Elbsirenen

Morinos erster Fall

Seiten: 

209

Verlag: 

ISBN-10: 

3946513638

ISBN-13: 

9783946513636

Auflage: 

1 (22.05.2016)

Preis: 

3,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 175.294
Amazon Bestellnummer (ASIN): B01F1XTVJ6
Kurzbeschreibung Amazon: 

Sex, Exzess & Fetenhits – Starmusiker Harry war eindeutig auf dem Schlagerolymp angekommen! Umso überraschender, als der Sänger tot in seinem Loft auf der Hamburger Schanze gefunden wird. Das Polizistenduo Francesco Morino und Bea Hinrichs beginnt mit den Ermittlungen. Doch was wie ein Routinefall aussieht, führt die Kommissare schon bald immer tiefer in einen Sumpf aus Lügen und Geheimnissen hinter den Kulissen der Musikszene. Es mangelt nicht an Verdächtigen. Denn wer die Charts stürmt wie die Herzen und Betten seiner Fans, kann nicht vermeiden, sich unterwegs ein paar Feinde zu machen.

Ein Roman wie ein Ohrwurm – Jelka Dieckens’ Debut lässt den Leser so schnell nicht mehr los! Ein spannender Regionalkrimi mit Hamburger Charme und mehr als nur einem Hauch Erotik, der bereits auf eine Zugabe hoffen lässt, bevor der letzte Vorhang gefallen ist.

Kriminetz-Rezensionen

Elbsirenen

Schlagersänger Harry wird tot in seinem Hamburger Loft aufgefunden. Die zuständigen Kommissare Francesco Morino und Bea Hinrichs stellen sehr bald fest, dass der Sänger alles dafür tat, sich unbeliebt zu machen. Daher gibt es eine Menge Verdächtiger mit den unterschiedlichsten Motiven. Jeder hält aber auch Informationen zurück oder lügt ganz offensichtlich.

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Spannung hält sich aber meiner Meinung nach in Grenzen, denn unsere Ermittler sind ständig unterwegs, um irgendwelche Leute zu befragen und jeder wirkt sehr verdächtig.

Die erotischen Szenen hätten für mich nicht sein müssen. Stören mich allerdings auch nicht.

Der gutaussehende Morino ist nach der Trennung von seiner Freundin nicht mehr an festen Beziehungen interessiert und daher häufiger auf der Pirsch, um nach Frauen Ausschau zu halten, die wie er nur jemanden für eine Nacht suchen. Dabei ist er nicht unsympathisch. Seine sympathische Kollegin Bea hat Probleme mit ihrem Freund, der sie gerne als Hausmütterchen sehen würde und versucht, ihr den Beruf madig zu machen. Morino und Bea ergänzen sich gut in ihrem Job.

Für den Leser ist es genauso wie für die Kommissare sehr schwer, den Täter auszumachen, dafür gibt es einfach zu viele Verdächtige mit entsprechenden Motiven. Damit kommt dann auch das Ende, das schlüssig ist, ein wenig plötzlich und überraschend.

Ein unterhaltsamer Krimi.

Die heile Welt des Schlagers hat Risse

Zum Inhalt:
Schlagerstar Henry wird ermordet. Schnell stellt sich heraus, dass der von seinen Fans vergötterte Sänger privat ein totaler Kotzbrocken war. Und so kommt es, dass außer einer angeheirateten Verwandten nicht nur niemand trauert, sondern sich die Verdächtigen praktisch die Türklinke in die Hand geben. Möglichkeiten für den Täter zeigen sich im privaten und beruflichen Umfeld; für die Polizisten gibt es damit ein weites Feld zu beackern.


Mein Eindruck:
Dieser Krimi ist ein durchwachsener Auftakt für das Ermittlerteam um Francesco und Bea.

Zuerst das Positive: Ein schillerndes Opfer, viele Verdächtige und interessante Einblicke in die Welt des Schlagers. Die von der Autorin (zu oft) eingestreuten Sexszenen sind von der konventionellen Art, also auch für zartere Gemüter gut verträglich.

Störend für mich war jedoch dabei, dass diese Szenen eher in Leibesübungen ausarteten, das Gefühl fehlte, es ging immer nur um die Befriedigung. Auch dass die Ermittlungsarbeit und der Rest des Teams eher nebensächlich abliefen (von drei Beamten erfährt man gerade einmal die Namen und dass sie mit ihrer Rolle ganz zufrieden sind), ist bei einem Krimi keine lässliche Sünde. So gewann ich im Laufe des Buchs immer mehr den Eindruck, dass es nicht so sehr um eine Tätersuche mit kühlem und analytischem Verstand ging, sondern die erotische und körperliche Sicht auf die Dinge den Blick auf das Wesentliche (Täter, Motiv) vernebelte. Kurz: Entweder gab es sexuellen Appetit von mindestens einer Seite aus oder die beschriebene Person wurde im weiteren Verlauf vernachlässigt. Das war zu Beginn noch recht witzig und unkonventionell, später nervte es nur noch.

Folgerichtig der Schluss: Ganz großes Kino, mir jedoch eine Spur zu Hollywood - deutsche Schule hätte durchaus gereicht.


Fazit:
Eine gute Grundidee mit interessanten Ansätzen, auf dem Altar des "Sex sells" geopfert

Mord im Schlagermilieu

Der Hamburger Kommissar Francesco Morino und seine charmante Kollegin Bea müssen den Mord an dem Schlagersänger Harald Menke aufklären, der tot in seinem Loft gefunden wurde. Er war zwar beruflich sehr erfolgreich und gehörte zu den Großen im Geschäft, war aber im Umgang rücksichtslos und egoistisch. Sein Umfeld – Verwandte, Kollegen und Manager – können ein Lied davon singen. Es gibt also jede Menge Feindseligkeiten und Verdächtige und viele haben ein Motiv. Routiniert ermitteln beide und stoßen auf ein uneheliches Kind mit einem sehr jungen Mädchen, Erbschaftstreitigkeiten in seiner Familie, einen Sumpf aus Lügen und Intrigen bei Sängerinnen, Fernsehproduzenten und Managern. Das verspricht jede Menge Arbeit für die beiden.

Trotzdem kommt auch das Privatleben von Francesco und Bea nicht zu kurz. Eine sich anbahnende Beziehung zwischen der Sängerin Lena und dem Kommissar entwickelt eine Dynamik, die sich direkt auf die Ermittlungen auswirkt.

Die Geschichte ist flüssig und kurzweilig beschrieben, Personen und Handlungsorte kann man sich gut vorstellen. In den nächsten Fällen möchte man auch mehr über die Beziehung von Francesco und Bea erfahren. Werden die beiden irgendwann ein Paar?

Mein Fazit: Dieses Buch kann ich allen nur empfehlen, da es sich leicht lesen lässt und die Spannung bis zum Schluss aufrecht gehalten wird.