Image of Das Ende des Teufelsfürsten (EDITION AGLAIA / Historische Romane)
Amazon Preis: EUR 16,95

Das Ende des Teufelsfürsten

Fürst Vlad Draculea. Teil 3. Roman
Buch
Gebundene Ausgabe, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3956690656

ISBN-13: 

9783956690655

Erscheinungsdatum: 

30.11.2016

Preis: 

16,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 865.848
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3956690656
Kurzbeschreibung Amazon: 

Buda, März 1463: Als die vierzehnjährige Bojarentochter Floarea bei einem Bankett am Hof des ungarischen Königs plötzlich dem Mörder ihres Vaters gegenübersteht, werden alte Alpträume lebendig. Vlad Draculea, der entmachtete Woiwode der Walachei, ist zwar des Hochverrats beschuldigt worden. Doch seine Hinrichtung lässt auf sich warten. Anstatt ihn wie einen gemeinen Verbrecher zu behandeln, hat ihn der König unter Hausarrest gestellt und präsentiert ihn immer wieder als barbarische Attraktion an seinem Hof. Die Wut, der Hass und die Angst vor dem Ungeheuer, das über hunderttausend Menschen auf dem Gewissen hat, lassen Floarea den Entschluss fassen, den Woiwoden zu töten. Auch wenn sie dadurch ihr eigenes Todesurteil unterschreibt.

Zur gleichen Zeit beschließt der fünfzehnjährige Carol, der Sohn von Vlad Draculea, endlich den Plan in die Tat umzusetzen, den er nach dem Fall seines Vaters geschmiedet hat: Er will herausfinden, ob seine ehemalige Spielgefährtin Floarea noch am Leben ist. Erbost über die Zustände am Hof seines Onkels Radu flieht er, als Sultan Mehmed ihn zum Befehlshaber seiner Armee von Panzerreitern ernennen will. Der Sultan setzt ein Kopfgeld auf ihn aus. Mit den Verfolgern auf den Fersen macht sich Carol auf zu einer Suche, die von Anfang an unter einem schlechten Stern steht ...

Kriminetz-Rezensionen

Der Abschluss der Trilogie

Vlad Draculea ist der Gefangene des Königs von Ungarn. Der König hat seiner Base Ilona die Heirat mit dem Woiwoden der Walachei versprochen. Als Floarea die Vorleserin der Königin Katharina wird, begegnet sie auf der Burg dem ihr verhassten Vlad. Während Carol, der Sohn von Vlad Draculea, durch das Land reist und Floarea sucht, beschließt Floarea Vlad zu töten.

Wird ihr das gelingen?

Der Schreibstil ist lebendig und fesselnd, schnell ist der Leser mitten in der Geschichte und befindet sich in vergangene Zeiten, ganz genau im 15. Jahrhundert Ungarns. Die Autorin Silvia Stolzenburg nimmt den Leser mit in den Schlossgarten zum Lustwandeln unterm Sternenhimmel „wie schön“ und im nächsten Moment liest man, was Floareas Familie und ihr angetan wurden „wie schrecklich“. Man ist hin und her gerissen zwischen Idylle und Schrecken.

Die Charaktere Floarea, Carol, Vlad Draculea, Ilona und Cosmina lernt man durch verschiedene Perspektivenwechsel kennen und erfährt ihre Beweggründe für ihr Handeln:

Floarea, die als Vorleserin der Königin ein gutes Leben hat, aber ihre schreckliche Vergangenheit nicht vergessen kann.

Carol, der Sohn von Vlad Draculea, der Floarea nie vergessen hat und durch das ganze Land reist auf der Suche nach ihr.

Mein Lieblingsprotagonist in diesem Buch war auch diesmal Vlad Draculea. Durch Bram Stoker wurde die Figur Vlad Draculea weltbekannt als Graf Dracula. Allerdings wurde er dort als Blutsauger und Vampir dargestellt. Silvia Stolzenburg präsentiert in ihren Büchern die historische Figur, die des Woiwoden der Walachei. Seine Stärke und Überlegenheit werden gut beschrieben, aber auch seine dunkle, brutale Seite kommen deutlich rüber. Stark fand ich wie seine Braut Ilona ihm die Stirn bot.

Die Autorin stellt Vald Draculeas Leben und Wirken dar, wie es in vielen historischen Büchern überliefert ist und schmückt es mit ein bisschen Fiktion. Die geschichtlichen Hintergründe sind gut recherchiert. Sehr interessant waren auch die Kenntnisse des italienischen Arztes Galeotto Marzio um Kräuter und ihre Wirkungen.

Schade, „das Ende des Teufelsfürsten“ ist das Ende der Trilogie um den mächtigen Herrscher, denn es war ein Lesegenuss.