Cover von: Das Ferienhaus
Amazon Preis: 15,00 €
Bücher.de Preis: 15,00 €

Das Ferienhaus

Und du denkst, du bist sicher. Thriller
Buch
Broschiert, 480 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3764507365

ISBN-13: 

9783764507367

Auflage: 

1 (11.04.2022)

Preis: 

15,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3764507365

Beschreibung von Bücher.de: 

Eine Familie. Ein abgelegenes Haus. Und kein Entkommen.

»Fantastisch – Ewan ist ein Genie.« Lee Child

Als Tom Sullivan nachts um zwei ein Fenster zerbrechen hört, werden seine schlimmsten Albträume Wirklichkeit: Jemand ist ins Haus eingedrungen und trachtet ihm und seiner Familie nach dem Leben. Sein Feriendomizil mitten im schottischen Nirgendwo, das eigentlich für ein paar Wochen zu einem beschaulichen Urlaubsort werden sollte, bietet keinen Ausweg. Eine atemberaubende Verfolgungsjagd beginnt, während der sich Tom mehr als einmal fragt, ob er denen, die ihm am nächsten sind, wirklich vertrauen kann. Seine Ehefrau Rachel beispielsweise scheint irgendetwas vor ihm zu verbergen …

Kriminetz-Rezensionen

Skrupellos

Tom und Rachel Sullivan müssen einiges verkraften. Zuerst nimmt ihr 16-jähriger Sohn Michael das Auto von Tom und verunglückt tödlich mit einer Freundin. Tom zieht daraufhin aus dem gemeinsamen Haushalt aus. Dann wird auch noch ihre Tochter Holly zusammengeschlagen. Als Toms Chef Lionel ihnen anbietet, in seinem schottischen Ferienhaus zu urlauben und wieder zusammenzufinden, nehmen die 3 diese Chance zusammen mit Hund Buster wahr. Doch schon in der ersten Nacht wird in das gut gesicherte Anwesen eingebrochen und Tom wird schon bald klar, dass seine Frau einige Geheimnisse für sich behält.

Das Cover des Buches ist ausgezeichnet gemacht und passt natürlich perfekt zu dem Thriller.

Der Schreibstil des Autors ist großartig; Hauptcharaktere und Orte werden bildhaft beschrieben.

Zu Beginn des Buches dachte ich, dass die Lösung sehr nah liegt und hatte meine Theorien, die sich hoffentlich nicht bewahrheiten würden. Und das haben sie, denn letztendlich kam alles ganz anders. So ist das Buch von der ersten bis zur letzten Seite spannend, da sich immer mehr Details des ganzen zeigen.

Die Geschichte wird aus Toms Sicht erzählt, was ich sehr gut fand. Die Charaktere an sich, v.a. Tom waren mir aber dann doch zu unglaubwürdig, denn er beschreibt sich selbst als Feigling. Und während er die meiste Zeit genau dieser ist, zeigt er plötzlich Reaktionen, die das genaue Gegenteil beweisen, um kurz darauf wieder in alte Muster zu verfallen. So wechseln sich Feigheit und Mut so ab, dass man ihm diese Charakterzüge nicht abnimmt, weil sie total unrealistisch sind.

Zwischen den Kapiteln wird die Geschichte von Michael erzählt – in umgekehrter chronologischer Reihenfolge, sodass auch hier nicht zu viel verraten wurde bzw. nur langsam das Geschehen von damals ans Tageslicht kommt.

Und absolut vom Hocker gehauen hat mich dann – in negativer Hinsicht – ein Satz relativ am Ende des Buches, wo sinngemäß steht, dass jemand, dem die Milz entfernt wurde, lebenslang Antibiotika nehmen muss. Jedem, der sich nur etwas mit Medizin auskennt (und wahrscheinlich auch den meisten »Normalbürgern«), müssen sich hier die Haare zu Berge stellen, denn Antibiotika nimmt man nur bei bakteriellen Infekten und diese bilden bei zu häufiger Einnahme dann Resistenzen der Keime. Zudem gibt es ja auch verschiedene Antibiotika, die jeweils andere Einsatzgebiete haben. Wahr wäre, dass man immer Antibiotika in der Nähe haben sollte, um bei Anzeigen eines Infektes sofort damit zu beginnen.

So war die Spannung hoch und es gab einige unerwartete Wendungen und Überraschungen; die Charaktere allerdings waren wie schon erwähnt oft unglaubwürdig.

Fazit: Wenn die Charaktere (allen voran Tom) glaubwürdiger wäre, wäre es ein Top-Thriller. 4 von 5 Sternen.

Fesselnder Pageturner

Das Cover vermittelt direkt einen Einblick in die Situation vor Ort. Das Ferienhaus umgeben von Meer, Wald und einem großen Nichts.

Die Story beginnt ruhig mit einem Einblick in die Familiensituation, die zu dem Aufenthalt im Ferienhaus geführt hat.

Dann, wie aus dem Nichts, überschlagen sich die Ereignisse. Dem Autor gelingt es, den Leser in eine Art Echtzeitkrimi zu versetzen. Dieser Spannungsbogen hält sich wirklich bis zum Schluss und man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Actionszenen nehmen gar kein Ende und damit komme ich zu meinem ersten Kritikpunkt, das war mir – vor allem im letzten Drittel – ein wenig zu viel des Guten. Zweiter kleiner Kritikpunkt: Die Charaktere machen es einem ein bisschen schwer, mit ihnen warm zu werden. Da hätte eine etwas tiefer gehende Figurengestaltung sicher geholfen.

Ein Teil der Vorgeschichte wird durch kurze, rückwärts erzählte Kapitel aufgeklärt. Das hat mir sehr gut gefallen.

Ich gehe bewusst nicht weiter auf den Inhalt ein, um zukünftigen Lesern nichts von der Spannung zu nehmen.

Von den kleinen Kritikpunkten abgesehen, ist das ein spannungs- und temporeicher Thriller, der sich auf jeden Fall zu lesen lohnt.

Packender und wendungsreicher Thriller um eine Familie im Ausnahmezustand

Bei seinem Debüt legt der Autor C.M. Ewan gleich einen spannenden Thriller vor, der sich nach ruhigem Beginn zu einem echten Pageturner entwickelt und mich so gut und spannend unterhalten konnte.

Tom Sullivan, seine Frau Rachel und die gemeinsame Tochter Holly haben harte Zeiten hinter sich. Der ältere Sohn Michael ist bei einem Verkehrsunfall mit Toms Wagen ums Leben gekommen, bei dem er auch seine Freundin mit in den Tod gerissen hat. Und Holly ist nach einem Überfall noch ziemlich angeschlagen. Als Tom von seinem Chef und Mentor Lionel das Angebot erhält, sein abgelegenes Ferienhaus mitten im schottischen Niemandsland zu nutzen, greift er gerne zu und hofft, dass seine Familie und er dort zur Ruhe kommen und mit der Vergangenheit abschließen können.

Doch bereits in der ersten Nacht wird Tom durch Einbruchsgeräusche wach und schon bald müssen sich die Sullivans gegen mysteriöse Angreifer verteidigen. Um zu überleben, müssen sie zusammenhalten. Doch Tom wird das bohrende Gefühl nicht los, dass Rachel irgendetwas vor ihm verbirgt.

Mit einem packenden Schreibstil und zahlreichen überraschenden Wendungen, die meine eigenen Vermutungen immer wieder komplett über den Haufen geworfen haben, treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und steuert sie konsequent von einem Spannungsmoment zum nächsten, so dass einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen bleibt. Auf den ersten knapp 100 Seiten nimmt er sich aber zunächst Zeit, seine Protagonisten und das Setting ausführlich einzuführen, bevor dann Tempo und Spannung deutlich anziehen und bis zur letzten Seite auf einem hohen Niveau bleiben. Dabei erleben wir das rasante Geschehen durch die Augen des Ich-Erzählers Tom und können so hautnah an seinen Ängsten und Zweifeln teilhaben. Zusätzlich streut der Autor immer wieder kurze Passagen ein, in denen der Verlauf von Michaels Unfall in umgekehrter chronologischer Reihenfolge erzählt wird und wir so erst ganz am Ende Details zum Auslöser erfahren. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen.