Cover von: Die Entscheidung
Amazon Preis: 22,98 €
Bücher.de Preis: EUR 22.99

Die Entscheidung

Kriminalroman
Buch
Gebundene Ausgabe, 576 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3764504412

ISBN-13: 

9783764504410

Erscheinungsdatum: 

05.09.2016

Preis: 

22,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3764504412

Beschreibung von Bücher.de: 

Eigentlich will Simon mit seinen beiden Kindern in Südfrankreich ein ruhiges Weihnachtsfest feiern. Doch dann kommt alles ganz anders: Die Kinder sagen ihm kurzfristig ab, seine Freundin gibt ihm den Laufpass, und auf einem Strandspaziergang begegnet er einer jungen, völlig verwahrlosten Frau: Nathalie, die weder Geld, Papiere noch eine Unterkunft hat, die fürchterlich abgemagert und hochgradig verängstigt ist. Sie tut ihm leid, und er bietet ihr seine Hilfe an. Nicht ahnend, dass er durch diese Entscheidung in eine mörderische Geschichte hineingezogen wird, deren Spuren bis nach Bulgarien führen. Und zu Selina, einem jungen Mädchen, das ein besseres Leben suchte und in die Hände skrupelloser Verbrecher geriet. Ihr gelingt die Flucht, doch damit löst sie eine Kette von Verwicklungen aus, die Simon und Nathalie, tausende Kilometer entfernt, in der Provence zum Verhängnis werden

Kriminetz-Rezensionen

Menschenhandel

Wieder ein total spannender Krimi von Charlotte Link. Fast 600 Seiten lang, da bleiben manchmal etwas langweiligere Stellen und Wiederholungen nicht aus, aber das tut der Spannung keinen Abbruch.

Das Buch teilt sich in zwei Handlungsstränge auf. Da ist zum einen der etwas zu gutmütige Simon. Er ist geschieden und wollte mit seinen beiden Kindern Weihnachten im Ferienhaus seines Vaters in der Provence verbringen. Deswegen hatte er auch seiner Bekannten kurzfristig abgesagt. Aber die Kinder kommen nicht, sie bleiben bei seiner Ex und so ist er alleine, deprimiert und voller Selbstmitleid. Bei einem Strandspaziergang trifft er auf die verwahrloste, halbverhungerte Nathalie. Sie ist auf der Flucht und sucht ihren Verlobten, der sie mit einer SMS gewarnt hat, nicht mehr nach Hause zu gehen. Simon nimmt das Mädchen mit und bringt sich damit in größte Lebensgefahr. Ab jetzt auch werden die beiden verfolgt, die Wohnung wird verwüstet, sie verstecken sich und werden doch immer wieder fast gefunden. Eine schlimme Odysee beginnt und es wurden inzwischen schon drei Menschen ermordet, die mit Simon und Nathalie Kontakt hatten.

Der nächste Handlungsstrang spielt in Bulgarien. Hier werden den jungen Mädchen Versprechungen gemacht, dass sie in den Westen kommen sollen und dort eine Karriere als Filmschauspielerinnen oder Models machen können und sehr viel Geld verdienen. Auch Ninka haben ihre Eltern an solch eine Agentur verkauft, da sie in großen finanziellen Schwierigkeiten stecken. Aber dann haben sie erfahren, dass die Mädchen zur Prostitution gezwungen werden. Nun versuchen die Eltern, ihre Tochter zu finden und begeben sich ebenfalls in Gefahr.

Ein wirklich sehr interessanter und gut geschriebener Krimi zum Thema Menschenhandel. Wir erfahren, wie geschickt und skrupellos mehrere Banden zusammenarbeiten, damit niemand hinter diese Machenschaften kommt. Besonders der gutmütige Simon kommt in die Mühlen diese Maschinerie, was ihm fast das Leben kostet. Natürlich wie immer hochbrisant, wie alle Krimis von Charlotte Link.

Epische Meisterleistung mit Schwächen im Spannungsbogen

Charlotte Link gilt als die erfolgreichste deutsche Gegenwartsautorin. Sie bricht beinahe alle Superlative. Mit „Die Entscheidung“ aus dem Blanvalet Verlag hat sie nun ein episches Meisterwerk mit knapp 600 Seiten vorgelegt. Einfühlsam, mitreißend und meistens spannend …

Zum Inhalt: Eigentlich will Simon nur mit seinen beiden Kindern in Südfrankreich ein ruhiges Weihnachtsfest feiern. Doch dann kommt plötzlich alles ganz anders. Die Kinder sagen ihm, von seiner Ex-Frau gedrängt, kurzfristig ab, seine Freundin gibt ihm scheinbar endgültig den Laufpass und auf einem zufälligen Strandspaziergang begegnet er einer verwahrlosten, verzweifelten Frau: Nathalie, so heißt die junge Französin, die völlig verängstigt ist und sich von brutalen Verfolgern gejagt glaubt, tut ihm sehr leid, und er bietet ihr sofort seine Hilfe an. Er ahnt nicht, dass er durch diese Entscheidung in eine mörderische Geschichte hineingezogen wird, deren Verwicklungen bis nach Bulgarien reichen. Zu Selina, einem blutjungen Mädchen, das ein besseres Leben suchte und in die Hände skrupelloser Verbrecher geriet ...

„Die Entscheidung“ ist ein komplex aufgebauter Roman, der mitunter eher an die epochalen Werke von Thomas Mann als an einen Krimi erinnert. Das Buch ist insbesondere für Krimifans zu empfehlen, die weniger Wert auf Nervenkitzel legen, aber dafür umso mehr einen exzellent ausgetüftelten Plot, präzise geschilderte Charaktere und eine schöne Sprache bevorzugen.

Mörderische Jagd …

Simon war schon immer ein hilfsbereiter und gutmütiger Mensch. Er ist geschieden und hatte nun geplant, Weihnachten mit seinen beiden Kindern zu verbringen. Doch diese sagten ihm kurzfristig ab, sie möchten lieber bei ihrer Mutter bleiben. Mit seiner Freundin hat er sich zuvor auch zerstritten und so sitzt er nun alleine im geräumigen Ferienhaus seines Vaters in Südfrankreich und bemitleidet sich selbst. Bei einem Strandspaziergang trifft er auf eine verwahrloste, völlig verängstigte junge Frau, die behauptet verfolgt zu werden. Simon hat Mitleid mit Nathalie, so ist ihr Name, und bietet ihr seine Hilfe an. Noch ahnt er nicht, dass er sich durch diese Entscheidung in Lebensgefahr begibt und beide gnadenlos gejagt werden, ohne zu wissen von wem und warum …

Zur selben Zeit werden in Bulgarien ahnungslosen jungen Mädchen Versprechungen auf eine Karriere im Westen als Models gemacht. Sie werden abgeholt und verschwinden spurlos – bis auf eine, Selina. Sie konnte den skrupellosen Menschenhändlern entkommen und ist jetzt auf der Flucht …

Charlotte Link, geb. 1963 in Frankfurt/Main, ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Autorinnen der Gegenwart. Sie studierte zunächst sechs Semester Jura in Frankfurt, bevor sie 1986 nach München zu den Fächern Geschichte und Literaturwissenschaft wechselte. Sie schrieb zahlreiche Romane mit psychologischem Hintergrund, die zum Teil vom ZDF verfilmt wurden, wurde 2004 für den Deutschen Bücherpreis nominiert und erhielt 2007 für ihr literarisches Werk die Goldene Feder. Zurzeit lebt sie mit ihrem Lebensgefährten in Wiesbaden.

„Die Entscheidung“ ist ein spannender Kriminalroman, der sich mit dem brisanten und immer aktuellen Thema Menschenhandel befasst. Der Plot ist auf zwei Handlungssträngen aufgebaut, die sich ergänzen und am Schluss eine Einheit bilden. Der Schreibstil ist sehr ansprechend, flüssig und gut lesbar. Einige Längen, bedingt durch die beinahe 600 Seiten, kann man getrost vernachlässigen – die Geschichte behält trotzdem ihre Spannung. Die Personen sind mit all ihren Stärken und Schwächen sehr liebevoll herausgearbeitet, mit einigen Einschränkungen natürlich nicht immer sympathisch, jedoch stets authentisch und der Handlungsablauf bestens durchdacht und ausgezeichnet gelöst.

Fazit: Ein empfehlenswerter Krimi, bewegend, mitreißend und mit intelligent durchdachter Handlung.