Amazon Preis: EUR 19,95
Bücher.de Preis: EUR 19.95

Endgültig

Der erste Fall für Elitepolizistin Jenny Aaron. Thriller
Buch
Gebundene Ausgabe, 459 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3518425218

ISBN-13: 

9783518425213

Auflage: 

1 (07.03.2016)

Preis: 

19,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 231.701
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3518425218

Beschreibung von Bücher.de: 

In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron Mitglied einer international operierenden Elitetruppe der Polizei - hochintelligent, kampferprobt, effektiv. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten - denn seit einem misslungenen Einsatz in Barcelona ist Aaron blind. Die damaligen Ereignisse haben sie traumatisiert. Doch es war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.

Fünf Jahre nach Barcelona erhält Aaron einen Anruf: Die früheren Berliner Kollegen bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein zu lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Sie entschließt sich, den Fall anzunehmen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch Boenisch ist nur der Anfang, eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müssen wie nie zuvor.

Andreas Pflüger stellt nicht nur die Wahrnehmung auf den Kopf, indem er die Welt konsequent und mit großer atmosphärischer Dichte aus der Perspektive einer Blinden beschreibt. Er dreht auch virtuos an der Spannungsschraube, spielt mit den Erwartungen des Lesers, zieht ihn in einen Sog. Unentrinnbar, sprachmächtig, adrenalingeladen.

Kriminetz-Rezensionen

Ein spannender und intelligenter Thriller

Die Protagonistin Jenny Aaron ist seit einem Einsatz in Barcelona vor 5 Jahren blind und traumatisiert. Sie hat sich durch hartes Training zurückgekämpft in ihr Leben und manche Sinne sind durch ihre Blindheit gestärkt. Jetzt ist sie Verhörspezialistin und Fallanalystin beim BKA und bekommt einen neuen Fall, der in Zusammenhang mit Barcelona steht. Im Gefängnis hat Reinhold Boenisch die Gefängnispsychologin getötet und will jetzt NUR mit Aaron sprechen. Beim Verhör spielt ihre Fähigkeit „zwischen den Worten zu lesen“ eine große Rolle und so merkt sie, daß Boenisch nur ein kleines Rädchen in einem größeren Fall ist. Der Gefängnisdirektor Maske blockt ab und unterstützt die Aufklärungsarbeit nicht.

Dies ist nur der Beginn einer sehr komplexen Geschichte, die durch viele Perspektivwechsel bzw. Rückblicke zum konzentrierten Lesen zwingt und den Leser keine Zeit zum Luft holen läßt. Das Puzzle wird Stück für Stück zusammengesetzt und der Fall wird schlüssig beendet.

Jenny Aaron und ihr Umgang mit der Erblindung erlebt der Leser hautnah. Die Beschreibung ihrer Gefühle, Empfindungen, Wahrnehmungen sowie die Aufarbeitung ihrer Vergangenheit auch in Bezug auf ihren damaligen Partner und jetzigen Freund Niko, hat der Autor fast liebevoll beschrieben. Ihr Sinn für Geräusche ist besonders ausgeprägt. So trägt sie High Heels, um am Klang auf ihre Umgebung schließen zu können und sie ist ständig in Hab-Acht-Stellung bezüglich Schall und Echo.

Aaron und ihr Gegenspieler Holm kennen sich schon aus Barcelona. Sie sind zwei Gegner auf Augenhöhe – und sie beide gehen den Weg des Samurai - Bushido. Die Beschreibung ihrer Machtkämpfe und das Philosphieren war für mich brillant beschrieben! Man erfährt auch sehr viel über Holm und seine Vergangenheit.

Von den Kollegen steht Pavlik, ihr „großer Bruder“, Aaron am nächsten.

Das Cover finde ist außerordentlich gut gelungen, vor allem auch durch die gelben Braille-Punkte und den gelben Schnitt. Den Schreibstil fand ich anspruchsvoll, packend und die Geschichte hebt sich wohltuend von anderen 08/15-Thrillern ab. Ein spannungsgeladenes Lesen, rasante, faszinierende Story, tolle Heldin, intensives Lesevergnügen - für mich bitte MEHR DAVON!

Thriller der Extraklasse

Bis Jenny Aaron, Mitglied einer internationalen Polizeieinheit, in Barcelona bei einem Einsatz das Augenlicht verliert, war sie eines der härtesten Mitglieder des Teams, intelligent, austrainiert, eine effektive Kämpferin im Nahkampf und an der Waffe. Doch dieser Einsatz verändert alles, sie ließ einen Kollegen, ihren heimlichen Liebhaber, am Ort schwer verwundet zurück, ohne einen Notruf abzusetzen, verfolgte in einem Auto den Täter, es kam zu dem folgenschweren Unfall, der sie das Augenlicht kostete und auch die Erinnerungen an die letzte Stunde des Einsatzes.

Jahre später, sie hat sich genauso zielgerichtet wie je zuvor ins Berufsleben zurück gekämpft, ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin. Ihr fehlendes Sehvermögen hat sie längst durch das Training ihrer anderen Sinne ausgeglichen. Da wird sie nach Berlin zurückgerufen: Ein Häftling ermordete seine behandelnde Psychologin und ist nur ihr gegenüber zur Aussage bereit. Zurück an alter Wirkungsstätte erkennt sie sofort, dass man ihr eine Falle gestellt hat. Barcelona ist noch nicht abgeschlossen, der Tag der Abrechnung und Vergeltung scheint gekommen.

Dieser Thriller ließ mich auch nicht eine Minute verschnaufen, die Handlung peitscht in kurzen Szenen und Sätzen von einem Höhepunkt zum anderen. Aaron und ihre Kollegen vom alten Team werden in einen Strudel aus Gewalt, Rache und Vergeltung gerissen, das einzelne Menschenleben zählt nicht viel in dieser Auseinandersetzung. Man sollte ja nicht den Fehler begehen, einige Seiten unaufmerksamer zu lesen, in jedem Satz, in jeder beschriebenen Geste ist ein Puzzleteil zur Auflösung versteckt. Daneben nimmt sich der Autor aber Zeit, jede seiner Personen auszuleuchten, zu jedem hat er eine Geschichte, eine menschliche Begegnung zu erzählen. Die Werte, wie Freundschaft, Kameradschaft und Treue werden sehr hochgehalten in dieser Elitetruppe, die bereit ist, einander mit dem eigenen Leben zu schützen. Deshalb scheint Jenny Aarons Verhalten damals so besonders abwegig und das Zusammentreffen mit ihrem ehemaligen Liebhaber und Kollegen, der wider alle Erwartungen überlebte, ist eine schmerzhafte Erfahrung, denn sie spürt tief im Inneren, dass ihre Liebe immer noch da ist.

Der kurze, knappe Stil der Sprache, die schnellen Schnitte haben mich sofort in Bann gezogen, die schmerzlichen Rückblenden, die Jenny Aarons Gedächtnis fluten, ihre Gedankenwelt und ihre innere Zwiesprache zeigen ihre verletzliche Seite.

Aber es gibt etwas, das mir gegen Ende des Buches fast zu viel wurde: der philosophische Überbau, die Rechtfertigung von Gewalt und Mord durch den japanischen Weg des Krieges, des Bushido, die Überhöhung der Tugenden der Samurai. So wird aus einem banalen Rachefeldzug ein Duell gleichwertiger Kampfmaschinen, die ihrem eigenem Ehrenkodex folgen und den Tod als Erlösung erwarten.

Ich habe in letzter Zeit kaum einen Thriller gelesen, der mich von der ersten Seite an so gefesselt hat. Von der Hauptperson Jenny Aaron, die Härte mit Verletzlichkeit und Einfühlungsvermögen verbindet, und Pavlik, ihrem Mentor, möchte ich unbedingt mehr erfahren. Ein weiterer Band ist im Nachwort ja schon lose versprochen.

Was über den Inhalt hinaus noch besonders ist, das ist die sorgfältige Ausstattung des Buchs. Das Cover mit der Brailleschrift und der Farbschnitt runden den Gesamteindruck ab.

Erschreckend

Jenny Aaron ist Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA und sie ist blind. Vor fünf Jahren verlor sie bei einem Einsatz in Barcelona ihr Augenlicht. Nun bitten ihre ehemaligen Kollegen sie um Hilfe. Der Frauenmörder Reinhold Boenisch hat im Gefängnis eine Psychologin getötet und will nur mit Jenny reden. Sie nimmt den Fall an.

Der Schreibstil ist kurz und bündig und sehr packend.

Jenny war eine sehr gute Polizistin, kampferprobt und intelligent. Bei dem Einsatz damals verlor sie nicht nur ihre Augenlicht, sondern auch die Erinnerung an den Einsatz. Dass sie ihren Kollegen und heimlichen Geliebten Niko damals schwer verletzt zurückgelassen und die Verfolgung aufgenommen hat, weiß sie nur von anderen. Aber sie hat nicht aufgegeben und sich zurück ins Leben gekämpft. Nun ist sie in ihrem neuen Job genauso effektiv wie in ihrem alten. Durch Training hat ihre Sinne mobilisiert und erspürt nun das, was nicht so offensichtlich ist. Daher merkt sie sehr schnell, dass jemand noch eine Rechnung mit ihr offen hat und sie herausfordert. Die Vergangenheit ist wieder da. Es ist bewundernswert, wie diese sensible und kämpferische Frau ihren Weg geht und die Herausforderung annimmt.

Aber auch die Kollegen sind sehr gut und ausführlich beschrieben, so dass man sich von jedem ein Bild machen kann. Als Jenny auf Niko trifft, der überlebt hat, spürt sie noch Gefühle. Mit Pavlik verbindet Jenny eine tiefe Freundschaft. Kameradschaft und Loyalität gilt viel in dieser Truppe. Wer aber sucht Vergeltung? Wem ist es gleichgültig, dass dabei Menschen sterben?

Dieses Buch ist hochspannend, actionreich und man wird förmlich mit durch die Geschichte gejagt. Die Figuren sind komplex. Jenny und auch ihr Gegner folgen dem Weg Bushidō, so stehen sich gleichwertige Kämpfer gegenüber. Die Spannung wird bis zum unerwarteten Ende intensiviert.

Ein sehr fesselnder Thriller, den ich nur empfehlen kann.

Wer blind ist sieht mit dem Herz und Verstand!

"Es ist kein Unglück, blind zu sein. Es ist nur ein Unglück, die Blindheit nicht zu ertragen." (Konfuzius)

Bei einem Einsatz in Barcelona hat die Elitepolizistin Jenny Aaron bei einer Verfolgungsjagd einen folgenschweren Unfall. Schwerverletzt und traumatisiert, verändert sich ihr Leben schlagartig, denn sie erblindet bei diesem Unfall. Für Aaron ist es Anfangs keine leichte Zeit, doch die Tochter eines GSG-9- Kämpfers, kämpft sich zurück ins Leben. Sie arbeitet hart an sich, lernt Brailleschrift, die Samurai Bushido Lehre kennen und lernt, wie sie mit Kicksonar (Echoortung) zurechtkommt. Fünf Jahre nach dem Barcelona-Einsatz erhält Aaron dann einen Anruf. Ihre früheren Kollegen in Berlin bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelt hat, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Aaron macht sich auf den Weg nach Berlin, ohne zu ahnen, dass sie bald die schwersten 36 Stunden ihres Lebens miterleben muss. Denn in Berlin angekommen merkt sie, dass Boenisch nur die Einleitung zu einem Komplott größeren Ausmaßes ist. Auch Freund und Kollege Pavlik bangt um Aarons Leben und versucht, alles mithilfe seiner Kollegen zu verhindern.

Meine Meinung:
Das Cover und die Kurzinfo haben mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Die Brailleschrift und die gelben Seitenabschlüsse lassen das Buch auf einen wirken. So war es überraschend, einen sehr spannenden Thriller zu lesen, außerdem machten mich die Ermittlerin und ihre Fähigkeiten sehr neugierig. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob man sich wirklich als Blinde so viele Dinge, so präzise aneignen kann, dass man so gut wie Jenny Aaron ist. Auch wenn der Autor viel recherchiert hat, gerade über blinde Frauen, kommt sie mir manchmal wie eine Superwoman vor. Jedoch merkt man auch sehr gut, dass sich der Autor ausführlich mit dieser Materie befasst hat. Was mich weiter störte, waren die ausholenden Beschreibungen, die mich teils verwirrten, aber auch ein wenig störten. Die Berliner Sätze, die viele als Leser als störend empfanden, machten mir hingegen gar nichts. Verwirrend waren ebenfalls für mich die Bemerkungen über diese Bushido und Samurai Lehre. Und bei den Gesprächen wusste ich manchmal nicht, wer was redet, weil die wörtliche Rede von den Dialogen so ineinanderflossen. Aber wenn dann Spannung aufkam, dann hat mich diese auch total in den Bann gezogen. Zum großen Teil hat mich das das Buch jedoch gut unterhalten und neugierig für den nächsten Fall gemacht. Der Schreibstil ist gut, nur ab und an nervten die vielen kurzen Sätze. Wegen dem guten Unterhaltungswert gebe ich dem Buch gute 3 1/2 Sterne von 5.