.

Mein erster „Ski-Krimi“, ich kannte die ersten beiden Bücher nicht, aber ich hatte wenig Schwierigkeiten, mich gleich in die Handlung einzufinden. Zwischen dem aktuellen Fall gibt es immer wieder kursiv eingeschobene Kapitel, die Gedanken des Täters zeigen, der sich für vergangenes Leid an den Trainern rächen will. Das steigert die Spannung des Krimis sehr, denn ich bin damit den Ermittlern fast immer einen Schritt voraus.

Ganz besonders haben mir die Rennszenen gefallen, da kam fast atemlose Spannung auf. Die Fokussierung der Rennläufer am Starthäuschen, die Atmosphäre im Skizirkus, beim Training und zuletzt bei Olympia, das ist so authentisch erzählt, dass ich fast Gänsehaut bekam. Diese Szenen haben mir auch am besten gefallen.

Sehr interessant ist das Hintergrundthema, es geht um Doping. Allgegenwärtig im Sport, ist es wohl auch nicht mehr aus dem Wintersport wegzudenken. Die aktuellen Fälle und Diskussionen um „Staatsdoping“ machen das deutlich. Mir gefiel es gut, wie dieses Thema in den Kriminalroman einfloss und zum Nachdenken anregte.

Ein wenig Probleme machten mir der Charakter der Andrea. Als Polizistin zielstrebig und reflektiert, im Privatleben unentschlossen und zickig. Will sie nun Marc oder will sie ihn nicht? Sie weiß es wohl selber nicht und das On/Off nervte nicht nur Marc Gassmann. Auch ein oder zwei Zufälle, die den Polizisten das Leben schwer machten, schienen mir sehr stark konstruiert.

Die Spannung steigert sich bis zum wirklich überraschenden Finale ständig. Bei der Auflösung war ich baff, absolut logisch und doch für mich überraschend wurde der Fall gelöst.